Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[103] "Lord Schnee" / "Lord Snow"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[103] "Lord Schnee" / "Lord Snow"

    Als neuer Berater des Königs wird Ned Stark vom Bruder der Königin feindselig behandelt. Jon Schnee muss sich gegen die anderen Männer der Nachtwache behaupten.
    Deutsche Erstausstrahlung: 16.11.2011
    3
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    20.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    60.00%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    10.00%
    1
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

  • #2
    Und gleich Folge 3 drangehängt:

    Die dritte Folge macht genau da weiter, wo die zweite aufgehört hat. Schade finde ich, dass sich der Junge an nichts mehr erinnern kann. Ist halt ne Finte von den Autoren um nach seinem Aufwachen weiter Zeit schinden zu können und Ned Stark selbst ermitteln zu lassen.

    Toll fand ich, als Schnee auf die Mauer geführt wurde. Die Aufnahme des Hinterlandes war echt toll.
    Geht es nur mir so, oder erinnert die Folge mit ihren ganzen Städten und Schauplätzen irgendwie an "World of Warcraft" und diverse Rollenspiele? So taucht der Name Winterfell auch bei diversen Games für eine Stadt im Norden auf, genauso wie die Nachtwache welche eine Mauer bewachen muss.

    Auch war nett, dass die Braut (bei den ganzen Charakteren bin ich noch nicht ganz trittsicher mit all den Namen) sich, nachdem sie ihren Gatten letzte Folge verführt hat, nun gegen ihren Bruder emazipiert. Könnte für einiges an Zunder sorgen.

    Apropos Zunder. Der Dolch des Lanaster-Gnoms (der immer mehr neben Ned Stark zu meinem Lieblingscharakter wird) als Attentats-Waffe wird sicherlich auch noch interessant:

    Wiederum
    4,5 Sterne!

    Kommentar


    • #3
      So, in Folge 1-3 ist der Tross also in der hauptstadt angekommen und damit kommt gleich nochmal eine ganze Wagenladung wichtiger Charaktere hinzu. Allen voran der Kronrat mit Baelish, dem Eunuchen und dem alten Priester. Das Starks Frau aber gleich dem Baelish glaubt, der Dolch sei von Tyrion fand ich schon etwas überraschend, aber gut, der gute Mann muss wohl wirklich ihr Vertauen genießen.

      Ach ja, Brann Stark ist ja am Ende der letzten Folge erwacht, kann sich aber nicht erinnern und ist jetzt gelähmt. Wie HanSolo fand ich das auch eher als üblichen Kniff des Autors bzw. Buchschreibers, um die Geheimnisse hier noch länger am laufen zu halten.

      Ansonsten sehen wir endlich die Mauer in ihrer ganzen Wucht und das doch recht harte Los, dass die Nachtwache in ihrem Schatten zu fristen hat.

      In der Handlungsebene um Denaerys gibt es insgesamt wenig Fortschritte, auch wenn das gute Mädel langsam ihre Schüchternheit zu verlieren scheint.

      Insgesamt gebe ich hier aber mal nur 4 Sterne - eigentlich schade, aber bei so einer insgesamt guten Serie muss man eben auch mal Kleinere Längen etwas deutlicher "abstrafen"...

      Kommentar


      • #4
        Ich bin als reiner TV-Zuseher ohne Bezug zu den Büchern bzw. der Hintergrundgeschichte der Saga noch am Überlegen, ob das Land hinter der großen Wall Kanada oder eher Schottland darstellen soll. Kanada ist natürlich naheliegend wegen dem Eis. Die Wall erinnert mich aber auch an die römische Grenzbefestigung, welche Britannien von den Wilden im Norden schützen sollte. Auch geographisch erinnert Westeros stark an GB. Laut Map, hat die Wall auch starke Ähnlichkeit mit der Lage der Antoniuswall. Der World of Warcraft Bezug kann natürlich auch beabsichtigt sein HanSolo. Habe ich gar nicht daran gedacht. Kann dazu aber auch nicht viel sagen, da ich immer einen großen Bogen um das Spiel gemacht habe. Mit realer Geographie sollte man das Ganze vielleicht sowieso nicht vergleichen, sonst kommt am Ende noch heraus, dass Essos die Türkei von GoT ist.

        Qualitativ würde ich diese Episode in etwa gleich wie die vorige einstufen. Also hohes Niveau, jedoch nichts überragendes. Einfach eine gute Fortsetzung der Story. Der Höhepunkt war sicherlich der Auftritt von Blondie als sie auch gedanklich ihren Platz in der Truppe einnahm. Ich fand den Tobsuchtsanfall von ihrem Bruder schon reichlich fehl am Platz. Gut, dass sie, ihr Beschützer und auch der Sklavenhändler-Typ deutlich Stellung bezogen haben. Ihr fiel es als kleine Schwester natürlich am schwersten, schlussendlich war dies aber ein wichtiger Moment für ihr weiteres Leben. Und zeitlich genau richtig: Kurz darauf wird ihre Schwangerschaft bekannt und man sieht, dass sie scheinbar auch die Zuneigung von Drogo gewonnen hat. Hier denke ich an die Kuschelszene im Bett. Wie die Sklavin schon sagte, draussen ist er der Herrscher, im Schlafzimmer jedoch sind sie ein Paar.

        Dass sich der kleine Lord nicht an den Unfall erinnern kann bzw. will ist etwas enttäuschend, jedoch nicht überraschend. Die Autoren mussten sich etwas ausdenken um die Spannung zu bewahren. Wenn sie ihn denn schon überleben lassen.

        Zum ersten mal Bekanntschaft machen wir in dieser Episode - sofern ich mich nicht täusche, schwer die Episoden auseinander zu halten - mit Lord Varys und Littlefinger. Ersterer wirkt wie ein unterwürfiger Adeliger, der aber erstaunlich gut informiert ist. Littlefinger ist ein alter Freund von Cat, welcher früher/jetzt in sie verliebt war/ist. Witzige Szene, als er sie in sein Bordell führte und sie sehr deutlich auf ihre Stellung in der Gesellschaft pochte.

        Von ihm erhält Catelyn auch die Info, dass der Dolch mit welchem das Attentat auf ihren Sohn verübt wurde Tyrion Lannister gehört. Eine interessante Wendung. Aus einer Vorepisode wissen wir, dass Tyrion mehr weiss als man vermuten möchte. Als er seinem Bruder gegenüber ansprach, dass er sich frage, was der Junge wohl zu berichten hat, wenn er wieder aufwacht war ein deutlicher Hinweis, dass dieser zumindest vermutet, dass Jaime etwas damit zu tun hat. Sicher weiss er auch von der Beziehung zwischen Jaime und Cersei. Anschließend betont Tyrion auch, dass ihm die Familie sehr wichtig ist. Also es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass der kleine Gnom etwas mit dem Attentat zu tun hat. Viel wahrscheinlicher ist natürlich, dass es sich hier um eine Intrige handelt und ihm die Schuld in die kleinen Schuhe geschoben werden soll. Ich mag den Mann allerdings. Der sympathischste des Lannister-Clans. Wobei ich mich aber auch frage, was der so lange im hohen Norden treibt. Nur den Stark Bastard beobachten?

        Interessante Fortsetzung der Geschichte. Ein paar interessante Wendungen und gute Szenen. Einmal mehr wird hier auch auf den Winter und Sommer sowie Tag und Nacht eingegangen. Durchaus interessant, dass hier scheinbar der Winter mehrere Jahre dauern soll. Die Szene als die alte Frau dem jungen Lord die Gruselgeschichte erzählte bzw. zumindest damit anfing, war schon sehr stimmig.

        4 Sterne.

        PS: Warum zum Teufel wird eigentlich Jon Snow mit "Schnee" übersetzt? Snow ist doch in dem Fall ein Eigenname, oder ist es ein Spitzname dem man ihm einfach gegeben hat?
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar


        • #5
          Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
          PS: Warum zum Teufel wird eigentlich Jon Snow mit "Schnee" übersetzt? Snow ist doch in dem Fall ein Eigenname, oder ist es ein Spitzname dem man ihm einfach gegeben hat?
          Bastardkinder aus dem Norden erhalten immer den Nachnamen "Snow". In anderen Regionen heißen die dann dementsprechend "Hill", "Flowers", "Waters" etc. In dem Sinne ist es schon ein Eigenname, aber die deutsche Synchro, wie auch die neue deutsche Buchauflage, übersetzt alle Namen irgendwie ins Deutsche.

          Kommentar


          • #6
            Das passt natürlich auch zu dem späteren Dialog mit Sam, als er über etwaige Kinder sprach, die dann auch den Nachnamen Snow annehmen. Ich dachte aber, Snow wäre nur ein Spitzname und hab mich schon gewundert. Ein Spitzname basierend auf einer gewissen Eigenschaft der später als Nachname übernommen wird wär allerdings auch eine schöne Idee gewesen. Ist ja nicht so, dass dies in der realen Geschichte nie vorgekommen wäre.
            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

            Kommentar


            • #7
              Besonders gut gefallen mat mir die Story rund um Arya und ihre Motivation Kämpfen zu lernen. Ich finde sie hat sich bei ihren ersten Fechtstunden mit dem Schwertmeister Syrio Forel sehr gut geschlagen. Gut gefallen haben mir auch die Szenen an der Eismauer mit Jon Schnee, sowie auch der Blick von der Eismauer herab sehr beeindruckend war. Weiters gefiel mir auch der Teil mit Daenerys ganz gut, weil sie endlich selbstbewußter wird und sich gegen ihren unsympathischen Bruder durchzusetzten beginnt.
              Jedoch tue ich mir noch immer recht schwer mit dem Merken der doch untypischen Namen der Charaktere.
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar


              • #8
                Die dritte Folge hat mir wieder sehr gut gefallen, so ist zum Beispiel die Entwicklung von Daerys sehr interessant. Zum einen die, von der "Untergebenen" ihres Bruders zu einer selbstständigen Frau, aber auch die in der Beziehung zu Khal Drogo, anfangs eine reine Zweckehe, entwickeln sie mit der Zeit doch Gefühle füreinander.
                Am meisten gefallen haben mir wieder die Szenen an der Mauer, sowieso mein Lieblingshandlungsort, sowohl von der Optik, als auch von der Story her.
                Sehr schön waren auch die Szenen mit dem Tanzlehrer, vor allem die Humorvolle Art, in der er Arya im Schwertkampf unterrichtet, hat mir an ihm sehr gut gefallen.
                5*
                "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                (Otto Oskar Binder)

                "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                  Sehr schön waren auch die Szenen mit dem Tanzlehrer, vor allem die Humorvolle Art, in der er Arya im Schwertkampf unterrichtet, hat mir an ihm sehr gut gefallen.
                  5*
                  Syrio Forel ist sicherlich kein Tanzlehrer, er bezeichnet sich selbst nur so gegenüber Arya um die Stimmung aufzulockern bzw. weil er ein humorvoller Charakter ist. Syrio Forel ist Schwertmeister.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                    Syrio Forel ist sicherlich kein Tanzlehrer, er bezeichnet sich selbst nur so gegenüber Arya um die Stimmung aufzulockern bzw. weil er ein humorvoller Charakter ist. Syrio Forel ist Schwertmeister.
                    Das ist mir schon durchaus klar, nur bezeichnet er sich nicht nur selbst so, sondern wird auch von anderen so genannt .
                    "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                    (Otto Oskar Binder)

                    "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                      Das ist mir schon durchaus klar, nur bezeichnet er sich nicht nur selbst so, sondern wird auch von anderen so genannt .
                      Offiziell gibt er ja auch Tanzstunden, wie es sich für anständige Töchter in der Welt von GoT gehört.
                      There are 10 kinds of people, those who are tired of this binary joke - and Noobs.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                        Der Höhepunkt war sicherlich der Auftritt von Blondie als sie auch gedanklich ihren Platz in der Truppe einnahm. Ich fand den Tobsuchtsanfall von ihrem Bruder schon reichlich fehl am Platz. Gut, dass sie, ihr Beschützer und auch der Sklavenhändler-Typ deutlich Stellung bezogen haben. Ihr fiel es als kleine Schwester natürlich am schwersten, schlussendlich war dies aber ein wichtiger Moment für ihr weiteres Leben. Und zeitlich genau richtig: Kurz darauf wird ihre Schwangerschaft bekannt und man sieht, dass sie scheinbar auch die Zuneigung von Drogo gewonnen hat. Hier denke ich an die Kuschelszene im Bett. Wie die Sklavin schon sagte, draussen ist er der Herrscher, im Schlafzimmer jedoch sind sie ein Paar.
                        Bei Viserys wird hier endgültig klar, dass er vollkommen von Rach- und Herrschucht zerfressen ist. Nach nur drei Folgen ist es natürlich recht früh für Prognosen, aber es würde mich nicht wundern, wenn die Blondie-Story damit endet, dass er außen vor (=tot) endet, während Schwesterherz den Thron nimmt. Oder noch gewiefter: Viserys kommt zwar offiziell in Macht und Würden, aber endet als Marionette von Daenerys und ihrem großen, starken, wilden Ehemann.


                        Von ihm erhält Catelyn auch die Info, dass der Dolch mit welchem das Attentat auf ihren Sohn verübt wurde Tyrion Lannister gehört. Eine interessante Wendung. Aus einer Vorepisode wissen wir, dass Tyrion mehr weiss als man vermuten möchte. Als er seinem Bruder gegenüber ansprach, dass er sich frage, was der Junge wohl zu berichten hat, wenn er wieder aufwacht war ein deutlicher Hinweis, dass dieser zumindest vermutet, dass Jaime etwas damit zu tun hat. Sicher weiss er auch von der Beziehung zwischen Jaime und Cersei. Anschließend betont Tyrion auch, dass ihm die Familie sehr wichtig ist. Also es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass der kleine Gnom etwas mit dem Attentat zu tun hat. Viel wahrscheinlicher ist natürlich, dass es sich hier um eine Intrige handelt und ihm die Schuld in die kleinen Schuhe geschoben werden soll. Ich mag den Mann allerdings. Der sympathischste des Lannister-Clans. Wobei ich mich aber auch frage, was der so lange im hohen Norden treibt. Nur den Stark Bastard beobachten?
                        Mjoar, der ist mir auch ziemlich suspekt, der Zwerg. Ist noch schwer einzuordnen, aber ich bin auch sicher, dass da noch sehr viel mehr dahintersteckt. Sein Getue, dass die ganzen Gerüchte über White Walkers nur Blahblah seien, kaufe ich nicht so ganz ab.

                        Die Lannisters sind überhaupt ein ganz ausgekochter Haufen. Die Cersei ist eine Biatch in jeder Beziehung.


                        Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                        Besonders gut gefallen mat mir die Story rund um Arya und ihre Motivation Kämpfen zu lernen. Ich finde sie hat sich bei ihren ersten Fechtstunden mit dem Schwertmeister Syrio Forel sehr gut geschlagen.
                        Oh ja, die ist nach drei Folgen eine meiner Lieblingscharaktere. Bin gespannt wie es da weitergeht. Auch ist die Schauspielerin sehr gut, dafür dass sie noch so jung ist.
                        "The only thing we have to fear is fear itself!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Kleines GoT-Trinkspiel: Einen Kurzen bei jeder Erwähnung des kommenden Winters. Bevor die Hälfte der Folge um ist, nimmt man sich vor "Galactica 1980" und danach die erste Staffel TNG im Marathon zu schauen.

                          Der königliche Rat scheint das Spiel auch gespielt zu haben, weswegen er das Kontrastprinzip nicht richtig anzuwenden weiß. Üblicherweise nennt man erst eine überhöhte Summe, um dem Gegenüber anschließend eine kleinere aber immer noch hohe Summe schmackhaft zu machen- man fängt nicht mit der hohen Summe an, um dann einzugestehen, dass man noch mehr schuldet.

                          Der Großteil der Folge fällt in die Kategorie "ganz nett": die aneinandergereihten Mutter-Sohn bzw. Vater-Tochter-Gespräche, die Sticheleien zwischen Jamie und Ned, das Nightwatch-Training und das Training der angehenden Xena. Nur die Amnesie von Klein-Stark fällt da heraus. Will man diese Tür öffnen, kann man gleich eine "Hauptcharakter unter Mordverdacht"-Folge anhängen.

                          Nach all den dunklen Vorahnungen bleibt abzuwarten, wann der Winter jetzt wirklich kommen wird (oder was das überhaupt bedeuten soll).

                          ****
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Mauer ist ja wirklich beeindruckend aber auch die Tatsache ansich, dass scheinbar nur "verlorene Seelen" in der Nachtwache zu finden sind.

                            Ansonsten geht's ja auch gleich munter weiter. Dass Cersei ihren liebsten Blondschopf sehr verhätschelt ist einerseits herzallerliebst und zeitgleich lässt sie ihn aber quasi alle Freiheiten.

                            Wie schon zur vorigen Episode erwähnt, finde ich die Darstellung von Arya sehr toll, dürfte sich zu einer Jean d'Arc aus Westeros entwicklen.
                            Weiters wird es interessant, wie sich das mit Daenerys und Khal Drogo entwickelt, wenns da scheinbar gleich mal Nachwuchs gibt.
                            'To infinity and beyond!'

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X