Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[110] "Feuer und Blut" / "Fire and Blood"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[110] "Feuer und Blut" / "Fire and Blood"

    Das Reich zerfällt als Robb Stark zum neuen Herrscher des Nordens ausgerufen wird. Auch jenseits des Meeres deutet sich die Entstehung einer neuen Macht an.
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.01.2012
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    60.00%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    30.00%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    10.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

  • #2
    Und schließlich das Finale.

    Ganz den Erwartungen nach, dreht sich die erste Hälfte hauptsächlich um die Verarbeitung von Eddards Tod (kommt ja nicht alle Tage vor, dass der Hauptcharakter einer Serie den Löffel abgibt): So erweist sich Joffrey wieder einmal als EXTREM hassenswerter Charakter, wenn er Sansa zwingt sich die aufgespießten Köpfe ihrer getötetet Leute (allen voran ihres Vaters) anzusehen. Wirklich schade, dass sie den Jungen nicht einfach hinuntergeschmissen hat. Der Kleine spielt aber wirklich vortreffllich. Éinstweilen befindet sich ihre jüngere Schwester, Aryia, als Junge verkleidet auf der Flucht. Und Jon Schnee möchte die Mauer verlassen, um sich Rob im Kampf gegen die Lannisters anzuschließen, wird jedoch im letzten Moment von seinen drei Freunden im Wald aufgehalten.

    Die zweite Hälfte dreht dann natürlich, wie es sich für ein Staffel-Finale gehört, voll auf, um die Karten für die zweite Staffel neu zu mischen: Gnom Tyrion soll neue Rechte Hand werden und stellt sich gegen seinen Vater, indem er seine Prostituierten-Freundin mitnehmen will. Lady Stark möchte den gefangenen Jaimi töteten, lässt aber nach einem Schlag den Stein wieder fallen. Und endlich darf Jon mit einem Trupp hinter die Mauer reiten (tolle Szene).

    DAS Gemeinste und für den weiteren Serienverlauf wichtigste ist aber natürlich der Cliffhanger. Khal Drogo ist nur noch ein lebloses Stück Fleisch, Daenerys Kind ist umsonst gestorben. Sprich die eigentlich sympathisch erscheinende Hexe hat Daenerys betrogen, welche daraufhin Drogo tötet, die Hexe mit ihm auf dem Scheiterhaufen verbrennt und die Dracheneier sowie sich selbst hineinstellt. Die letzte Szene ist hierbei einfach genial (nicht nur weil die nackte Emilia Clarke zum Anbeißen aussieht ): Wie Daenerys beim Tod ihres Bruders richtig gesagt hat: Ein Drache kann vom Feuer nicht getötet werden. So überlebt sie den Scheiterhaufen und die Dracheneier schlüpfen. Von dem her dürfen wir uns in Staffel 2 vermutlich auf etwas mehr Drachenaction freuen und Daenerys hat die unangefochtene Macht über die Dothraki (EDIT: wie man mittlerweile weiß nicht), die nun wohl eine ernstzunehmende Bedrohung für die Lannisters an der Macht werden.

    Klarer Fall für
    6 Sterne!

    Kommentar


    • #3
      So, das ist dann schon das Finale der ersten Staffel. Insgesamt werden auch vornehmlich die Weichen die nächste Staffel gestellt, aber auch das ist alles sehr spannend.

      So wird Robb Stark nach der Nachricht von Eddards Hinrichtung von den versammelten Lords zum König des Nordens ausgerufen. Gleichzeitig ist die Situation im Herrlager der Lannisters düster. 30000 Mann sin gefallen, Jaime Lannister in der Hand der Starks und auch die beiden Brüder des Toten Königs ziehen unabhängig voneinander gegen sie zu Felde. So schickt das Familienoberhaupt Tyrion als Hand des Königs nach Kings Landing während sich die übrigen Truppen der Lannisters neu formieren.

      Auf der Mauer reitet nun die Nachtwache in voller Stärke vor die Mauer - das kann meiner Meinung nach nur im Desaster enden, aber auch das erfaren wir erst in Staffel 2...

      Joffrey bestätigt einmal mehr seine sadistischen Charakterzüge indem er einem Spielmann, der ein unflätiges Lied über seine Mutter gespielt hat die Zunge herausreißen lässt und Sansa Stark zwingt, den abgeschlagenen Kopf ihres Vaters und seiner Männer anzusehen.

      Im Osten hat Denaerys mittlerweile auch noch ihr Kind an die Hexe verloren. Außerdem hat sie den Fürst mitnichten gerettet. Somit hat sie sich die ganze Situation doch indirekt zuzuschreiben - wahrscheinlich wäre Kal Drogo ohne die "Behandlung" durch die Hexe noch am Leben.
      Das Ende ist dafür allerdings der Wahnsinn. Sie verbrennt ihren Mann, die Hexe und sich selbst auf einem Scheiterhaufen und erhebt sich am nächsten Morgen putzmunter zusammen mit 3 Jungdrachen aus der Asche!

      Insgesamt gebe ich auch hier knapp 6 Sterne, denn meine Neugierde auf die nächste Staffel wurde definitiv geweckt.

      Kommentar


      • #4
        Wieder mal ein spitzen Staffelinale welches jedoch alles für die zweite Season offen lässt. Abgeschlossen wird kaum etwas. Außer halt die Herrschaft von Khal Drogo, welchem ich schon sehr nachtrauere.

        Aber gehen wir wieder die Fronten der Reihe nach durch:

        Im Norden scheint sich Jon Snow nach einem kurzen Fluchtversuch mit seiner Rolle als Nachtwächter anfreunden. Hauptsächlich wegen der Rede von seinem Kommandanten. Hätte schon früher jemand machen sollen. Schlussendlich wird Jon klar, dass der bevorstehende Kampf hinter bzw. bei der Wall mindestens genauso wichtig ist wie andere existenzbedrohenden Schlachten im Reich.

        Etwas weiter südlich lässt sich Rob Stark zum König des Nordens ausrufen. Eine sehr gute Entwicklung. Wobei jetzt fraglich ist, ob es dabei bleibt oder ob er als Gegenkönig auch die Macht im Süden beanspruchen wird um schlussendlich komplett Westeros zu beherrschen. In Kings Landing wird er auf jeden Fall einmarschieren wollen. Und wenn es nur aus Rache ist indem er die Lannisters vernichtet.

        In den Lagern der Lannisters kann sich Tyrion neu positionieren. Die eigentlich sympathischste Person innerhalb des Hauses wird zum Stellvertreter und Berater von König Joffrey ernannt. Eine sehr gute Entscheidung die einiges für den Verlauf der 2. Staffel verspricht. Wird Joffrey die Macht zu Kopf steigen und ebenso korrupt werden wie seine restliche Familie, oder aber wird er vernünftig seine Macht ausüben und den Sumpf trocken legen. Das was eigentlich Ned Stark in der Position hätte machen sollen. Leichter wird er es auf jeden Fall nicht haben, wobei die Ausgangssituation durch den Dynastienwechsel natürlich völlig anders sind.

        In Kings Landing herrscht derweil König Joffrey mit seiner Mutter. Wie erwartet grausam und inzwischen hat dies zum Glück auch Sansa Stark begriffen. So fühlt es sich an Königin zu sein. Das wollte sie. Schade aber verständlich, dass ihr erster kleiner Mordversuch an Joffrey verhindert wurde. Bin schon gespannt, wie sich in der 2. Staffel "der Hund" verhalten wird. Also Sandor Clegane. Bisher hab ich noch nichts von der zweiten Staffel gesehen - muss ich dringend nachholen - aber ich denke ihm wird noch eine größere Rolle zugedacht werden. Vermutlich nicht unbedingt auf der Seite der Lannisters. Aber das ist persönliche Spekulation.

        Ebenso eine weitere essentielle Beteiligung erwarte ich mir von Lord Varys und Lord Baelish. Ein traumhaftes Paar, auch wieder in dieser Episode. Deren Wortgefechte sind ein Highlight und fast könnte man glauben, die beiden sind befreundet - als Hassliebe. Dabei ist es nur Geplänkel. Beide wissen, dass der jeweils andere etwas im Schilde führt. Deswegen auch hier wieder der Kommentar von Baelish, dass beide ihre Rollen spielen. Nachdem Ned Stark fulminant versagt hat, wird jeglicher weitere Machtkampf in Kings Landing mit Sicherheit über die beiden laufen. Plus Tyrion welcher in der Gunst der Familie aufgestiegen ist und klug genug, für derartige Schlachten ist. Für den Kampf im Feld ist er nicht geeignet, in der Hof-Politik kann er jedoch einiges erreichen.

        Gut gefallen hat mir, wie man den Schmied-Bastard von Robert Baratheon wieder ins Spiel gebracht hat. Fast schon vergessen, taucht er plötzlich bei der Ausflugsgruppe Richtung Wall auf. Als Begleiter von Arya, welche erstaunlich selbstbewusst gegen kleine fette Kinder kämpft. Hat sich die Tanzausbildung doch bezahlt gemacht.

        Bei den Dotraki haben wir dann wohl den endgültigen Schnitt. Khal Drogo ist tot und die Truppen fort. Zurück bleibt Daenerys welche in einer genialen Schlussszene die Dracheneier plus die Hexe und den Leichnam von Drogo verbrennt. Übrig bleibt - wie erwartet - eine nackte Daenerys sowie ein paar Baby Drachen. Damit ist klar, wie die Reise weitergeht. Daenerys wird damit wohl kaum auf den Thronanspruch verzichten und weiter reisen. Egal ob mit Dothraki oder ohne. Sie wird sicher genug Kämpfer finden. Spannend, spannend. 5 Sterne.
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar


        • #5
          Wie sich nun heraus stellt, hat man einen "Kopf" von G.W. Bush genommen, um den zweiten Aufgespießten darzustellen. Das Gesicht ist zwar weg gedreht, aber man erkennt die Silhouette.

          Kommentar


          • #6
            Naja, das ist aber eher Zufall. Laut Audiokommentaren von Staffel 1 hat man eben einfach ein paar Köpfe gebraucht und hat sich deshalb bei alten Requisiten bedient. Es war auf jeden Fall keine Absicht, dass jemand den Kopf erkennt. Auch wollte man kein politisches Statement setzen. Man hat einfach einen "billigen" Kopf gebraucht.
            Doof nur, dass sie eben genau das alles in den Kommentaren erzählt haben, sonst häte es sowieso keiner gemerkt.
            Spinning, arms spread, Crushing the tops of mountains with my hands
            As I dive into the Pacific I flood the shorelines...

            It Was Fear Of Myself That Made Me Odd

            Kommentar


            • #7
              Als politisches Statement für Bush-Gegner taugts sowieso nicht. Wenn er bei den Gegnern des Lannister Clans aufgespießt wurde, war er ja eher einer der Guten.
              "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
              "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

              Kommentar


              • #8
                Als Finalfolge fand "Feuer und Blut" etwas schwach, aber gut es musste ja auch der Tod von Ned verarbeitet werden.
                So hat mich der Tod von Khal Drogo etwas überrascht, hatte gedacht das er das ganze überleben wird.
                Trauere ihm aber nicht nach , da ich den seinen Charakter nicht sonderlich interessant fand.

                Es wurden aber auch Weichen für die zweite Staffel gestellt, so bin ich sehr gespannt was sich hinter der Mauer befindet.
                Bin auch gespannt wie es mit der Drachenlady jetzt weitergehen wird und wie schnell diese Drachen wachsen werden.

                4/6

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                  Bin auch gespannt wie es mit der Drachenlady jetzt weitergehen wird und wie schnell diese Drachen wachsen werden.
                  Ist zwar jetzt ein kleiner Spoiler, aber um etwaige Enttäuschungen (wie bei mir) zu vermeiden: Der Plot entwickelt sich laaaaaaaangsam .

                  Kommentar


                  • #10
                    Der beste Teil dieser Folge war für mich mit Abstand der Schlußteil rund um Daenerys Targaryen. Hierbei fand ich die Begräbnisszene und Daenerys Weg ins Feuer einfach klasse gemacht. Wie sie dann nackt mit den drei süßen Baby-Drachen unversehrt das Feuer überlebte, war einfach beeindruckend. Ich vermute ich werde mit ihr und ihren drei süßen neuen Haustierchen noch so meine Freude haben.
                    Weiters hat es mir sehr gut gefallen das diemal mehr von Arya Stark zu sehen war und das sie jetzt jemanden hat, der auf sie mehr oder weniger aufpaßt. Interessant war es auch zu sehen das sich der Schmied freiwillig der Truppe angeschlossen hat, die zur Eismauer unterwegs ist!
                    Und wenn wir schon bei der Eismauer sind, dieser Teil war auch hervorragend. Endlich gehen die Grenzer mal raus um nach dem Rechten zu sehen und für (hoffentlich) Ordnung zu sorgen.
                    Alles in allem fand ich die erste Staffel mit dieser Folge sehr gut abgeschlossen, deswegen vergebe ich sechs Sterne.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar


                    • #11
                      In dieser Folge merkt Sansa endlich mal, was für ein riesen Arsch ihr Versprochener Joffrey doch ist und hegt sogar gedanken ihn zu töten. Alles ein bisschen zu spät, aber nun gut. Gut fand ich Tywin Lennisters Entscheidung, Tyrion als seine Vertretung als Hand des Königs einzusetzen, solange der Krieg tobt.
                      Sehr glaubwürdig wurden auch die Szenen um Daenerys und Khal Drogo umgesetzt, vor allem Daenerys´ Umgang mit dessen zustsand. Das Ende hierbei mit der Verbrennung Drogos und der Geburt der Drachen hat mir ebenfalls gut gefallen.
                      Das Highlight der Folge waren aber neben den Szenen bei der Nachtwache ( vor allem das Ende mit dem Ausritt der Nachtwache war sehr gut), die im Lager der Starks, insbesondere die Ausrufung Robb Starks zum König des Nordens.
                      6*
                      "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                      (Otto Oskar Binder)

                      "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                        In dieser Folge merkt Sansa endlich mal, was für ein riesen Arsch ihr Versprochener Joffrey doch ist und hegt sogar gedanken ihn zu töten. Alles ein bisschen zu spät, aber nun gut.
                        Liebe macht halt blind.
                        Die Szene wo sie Joffrey schon fast von der Brücke runterschmeißen wollte hat mir auch sehr gut gefallen. Ich denke sie hätte es getan, wenn nicht vorher die Wache Joffreys eingegriffen hätte, indem er ihr ein Taschentuch gab.
                        Weiters vermute ich einmal sie wollte sich selbst in die Tiefe stürtzen und dabei Joffrey mitreißen.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                          Liebe macht halt blind.
                          Wobei ich mir ganz und gar nicht sicher bin, dass sie ihn je gelibet hat, sondern wohl eher darauf scharf war, mal Frau des Königs zu sein.

                          Die Szene wo sie Joffrey schon fast von der Brücke runterschmeißen wollte hat mir auch sehr gut gefallen. Ich denke sie hätte es getan, wenn nicht vorher die Wache Joffreys eingegriffen hätte, indem er ihr ein Taschentuch gab.
                          Ich denke auch, dass sie es getan hätte, was ich an der Szene aber interessanter finde, ist, dass die Wache sie in der Art daran hinderte, anstatt sie festzuhalten, verhaften oder ähnliches. Mmn ist es ihm zumindest aufgefallen, was sie vorhat.
                          Weiters vermute ich einmal sie wollte sich selbst in die Tiefe stürtzen und dabei Joffrey mitreißen.
                          Das hingegen denke ich eher nciht, ist allerdings auch alles reine Spekulation.
                          "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                          (Otto Oskar Binder)

                          "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                            Ich denke auch, dass sie es getan hätte, was ich an der Szene aber interessanter finde, ist, dass die Wache sie in der Art daran hinderte, anstatt sie festzuhalten, verhaften oder ähnliches. Mmn ist es ihm zumindest aufgefallen, was sie vorhat.
                            Das habe ich mich auch gefragt, ist es der Wache aufgefallen oder nicht!? Wenn ja, dann hat er sehr diplomatisch gehandelt und ist sicherlich nicht ein fanatischer Anhänger Joffreys, sondern noch jemand mit eigener Meinung und selbständigen, unabhängigen Denken.
                            Wie wurde diese Szene in den Büchern beschrieben?
                            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich weiß nicht mehr wie die Szene dort beschrieben ist (kann nicht einmal mehr 100 pro sagen, ob sie dort beschrieben ist). Aber der Bluthund ist SICHER kein fanatischer Anhänger Joffreys.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X