Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[109] "Baelor" / "Baelor"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[109] "Baelor" / "Baelor"

    Robb Stark führt ein starkes Heer nach Süden, nachdem es seiner Mutter Catelyn gelungen ist, in zähen Verhandlungen die Unterstützung des verschlagenen Lords Walder Frey zu erlangen. Ned Stark erhält die Gelegenheit, sein Leben zu retten, wenn er seinen angeblichen Verrat gesteht und das Geheimnis um Cerseis Kinder verschweigt. An der Mauer ist Jon Schnee hin und hergerissen zwischen seinem Eid der Nachtwache gegenüber und der Loyalität zu seiner Familie.
    Deutsche Erstausstrahlung: 28.12.2011
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    37.50%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    37.50%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

  • #2
    Mittlerweile die letzten beiden Folgen auch gesehen:

    Folge 9 war bei seinen ersten 2/3 überraschend ruhig. So darf sich z.B. der Gnom eine Prostituierte zulegen und mit ihr und seinem Streiter minutenlange Trinkspiele spielen.

    Dafür überschlagen sich die letzten 20 Minuten die Ereignisse förmlich. Drogo scheint der Kampf mehr mitgenommen zu haben als erwartet, woraufhin seine Frau die in der Vorfolge von ihr gerettete Hexe bittet, ihm zu helfen. Und just während der Zeremonie setzen bei Daenerys die Wehen ein.

    Einstweilen kommt es zur ersten Schlacht zwischen den Stark und Lannisters, bei der Robert 2.000 Mann opfert um einstweilen Jaime Lannister (den versuchten Mörder seines Bruders) entführen zu können. Schade, dass man in bester "Rome" Manier die Schlacht nicht wirklich gesehen hat ("Rome" bot zumindest rund einmal pro Staffel ne kinoreife Massenschlacht). Im Vergleich zu anderen Serien ("Rome", "Die Tudors", "Die Borgias") gibt es sowieso kaum wirklich epische Massenszenen und Schlachtenaufläufe in "Game of Thrones" zu bewundern. Wundert mich bei dem hohen Budget.

    Und schließlich DIE Überraschung. König Joffrey hält sich nicht an die Vereinbarung der Gnade für Eddard Stark (warum nennt ihn eigentlich jeder Ned - wäre Ed hier nicht näherliegender oder hab ich etwas an den Ohren?) und lässt diesen hinrichten. Leider wusste ich bereits, dass Ned Stark am Ende der Staffell stirbt (rigendwo ein ungekennzeichneter Spoiler im Internet), allerdings hätte ich hier eher an einen Heldentod im Finale geglaubt. Aber solche Dinge passieren bei Serien, die auf Büchern basieren. Weiß noch, wie überrascht ich seinerzeit beim dritten Teil von "Die Säulen der Erde" war, als Tom Builder plötzlich den Löffel abgab. Zusammen damit, dass seine beiden Töchter die Hinrichtung mitansehen müssen eine SEHR bewegende Szene.

    Eigentlich wäre die Episode den Großteil ihrer Zeit nur zwischen 4 und 5 Sterne wert gewesen (für volle 5 war sie zu ereignisarm). Aber die letzten 20 Minuten waren einfach genial und voller Entwicklungen für das große Finale. Für diese gibts einen Zusatzstern, was insgesamt

    5,5 Sterne ausmacht!

    Kommentar


    • #3
      Und wieder eine Folge, die für 2-3 Cliffhanger reichen würde. Es kommt zur ersten großen Schlacht zwischen den Lannisters und den Starks, wo Robb Stark 2000 Mann opfert, damit er eine etwa 30000 Mann starke Armee der Lannisters vernichten kann. leider bekommen wir davon absolut nichts on Screen zu sehen, was sehr schade ist.

      Tyrion ist mittlerweile im Heerlager der Lannisters angekommen und bringt gleich mal ein paar Barbaren mit, die er dazu überreden konnte ihn nicht zu töten sondern für seinen Vater zu kämpfen. Der "dankt" es ihm auch gleich, indem er ihn in die erste Schlachtreihe stellt. Zum Glück muss er nur gegen die 2000 mann Ablenkung der Starks kämpfen und siegt daher obwohl er gleich zu Beginn ausgeknockt wird.

      In Kings landuing macht Eddard zum Wohl seiner Tochter ein falsches Geständnis, für das ihm eine "Begnadigung" zum Dienst an der Mauer versprochen wurde. Allerdings bricht Joffrey diese Abmachung und lässt ihn kurzerhand Köpfen. Der Verlust eine der hauptfiguren und dann noch nichtmal im Finale ist schon eine selten gesehene Entwicklung und wertet das ganze doch enrom auf.

      Bei den Pferdeherren rächt es sich jetzt, dass Dany es durchgesetzt hat, dass ausgerechnet eine als Hexe verschrieene Sklavin (die sie letzte Folge gerettet hat) die Wunde ihres Mannes versorgen sollte. Dies eigentlich harmlose Fleischwunde hat sich entzündet und der Lord liegt im Sterben. Am Ende versucht sie auf Denaerys Drängen ein dunkles Ritual, womit sie aber den Großteil des Stammes ihres Mannes verschreckt.

      Insgesamt gibt es hier wegen der vielen Wendungen von mir 6 Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Leider wusste ich bereits, dass Ned Stark am Ende der Staffell stirbt (rigendwo ein ungekennzeichneter Spoiler im Internet), allerdings hätte ich hier eher an einen Heldentod im Finale geglaubt.
        Ich habe es leider auch schon früher erfahren (verdammtes Internet) , dachte aber auch das Ned erst in der letzten Folge sterben wird.
        In jeder anderen Serie wäre dies auch in der letzten Folge passiert und es gäbe ein Super Cliffhanger.
        Ich kann mir gar nicht vorstellen mit welchem Cliffhanger jetzt die erste Staffel enden wird.


        Einerseits finde ich es sehr Schade das er sterben musste, da ich sowohl Sean Bean als Schauspieler mag, aber auch seine Rolle richtig Klasse fand,
        andrerseits aber muss auch mal ein Hauptdarsteller sterben, so im wirklichen Leben auch.

        Bis jetzt die beste Folge von GOT.
        Leider hat man nichts von der Schlacht gesehen, aber das wird sicherlich noch kommen.

        5,5/6

        Kommentar


        • #5
          Vermutlich soll einen das Ende schockieren. Ned Stark wird tatsächlich hingerichtet. Um ehrlich zu sein, ich wusste schon bevor ich diese Episode gesehen habe, dass dies irgendwann geschehen wird. Nur eben nicht wann und wie. Dennoch, ich denke selbst wenn ich es nicht gewusst hätte, es war vorhersehbar. Ned Stark hat sich einfach in seinem Handeln dämlich verhalten. Spätestens mit dem missglückten Putsch war es realistisch, dass er dafür hingerichtet werden wird. Eine Rettung in letzter Sekunde ist zwar typisch TV, jedoch wenig glaubwürdig. Die einzige Überraschung ist, dass die Königin-Mutter gegen die Hinrichtung plädiert hat. Im Grunde hat doch Stark mit seinem Geständnis und dem Treueschwur, quasi im Namen des Hauses, seinen Zweck erfüllt. Die Truppen von Rob Stark würden so oder so kommen und aktuell gibt es keinen Grund für Cersei und Joffrey an einem Sieg der Lannister Truppen zu zweifeln. Die Besorgnis, dass Rob Stark mit der Ermordung stärker vorgeht als sonst teile ich persönlich nicht. Sicher wird er wütender sein, aber am grundsätzlichen Plan und an der Schlagkraft wird sich wenig ändern.

          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          Weiß noch, wie überrascht ich seinerzeit beim dritten Teil von "Die Säulen der Erde" war, als Tom Builder plötzlich den Löffel abgab. Zusammen damit, dass seine beiden Töchter die Hinrichtung mitansehen müssen eine SEHR bewegende Szene.
          Stimmt. Mit "Die Säulen der Erde" vergleiche ich GoT auch immer wieder. Der Tod von Tom Builder war damals DIE Überraschung mit welcher ich nie gerechnet hätte. Dagegen war dies hier mit Stark eigentlich eine Lächerlichkeit. Aber wie gesagt, schade dass ich es hier schon vorher wusste. So kann ich nie mit Sicherheit sagen, wie überrascht ich bei der Episode wirklich gewesen wäre.

          Und um es direkt zu sagen: Ned Stark ist einfach nicht wichtig für die weitere Handlung! Rob Stark hat sich spätestens jetzt als Heerführer und Oberhaupt des Hauses etabliert, Jon Snow geht seinen Weg an der Nordfront und Kings Landing ist fürs erste sowieso verloren. Ein lebender Eddard Stark hat aus bisheriger Sicht keinen Wert mehr für die Story, der durch die anderen Gegenspieler aus Winterfell bzw. klügere Putschisten in der Hauptstadt nicht ausgeglichen werden kann.

          Etwas skeptischer sehe ich hingegen die Entwicklung bei den Dothraki. Daenerys stört immer mehr die traditionellen Gepflogenheiten und bringt damit sich selbst, Drogo und auch ihren Westeros Freund in Gefahr. Drogo liegt aufgrund der Verletzung die sie indirekt zu verschulden hat im Sterben. Die letzte Rettung ist eine Hexe, die verbotenen Zauber aussprechen soll. Wenn Drogo überleben sollte, wie wird sein weiterer Machtanspruch legitimiert, wenn sein Überleben auf Zauberei basiert? Es ist alles nicht leichter geworden und ich hätte schon gerne die Kothraki in Westeros einmarschieren sehen.

          Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
          Bei den Pferdeherren rächt es sich jetzt, dass Dany es durchgesetzt hat, dass ausgerechnet eine als Hexe verschrieene Sklavin (die sie letzte Folge gerettet hat) die Wunde ihres Mannes versorgen sollte. Dies eigentlich harmlose Fleischwunde hat sich entzündet und der Lord liegt im Sterben.
          Natürlich schwer zu sagen, aber ich denke nicht, dass sie an der Entzündung tatsächlich schuld ist. Vielmehr hätte sie sich vermutlich auch ohne Erstbehandlung entzündet. Dafür sorgen schon die katastrophalen Zustände, mangelnde Hygiene und vermutlich auch die Belastung durch die Reise. Aber ist wie gesagt schwer zu sagen, wenn man ihre Motivation entsprechend hinterfragt. Man kann sich auch fragen, wie die Dothraki sonst mit Fleischwunden umgehen. Wird ja nicht das erste mal gewesen sein.

          Die Episode beginnt extrem ruhig und bleibt dies auch bis kurz vor dem Ende. Ein paar gute Szenen gibs natürlich - wie immer. Große Szenen jedoch nicht. Achja, Rickon Stark wird in dieser Episode mal wieder gezeigt. Für diejenigen die eine Strichliste führen.

          Für mich die Überraschung der Episode ist die Enttarnung von Aemon Targaryen. Dass einer dieses Hauses aktuell in der Nachtwache dient hätte ich nicht erwartet. Die Schlussszene lasse ich mal unbewertet. Diesmal nur 4 Sterne, was immer noch gut ist bei dem hohen Niveau, welches diese Serie aufweist. Episodenbewertungen muss man sowieso in Bezug zu der Serie sehen.
          "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
          "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

          Kommentar


          • #6
            Im Vergleich zu den anderen Folgen war diese Episode doch eher ruhig und weniger spannend, jedoch trotzdem noch sehr gut.
            Überraschend war der Teil an der Mauer, wo Maester Aemon sein Geheimnis preisgab. Auch die Szene mit ihm und Jon Snow bzw. den Dialog den beide führten fand ich klasse, weil dieser viel aussagte, jedoch aber kein offizieller Ratschlag an Jon war. Sehr schön fand ich es auch zu sehen was aus der kleinen und sympathischen Arya Stark wurde, nur schade das sie so wenig Screentime bekam.
            Der Teil mit Daenerys Targaryen wurde sehr spannend inszeniert, besonders weil sich die Lage durch ihren schwer kranken Ehemann zuspitzt und die Hierarchie des Stammes zu zerfallen droht.
            Highlight dieser Folge war sicherlich die Schlussszene mit Eddard Stark und dem "übergeschnappten" Joffrey.
            Somit vergebe ich gute vier Sterne für die Episode.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar


            • #7
              Wieder einmal eine sehr gute Folge. Schon das anfänglich Gespräch Varis´ mit Ned hat mir sehr gut gefallen.
              Am besten fand ich allerdings mal wieder die Szenen an der Mauer, wie die Handlung mit Aemon, sowie die erste Schlacht der Starks gegen die Lennisters. Der Schachzug mit den zweitausend Mann war durchaus klug (wobei Eddard diesen wohl nie durchgeführt hätte)und Tyrions Schlacht war auch ganz witzig, schade nur, dass man nicht mehr von der Schlacht gesehen hat.
              Das Ende der Folge war hatte mich beim ersten mal sehen noch überrascht, jetzt logischerweiße nicht mehr, war aber trotzdem noch ganz unterhaltsam. Jedenfalls ist damit ein Freiden zwischen den beiden Häusern ersteinmal in weite Ferne gerückt.
              Insgesamt eine sehr interessante und spannende Folge, durch die man wieder viel neues erfahren hat.
              5*
              "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
              (Otto Oskar Binder)

              "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                Highlight dieser Folge war sicherlich die Schlussszene mit Eddard Stark und dem "übergeschnappten" Joffrey.
                Somit vergebe ich gute vier Sterne für die Episode.
                Hier hat dir RTL2 mit ihrer miesen Spoiler-Politik wohl einen der größten WTF-Moment der Seriengeschichte zerstört. Welche Serie lässt ihren Hauptcharakter alleine aus der Laune eines Kindes heraus den (Nicht-)Heldentod sterben - und das auch noch vor dem Staffelfinale bei einer vermeintlich regulären Aufbaufolge für dieses. Das ist so, als würde Jack Bauer inmitten eines Tages den Löffel abgeben (was sich die Autoren leider nicht mal in der finalen Staffel trauten).

                Schätze mal, dein Gespoilert-sein erklärt u.a. deine vergleichsweise "niedrige" Bewertung der Folge.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  Hier hat dir RTL2 mit ihrer miesen Spoiler-Politik wohl einen der größten WTF-Moment der Seriengeschichte zerstört. Welche Serie lässt ihren Hauptcharakter alleine aus der Laune eines Kindes heraus den (Nicht-)Heldentod sterben - und das auch noch vor dem Staffelfinale bei einer vermeintlich regulären Aufbaufolge für dieses. Das ist so, als würde Jack Bauer inmitten eines Tages den Löffel abgeben (was sich die Autoren leider nicht mal in der finalen Staffel trauten).
                  So ein Ende einer Folge hätte ich mir auch eher von einem Staffelfinale am Ende einer Serie oder in einer weiter fortgeschrittenen Staffel erwartet. Bzw. das ein Hauptcharakter so früh "gehen muß", ist für Serien schon sehr untypisch.
                  Da war die RTL-Vorschau sicherlich nicht sehr sinnvoll und gut ausgewählt!

                  Schätze mal, dein Gespoilert-sein erklärt u.a. deine vergleichsweise "niedrige" Bewertung der Folge.
                  Eigentlich nicht. Meine "schwache" Bewertung liegt daran das diese Episode doch eher ruhiger und weniger spannend aufgebaut war als die vorangegangenen Folgen (mit Ausnahme des überraschenden Schlusses).
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                    So ein Ende einer Folge hätte ich mir auch eher von einem Staffelfinale am Ende einer Serie oder in einer weiter fortgeschrittenen Staffel erwartet. Bzw. das ein Hauptcharakter so früh "gehen muß", ist für Serien schon sehr untypisch.
                    Das ist unter anderem ja eben das gute an Game of Thrones, dass es sich an vielen Stellen von den meisten Serien abhebt. Auch wenn dadurch dann interessante und sympathische Charaktere verloren gehen, aber davon hat die Serie ja sowieso eine ganze Menge.
                    "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                    (Otto Oskar Binder)

                    "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                      Die einzige Überraschung ist, dass die Königin-Mutter gegen die Hinrichtung plädiert hat.
                      Nicht unbedingt. Sie ist zwar ne Biatch, aber nicht dumm. Ed Stark ist zwar vorerst auch lebend nicht unmittelbar nützlich, aber das heißt ja nicht, dass ein toter Ed Stark nicht schädlich ist. Immerhin ist im Konflikt mit den Starks noch nichts entschieden. Sicher, die offene Feldschlacht müssen die Lannisters nicht fürchten, aber wer sagt, dass man alle führenden Köpfe des Hauses erwischt? Arya z.B. ist untergetaucht. Auch dass man Robb und Cat bekommt, ist nicht sicher. Und Sansa ist auch noch da, die wollte man eigentlich an sich binden. Da ist es schon hilfreich, wenn man ein wenig Glaubwürdigkeit bewahrt. Zumal Sansa ihnen ohnehin extrem entgegen gekommen ist, um nicht zu sagen: Sich ihnen angebiedert und unterworfen hat. Eddard zu töten ist in dieser Situation politisch schon ziemlich dumm. Ein kluger Politiker sollte sich immer so viele Optionen wie möglich offen halten. Hier schafft man sich ohne Not Todfeinde.

                      Ich war auch überrascht, dass Eddard hier abgemurkst wird. Ich wurde Gott sei Dank nicht gespoilert. Ja, er war ein Naivling, aber ich mochte ihn schon irgendwie. Schade, aber eigentlich vorhersehbar: Boromir ist auch am Ende vom ersten Teil gestorben.

                      Bei den Dothraki spitzt sich die Lage langsam zu. Da bin ich mal gespannt wie das weitergeht. Ob es einen Putschversuch geben wird? Daenerys scheint die Lage ja nur schwer unter Kontrolle zu haben. Und wie wird Drogo darauf reagieren, dass er mit schwarzer Magie gerettet wurde? Überrascht war ich, dass bei Daenerys schon die Wehen einsetzen. Die hatte ja gar keinen richtigen Bauch!

                      An der Mauer war es mal kurzzeitig wieder etwas spannender mit der Enthüllung von dem Targayen. Andererseits: Wer ist der Kerl? Spielt der noch eine Rolle? Mal sehen. Könnte noch interessanter werden als es aktuell ist. Die Mauer-Story bleibt weiterhin die am wenigsten spannende Geschichte.
                      "The only thing we have to fear is fear itself!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                        An der Mauer war es mal kurzzeitig wieder etwas spannender mit der Enthüllung von dem Targayen. Andererseits: Wer ist der Kerl?
                        Allgemeiner Hintergrund zu den Maestern:


                        Spoiler
                        Sie sind Universalgelehrte, die praktisch allen wichtigen Orten von ihrer "Zentrale", der Citadel in der Stadt Oldtown zugeteilt werden. Die Night's Watch hat einen, alle Stammsitze der Häuser haben einen etc. Sie sind politisch neutral, dienen vor allem als Ärzte und Lehrer. Außerdem sind sie für das Langstreckenkommunikationsnetz in Westeros verantwortlich, die trainierten Briefraben.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X