Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[206] "Alte und neue Götter" / "The Old Gods And The New"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[206] "Alte und neue Götter" / "The Old Gods And The New"

    Das Machtgefüge in Westeros wankt: Theon Graufreud führt seinen riskanten Schachzug zu Ende und übernimmt die Macht in Winterfell. Mycrella Baratheon verlässt für ihre arangierte Hochzeit gerade noch rechtzeitig den Hof in Königsmund: Der junge König Joffrey provoziert mit brutaler Arroganz einen Aufstand, den selbst der kluge Tyrion Lannister nicht unter Kontrolle bringen kann.
    Deutsche Erstausstrahlung: 28.06.2012
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    80.00%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    20.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

  • #2
    Die Folge hat mir auch sehr gut gefallen. Die Handlungsstränge wurden mit der Einnahme von Winterfell, dem Aufstand in Kings Landing (ziemlich brutal wie der Mob den Mann einfach so zerreisst - allgemein wieder eine der härteren Folgen) und schließlich dem Diebstahl der Drachen gut und spannend weitergeführt.

    Einziger Minuspunkt, dass Winterfell anscheinend wirklich VIEL zu einfach zu erobern ging. Dazu fand ich es nicht gut gelöst, dies quasi im Off geschehen zu lassen und Theon gleich mal Bran aufwecken zu lassen.

    5 Sterne!

    Kommentar


    • #3
      Habe ich eine Episode verpasst? Theon ist doch eben erst in sein Boot gestiegen und jetzt ist er auf einmal im Schlafzimmer von Bram und beansprucht die Lordschaft von Winterfell? Das ging mir viel zu schnell. Gegen Zeitsprünge habe ich nichts aber dies war in diesem Ausmaß untypisch für die Serie. Da hätte ich mir zumindest einen kleinen Zwischenschritt erwartet. Und wenn es nur eine Miniszene in der ersten Schlacht bei Anlaufen des Hafens gewesen wäre oder ähnliches. So wird vom Zuschauer aber erwartet, dass er nicht nur schluckt, dass die Truppen von Bram im ersten Kampf geschlagen wurden sondern auch, dass die paar Hand voll Leute von den Eiseninseln nach Winterfell marschieren und die Stadt einnehmen. Gegenwehr gab es offenbar keine bzw. keine nennenswerte.

      Dennoch waren die Szenen nach seiner Übernahme des Lordtitels sehr stark. Sein Gewissenskonflikt den Mann zu töten was schließlich mit 3 (!!!) Hieben erfolgt ist war super dargestellt. Perfekte Szene. Das Blut auf Theon, sein Gesichtsausdruck und die Darstellung der Anstrengung. Dramatik ist hier geglückt.

      Die Szenen mit Arya und Tywin Lannister sind ebenfalls von hohem Niveau. Erwartungsgemäß entpuppt sich dieser als durchaus sympathischer Mann. Er ist gut zu Arya und behandelt sie korrekt. Ein schöner Gegensatz für Arya: Einerseits der Mann der mit verantwortlich ist für den Krieg gegen ihre Familie und andererseits derjenige der sie vor dem unweigerlich kommenden Tod durch den Foltermenschen gerettet hat. Die Szene mit dem Verrat hat mir auch gut gefallen. Erst Hochspannung als plötzlich Baelish auftaucht und dann die Flucht mit dem Papier. Der zweite Mord ist hiermit auch abgegolten. Zwar nicht die kluge Taktik die ich in der Bewertung der Vorepisode gemeint habe aber dennoch eine höchst passende Wendung der Handlung.

      In Kings Landing überschlagen sich die Ereignisse. Die Bevölkerung rebelliert und Tyrion stellt erneut fest, dass auch er nicht sicher ist. Zu groß ist der Hass auf die Königsfamilie und den Gnom, dem man nur zu leicht die Schuld geben kann. Er hat die Dramatik an der Sache schon in der Vorepisode gut auf den Punkt gebracht: "Aber warum? Ich bin es doch der die Leute retten möchte!?"

      Joffrey bekommt eines auf die Mütze (erst vom Mob, dann vom wütenden Tyrion), Sansa wird fast vergewaltigt und sehr viele in der Bevölkerung werden getötet. Jetzt wo sogar schon in der Hauptstadt innere Kämpfe stattfinden, wird der Bürgerkrieg wohl mächtig an Fahrt gewinnen.

      Aber es gibt nicht nur positives. Jon ist ein Idiot der die Frau flüchten lässt und sich bei der Verfolgung von der Truppe entfernt. Theon ist ein Idiot dem die Wildlingsfrau nach einer gemeinsamen Nacht entkommt. Die Szene davor fand ich übrigens unfreiwillig komisch. Sie steht komplett nackt vor ihm, aber Hauptsache sie verdeckt mit beiden Händen ihre Brüste. LOL

      In Quarth hat Daenerys ernsthafte Probleme Schiffe zu bekommen. Wen wunderts, sie will ihre Drachen ja nichtmal herzeigen und erwartet sich dann nur aufgrund schöner Worte eine Flotte zu bekommen. Und am Schluss werden ihr die Drachen sogar noch gestohlen. Schlimmer kanns ja kaum noch kommen.

      Starke Episode. 5 Sterne diesmal.
      "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
      "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

      Kommentar


      • #4
        Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
        . So wird vom Zuschauer aber erwartet, dass er nicht nur schluckt, dass die Truppen von Bram im ersten Kampf geschlagen wurden sondern auch, dass die paar Hand voll Leute von den Eiseninseln nach Winterfell marschieren und die Stadt einnehmen. Gegenwehr gab es offenbar keine bzw. keine nennenswerte.
        Warum auch? ZUm einen ist der Norden so leer, das Theon da mit seiner kleinen Truppe durchmaschieren kann, vor allem, da er ja nicht fremd ist.
        ZUm anderen sind die meisten, die Gegenwehr leisten können, abwesend.

        Selbst wenn sie entdeckt worden wäre, hätte Theon ja immer noch behaupten können, das sie als Verbündete kommen. Deshalb wurde er ja von Robb ausgesandt.

        Einen überraschenden Handstreich von einem Gegner, den man nicht als Gegner erwartet und der sich super auskennt, ist eigentlich nicht unglaubwürdig.

        Kommentar


        • #5
          Von Anfang bis Ende eine spannende und fesselnde Folge.
          Die beste der zweiten Staffel bis jetzt
          Ein wenig hat es mich aber gewundert zu welch einem Arsch Theon sich entwickelt hat, irgendwie sehe ich aber sein Kopf rollen. (Bitte nicht spoilern, falls jemand mehr weiss)
          Joffrey hat das bekommen was er verdient hat, das Volk lässt sich ja nicht alles gefallen. Fand ich Klasse.
          Ich fand es auch Klasse als dieser dicke von Quarth die Drachenlady auf den Boden der Tatschen geholt hat.
          Ausser den 3 kleinen Drachen hat(te) sie ja auch nix.

          Super Folge
          5*
          Zuletzt geändert von human8; 13.08.2012, 09:03.

          Kommentar


          • #6
            Eine absolut tolle Folge, welche die Handlungen recht rasant weiterführen. Die Szenen in Kingslanding finde ich einfach nur genial. Auch hier stechen Tyrion und Sandor klar heraus. Schon als Joffrey nach einigen Gehässigkeiten gegen Tommen und Sansa, die hier recht stark auftritt, den Strand verlässt und er den Befehl gibt, der Hund möge ihm folgen, sieht man einen sehr mürrischen und angewidert blickenden Sandor (Sein finsterer Blick galt eindeutig Joffrey!)... und später ist ausgerechnet er es, der sich aufmacht, um Sansa vor der Vergewaltigung zu retten... Lediglich Tyrion sorgt sich noch um sie...


            Auch in Harrenhal gefallen mir die Szenen... vor allem die zwischen Tywin und Arya sowie zwischen Arya und Jaqen H'ghar, den ich sehr mysteriös finde...

            Kommentar


            • #7
              Ich hätte nicht gedacht, dass Theon Winterfell einnehmen würde und erst recht nicht, dass er dann auch noch Ser Rodrik umbringen würde. Jedenfalls wird sein verhalten immer eigenartiger und der Charakter immer unsympathischer. Die Flucht von Bran, Rickon, Hodor und der Wildlingsfrau wurde sehr gut umgesetzt.

              Einer der Spannendsten abschnitte war wohl der mit Arya bei Harrenhal, vor allem bei Baelishs Ankunft. Wobei ich allerdings der Meinung bin, dass dieser Arya sehr wohl erkannt hat, es allerdings für sich behielt. Mit dem Diebstahl des Briefes hat sich Arya dann in noch größere Gefahr gebracht, als sie sowieso schon ist, ihr Glück, dass Jaqen sie gerade noch so retten konnte. Damit wäre jetzt auch nur noch ein Leben übrig, es würde mich nicht wundern, wenn Tywin Lannister derjenige wird, lange kann es ja auch nicht mehr dauern, bis er Arya erkennt, besonders wenn sie weiterhin so unvorsichtig ist.

              Am besten hat mir jedenfalls die Szene mit dem Angriff des Volkes auf Joffrey gefallen, was bei seinem Verhalten ja auch kein Wunder war, und bei im Grunde Null Intelligenz sowieso nicht. Dass er dann aber noch nicht einmal Sansa retten lassen wollte, selbst nach dem Gespräch mit Tyrion, macht ihn nur noch unsympathischer, als er so schon ist. Nur gut das der Bluthund sie gerade noch so retten konnte. Wobei mich aber trotzdem verwundert hat, dass er Sansa nicht retten lies, schon alleine, weil es schon ziemlich peinlich für ihn als König wäre, wenn das Volk seine Verlobte vergewaltigt und tötet.

              Die Szenen in Qarth und jenseits der Mauer haben mir ebenfalls gut gefallen, wobei Daenerys auch immer mehr Ähnlichkeit mit ihrem Bruder bekommt, besonders was die Arroganz angeht.

              Alles in allem wieder eine sehr gute Folge, mit vielen unvorhergesehenen Wendungen.
              5*
              "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
              (Otto Oskar Binder)

              "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                ...
                1.
                Einer der Spannendsten abschnitte war wohl der mit Arya bei Harrenhal, vor allem bei Baelishs Ankunft. Wobei ich allerdings der Meinung bin, dass dieser Arya sehr wohl erkannt hat, es allerdings für sich behielt. Mit dem Diebstahl des Briefes hat sich Arya dann in noch größere Gefahr gebracht, als sie sowieso schon ist, ihr Glück, dass Jaqen sie gerade noch so retten konnte. Damit wäre jetzt auch nur noch ein Leben übrig, es würde mich nicht wundern, wenn Tywin Lannister derjenige wird, lange kann es ja auch nicht mehr dauern, bis er Arya erkennt, besonders wenn sie weiterhin so unvorsichtig ist.

                2.
                ... Nur gut das der Bluthund sie gerade noch so retten konnte. Wobei mich aber trotzdem verwundert hat, dass er Sansa nicht retten lies, schon alleine, weil es schon ziemlich peinlich für ihn als König wäre, wenn das Volk seine Verlobte vergewaltigt und tötet.
                ...
                zu 1. Ich denke nicht, dass er sie erkannt hat, denn dann hätte er sie nach Kingslanding zurück verfrachtet und, genau wie Sansa, dort festsetzen lassen, damit sie als Geisel Verwendung finden... Immerhin ist Jaime Lannister immer noch Geisel der Starks und Kleinfinger dient ja den Lannisters. Natürlich dient er insgeheim nur sich selbst. So gesehen, könnte er sich denken, dass er das Wissen, wo Arya sich aktuell befindet, noch gegenüber seiner alten Jugendliebe Cat Stark verwenden könnte.

                Spoiler
                (Ich weiß ja, wie es kommt, weil ich die Bücher gelesen habe. Obwohl das auch kein Garant ist. )

                Vielleicht hat er einen flüchtigen Gedanken, aber da sich Arya ja immer abwendet und Tywin ihn ständig in ein wichtiges Gespräch verstrickt, ist er abgelenkt. Zumal sich die Hochwohlgeborenen einen Diener nicht so genau ansehen oder Beachtung schenken.

                Aufpassen muss Arya aber sehr.

                zu 2.
                Ja, aber warum rettet der Bluthund sie eigentlich? Warum steht er ihr immer wieder bei, obwohl es für ihn gefährlich werden könnte...

                Das macht ja aber gerade Joffrey aus, dass er einen feuchten Kehrricht auf die Meinung oder das Wohlwollen des Pöbels (in seinen Augen) gibt...
                Zuletzt geändert von Anthea; 11.03.2013, 10:34.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                  zu 1. Ich denke nicht, dass er sie erkannt hat, denn dann hätte er sie nach Kingslanding zurück verfrachtet und, genau wie Sansa, dort festsetzen lassen, damit sie als Geisel Verwendung finden...
                  Denke ich eher nicht. Das wäre das, was die Lannisters wollen, aber Baelish dient im Grunde niemandem und vor allem nach Cerseis Machtdemonstration, wird er wohl nicht so erpischt drauf sein den Lannisters zu helfen. Auf der anderen Seite wäre ja immer noch, wie du selbst angemerkt hast, dass er immer noch in Lady Stark verliebt ist und diese ihn dann wohl endgültig hassen würde.
                  Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass er mit dieser Information zu Lady Stark gehen könnte.

                  (Ich weiß ja, wie es kommt, weil ich die Bücher gelesen habe. Obwohl das auch kein Garant ist. )
                  Der Hinweiß war jetzt allerdings gemein, da er verrät, dass es eben so wie oben nicht kommen wird. (Bzw. zumindestens in den Büchern schon mal nicht so ist.)

                  zu 2.
                  Ja, aber warum rettet der Bluthund sie eigentlich? Warum steht er ihr immer wieder bei, obwohl es für ihn gefährlich werden könnte...
                  Sie ist immerhin die Verlobte des Königs, also zählt es durchaus auch zu seinen Aufgaben, sie zu beschützen.

                  Spoiler
                  Und das er vor Gefahr nicht gerade wegrennt (es ihm Spaß macht andere zu töten), sagt er ja zu Sansa in der nächsten Folge.


                  Das macht ja aber gerade Joffrey aus, dass er einen feuchten Kehrricht auf die Meinung oder das Wohlwollen des Pöbels (in seinen Augen) gibt...
                  Es ist ihm egal was andere meinen, aber nicht was aber passiert, wenn jemand ihn anzweifelt bzw. ihn öffentlich beleidigt etc. Und eine Vergewaltigung seiner Verlobten wäre doch eine ziemlich große Demütigung für ihn, auch wenn es ihn um Sansa egal wäre.
                  "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                  (Otto Oskar Binder)

                  "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                    ...
                    1.
                    Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass er mit dieser Information zu Lady Stark gehen könnte.

                    2.

                    Der Hinweiß war jetzt allerdings gemein, da er verrät, dass es eben so wie oben nicht kommen wird. (Bzw. zumindestens in den Büchern schon mal nicht so ist.)

                    3.
                    Sie ist immerhin die Verlobte des Königs, also zählt es durchaus auch zu seinen Aufgaben, sie zu beschützen.

                    Spoiler
                    Und das er vor Gefahr nicht gerade wegrennt (es ihm Spaß macht andere zu töten), sagt er ja zu Sansa in der nächsten Folge.


                    ....
                    zu 1. Das vermute ich auch, aber ich denke, er wurde zu sehr abgelenkt und selbst, wenn er den Gedanken kurz gehabt hätte, wird er von Tywin so in Anspruch genommen, dass er den Gedanken wieder verliert...

                    zu 2.
                    Das kann man so und so auslegen, aber ich habs vorsichtshalber in Spoiler gesetzt. Mensch, man muss so aufpassen!

                    zu 3.
                    Er weiß aber nicht, ob Joffrey in Sicherheit ist, denn dieser hatte ihn ja auf die Menge hehetzt und dabei haben sie sich aus den Augen verloren... Er hat keinen Befehl! Und was ist mit den anderen Malen, dort versucht er zumindest, ihr zu helfen oder zu beschwichtigen. Das liegt nicht in seinem Aufgabenbereich. Im Gegenteil: Damit könnte er den Unmut von Joff auf sich ziehen. Der Bluthund macht nichts ohne ausdrücklichen Befehl von Joff, Cersei oder evtl. noch Tyrion....

                    Spoiler
                    Du meinst, er hätte sich auf die Suche nach Sansa gemacht wegen der Aussicht, dabei noch mehr Leute zu töten? Da bin ich aber absolut anderer Meinung. Außerdem: Was er sagt und was er dagegen tut, stehen bei ihm oft im krassen Gegensatz zueinander (zumindest im Zusammenhang mit Sansa....). Das macht ihn (für mich) eben so interessant.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                      Er weiß aber nicht, ob Joffrey in Sicherheit ist, denn dieser hatte ihn ja auf die Menge hehetzt und dabei haben sie sich aus den Augen verloren...
                      Joffrey wurde von mehreren Männern beschützt. Sansa von keinem einzigen.

                      Der Bluthund macht nichts ohne ausdrücklichen Befehl von Joff, Cersei oder evtl. noch Tyrion....
                      Der Bluthund handelt sehrwohl auch ohne Befehl, bestes Beispiel hierfür ist ja sein einschreiten beim Turnier gegen seinen Bruder.


                      Spoiler
                      Du meinst, er hätte sich auf die Suche nach Sansa gemacht wegen der Aussicht, dabei noch mehr Leute zu töten?

                      Spoiler
                      Nein. Ich meine damit lediglich, dass es ihm egal ist, ob es gefährlich werden könnte.
                      "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                      (Otto Oskar Binder)

                      "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                        1.
                        Joffrey wurde von mehreren Männern beschützt. Sansa von keinem einzigen.

                        2.
                        Der Bluthund handelt sehrwohl auch ohne Befehl, bestes Beispiel hierfür ist ja sein einschreiten beim Turnier gegen seinen Bruder.

                        3.

                        Spoiler
                        Nein. Ich meine damit lediglich, dass es ihm egal ist, ob es gefährlich werden könnte.
                        zu 1.
                        Trotzdem hatte er keinen Befehl, Sansa zu retten und es ist auch nicht seine direkte Pflicht. Meinst du, er hat zufällig gesehen, dass sie in Bedrängnis geraten ist?

                        zu 2. In der Situation hat er mehr impulsiv als überlegt gehandelt.

                        zu 3. Ja, das denke ich auch.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                          zu 1.
                          Trotzdem hatte er keinen Befehl, Sansa zu retten und es ist auch nicht seine direkte Pflicht.
                          Die Frage ist dann aber doch, was genau sind seine Pflichten? Zum einen natürlich, Joffrey zu beschützen, zum anderen aber auch dessen Familie, zu der Sansa als seine Verlobte nunmal gehört.

                          Meinst du, er hat zufällig gesehen, dass sie in Bedrängnis geraten ist?
                          Er ist sicher nicht zufällig dort vorbeigekommen .
                          "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                          (Otto Oskar Binder)

                          "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Folge fand ich klasse, besonders den Teil im Norden bei den Wildlingen. Jon Schnee findet dort vielleicht sogar eine Verbündete. Ich bin schon mal sehr gespannt wie sich die Lage bei den beiden weiterentwickeln wird.
                            Aber auch die Story rund um das eingenommene Winterfell war sehr spannend und dort entpuppen sich zuerst gedachte Verräter als wahre Verbündete der Starks. Jedoch hätte ich mir sehr gerne ein paar Szenen gewünscht, die die Einnahme gezeigt hätten!
                            Endlich erhebt sich das Volk gegen den irren König Joffrey und sehr gut umgesetzt fand ich die Szene wo er wirklich einmal um sein Leben bangen mußte. Nur schade das Sansa so viel abbekommen hat und nicht Joffrey.
                            Weiters war der Teil rund um Daenerys auch ganz interessant und der Höhepunkt dieses Storyteils war sicherlich der Diebstahl der Drachen. Ich hoffe doch sehr das sie die Kleinen rasch wieder bekommt!
                            Somit vergebe ich fünf Sterne für diese spannende Folge.
                            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                            Kommentar


                            • #15
                              Ein ziemlich großer Zeitsprung. Eben noch in Überlegung, was er im Land der Starks erobern könnte steht Theon schon in Winterfell und setzt die zwei Kinder gefangen. Schade, hier hätte man wenigstens eine Szene einschieben können, wie er das macht. So hätte er als "Freund" der Familie sicher auch so Einlass erhalten und dann seinen Männern die Tore geöffnet. Allerdings hatte Brann die Eroberung ja sogar schon letzte Folge verhergesagt. Anscheinend steckt in dem Jungen noch mehr, was in Zukunft sicher noch Bedeutung haben wird. Die Hinrichtung von Ser Roderick ist auch sehr brutal und ab der Stelle kann ich Theons Motivation nicht mehr nachvollziehen. Dass es sich in den Augen seines Vaters beweisen will schön und gut, aber die Aktion war doch deutlich überzogen. So ganz bin ich auch noch nicht hinter die Mentalität der Eisenmänner gestiegen. Plündern die nur, ist dabei das Abschlachten von Zivilisten ok, oder ist das auch für verwerflich und die folgen die einer Art Ehrencodex oder sind es doch nur gemeine Räuber? Ich hoffe, da kommt noch was an Erklärungen. Am Ende lässt er auch noch seine chauvinistische Ader durchhängen und wird von der Wildlingsfrau (Branns Dienerin) abgelenkt, so dass sie mit den beiden Stark-Kindern fliehen kann. Dumm gelaufen.

                              Katelyn stößt wieder zu ihrem Sohn. Robb hat sich mittlerweile in eine adelige Feldärztin verliebt, was seine Mutter natürlich sofort erkennt. Sie muss ihn dann auch an sein Eheversprechen erinnern, dass er in der ersten Staffel geben musste. Hier kommt auf jeden Fall noch Zündstoff in die Serie, denn die Heilerin ist wirklich sympathisch und man kann gut verstehen, warum Robb auf sie steht. Allerdings muss er schon alleine deswegen sein Versprechen halten, um in den Augen seiner Gefolgsleute nicht wortbrüchig zu werden.

                              In Harrenhall kommt Baelish zu Lord Tywin - der Kerl ist auch überall. Ob er dabei Arya erkennt bleibt offen, die Darstellung ist nicht eindeutig. Tywin ist im privaten Gespräch mit Arya sogar sehr umgänglich, wobei letztere mit ihrer Aktion mit dem Zettel sehr dumm ist. Wenn sie das Ding schon mitnimmt, dann soll sie das schon wo einstecken und nicht offen herumtragen. So muss sie auch ihren zweiten Mord einfordern, damit sie nicht auffliegt. Sehr dumm und unnötig. Immerhin schafft es der Assasine noch rechtzeitg, wobei das sogar unfreiwillig komisch daherkommt.

                              In Königsmund hat Tyrion seine Nichte wie angekündigt nach Dorne verheiratet. Bei der Abreise kommt es zum Volksaufstand gegen Joffrey, was bei seinen Taten schon beinahe überfällig war. Der Aufstand wird zwar niedergeschlagen, aber Sansa kommt beinahe unter die Räder und wird von Ser Clegane gerade noch rechtzeitig gerettet. Tyrion wäscht in seinem Zorn Joffrey den Kopf, aber der lebt längst in seinen eigenen Wahnvorstellungen.

                              Der Daenerys-Abschnitt ist diesmal sehr, sehr schwach. Im Gespräch mit einem der 13 Ratsmitglieder benimmt sie sich sehr kindisch. Glaubt sie wirklich, dass sie nur nach Westeros selgen muss, und dann fügt sich schon alles zusammen. Inzwischen müsste sie es nach den Aktionen mit den Dothraki und den Erfahrungen in Staffel 1 eigentlich besser wissen. Sie benimmt sich hier wie ein kleines Kind und die Szene ich auch nicht gut gespielt. Das der Händler sie einfach stehen lässt ist da die passende Antwort. Und am Ende ist der Großteil der ihr verbleibenden Schar auch noch abgeschlachtet worden und die Drachen sind weg. Sicher der Tiefpunkt dieser Handlungsebene bisher.

                              Gleiches gilt irgendwie für den Norden, John fängt mit seiner kleinen Truppe eine rothaarige Wildlingsfrau, bringt es aber nicht über sich sie zu töten. Dabei wird er von den verbliebenen Leuten getrennt und muss nun alleine mit der Gefangenen umherziehen. Die versucht zu fliehen, er fängt sie aber wieder ein, hat sich dabei aber verlaufen - nun ja. Erwähnenswert ist noch die sehr modern anmutende Schneetarnung der Wildlinge, die damit weitaus besser getarnt sind als die Nachtwache in ihrem Schwarz.

                              Insgesamt gebe ich dieser Folge 4 Sterne. Vor allem der schwache Daenerys Abschnitt und die Aktionen in Winterfell sorgen hier für die Abzüge.
                              Zuletzt geändert von Souvreign; 28.01.2014, 10:56.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X