Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[404] "Eidwahrer" / "Oathkeeper"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[404] "Eidwahrer" / "Oathkeeper"

    USA Erstausstrahlung: 27.04.2014
    Deutsche Erstausstrahlung: 23.06.2014

    Regie: Michelle MacLaren

    Handlung:
    Cersei sinnt nach dem Tod ihres Sohnes Joffrey auf Rache. Sie bittet Jaime, ihr den Kopf von Sansa Stark zu liefern, die sie neben Tyrion für die Vergiftung des ehemaligen Königs verantwortlich macht. Sansa befindet sich unterdessen weiterhin in den Händen von Petyr Baelish alias Littlefinger, der versucht, seine Begleiterin durch indirekte Drohungen einzuschüchtern, während Tyrion weiterhin in einer Gefängniszelle auf seine Verhandlung warten muss.

    An der Mauer bereiten sich Jon Snow und die Männer der Nights Watch auf den Angriff der Wildlings unter der Führung von Mance Rayer vor. Dabei hat der Sohn von Ned Stark längst nicht alle Brüder auf seiner Seite. Weiter im Norden treffen Bran und seine Begleiter Hodor, Jojen und Meera gleichzeitig auf neue Gefahren, vor denen es Schutz zu finden gilt.

    In der Sklavenstadt Meeren kämpft Daenerys Targaryen unterdessen darum, weiteres Blutvergießen zwischen Sklavenhaltern und den ehemaligen Sklaven zu verhindern. Ziel der Eroberin ist es, die einstige Ungerechtigkeit mit Gerechtigkeit zu beantworten. Innerhalb der Stadt macht sich allerdings Unruhe breit.(Quelle)
    3
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    50.00%
    7
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    35.71%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    7.14%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    7.14%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 23.05.2014, 20:20.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Fand die folge sehr gut nach der Letzten.
    Szene mit den Weisen Wandern und dem Night King unheimlich man kriegt richtig Gänsehaut.
    Nach dem Jamie Charakter in letzten Folge... hier wist schon es wurde hier sehr lange und ausgiebig Diskutiert. Kommen hier wieder die Positiven Eigenschaften vor schein. Es gibt eine sehr schöne Szene mit Tyrion und Briennen die sich auf die suche nach Sansa macht.
    Die mit Podrick als Briennen neuen Knappen war herrlich.
    Zuletzt geändert von Gul Damar; 28.04.2014, 11:58.
    Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

    Kommentar


    • #3
      Die letzten zwei Drittel der Folge hab ich mich wie ein Buchunkundiger gefühlt...
      Jon weiss über Bran bescheid? WTF?
      Locke bei der Nachtwache? Ich weiss nicht ob er sich seinen Auftrag so vorgestellt hatte...
      Die Exzesse bei Craster's Keep hätte ich in der Ausführlichkeit nicht gebraucht.
      Und sofern Bran nicht vorher entkommen kann wird er auf Jon treffen? Also ich hab keine Ahnung wie das weitergeht und ich finds gut.
      Der Night King in seinem "Hauptquartier" im Land des ewigen Winters? Da hat zur Abwechslung mal die Serie die Buchleser gespoilert.
      Dass die Babies zu WWs transformiert werden wurde schon lange spekuliert und nun bestätigt.

      Gut find ich auch, dass Sansa ein bisschen früher schlauer wird und schon jetzt beginnt LF zu hinterfragen.
      Die King's Landing Szenen waren super. Besonders gefiel mir das Gespräch zwischen Jaime und Tyrion. Da war viel Emotion drin. Super gespielt von beiden.
      Das Ältermachen aller Charaktere zu Beginn der Serie macht sich mal wieder bezahlt, denn die Dynamik zwischen Tommen und Margery wird nun eine ganz andere sein dadurch.

      Gute Folge insgesamt, nur Craster's Keep war ein bisschen too much.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
        Gute Folge insgesamt, nur Craster's Keep war ein bisschen too much.
        Da stimme ich zu. Das sind schlimme Schurken ganz ohne Frage, ein paar Minuten hätte man den ersten Teil dort durchaus kürzen können. Deutet vielleicht darauf hin, dass an dieser Stelle mit den bislang ziemlich unwichtigen Charakteren noch einiges passieren wird.
        Die Änderungen an der Mauer gefallen mir sehr sehr gut. Im Buch weiß ich bislang nicht wo es hingehen soll und konnte einige Entscheidungen nie nachvollziehen.
        King's Landing hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Jaime scheint wohl doch wieder zu einem zumindest recht brauchbarem Schwertkämpfer zu werden. Im Gespräch mit Tyrion wird ja eigentlich klar, dass er nicht seinen Sohn umgebracht hat, während Jaime Tyrion nie etwas antun würde. Bin gespannt ob man da noch den Weg des Buches verfolgt.
        Die Aufklärung des Königsmordes passiert ja auch direkt und es fällt nicht schwer noch 1 und 1 zusammen zu zählen. Wo das Buch Kapitel oder gar Bücherweise ausschweift ohne etwas vermitteln, macht das die Serie wesentlich besser.
        Dany in ihrer neuen Stadt war recht solide, mehr kann ich dazu nicht sagen.

        In Erinnerung wird mir auf jeden Fall Margaery bleiben. Man die hat's drauf, da hat Cersei als Mutter äußerst schlechte Karten

        Kommentar


        • #5
          Eigentlich hat mir die 4. Folge von den bisher ausgestrahlten Episoden der 4. Staffel am besten gefallen, auch wenn wieder mal einige deutliche handwerkliche Schwächen ins Auge stechen.

          Die Befreiung Meereens war - mit einem gemeuchelten Master in den Strassen stellvertretend für den ganzen Rest - etwas knapp abgehandelt. Danys Blick von der Spitze der Pyramide fühlt sich, besonders nach ihrer Entscheidung, 163 von den gefangenen Herren ans Kreuz nageln zu lassen, nicht nach einem Sieg an. Hurray!

          Wer hinter Joffreys günstigem Ableben steckt, wurde zwar aufgelöst, jedoch hat Littlefinger und Olennas Plan mehr Löcher als ein Schweizer Käse. Damit Joffrey im rechten Augenblick ersticken konnte, musste nicht nur sichergestellt werden, dass Sansa die Halskette trägt und Margery Joffys Kelch direkt vor ihrer Großmutter platziert, als der König seinen Kuchen ermordet hat. Nun wusste Margery aber nichts von den Plänen ihrer Großmutter und das Sansa gerade bei der Hochzeit die Kette tragen würde war auch alles andere als sicher. Hier hat man die Logik für den Überraschungsmoment geopfert. Schade. Auch Schade, dass man die Olenna-Margery und Sansa-Littlefinger-Szenen von letzter Woche nicht mit denen aus dieser Folge verbunden hat. So ist das mehr Zeitschinderei.

          Die berühmt-berüchtigte Cersei-Jaime-Szene aus der letzten Woche hat also kaum ein Nachspiel. Ok. Abgehakt.

          Als Karl Tanner seinen kurtz'chen Monolog abhält und im Hintergrund ein paar Pornodarstellerinnen durchgerödelt werden, weiß man gar nicht mehr ob man nur mit dem Kopf schütteln oder diesen mit voller Wucht gegen die nächste Wand hauen soll. Das ist so dermaßen schlecht, dass es fast schon wieder witzig ist. Der Punkt, dass der Unmensch Craster gegen noch schlimmere Unmenschen ausgetauscht wurde ist mit der Kraft einer Dampfwalze rübergekommen. Warum Jon aber schlussfolgert, dass Bran und Co. auf dem Weg dorthin sind, erschließt sich mir nicht so wirklich. Ebenso wenig wie, dass Sam Jon offscreen über den Verbleib seines Bruders unterrichtet hat.

          Was war denn gut? Der ganze Rest. Das Ende dürfte den ein oder anderen Buchleser dazu bewegen, das Anschauen der Serie einzustellen.
          Zuletzt geändert von Anvil; 29.04.2014, 14:37.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Anvil Beitrag anzeigen

            Die Auflösung von Joffreys günstigem Ableben wurde zwar aufgelöst, jedoch hat Littlefinger und Olennas Plan mehr Löcher als ein Schweizer Käse. Damit Joffrey im rechten Augenblick ersticken konnte, musste nicht nur sichergestellt werden, dass Sansa die Halskette trägt und Margery Joffys Kelch direkt vor ihrer Großmutter platziert, als der König seinen Kuchen ermordet hat. Nun wusste Margery aber nichts von den Plänen ihrer Großmutter und das Sansa gerade bei der Hochzeit die Kette tragen würde war auch alles andere als sicher.
            Naja die Verschwörung ist aber auch im Buch löchrig wie ein Schweizer Käse. Kann man der Serie jetzt nicht unbedingt anlasten. Und ob Magery Bescheid wusste, wird, soweit ich mich entsinnen kann, im Buch nie aufgeklärt.
            Als Karl Tanner seinen kurtz'chen Monolog abhält und im Hintergrund ein paar Pornodarstellerinnen durchgerödelt werden, weiß man gar nicht mehr ob man nur mit dem Kopf schütteln oder diesen mit voller Wucht gegen die nächste Wand hauen soll. Das ist so dermaßen schlecht, dass es fast schon wieder witzig ist.
            Ich hab mich die ganze Szene über nur gefragt wie man so aus einem Schädel trinken kann. An der Schädelbasis ist doch ein großes Loch für die Nervenstränge und auch durch die Augenhöhlen sowie die Ausspaarungen für den Gehörgang müsste der Wein sickern.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
              Naja die Verschwörung ist aber auch im Buch löchrig wie ein Schweizer Käse. Kann man der Serie jetzt nicht unbedingt anlasten. Und ob Magery Bescheid wusste, wird, soweit ich mich entsinnen kann, im Buch nie aufgeklärt.
              Klar, ich hatte aber während des Lesens und Rekapitulierens das Gefühl, dass der Plot einigermaßen sinnig, wenn auch etwas schwer in die Tat umzusetzen wäre. Da musste auch Joffrey an den Tisch seines Onkels kommen, damit dieser seinen Kelch nachfüllt. Wäre Joffrrey die ganze Zeit anderweitig abgelenkt gewesen, hätte Olenna auch keine Möglichkeit zu Handeln gehabt. In der Serie ist die ganze Situation duch die geänderte Sitzplatzverteilung und einiger anderer Umstände etwas abwegiger.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
                Die Befreiung Meereens war - mit einem gemeuchelten Master in den Strassen stellvertretend für den ganzen Rest - etwas knapp abgehandelt.
                Ja, in zweierlei Hinsicht. Der Eingang zur Kanalisation war nicht wirklich geheim und die Gänge schienen nicht so verworren und voller Sch**** zu sein, wie es im Buch beschrieben war. Hier ein zu dringen hätte man als Verteidiger sicherlich auf dem Schirm haben müssen.
                Erstaunlich ist auch wo die zwei Wachen des Typen hinverschwunden sind. Von allen Seiten kamen Sklaven, weggerannt ist niemand und einen Kampf gab es auch nicht...
                Wer hinter Joffreys günstigem Ableben steckt, wurde zwar aufgelöst, jedoch hat Littlefinger und Olennas Plan mehr Löcher als ein Schweizer Käse.
                War das im Buch anders?
                Ich frage mich auch bis heute warum Sansa die Kette tragen musste und nicht Olenna direkt ein Gift mit sich führt.
                Wollte Littlefinger Sansa irgendwie darin verstricken? Eine Art Absicherung, falls es eine Leibesvisitation gibt?
                Die berühmt-berüchtigte Cersei-Jaime-Szene aus der letzten Woche hat also kaum ein Nachspiel. Ok. Abgehakt.
                Weil da vielleicht gar nicht so viel passiert, dass sich zumindest die Charaktere nicht besonders daran stören?
                Warum Jon aber schlussfolgert, dass Bran und Co. auf dem Weg dorthin sind, erschließt sich mir nicht so wirklich. Ebenso wenig wie, dass Sam Jon offscreen über den Verbleib seines Bruders unterrichtet hat.
                In der tat merkwürdig, vor allem da ich eine ganz andere Geographie durch die Bücher im Kopf habe. Wie man mit Entfernungen umgeht ist auch abermals merkwürdig. Die Ziege taucht gefühlt innerhalb von 1-2 Tagen an der Mauer auf, Bran und Co. legen in Monaten nur wenige km zurück.

                - - - Aktualisiert - - -

                Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                Ich hab mich die ganze Szene über nur gefragt wie man so aus einem Schädel trinken kann. An der Schädelbasis ist doch ein großes Loch für die Nervenstränge und auch durch die Augenhöhlen sowie die Ausspaarungen für den Gehörgang müsste der Wein sickern.
                Und wo kommt der Wein her? Der Norden dürfte nicht gerade ein Weinanbaugebiet sein und wer macht sich die Mühe ein paar Fässer nördlich der Mauer zu liefern?

                Kommentar


                • #9
                  Huii, vlt die Folge mit den bislang größten Abweichungen bzw. der Punkt, wo sich die Serie in wichtigeren Bereichen endgültig von der Romanvorlage zu lösen scheint. Prinzipiell finde ich das wie bereits mehrfach angedeutet sehr reizvoll, da es auch für die Leser wieder etwas mehr an Spannung bringt. Z.B. musste man sich für Bran etwas überlegen, da das in Filmform so nicht spannend rüberzubringen ist, wenn es analog zu den Romanen gemacht wird.
                  Allerdings kommt es dann auch darauf an, wie solche Änderungen umgesetzt sind und wenn sich dann bei etwas genauerem Hinschauen wie im Norden an der Mauer Logiklöcher so groß wie die Sunset Sea ergeben, dann tu ich mich doch etwas schwer damit, das noch zu loben.
                  Es ging letzte Woche durch die Vergewaltigungsszene (in der Tat: wie erwartet hatte die Vergewaltigung null Auswirkung auf die Handlung, da der Regisseur eine solche nicht inszeniert haben will. Peinlicher Patzer) etwas unter und kam nicht mehr zur Sprache, aber auch da habe ich mich schon gefragt, was für ein Unsinn der Macher es eigentlich ist, Jon noch mal einen Ausfall Richtung Crasters Keep vorschlagen zu lassen. Und das ist ja nicht die einzige Sinn-Frage, die sich dort oben nun auftut...
                  Und die konkrete Inszenierung bei Craster: In der Tat hatte das an Kai aus der Kiste gemahnende Auftreten dieses Kleinstadt-Villains als Anführer der Renegaten etwas Comic- und Slapstickhaftes. Hier hat eigentlich nur noch ein Gast-Auftritt des Governors aus Walking Dead als Co-Regent gefehlt, um die Szene perfekt zu machen.
                  Da das keine bereits exitstierende Roman-Handlung mehr ist, darf ich sagen: Hoffe, Klein-Bran kann sich und seine Freunde dort irgendwie wieder herausretten, vlt durch Warg-Fähigkeiten...
                  Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                  Wie man mit Entfernungen umgeht ist auch abermals merkwürdig. Die Ziege taucht gefühlt innerhalb von 1-2 Tagen an der Mauer auf, Bran und Co. legen in Monaten nur wenige km zurück.
                  Neue Maßeinheit: Ein Locke.
                  Grüße
                  FL

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Fritz Lang Beitrag anzeigen
                    Da das keine bereits exitstierende Roman-Handlung mehr ist, darf ich sagen: Hoffe, Klein-Bran kann sich und seine Freunde dort irgendwie wieder herausretten, vlt durch Warg-Fähigkeiten...
                    Hatte ich schon diese Folge erwartet, zu sehen wie er den Anführer übernimmt und so die Situation erstmal rettet.
                    Hodor wurde ja auch mehr oder weniger schwer verletzt, denke nicht dass er sobald wieder in der Lage sein wird Bran zu tragen.

                    Kommentar


                    • #11
                      wieso anführer übernehmen....da wäre Ghost zu Hand (wie btw ist der da reingeraten?) und ob der Käfig bei einem intelligentem Schattenwolf ausbruchsicher ist.....

                      Kommentar


                      • #12
                        Er ist in eine Falle geraten und Ghost scheint schon eine Weile eingesperrt zu sein.
                        Fragt sich wie das passiert ist, die Wölfe sind doch eigentlich sehr schlau oder zumindest intuitiv.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                          Hatte ich schon diese Folge erwartet, zu sehen wie er den Anführer übernimmt und so die Situation erstmal rettet.
                          Glaube, ein Warg kann ja leichter Wesen von niederem Verstand übernehmen. In dieser Hinsicht wäre der Anführer auf jeden Fall prädestiniert gewesen.

                          Ach ja, und das Ende fand ich übrigens Hammer. Also im positiven Sinne. Es gibt ja anscheinend recht viele speziell Leser, die sich dadurch vor den Kopf gestoßen bzw gespoilert fühlen. Man darf gespannt sein, ob da in den nächsten Folgen noch mehr kommt und man mal den dort gezeigten Rat in Aktion oder sich unterhalten sieht. Vermute aber eher, das war so ein Heißmacher wie schon mal, um die WWs überhaupt mal wieder ins Spiel zu bringen und man wird sie jetzt wieder für lange Zeit nicht sehen...
                          Grüße
                          FL

                          Kommentar


                          • #14
                            ausserdem scheint es mindestens 2 arten von WW´s zu geben, die wohlbekannte *alter man* und dann noch so eine wie derjenige der das baby verwandelt hat.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                              ausserdem scheint es mindestens 2 arten von WW´s zu geben, die wohlbekannte *alter man* und dann noch so eine wie derjenige der das baby verwandelt hat.

                              Achtung! Spoiler zu den weißen Wanderern und Krabblern ():

                              Spoiler
                              HBO Go hatte kurzeitig die Figur, die das Baby verwandelt, als Night's King betitelt, bevor man den Textabschnitt schnellstmöglich wieder entfernt hat. Ein anderer Artikel über die Firma, die den Eisaltar gebaut hat, bezeichnet ihn als King of the White Walkers.

                              In der Serie sind als das Baby auf den Altar gelegt wurde 13 verschwommene Gestalten zu sehen. Die Schauergeschichte über den Night's King kennen wir ja.

                              Auf Reddit hat jemand eine recht interessante Theorie über das Wesen der "Anderen" zusammengepinselt.
                              Zuletzt geändert von Anvil; 29.04.2014, 23:11.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X