Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[202] "Die Nachtlande" / "The Night Lands"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[202] "Die Nachtlande" / "The Night Lands"

    Nach einer blutigen politischen Säuberung in Königsmund weist Tyrion Cersei zurecht, die die Untertanen des Königs zunehmend gegen sich aufbringt. Unterdessen teilt Ayra Stark auf ihrer Flucht gen Norden ein Geheimnis mit einem Rekruten der Nachtwache. Außerdem kehrt einer von Daenerys Kundschaftern mit beunruhigenden Neuigkeiten zurück.
    Deutsche Erstausstrahlung: 31.05.2012
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    25.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    75.00%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

  • #2
    Hab jetzt auch Folge 2 gesehen. Im Gegensatz zu Folge 1 konzentriert man sich eher auf ein paar Stränge anstelle alle zu zeigen. War sicherlich eine gute Entscheidung, da sich so weitaus mehr bewegt:

    Endlich sieht man die süße Aria wieder und König Roberts Bastard kommt dahinter, dass sie ein Mädchen und noch dazu Ned Starks Tochter ist. Dazu die Drohung der Reiter mit mehr Männer zurückzukommen (wo Aryia anfangs glaubt, man wäre hinter ihr her).

    Auch im Norden geht es spannend weiter. So versucht eine der vielen Frauen des Wildling-Häuptlings mit dem Mauer-Trupp mitzukommen, weil anscheinend mit neugeborenen Jungen etwas im Wald passiert. Der Cliffhanger am Ende der Folge ist hier recht gemein.

    Dazu kommt, dass Tyrion den Anführer der Königsgarde absetzt (warum hat Ned das nicht einfach getan? dann hätte er ihn nicht verraten können) und stattdessen Bronn einsetzt - IMO keine kluge Entscheidung, gehört Bronns Loyalität stets dem Höchstbietetenden. Dazu kommt Tyrion dahinter, dass Joffrey und nicht Cersei den Kindermord angeordnet hat.

    Ansonsten wird noch die Handlung rund um den Bürgerkrieg weitergesponnen. Weiß noch nicht, was ich von dem einen Bruder Roberts und seiner "Gott-Priesterin" halten soll. Auf alle Fälle hat er jetzt Piraten für nen Überfall auf Königsmund (Kings Landing im Original klingt aber IMO besser). Und auch der "Bruder" der Starks versucht seine Familie in den Krieg miteinzubinden (witzig die Szene, wo er versehentlich seine Schwester anbrät ).

    4,5 Sterne (ganz ist man in Sachen Spannung noch nicht auf Staffel-1-Niveau, aber auf dem richtigen Weg)!

    Kommentar


    • #3
      Die Folge hat mir ebenfalls etwas besser gefallen wie die erste.
      Ziemlich spannend sind die ganzen Ereignisse hinter der Mauer und der Cliffhanger war hier wirklich schon unverschämt
      Diese red Lady kann ich auch noch nicht so ganz einordnen, habe kein Plan wer oder was sie jetzt ist. Wird sich aber sicherlich in den nächsten Folgen zeigen.

      gibt ebenfalls 4,5/6*

      Kommentar


      • #4
        Diese Episode hat mir deutlich besser gefallen als die erste der zweiten Staffel. Zumindest nach dem erstmaligen Sehen. Liegt sicher auch daran, dass die Charaktere jetzt wieder mehr im Gedächtnis sind und auch die neu in den Mittelpunkt gerückten mehr Farbe bekommen. Sei es Baratheons Bastard beim Nachtwachen-Zug oder auch Stannis. Positiv finde ich hier, dass die einzelnen Handlungsorte besser beleuchtet werden und dadurch gefühlt mehr erzählt wird. Auch der Charme der Charaktere ist wieder im Steigen. Sei es Varys wenn er einen sehr schönen Dialog mit Tyrion führt oder Baelish welcher sich mit einer trauernden Prostituierten unterhält und dabei von gespielter Zuneigung genial zu einer bösartigen Drohung wechselt. Ich könnte noch viel mehr solche Momente aufzählen. Zum Beispiel Theons Gespräch mit seinem Vater, Aryns Unterhaltungen mit ihrem Schmied-Freund, u.v.m. Es macht einfach Spass.

        Aber besonders gefällt mir an dieser Episode - wie auch an den bisherigen Serie - die komplexe Welt die aufgebaut wird. Unzählige Handlungsorte, eine fast kaum merkbare Vielzahl an Charakteren und miteinander verschachtelte Storylines. In der ersten Staffel waren diese im Grunde auf den Norden, Kings Landing und Dany im Osten beschränkt, hier aber - nicht zuletzt durch den Bürgerkrieg - ist alles deutlich gesplitteter. Das macht es schwerer der Gesamtstory zu folgen aber auch lohnender. Dies wird einem zum Glück schon jetzt in dieser Episode zu Beginn der Staffel klar.

        Um noch ein wenig auf diverse Szenen einzugehen:

        - Ich finde es bemerkenswert, dass in Kings Landing die Existenz des geheimnisvollen Königs hinter der Mauer bekannt ist.

        - Es war vom Anfang an klar, dass sich Snow irgendwann in Teufels Küche bringen wird, umso länger er bei dem verrückten Töchterschwängerer ist. Absehbar, dass ihn die Geschichte rund um die Töchter und die verschwundenen Söhne nicht kalt lässt. Ich bin allerdings der Meinung, dass man die Storyline im Norden nicht durch solche Dinge gefährden sollte. Es wird sonst unrealistisch, wenn man Snow solche Selbstgefährdungen überleben lässt.

        - Theon Greyjoy bekommt zum ersten mal Profil. Bisher nur das treue Anhängsel von Robb Stark tritt er jetzt auch alleine auf. Sehr schöne Szenen. Und auch interessant, dass auch er sich als nächster König sieht. Fragt sich von welchem Reich. Aber aktuell sehe ich sowieso keine Chance Westeros zu vereinen. Vermutlich werden sich dort alle die Köpfe einschlagen und am Ende kommt Dany und übernimmt den Thron vom irgendwie überlebenden Varys den sie schlussendlich an ihre Drachen verfüttert.

        - Während Robb Stark auf Greyjoys Hilfe hofft und sich vielleicht auch mit Renly verbündet, hofft Stannis auf ein Bündnis mit Piraten. Alle haben erkannt, dass scheinbar eine Seeflotte notwendig ist um Kings Landing einzunehmen. Würde eine interessante Schlacht versprechen. Eigenartige Menschen von den Eiseninseln gegen vermutlich barbarische Piraten. Dazu die Lannisters welche ich in der Hinsicht noch gar nicht einschätzen kann. Aber so wie es sich andeutet, werden die Greyjoys eher gegen Winterfell ziehen und Robb Stark bekämpfen. Egal ob aus Einsicht, gegen die Lannisters nicht gewinnen zu können oder aber aus Rache an den Starks. Theon wird sich entscheiden müssen auf welcher Seite er steht. Auf der Seite seiner Familie, um später König zu werden, oder aber bei seinem Freund und "Bruder" Robb bei dem er maximal Lord werden kann.

        - 3 Porno-Szenen direkt hintereinander. Ich glaube das ist Rekord.

        - In Kings Landing zeigt Tyrion warum er als Hand des Königs besser geeignet ist als Ned Stark. Die Absetzung von Lord Janos war lehrbuchmäßig, auch wenn sein neuer Kommandant der Stadtwache auch nicht unbedingt vertrauenswürdiger ist. Auch wirkt Tyrion auf mich deutlich souveräner im Dialog mit den anderen Spielern am Hof. Man merkt einfach, dass er ein gelerntes Mitglied der Familie ist und nicht wie Stark ein Provinzfamilienoberhaupt welches in die Position gedrängt wurde.


        Überzeugende Episode in der die Handlung vorangetrieben wird und die Charaktere Raum zur Entwicklung bekommen. Dennoch gebe ich HanSolo Recht, das hohe Niveau einzelner Episoden der ersten Staffel ist hiermit noch nicht erreicht. 4 Sterne. Tendenz steigend.
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar


        • #5
          Wieder eine sehr gute Folge, wobei mir besonders gut gefallen hat, dass man Varys mal wieder etwas mehr gesehen hat.

          Der Versuch des Hauptmanns der Stadtwache, den Schmied festzunehmen, fand ich sehr gut umgesetzt, vor allem Yoren hat mir hierbei gut gefallen. Die darauffolgende Verhaftung des Hauptmannes durch seine Männer auf Befehl Tyrions und Ernennung Brons zum neuen Hauptmann fand ich ebenfalls gut gelungen und die restlichen Szenen bei Arya waren sehr Humorvoll, vor allem die Dummheit des Dicken und das Gespräch des Schmiedes mit Arya haben mir hier gut gefallen.

          An dem Teil mit Theon Greyjoy haben mir vor allem die Eiseninseln optisch sehr gut gefallen, aber auch das Treffen mit seiner Schwester und seinem Vater waren nicht schlecht.

          Ansonsten haben mir noch Davos und der Pirat sehr gut gefallen, sowie die Story rund um Sam und Goldie.
          5*
          "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
          (Otto Oskar Binder)

          "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

          Kommentar


          • #6
            Diese Episode verfolgte glücklicherweise weniger Handlungsstränge, welche somit die Handlung rascher weiterbrachten.
            In dieser Folge wurde meine Vermutung bestätigt das Joffrey hinter den Kindermord steckt und nicht Cersei, der Junge wird ja immer schlimmer!
            Klasse fand ich es das man endlich wieder Arya zu sehen bekommt und der Handlungsstrang rund um sie weitergeführt wird. Vielleicht findet sie ja sogar einen Verbündeten in König Roberts Bastard, ich bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird.
            Tyrion wird mir auch von mal zu mal sympathischer und der Dialog mit seiner Schwester war einfach klasse.
            Der Teil der im Norden spielte war sehr spannend und mit dem Ende der Folge wurde ein weiterer gemeiner Cliffhanger präsentiert.
            Ich vergebe wieder gute vier Sterne.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar


            • #7
              Bereits in der ersten Folge wurde Theon Graufreud von Robb Stark zu seinem Vater geschickt, um Unterstützung zu organisieren und hier kommt er also wieder zu Hase an. Insgesamt benimmt er sich doch recht überheblich und versucht gleich mal die erste Frau, die er trifft mit Verweis auf seine Herkunft und deutlichen Fummeleien rumzukriegen, - dummerweise ist das seine Schwester - Autsch. Der Blick auf die Eiseninseln ist etwas zwiespältig. Mir gefällt diese Fantasy-Abart einer englischen Burg, aber ich muss gestehen, dass ich etwas mehr Eisen in der Architektur erwartet hätte. Theons Vater ist natürlich alles andere als begeistert mit den Starks zu kämpfen - immerhin hat Ned Stark gegen ihn Kreig geführt und dabei sind seine beiden älteren Söhne gefallen. Er will hingegen die Situation ausnutzen und wie früher die Küsten plündern. Für die Game of Thrones Version von Wikingern sehen die Bewohner der Einseninseln dann auch irgendwie wieder etwas zu zivilisiert aus - es wirkt zumindest irgendwie falsch.

              In Königsmund setzt Tyrion erstmal den verräterischen Hauptmann der Königswache ab, was sehr gut umgesetzt wird. Der Charakter war schon in Staffel 1 einer meine Favoriten und das setzt sich in Staffel zwei fort.

              Im Norden hinter der Mauer lagert die Nachtwache bei einem zwielichtigen Mann, der, wie sich herausstellt wohl mit den Untoten im Bunde steht. Nun, mal sehen wie der Cliffhanger aufgelöst wird. John Schnee benimmt sich allerdings recht tollpatschig, dass mus man auch festhalten.

              Bei Denaeris gibt es kaum was neues - einer der Boten kommt erschlagen zurück, nun ja, warten wir weiter ab.

              Wie vielleicht angeklungen ist, gefällt mir diese Folge besser als die erste der 2. Staffel, daher gebe ich auch 5/6 Sternen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                Dazu kommt, dass Tyrion den Anführer der Königsgarde absetzt (warum hat Ned das nicht einfach getan? dann hätte er ihn nicht verraten können) und stattdessen Bronn einsetzt - IMO keine kluge Entscheidung, gehört Bronns Loyalität stets dem Höchstbietetenden.
                Ned hat das nicht gemacht, weil er ein naiver Trottel war.

                Das Intrigieren geht also munter weiter. Ich kann nicht mehr viel schreiben, was ich nicht schon in vorherigen Reviews geschrieben habe. Die Folge ist eben eine weitere Scheibe der großen Story-Salami.

                So, so, die Söhne des Tochterbumsers in der Wildnis werden also an die White Walkers verfüttert. Ob der wohl ein entsprechendes Abkommen mit ihnen hat? Ich habe mich zuvor schon gefragt, wie er alleine mit seinem Harem da draußen in der Wildnis überleben kann. So langsam wird dieser Handlungsstrang mal interessant.
                "The only thing we have to fear is fear itself!"

                Kommentar


                • #9
                  Ned hat den Anführer nicht abgesetzt weil es bis dahin Barristan Selmy war und Königsgardisten bis dahin nicht abgesetzt wurden.
                  Mit Barristan wurde ein Präzedenzfall geschaffen.

                  Das schliesst natürlich nicht aus das er ein naiver trottel war aber naja...dem Mastermind hinter dem ganzen ist eh ausser 2-3 leuten keiner gewachsen und Ned ganz sicher nicht^^

                  Kommentar


                  • #10
                    Den Lord Commander der Kingsguard hat auch Tyrion nicht abgesetzt. Warum auch, ist ja Jamie. Die Rede ist von der Stadtwache, den Gold Cloaks.

                    Kommentar


                    • #11
                      stimmt , hab das hier gesehen und deswegen auf Königswache bezogen

                      .....setzt Tyrion erstmal den verräterischen Hauptmann der Königswache ab
                      btw. was immer man von ihm halten kann er war kein Verräter, stand er doch treu zu einer Seite.
                      Das Littlefinger Ned erzählt hat er würde ihn unterstützen, dafür kann er ja nix

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X