Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[307] "Der Bär und die Jungfrau Hehr" / "The Bear And The Maiden Fair"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[307] "Der Bär und die Jungfrau Hehr" / "The Bear And The Maiden Fair"

    Dany exchanges gifts with a slave lord outside of Yunkai. As Sansa frets about her prospects, Shae chafes at Tyrion’s new situation. Tywin counsels the king, and Melisandre reveals a secret to Gendry. Brienne faces a formidable foe in Harrenhal.
    • Normalerweise zieht das Tempo bei GoT jeweils in der 2. Staffelhälfte kräftig an. Hier ist es genau andersrum. Mittlerweile tritt die Handlung in weiten Teilen doch eher auf der Stelle bw. bewegt sich für meinen Geschmack einfach nicht schnell genug vorwärts. Hier kam bei mir das erste Mal überwiegend Langeweile auf. Die Showrunner wollten das 3. Buch unbedingt auf 2 Staffeln aufteilen und das ist erstmal eine gute Idee, aber so wie die Spannungskurve nun verläuft, komme ich nicht umhin anzumerken, dass die Autoren, wenn sie es gewollt hätten, problemlos mehr aus der 2. Hälfte des Buches in die Staffel schieben hätten können.
    • Torture Porn bzw. Porn Torture mit Theon: Überflüssig. Nichts gegen Iwan Rheon und Alfie Allen, aber meine Geduld mit dieser "Handlung" war schon in der letzten Folge erschöpft.
    • Beziehungsdialoge sind nicht Martins Stärke. Diese Folge ist leider voll davon.
    • Der Bär war gut, aber die Szene war doch etwas kurz und schmerzlos.
    • Eigentlich hatte ich erwartet, Yunkai würde dem Rotstift anheim fallen. Nun ja, auch wenn dies eine reine Vorbereitungsszene war, so gefällt mir Badass Khaleesi immer noch mit am besten.
    2
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    7.14%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    42.86%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    50.00%
    7
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Ich hoffe einfach mal hier ein weiteres Mal die Ruhe vor dem Sturm erlebt zu haben. Ansonsten wäre die Folge mal wieder größtenteils verschwendete Zeit.

    - Was treiben da eigentlich die Nordlinge? Letzt Folge kletterten ein Dutzend von ihnen die Mauer hoch, die Hälfte stürzte ab. Jetzt haben wir plötzlich eine kleine Horde die wo hin will?
    - Bei Robb und Co. will man wohl nochmal sicher gehen, dass auch jeder begriffen hat, wo sein größter Fehler lag, statt die Handlung voran zu treiben.
    - Arya flieht und der Hund wartet gerade zu auf sie. Ist mir abermals unbegreiflich wieso der Hund so ein großes Risiko eingeht und nicht längst das Weite gesucht hat. Oder anders formuliert, wie sich die Bruderschaft derart leicht ausspionieren lässt und keiner den Hund bemerkt.
    - Bei Sansa haben wir immer nur die gleichen Szenen und Inhalte, einfach nur langweilig. Auch Tyrion hat leider nichts mehr zu bieten.
    - Bei Bran und Co. haben wir ebenfalls Stagnation seit Beginn der Staffel. Ja wir wissen Bescheid über die Raben...
    - Die völlig unnötigen Folterszenen führten bislang zu nichts, außer eine Ablösung was die mieseste Gestalt der Serie angeht: King Joffrey kann ich in der Staffel nicht mehr mit dem kranken Spinner mithalten.
    - Damit wären wir auch bei den wenigen wirklich guten Szenen: Toll wie sich Tywin gegenüber dem König behauptet.
    - Auch Jamie macht sich, wobei seine extremen Entscheidungen für mich nicht ganz nach zu vollziehen sind. Das liegt wohl einfach daran, dass es aufgrund viel zu vieler Handlungsstränge nicht genug Zeit für ihn und Brienne gegeben hat.
    - Die Mutter der Drachen zieht auch wieder ihr Programm voll durch. Bin gespannt wann bzw. ob sie mal richtig scheitert. Ihrer Armee traue ich nicht all zu viel zu, sind alles recht schmächtige Kerlchen.

    ==> Absoluter Durchschnitt, 3 Sterne.

    Kommentar


    • #3
      Nun hat uns der gute George also in der Serie verraten was er in den Büchern bis zuletzt nur vage angedeutet hat. Theon wurde entmannt. Interessant. Wenigstens etwas nützliches, das man aus diesen Fillerszenen mitnehmen kann.

      Talisa schwanger?? Uh oh. Und Brynden Tully begleitet Robb zu den Twins? Ob er Greatjons Rolle einnehmen wird dort?

      Margery hat mir hier wieder sehr gefallen. Schön, dass sie sich trotzdem weiter um Sansa schert. Im Buch war nach der Verlobung mit Tyrion ja komplett Funkstille. Und es war auch höchste Zeit, dass Peter Dinklages gutes Aussehen mal als "canon" anerkannt wird.

      Wir erfahren ein bisschen mehr über Osha, was ich auch ganz nett fand. Man merkt dass GRRM durch die Serie mehr Gefallen an dem Charakter gefunden hat. Ich freu mich schon auf die Osha PoVs im nächsten Buch.

      Jons Handlung tritt mal wieder ziemlich auf der Stelle. Aber immerhin darf sich Tormund endlich mal von seiner sympathischen Seite zeigen. Das hab ich bisher stark vermisst. Die Geschichte mit der Bärin wäre allerdings schon allein aufgrund des Episodentitels weitaus passender gewesen.

      Bilde ich mir das ein oder sind Danys Drachen schon wieder gewachsen? Drogon sieht schon verdammt furchteinflösend aus mittlerweile. Balerion the Black Dread 2.0 in the making.
      An der Szene gibts nix auszusetzen.

      Die Szene in der Bärengrube war auch super umgesetzt. Jaimes Traum fehlte zwar, aber das ist in der Serie ja nichts neues.

      Allgemein ist die Handlung im Moment aber schon sehr zäh. Das dürfte sich aber nächste Woche ändern, wenn die Hochzeitssaison eingeläutet wird.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
        Bilde ich mir das ein oder sind Danys Drachen schon wieder gewachsen? Drogon sieht schon verdammt furchteinflösend aus mittlerweile. Balerion the Black Dread 2.0 in the making.
        Würde ich zustimmen. Neulich an der Kette, als einer dem Sklavenhändler übergeben wurde, war das Vieh noch zierlicher.

        Kommentar


        • #5
          Also das ist jetzt nicht speziell auf die Folge gemünzt, sondern eher ein allgemeiner Eindruck. Je länger die Serie dauert destö öfter möchte ich wenn eine Szene mit einem Stark direkt vorspulen. Für mich sind alle Sympathien die ich für diese Familie hatte mit der Zeit verflogen. Und da rechne ich Jon Snow als Bastard mit ein. Robb Stark der als König so ziemlich alles was man falsch machen kann auch falsch macht. Sansa die immer noch so naiv ist das es weh tut. Mein Gott sei doch einfach froh das du mit Tyrion einen Ehemann und einen Familienclan hast, der es notfalls auch mit Joffrey aufnehmen kann.

          Ich habe ja in den ersten beiden Staffeln Theon Greyjoy nun wirklich nicht leiden können, aber das habe ich ihm wirklich nicht gewünscht was er jetzt durchmachen muss. Wird Zeit das er mal von seinem Leid erlöst wird, bzw das endlich mal festgestellt wird was das Ganze eigentlich soll.

          Also auf die weitere Beziehung zwischen dem König und der Hand bin ich ja jetzt gespannt wie sie sich entwickeln wird. Mal sehen wer langfristig dieses Kräftemessen gewinnen wird oder ob es weiterhin so freundlich zwischen den beiden bleibt.
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Sansa die immer noch so naiv ist das es weh tut. Mein Gott sei doch einfach froh das du mit Tyrion einen Ehemann und einen Familienclan hast, der es notfalls auch mit Joffrey aufnehmen kann.
            Sie ist halt ein Teenager. Da is nix mit rationalem Denken, gerade wenns ums Heiraten geht.

            Kommentar


            • #7
              Starkpidity - it runs in the family.

              Wären wir an Sansas Stelle wirklich weniger oberflächlich als sie? Tyrion ist - von äußerlichen Merkmalen abgesehen - immerhin auch ein Lannister. Ein Mitglied der Familie, die sie seit langer Zeit gefangen hält und regelmäßig physisch und psychisch malträtiert. Da hätte ich mich auch für Loras entschieden, kaputtes Gaydar hin oder her. Robb ist diese Staffel ganz Ned 2.0. Von wem er es nur hat?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                Ich habe ja in den ersten beiden Staffeln Theon Greyjoy nun wirklich nicht leiden können, aber das habe ich ihm wirklich nicht gewünscht was er jetzt durchmachen muss. Wird Zeit das er mal von seinem Leid erlöst wird, bzw das endlich mal festgestellt wird was das Ganze eigentlich soll.
                Ich habe da mal ein wenig nachgelesen und wenn es wirklich so sein sollte, ist das ganze einfach nur eine große Verschwendung von Sendezeit und Ressourcen.
                Also auf die weitere Beziehung zwischen dem König und der Hand bin ich ja jetzt gespannt wie sie sich entwickeln wird. Mal sehen wer langfristig dieses Kräftemessen gewinnen wird oder ob es weiterhin so freundlich zwischen den beiden bleibt.
                Was soll Geoffrey machen? Seine Mutter untersteht der Hand, sowie der ganze Lannister Clan. Einen eigenen Clan hat er nicht wirklich, sein offizieller führt ja quasi Krieg gegen ihn. Haus Tyrell ist ja auch nur auf den eigenen Vorteil bedacht.
                Bleiben vielleicht ein paar treue Wachen, auf die ich mich aber auch nicht verlassen würde.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                  Was soll Geoffrey machen? Seine Mutter untersteht der Hand, sowie der ganze Lannister Clan. Einen eigenen Clan hat er nicht wirklich, sein offizieller führt ja quasi Krieg gegen ihn. Haus Tyrell ist ja auch nur auf den eigenen Vorteil bedacht.
                  Bleiben vielleicht ein paar treue Wachen, auf die ich mich aber auch nicht verlassen würde.
                  Deshalb bin ich ja gespannt wie sich das alles entwickeln wird.

                  Zu den Starks: ich denke mein größtes Problem ist dieses vollkommene Nichtvorhandensein vorrausschauenden Denkens. Die handeln nur nach ihren Gefühlen und nach einem Ehr- und Moralkodex der in einem "politischen" Leben wie sie nun mal der Adel führt in der Realität im besten Fall hinderlich im schlimmsten Fall katastrophal ist. Wie hat es dieser Clan bloß geschafft ein komplettes Königreich unter ihrer Kontrolle zu bringen. Ich meine dafür braucht man doch auch eine gewisse "Hinterfotzigkeit". Oder gab es mal solche Starks und im Verlauf der Jahrhunderte wurde das aus ihrem Erbgut weggezüchtet?
                  Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                  Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                  [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                    Ich habe da mal ein wenig nachgelesen und wenn es wirklich so sein sollte, ist das ganze einfach nur eine große Verschwendung von Sendezeit und Ressourcen.
                    Die Alternative wäre halt, Alfie Allen für 2-3 Staffeln aussetzen zu lassen. Ist jetzt auch nicht unbedingt optimal. Sowas kann man mit Barristan Selmy machen, da der eher ein tertiärer Charakter ist, aber mit jemandem aus dem Maincast dürfte das schwieriger sein.
                    Das Risiko ist immer, dass man nicht weiss, ob man den Darsteller in zwei-drei Jahren überhaupt wiederbekommt.

                    Naja...nur noch eine Theon-Szene, dann ist es für diese Staffel geschafft. Und da dürfte es dann auch die erhoffte Aufklärung geben.

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja der Serie kann man da wohl keinen Vorwurf machen, so lange man sich grob an die Buchvorlage hält.
                      Wobei man den Theon Part ja schon gewaltig umgestaltet hat, so wie ich das gelesen habe.
                      In der Serie scheint Theon ja zunächst ein schlimmer Bösewicht zu sein, mit der Ermordung von Sir Rodrick, der Ermordung der Kinder...das scheint ja im Buch alles auf die Kappe seines Peinigers zu gehen. Die Buchvorlage funktioniert ja eigentlich besser, da man so Theon viel besser in der Opferrolle sehen kann.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                        Zu den Starks: ich denke mein größtes Problem ist dieses vollkommene Nichtvorhandensein vorrausschauenden Denkens. Die handeln nur nach ihren Gefühlen und nach einem Ehr- und Moralkodex der in einem "politischen" Leben wie sie nun mal der Adel führt in der Realität im besten Fall hinderlich im schlimmsten Fall katastrophal ist. Wie hat es dieser Clan bloß geschafft ein komplettes Königreich unter ihrer Kontrolle zu bringen. Ich meine dafür braucht man doch auch eine gewisse "Hinterfotzigkeit". Oder gab es mal solche Starks und im Verlauf der Jahrhunderte wurde das aus ihrem Erbgut weggezüchtet?
                        Bei den Starks sind das schon Jahrtausende, wo diese Familie über den Norden herrscht (mit einigen Krisen). Die Machtstruktur im Norden ist ziemlich überschaubar, im Grunde läuft es auf das Haus Stark, einige Lords, und den Anführern der Bergstämme hinaus. Die Nachtwache ist neutral, auch wenn sie früher weitaus mehr Ansehen genoss, und die Starks sich Mühe gaben, gute Beziehungen zu ihr zu unterhalten. Eine Sumpflandschaft (Eng) bildet eine natürliche Grenze zum Süden, was Eroberungen von dort aus sehr schwierig macht (außer man hat Drachen). Politische Intrigen mussten die Starks im Norden kaum fürchten, auf das Spiel der Throne in Westeros waren Ned und Rob, denkbar schlecht vorbereitet.
                        Rob hätte mit den seinen im Norden bleiben sollen, hätte er Maidengraben befestigt, wäre der Norden vom Land aus unangreifbar gewesen. Mit Stannis und Renly als Gegner, den abwarteten Dorne, und dem grünen Tal. Wäre es wäre in Interesse der Lennister gewesen, sich möglichst schnell mit Rob zu einigen, um ihn als möglichen Verbündeten von Stannis auszuschließen. Aber solche politischen Spielchen sind weit weg, von der von Ehrvorstellungen geprägten Politik des Nordens.
                        Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                        Dr. Sheldon Lee Cooper

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                          ...

                          1.
                          - Arya flieht und der Hund wartet gerade zu auf sie. Ist mir abermals unbegreiflich wieso der Hund so ein großes Risiko eingeht und nicht längst das Weite gesucht hat. Oder anders formuliert, wie sich die Bruderschaft derart leicht ausspionieren lässt und keiner den Hund bemerkt.
                          ...

                          2.
                          - Bei Bran und Co. .. Ja wir wissen Bescheid über die Raben...

                          3.
                          - Die völlig unnötigen Folterszenen führten bislang zu nichts...
                          zu 1. Was will der Hund schon wollen? Sein Gold, denn was soll er denn ohne Geld machen. Kein Geld, keine Heimat...

                          Im Buch

                          Spoiler
                          schlafen die Wachen.


                          Der Hund wartet in der Dunkelheit im Wald und im Buch

                          Spoiler
                          regnet es extrem stark und man hört und sieht nichts.


                          Außerdem, wovor sollte sich der Hund fürchten? Der wartet im Dunkeln auf seine Chance. Was meint du damit, dass der Hund ABERMALS ein so großes Risiko eingeht?


                          zu 2. Was weißt du über die Raben?

                          zu 3. Erwartest du von einem Irren Sinn hinter der Folter?

                          Kommentar


                          • #14
                            Moment mal. Mal ganz davon abgesehen, dass Robb noch recht jung ist und bislang wohl noch nie etwas wirklich Großes zu entscheiden hatte.
                            - ein Lannister tötet fast den kleinen Bruder, macht ihn schlussendlich zum Krüppel und will ihn ermorden lassen
                            - der Vater wird unrechtmäßig in der Hauptstadt ermordet und denunziert.
                            - früherere Hand und König wurden von den gleichen Leuten ermordet
                            - zwei Geschwister werden als Geiseln gehalten

                            Wer kann in dieser Situation ganz gelassen bleiben, einen 5 Jahresplan aufstellen, um einfach mal zu beobachten, was alles so passiert?! Und wie Robb neulich sagte, wenn die Nordmänner das ganze nur einmal aus den Augen verlieren, werden sie nicht mehr in den Krieg ziehen.

                            - - - Aktualisiert - - -

                            Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                            Außerdem, wovor sollte sich der Hund fürchten? Der wartet im Dunkeln auf seine Chance. Was meint du damit, dass der Hund ABERMALS ein so großes Risiko eingeht?
                            Es ja wohl schon eine Weile her, dass der Hund nach dem Duell gehen durfte. Seit dem hält er sich in unmittelbarer Nähe zu einer gefährliche Truppe auf, die äußerst vorsichtig und wachsam sein muss. Wie lange kann das wohl gut gehen? Erinnert mich ein wenig an die bekloppten Forscher in Star Trek, die meinten jahrelang unentdeckt hinter einen Kubus herfliegen zu können.
                            zu 2. Was weißt du über die Raben?
                            Genau so viel wie zu Beginn der Staffel.
                            zu 3. Erwartest du von einem Irren Sinn hinter der Folter?
                            Keine Ahnung, in einer Fantasiewelt ist vieles möglich. Auf jeden Fall mehr als einfach nur ein kranker Spinner, der sich freut endlich mal einen Lord foltern zu können.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                              Wer kann in dieser Situation ganz gelassen bleiben, einen 5 Jahresplan aufstellen, um einfach mal zu beobachten, was alles so passiert?! Und wie Robb neulich sagte, wenn die Nordmänner das ganze nur einmal aus den Augen verlieren, werden sie nicht mehr in den Krieg ziehen.
                              Das ist nun einmal der Charakterunterschied, Rob handelt ehrenhaft und nicht machtpolitisch klug. Die Tyrells, hatten nach Renlys Tod keine bedenken sich neu zu orientieren. Und so richtig unehrenhafte Pläne, wie einem Verbündeten später in den Rücken zu fallen, um sich zu rächen, würden Rob nie einfallen. Andere Mitspieler haben hier weitaus weniger Skrupel.
                              Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                              Dr. Sheldon Lee Cooper

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X