Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[207] "Ein Mann ohne Ehre" / "A Man Without Honor"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[207] "Ein Mann ohne Ehre" / "A Man Without Honor"

    Osha hat Bran und dessen kleinen Bruder zur Flucht verholfen. Theon lässt nach den Ausreißern suchen. Er fürchtet, ansonsten zum Gespött zu werden. Daenerys ist unterdessen auf der Suche nach ihren gestohlenen Drachen. Jorah bittet sie um ihr Vertrauen.
    Deutsche Erstausstrahlung: 05.07.2012
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    10.00%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    40.00%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

  • #2
    Nach den großen Ereignissen letzte Folge, tritt man wieder einen Gang ruhiger. Trotzdem passieren so manche Dinge:

    Jon Snow scheint jetzt Gefangener der Wildlinge zu sein. Hoffe dadurch etwas mehr über die zu erfahren.
    Sansa bekommt ihre Periode, wodurch der Weg für Kinder mit Joffrey frei ist.
    In Quarth gibt es eine Art Putsch und Dany erfährt, wo ihre Drachen sind.
    Für Jaimeys Kopf wird es in Gefangenschaft langsam eng. Mal sehen, ob Lady Stark ihren Mordversuch im letzten Staffel-Finale doch noch zu Ende bringt (was ich aber weniger glaube).
    Und die Stark-Kinder scheinen getötet worden zu sein, was ich aber STARK bezweifle.

    Auch zeichnet sich langsam ab, wohin man in Richtung Staffe-Finale will. Schätze die Handlung dieses (bzw. der letzten zwei, drei Folgen) wird vermutlich der Angriff von Stannis Baratheon auf Kings Landing sein. Hoffe, dass man diesmal die Schlacht etwas ausführlicher zu Gesicht bekommt, nachdem man schon seit einigen Folgen an dem Spannungsaufbau arbeitet.

    Auf alle Fälle eine ruhigere, aber dennoch gelungene Folge:
    4,5 Sterne (und ja, trotz gutem Schnitt, ist Staffel 2 schon recht weit von den Qualitäten der 1sten entfernt)!

    Kommentar


    • #3
      Die Folge war in der Tat ein wenig ruhiger wie die letzte, aber immer noch ziemlich gut.
      Etwas zu langatmig fand ich Jaime's Unterhaltung mit diesen zweiten Gefangen im Käfig.
      Ich bin schon auf die Wildlinge gespannt, ich denke aber, das es eher friedliche Leute sind und diese Jon Snow nix tun werden.
      Ich bezweifle auch sehr ,das wir am Ende der Folge die verkohlten Stark-Kinder gesehen haben.
      Stellt sich jetzt die Frage, ob Theon wildfremde Kinder/Menschen hat töten lassen oder ob jemand ihn auf die falsche Fährte locken will.

      4/6

      Ps. Mir wird jetzt schon mulmig, wenn ich daran denke das die 3 Staffel erst Ende März erscheint.
      Naja 3 Folgen habe ich ja noch

      Kommentar


      • #4
        Eine ruhige Episode mit kaum großen weltbewegenden Zwischenfällen. Umso stärker sind aber die Dialoge. Sei es das Geplänkel zwischen der Wildlings-Frau und Jon Snow, die erstaunlich offene Unterhaltung zwischen Cersei und Sansa, die wiederholten Gespräche von Arya und Lord Tywin Lannister oder die nette Plauderei über die Knappenschaft von Jamie und dem Boten-Cousin. All diese Dialoge sind großartig und tragen viel dazu bei, diese Episode zu mögen. Trotz der relativ unspektakulären Handlung. Aber selbst diese bietet einige Wow-Momente. Hier denke ich zum Beispiel an den Staatsstreich in Quarth oder die Ermordung durch Jamie. Wow, einfach nur wow.

        Trotz dieser Momente wird die Handlung nur relativ wenig vorangetrieben. Die große Ausnahme ist hier Quarth, wo ein König ernannt wurde. Ein schöner Staatsstreich, wenn auch mit magischer Unterstützung aber das ist schon in Ordnung. Dort passt es gut hin.

        In Westeros hingegen wird eher vorbereitet. Jon lässt sich von seiner Gefangenen niederreden und schließlich selbst gefangen nehmen, Bran und Rickon sind weiterhin auf der Flucht (wenn man schon verkohlte Leichen präsentiert, sind das DEFINITIV nicht die beiden Jungen) und Sansa bekommt ihre Blutung. Die Story rund um Jon schläft momentan ein wenig ein, hier sollte bald etwas mehr passieren. Bei Bran und Rickon bin ich momentan auch nicht sicher wohin das führen soll. Ich lasse mich aber überraschen. Sansa dürfte jetzt bald mit dem Irren in ein Zimmer gesperrt werden. Eventuell - hoffentlich - hilft ihr das Gespräch mit Cersei, dieses war auf jeden Fall überraschend ehrlich und offen.

        Arya muss langsam aufpassen, dass sie sich nicht gegenüber Tywin verrät, welcher schon Verdacht schöpft. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass er ihre wahre Identität kennt, jedoch vermutet er schon mit ziemlicher Gewissheit, dass Arya von höherem Haus ist als sie behauptet. Noch hat er keinen Handlungsbedarf, dies wird sich aber sicher noch ändern.

        Theon macht inzwischen eine bemerkenswerte Wandlung durch. Es ist nicht mehr viel übrig vom (vermeintlich?) treuen Freund von Rob Stark. Jetzt kommen von ihm Sätze wie "Lieber grausam als schwach" - und man glaubt es ihm sogar. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, wie ich die letzte Szene deuten soll. Möglicherweise will er die beiden Jungs ziehen lassen und hat deshalb andere statt ihnen verbrennen lassen. Aber was soll sein entsetzter Blick bedeuten? Das passt alles irgendwie nicht zusammen.
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar


        • #5
          Graufreud scheint auch immer verrückter zu werden. Anders ist sein Verhalten für mich jedenfalls nicht zu erklären, obwohl er über die Zwei verkohlten Kinderleichen am Ende doch eher überrascht aussah, ich denke mal, dass das wohl eher von seinem ersten Offizier ausging. Allerdings glaube ich auch nicht, dass es sich dabei um Bran und Rickon handelt, auch wenn die Serie einem das gerne glauben machen würde.

          Die Nachricht über die Einnahme Winterfells ist nun auch endlich bei Robb angekommen, wobei ich hier vor allem die Reaktion der einzelnen Charaktere überzeugend fand. Robbs Entscheidung, den Boten der Lannisters zu Jamie zu sperren fand ich jedenfalls unklug, schon alleine, weil er sich so mit diesem Austauschen kann. Dass Jamie seinen Verwandten dann aber umbringt, um zu fliehen, hätte ich jedenfalls nicht erwartet, wobei es sicher auch nicht nötig gewesen wäre. Das seine Flucht nicht von langer Dauer ist, war inmitten eines Lagers von Stark-Truppen allerdings nicht verwunderlich.

          Was mir an dieser Folge mit am besten gefallen hat, waren Cerseis Gespräche mit Sansa und Tyrion. Vor allem, da Cersei sich in diesen sogar verständnisvoll zeigte, besonders Sansa gegenüber („Du kannst versuchen ihn zu lieben“ ). An ihrem Gespräch mit Tyrion hat mir vor allem ihre Ehrlichkeit gefallen, besonders der Teil mit dem Inzest und ihrer Zweifel deswegen, besonders die Targaryens betreffend. Und es hat zumindest gezeigt, dass sie Tyrion doch nicht ganz so sehr hasst.

          Die Handlung in Qarth hat eine sehr überraschende Wendung genommen, mit dem Putsch von Xaro und dem Hexenpriester. Aber auch jenseits der Mauer, ging es sehr spannend weiter, besonders mit der Falle, in die Jon Schnee geraten ist. Besonders bei diesen zwei Handlungssträngen bin ich nun auf die nächste Folge gespannt, aber auch wie es nun mit Arya weitergeht oder in Winterfell.

          Alles in allem wieder eine sehr gute Folge, die vor allem durch ihren Informationsgehalt, die Spannungssteigerung und einmal mehr durch überraschende Wendungen überzeugen konnte.
          6*
          "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
          (Otto Oskar Binder)

          "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

          Kommentar


          • #6
            Ja, aber bitte, was hatte der Bluthund in Sansas Zimmer zu suchen?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
              Ja, aber bitte, was hatte der Bluthund in Sansas Zimmer zu suchen?
              Nachdem Shae aus dem Zimmer gerannt war, um die andere Dienerin aufzuhalten stand die Tür offen. Ich denke mal, er ist an ihrem Zimmer vorbeigekommen und hat gesehen bzw. gehört, dass sie geweint hat.
              "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
              (Otto Oskar Binder)

              "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Lord Yu Beitrag anzeigen
                Nachdem Shae aus dem Zimmer gerannt war, um die andere Dienerin aufzuhalten stand die Tür offen. Ich denke mal, er ist an ihrem Zimmer vorbeigekommen und hat gesehen bzw. gehört, dass sie geweint hat.
                Ach wie süß... Er ist ja auch so ein Kuschelhund...
                Nö, das denke ich nicht. Er wurde garantiert wieder von Cersei geschickt für irgend eine fiese Gemeinheit... Obwohl mir deine Version natürlich sehr gefällt.

                Übrigens

                Spoiler
                kam es im Buch so nicht vor....

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                  Ach wie süß... Er ist ja auch so ein Kuschelhund...
                  Nö, das denke ich nicht. Er wurde garantiert wieder von Cersei geschickt für irgend eine fiese Gemeinheit... Obwohl mir deine Version natürlich sehr gefällt.
                  Ich habe ja nicht behauptet, dass er dann in das Zimmer ging, um Sansa zu trösten .
                  Ich denke allerdings nicht, dass er von Cersei geschickt wurde.
                  "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                  (Otto Oskar Binder)

                  "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                  Kommentar


                  • #10
                    Diese Episode fand ich ein wenig "gemütlicher" als die vorangegangene Folge.
                    Am besten hat mir der Teil rund um Jon Schnee gefallen. So schnell kann es gehen, daß man selbst zu einen Gefangenen wird. Ich bin schon mal gespannt was die hübsche Rothaarige nun mit ihm vorhat und weiters frage ich mich schon die ganze Zeit was mit seinem Wolf lost ist!?
                    Daenerys und ihre Suche nach den Drachen war auch spannend, leider sind die vier noch nicht wiedervereint!
                    Theon hat mich total negativ überrascht. Mit seinen Taten wird er immer mehr abstoßend und verachtenswürdiger. Hoffentlich bekommt er die beiden Starks nie zu fassen und wird bald von Winterfell vertrieben.
                    Sehr gut gefallen hat mir die Szene mit Cersei und ihren Bruder Tyrion, besonders der Teil wo sich beide einig sind das sie ein Monster auf den Thron gesetzt haben, welches sie nicht mehr steuern können.
                    Alles in allem war das wieder eine gute Folge, die starke vier Sterne von mir bekommt.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar


                    • #11
                      Das oder die Gespräch zwischen Arya und Tywin sind großartig.
                      Ich fest davon überzeugt das er versucht heraus zu kriegen was
                      unterdiesem Mädchen steckt.
                      Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                      Kommentar


                      • #12
                        Diese Folge wartet weniger mit Action sondern mit vielen starken Dialogen auf.

                        Vor allem Cersei scheint diesmal einen guten Tag erwischt zu haben und ist mit Sansa in deren Zwiegeschpräch brutal ehrlich. Letztere hat ihre erste Periode bekommen, damit ist nach dem Recht von Westeros der Weg zur Heirat mit Joffrey frei. Noch stärker ist das Gespräch zwischen Tyrion und Cersei, die hier den Inzest unumwunden zugibt und mit Verweis auf die vielen wahnsinnigen Inzest-Kinder der Tagaryens echte Reue zeigt. Tyrion tröstet sie und die Szene zwischen den zwei Geschwistern ist unglaublich packend und intensiv.

                        Tywin kommt unterdessen Arya beinahe auf die Schliche, da sie zu viele Dinge offenbart, die die von ihr gespielte Tochter eines Steinmetzes nicht wissen kann. Schön ist auch, dass wir einiges über den Hintergrund von Harrenhall erfahren - einst die größte und als unneinnehmbar geltende Festung in Westeros wurde sie letztlich von den Tagaryens mit ihren Drachen geschleift. Lustig ist Aryas Erwähnung einer Tagaryen, die ebenfalls auf einem Drachen ritt und als große Kämpferin galt. In Bezug auf Daenerys eventuell eine Art Vorausschau?

                        Daenerys sucht weiterhin ihre Drachen. Im Gegensatz zur letzten Episode wirkt sie nun wie ausgewechselt. Ihr wird klar, dass sie nicht einfach so nach Westeros marschieren kann und alle Lords würden ihren Anspruch auf den Thron haltlos anerkennen. Ihre Relexion ist sehr ehrlich, vor allem die Erwähnung, dass sie nichtmal ihre Dothraki-Sippe zusammenhalten und beschützen konnte. Am Ende kommt es noch zu Staatsstreich in der Standt als der Magier in dem Rat offen zugibt,d ie Drachen genommen zu haben und gleich noch 11 andere Ratsmitglieder ermordet, um gerade Daenys Gastgeber den Zugang zum Thron von Quarth zu enen. Hier nimmt die Handlung endlich wieder fahr auf. Ich hoffe, dass wie die weinerliche und dumme Daeneys von Folge 4 und 6 nie mehr wiedersehen.

                        Im Norden jegt Theon die beiden flüchtigen Stark-Kinder. Diese könne sich ihm aber entziehen. Am Ende präsentiert er dem Volk von Winterfell zwei verkohlte Kinderleichen, wobei das als Cliffhangar schon recht billig ist, da kaum davon auszugehen ist, dass das bei beiden Starks sind. Dafür wurde vorher viel zu deutlich auf die beiden Waisenkinder in der Mühle, wo Thoen die beiden vermutet, hingewiesen. Außerdem wären sie dann bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

                        Hinter der Mauer ist die Wildlingsfrau recht frech zu John, wobei er selber Schuld ist als sie gemerkt hat, dass er sich mit Gesprächen über Sex sehr leicht aufziehen lässt. Am Ende kommt es wie erwartet: Sie entkommt erneut und nimmt ihn im Gegenzug mit anderen Wildlingen gefangen.

                        In Robbs Lager bekommen wir endlich mal wieder was von Jaime Lennister zu sehen. Dieser mach seinem Namen als ehrloser Drecksack alle Ehre, indem er seinen eigenen Cousin, der zu ihm in die Zelle gesperrt wurde, brutalst ermordet, um ausbrechen zu können. Nicht nur ist diese Aktion nach dem vorheringen netten Gespräch zwischen den beiden absolut abstoßend sondern sie ist auch noch dumm. Hätte sich der eine Lennister nur verstellt, wäre der Erfolg der selbe gewesen und zu zweit wären die Fluchtchancen erheblich größer. Immerhin wird er gleich wieder eingefangen. Allerdings hat er auch noch den Sohn eines Stark-Lords ermordet und der fordert nun Jaimes Kopf. Katelyn hält die Meute mit dem Verweis auf Robbs Entscheidungshoheit zwar noch zurück, aber nach der Aktion ist Jaimes Leben eigentlich sowas von verwirkt.

                        Wegen der tiefsinnigen Gespräche in Königsmund und dem Denaerys Abschnitt gebe ich hier 5 Sterne. Eine Episode, die mir sehr gut gefallen hat.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                          In Robbs Lager bekommen wir endlich mal wieder was von Jaime Lennister zu sehen. Dieser mach seinem Namen als ehrloser Drecksack alle Ehre, indem er seinen eigenen Cousin, der zu ihm in die Zelle gesperrt wurde, brutalst ermordet, um ausbrechen zu können. Nicht nur ist diese Aktion nach dem vorheringen netten Gespräch zwischen den beiden absolut abstoßend sondern sie ist auch noch dumm. Hätte sich der eine Lennister nur verstellt, wäre der Erfolg der selbe gewesen und zu zweit wären die Fluchtchancen erheblich größer. Immerhin wird er gleich wieder eingefangen. Allerdings hat er auch noch den Sohn eines Stark-Lords ermordet und der fordert nun Jaimes Kopf. Katelyn hält die Meute mit dem Verweis auf Robbs Entscheidungshoheit zwar noch zurück, aber nach der Aktion ist Jaimes Leben eigentlich sowas von verwirkt.
                          Der Ausbruch mit dem Vettern-Mord ist wohl die schlimmste Änderung der Serienmacher gegenüber den Büchern. Eben ist dieser völlig unlogisch und vor allem dem Charakter Jaime Lannisters (nach Tyrion mein Lieblingscharakter in den Büchern) völlig unwürdig.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                            Der Ausbruch mit dem Vettern-Mord ist wohl die schlimmste Änderung der Serienmacher gegenüber den Büchern. Eben ist dieser völlig unlogisch und vor allem dem Charakter Jaime Lannisters (nach Tyrion mein Lieblingscharakter in den Büchern) völlig unwürdig.
                            Ok, gut zu wissen. Diese Szene zerschlägt wirklich sehr viel Porzellan und beschädigt den Charakter von Jaime in der Serie nachhaltig. Schade. Hier wollte man wohl unbedingt eine Tarantino-ähnliche Szene drehen in der ein eigentlich harmloses Gespräch auf einmal in brutalste Gewalt umschlägt...

                            Kommentar


                            • #15

                              Spoiler
                              Dass die Stark-Jungen tot sind, ist wirklich unglaubwürdig. Ich habe zwar auch die nächste Folge schon gesehen, habe aber auch nach dieser Episode nicht geglaubt, dass die beide tatsächlich tot sind. Dass man nur zwei verkohlte, nicht identifizierbare Körper gesehen hat, war sofort verdächtig.


                              Boah, aber Greyjoy wird echt immer unsympathischer. Der ist nicht nur eingebildet und dumm, er ist auch noch ein Psycho. Und hässlich ist er auch noch. Alleine der kranke Blick, als der Glatzkopf ihm sagt, dass die Wildlingfrau, die er gefickt hat, ihn beschissen hat.

                              Die Story um Jon Snow entwickelt sich weiterhin ohne große Überraschungen. Aber die Rothaarige ist schon ziemlich witzig. Die scheint es ja ganz schön nötig zu haben. Snow als Charakter wird auch tendenziell langweiliger und unsympathischer. Am Anfang der Serie wirkte er noch recht begabt und intelligent. Aber draußen in der Wildnis stellt er sich echt strunzdumm an.

                              Auch Daenerys verhällt sich nicht gerade schlau. Zwar ist eine gewisses Maß an Paranoia in ihrer Situation nachvollziehbar, trotzdem sollte sie nicht ganz so abweisend sein. Sie braucht Verbündete.
                              Der Putsch in Quarth war mal eine überraschende Wendung. Macht diesen Storybogen wieder interessanter. Diesen Magier-Typie da fand ich mal richtig cool.

                              Ansonsten wieder nette Momente zwischen Tyrion und Cersei sowie Arya und Tywin. Tyrion plant also schon fest das Ableben von Joffrey. Damit hat er zwar Cersei als Mutter gegen sich, aber die Machtpokerin Cersei scheint den Plänen alles andere als abgeneigt zu sehen. Auch da bin ich sehr gespannt wie es weitergeht.

                              Catlyn hat derweil schwierigkeiten den Kingslayer gegen den wütenden Mob zu verteidigen. Die wird auch zusehends verzweifelt.

                              Was ich noch vergessen habe: Auch die Szene zwischen Sansa und Cersei war extrem gut. Hier merkt man, dass Cersei eigentlich sehr nach ihrem Vater kommt. Sie verfolgt zwar ihre politischen Ziele mit grausamer Härte, ist aber beherrscht und führt keine persönlichen Blutfehden (außer potentiell gegen Tyrion, aber da sind ja auch ihre Muttergefühle betroffen, auf die sie so großen Wert legt).
                              Zuletzt geändert von SF-Junky; 15.08.2014, 10:25.
                              "The only thing we have to fear is fear itself!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X