Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[408] "Der Berg und die Viper" / "The Mountain and the Viper"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[408] "Der Berg und die Viper" / "The Mountain and the Viper"

    USA Erstausstrahlung: 01.06.2014
    Deutsche Erstausstrahlung: ?

    Regie: Alik Sakharov

    Handlung:

    Spoiler

    In King's Landing dreht sich alles um das bevorstehende Duell zwischen Oberyn Martell und Gregor Clegane alias The Mountain. Obwohl Oberyn als erfahrener Krieger gilt, bangt nicht nur Tyrion, sondern auch Liebhaberin Ellaria Sand um das Wohlergehen der Red Viper. Ebenfalls für seine Taten verantworten muss sich unterdessen Petyr Baelish, der auf der Eyrie neben Sansa zum Tod von Lysa Arryn befragt wird.
    Im Norden stehen die Männer der Night's Watch rund um Jon Snow ebenfalls vor tödlichen Problemen. Die Wildlings haben einen Angriff auf das naheliegende Städtchen Mole's Town ausgeführt und nähern sich somit immer stärker ihrem Unterschlupf in Castle Black. Steht Mance Rayders Angriff kurz bevor?
    Einen Angriff plant auch Bolton-Sprössling Ramsey Snow, der mit Hilfe seines Gefangenen Theon Greyjoy das von den Ironborn besetzte Moat Cailin zurückerobern will.
    (Quelle)
    3
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    33.33%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    26.67%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    6.67%
    1
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    DAS ENDE... wird so niemals in Deutschland gesendet.

    Das Ende ist... WOW... UFF..
    Ansonsten waren für mich die besten Stellen die "Beförderung" im Norden und das Lachen am Tor (was hab ich Tränen gelacht).

    Aber das Ende.. WTF

    Für mich eine der besten Folgen, da quasi alles Unterhaltung geboten hat und es an alles Ecken Fortschritte gab, wobei ich die Handlung um das Nuttendorf nicht besonders gut fand, aber für mich eine der besten Folgen der Serie bis jetzt.

    Aber das Ende wird so niemals in Deutschland gesendet werden, dagegen war "Blood and Sand" Kindergarten und Saw/Mortal Combat Sesamstraße.

    Kommentar


    • #3
      zum glück ist niemand auf die deutschen, zensierten Versionen angewisen^^

      Kommentar


      • #4
        Nicht nur das Ende mit dem Kampf Mountain vs. Oberyn war ziemlich splattermäßig, auch der Beginn mit den gehäuteten Nordmännern.

        Insgesamt kann ich nur zustimmen, eine lohnende Folge, die überall die Handlung weiterbringt. Ramsy ist nun kein Snow mehr, Dany erfährt endlich auch in der Serie von Mormonts Verrat, so dass dieser gehen muss, Arya und der Hound sind nach Lysas Tod genau da wo sie angefangen haben und Sansa findet sich in ihrer neuen Rolle an Littlefingers Seite zurecht. Höhepunkt war natürlich der Schlusskampf und Tyrions anschließende zum Tode Verurteilung.

        Hat mir eigentlich alles SEHR gut gefallen. Jetzt kein Highlight (wie vermutlich die letzten beiden Folgen der Staffel) aber trotzdem toll:
        5 Sterne!

        Kommentar


        • #5
          Ähnlich wie in der letzten Folge, wirken viele Handlungen nicht übermäßig gut auf mich. Man handelt wieder ein paar wichtige Buchpassagen ab, aber irgendwie fehlt da der Gesamtzusammenhang, ein durchgehender Fluss.

          Das Finale der Folge war verglichen mit der Buchvariante auch ziemlich mager. Der Berg wirkt nicht all zu imposant, die Viper auch nicht wirklich pfeilschnell und geschickt. Die unterschiedliche Strategie, mächtige Rüstung gegen Schnelligkeit und Geschick kommt nicht all zu geht zur Geltung. Warum zur Hölle bekommt er überhaupt einen neuen Speer gereicht, als der erste kaputt geht? Sowas habe ich ja noch nie in einem "fairen" Duell gesehen.
          Nun ja, das Ergebnis des Kampfes ist wie im Buch ein Überraschung, wie sich ein derart erfahrener Kämpfer so zur Strecke bringen lässt. Vermutlich war einfach zu viel Emotion im Spiel.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
            Jetzt kein Highlight (wie vermutlich die letzten beiden Folgen der Staffel) aber trotzdem toll:
            5 Sterne!
            Och komm.. alleine Nathalie Emmanuel war 20 Sterne Wert

            Kommentar


            • #7
              we hat wieviel? 16 Jahre auf diesen moment der Rache gewartet....wie gesagt zu viele emotionen.
              Bronn hätte kaltblütig einfach gewartet bis der gegner flach gelegen hätte aber Bronn geht solche kämpfe auch ohne emotionen an.
              Aber ist ja nicht so das er nicht trotzdem dafür gesorgt hätte das der Berg tot ist^^

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                Aber das Ende wird so niemals in Deutschland gesendet werden, dagegen war "Blood and Sand" Kindergarten und Saw/Mortal Combat Sesamstraße.
                Hm, bin nicht so vertraut mit der deutschen Fassung von Spartacus. Wurde da auch Gregor Clegane 1.0 das Gesicht weggesäbelt oder war das geschnitten? Wäre auf jeden Fall eine vergleichbare Situation.

                Zur Episode:
                Ich weiss nicht welcher Shitstorm gerade größer ist - der der Unbelesenen über den Ausgang des Duells oder der der Buchkenner über die massiven Änderungen im Sansa-Plot.
                Bei Letzterem scheint es, wie auch schon bei Briennes Arc, starke Kürzungen des Materials aus Buch 4 zu geben. Tatsächlich ist TV-Sansa der Buch-Sansa in ihrer Entwicklung sogar schon vorraus, was dazu führt, dass man selbst als Buchkenner nicht mehr so richtig weiss wie es weitergeht.
                Reeks Szenen waren toll, nur hätte ich mir etwas mehr Sicherheit in der Theon-Performance gewünscht. Die visuelle Gegenüberstellung des zweiten Kommandierenden der Ironborn (lebendig > tot und gehäutet) hatte in Verbindung mit dem Dialog eine extrem makabere Komik an sich bei der ich direkt loslachen musste, nur um dann ein schlechtes Gewissen zu haben.
                Meereen? Naja, viel wars nicht. Missanworm brauch ich jetzt persönlich nicht unbedingt, aber zumindest der Teil mit Jorah war in Ordnung. Recht elegant wie sie sein Auffliegen hinbekommen haben, bedenkt man, das Buch-Barristan von Anfang an Bescheid wusste da er beim entsprechenden Small-Council Treffen zugegen war. Hier schreibt halt Tywin wiedermal einen Brief. Nein, Quatsch. Er schreibt nicht, er hat nur einen alten Brief von Robert kopieren lassen, weil er so verdammt cool ist, dass er sich nichtmal eigene Sätze überlegen muss um einen Keil in Danys Council zu treiben.

                Das Main Event der Episode war natürlich das Duell und das wurde auch super umgesetzt. Etwas weniger Trashtalk, etwas weniger Herumtänzeln und gegenseitiges Abschätzen, aber ansonsten hab ich nichts auszusetzen.
                Tyrions Dungkäfer-Geschichte war eine schöne Allegorie auf die Faszination, die sinnlose Gewalt auf viele Menschen hat (insbesondere natürlich die Zuschauer dieser Serie ), und es gibt sichere noch andere mögliche Interpretationen.
                Hätte aber, ohne der Message zu schaden, gern etwas kürzer sein können. Dann wäre mehr Zeit für das Duell geblieben.

                Gesamtprädikat: Äußerst unterhaltsam.

                Bei meiner allwöchentlichen Sichtung von Zuschauerreaktionen in Bild, Ton und Schrift fällt mir übrigens auf, dass Oberyns Tod die Unbelesenen härter zu treffen scheint als das Red Wedding. Das wäre dann wohl vorallem Pedro Pascals beeindruckender Darstellung des Charakters zu verdanken.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                  Das Finale der Folge war verglichen mit der Buchvariante auch ziemlich mager. Der Berg wirkt nicht all zu imposant, die Viper auch nicht wirklich pfeilschnell und geschickt. Die unterschiedliche Strategie, mächtige Rüstung gegen Schnelligkeit und Geschick kommt nicht all zu geht zur Geltung. Warum zur Hölle bekommt er überhaupt einen neuen Speer gereicht, als der erste kaputt geht? Sowas habe ich ja noch nie in einem "fairen" Duell gesehen.
                  Es ist absolut üblich, dass zerbrochene Schwerter/Schilde im Duell sofort ersetzt werden. Es geht im Duell ja nicht darum, wer den besseren Schmied hatte, sondern darum, wer besser kämpfen kann.

                  Ansonsten stimme ich dir zu: Die Viper verschwendet unglaublich viel Momentum in unnötige Wirbel, bei denen man nur mit dem Kopf schütteln kann. Das sieht bei Artisten eventuell gut aus, aber in nem Kampf ist das Schwachsinn. Hier hätte man auf schnellere Schritte anstatt cooler Moves setzen sollen. Ebenso enttäuscht bin ich vom Mountain. Die Stelle hatte ich im Buch weit anders in Erinnerung (ist aber auch ein bisschen her), wo der Mountain eben ein richtiger Mountain war. Außerdem erschien mir das Ende etwas überhastet, 2 Minuten mehr für den Part hätten mir besser gefallen.

                  Was die Folge dann rettete waren die Szenen in der Vale. Sehr schön, wie Sansa sich da für Littlefinger einsetzt und da überzeugend schauspielert, indem sie Wahrheit mit Lüge vermischt. Da könnte in späteren Jahren ein unglaublich interessanter Charakter im GoT kommen. Ebenso gut war auch Arya und Hound vor dem Bloodgate - bei dem Gesichtsausdruck vom Hound musste ich selber lachen und dass Arya dann auch angefangen hat, hatte ich dann Tränen in den Augen - richtig gut gemacht!

                  4/6 Sterne für eine rundum gute Folge mit einigen Lichtblicken, aber das Duell hat mich dann doch arg enttäuscht gelassen.
                  "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja das Duell war leider nicht der stärkste Teil der Folge, andere Szenen waren viel besser. Echt schade, denn das war eigentlich das Ereignis, auf das ich mich in der vierten Staffel am meisten gefreut hatte.
                    Ich hätte das ganze mit Musik unterlegt und noch ein bisschen mehr mit den Ängsten der Zuschauer gespielt. Das Ende war mir dann irgendwie zu sehr gore. Ich finde die Serie wäre viel hochwertiger wenn man auf diesen ganzen Splatter verzichten würde.

                    Sansa und Littlefinger waren dagegen der Wahnsinn. Ich hab eine Gänsehaut bekommen als die beiden den versteckten Blick ausgetauscht haben. Das ist wirklich ein Team dass man ernst nehmen muss, in allen Belangen.
                    Nachdem ich Sansa sowohl im Buch als auch in der Serie eher immer als schwächeren Charakter angesehen hab muss ich jetzt sagen: Auf kaum eine andere Figur bin ich so gespannt, wie auf das was jetzt aus ihr wird.

                    Mereen war okay. Jorahs Verbannung hat man gut gerettet. Trotzdem finde ich, dass in diesem Strang zu stark gekürzt wurde. Wirkt alles irgendwie zu emotionslos und hingeklatscht. Es macht ja den Anschein, als ob da unten alles friedlich ist und Danaerys als Herrscherin akzeptiert wurde. Die Stadt hat für mich auch irgendwie überhaupt kein Profil.

                    Die Bolton Story war sehr schön. Dass die jetzt schon nach Winterfell reiten... Das ist alles schon sehr nah am Ende der Bücher und ich finds gut. Freue mich bald endlich zu wissen wie es weitergeht.

                    5 Sterne für diese Folge mit Abzügen in der B-Note ob des verschenkten Potenzials beim Duell.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                      Bei meiner allwöchentlichen Sichtung von Zuschauerreaktionen in Bild, Ton und Schrift fällt mir übrigens auf, dass Oberyns Tod die Unbelesenen härter zu treffen scheint als das Red Wedding. Das wäre dann wohl vorallem Pedro Pascals beeindruckender Darstellung des Charakters zu verdanken.
                      Das trifft auf mich auf JEDEN FALL zu.

                      Für mich bisher das schockierendste Ereignis in GoT bisher.

                      Die schauspielerische Darbietung von Pedro Pascal war gigantisch.

                      Ich habe den Charakter sofort ins Herz geschlossen.

                      Mir war sofort klar, dass er gewinnen muss. Dass es aber ein Phyrrus-Sieg wird, hätte nun wirklich nicht sein müssen. Ich hätte gerne noch mehr Szenen mit Oberyn gesehen.

                      Andererseits bleibt er einem so auf ewig im Gedächtnis. Ein Märtyrer in gewisser Art und Weise.
                      Ich habe die ganze Woche die Folge herbeigesehnt und konnte das Finale nicht abwarten. Fand die Szene mit Tyrion im Gefängnis super, als er seine Motive offenbart. Sehr emotional.

                      P.S.
                      @ alle Buchkenner:
                      Mich würde ja brennend interessieren, ob das Haus Martell weiterhin eine Rolle in Form von auftauchenden Charakteren spielt. Will mir aber die Spannung erhalten und nicht im Internet stöbern. Ich will nur wissen ob. Kann mir das hier jemand schreiben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Folge beginnt gut und durchaus spannend mit der Szene in Mole´s Town, wenngleich man die Logik dort oben wohl endgültig als abgeraucht betrachten darf oder wie erklärt es sich, dass man einen Überraschungsangriff auf Castle Black durchzuführen gedenkt, indem man marodierend von Ort zu Ort zieht und eine Spur der Verheerung hinterlässt?
                        Die Handlung um Ramsey/Theon fand ich auch gelungen, sehr schönes Bild bei Ramseys „Adelung“ mit dem Wind und vor toller Kulisse.
                        In Meereen eine schöne Szene zwischen Dany und Jorah, bei Missandei/Wurm sollte man fairerweise noch abwarten, ob es noch zu etwas Substantiellem führt oder letztlich doch ein weiteres Mal nur sinnlos totgeschlagene Screentime war.
                        Nicht sonderlich gefallen haben mir die Ereignisse um Sansa. Und am Ende dann Sansa fast dominahaft mit gefärbtem (?) Haar und in diesem Ming-the-Merciless-Gedächtniskleid: Ist denn der gemeine Zuschauer mittlerweile wirklich so verblödet (bzw wird von den Machern dafür gehalten), dass es derartiger Holzhammer-Visualisierungen bedarf, um Stationen einer Charakterentwicklung rüberzubringen?
                        Und Tyrions Knast-Geblubber über seinen Käfer-Cousin war auch reichlich überflüssig und Screentime-Verschwendung, jedenfalls erschließt sich mir der tiefere Sinn dahinter nicht wirklich.
                        Eine solche Anekdote sollte wenn, dann kurz und prägnant sein (man könnte sich von einem gewissen George Martin erklären lassen, wie man das macht), zumal wenn letztlich doch nur die Aussage enthalten ist, dass das alltägliche Leben und Sterben unergründlich und sinnlos ist und vlt noch visualisiert werden soll, was für ein guter Mensch Buddhisten-Tyrion, der nicht einmal einer Fliege, resp. einem Käfer etwas zu Leide tun kann, doch ist.
                        Gut, das Ende war dann natürlich extrem krass und selbst wenn der Kampf vlt mit etwas weniger Gehopse ablaufen und etwas länger hätte sein können, war es doch emtotional so aufwühlend (selbst für Leser), dass es sich wohl ein Weilchen in die Erinnerung einbrennen wird.
                        Grüße
                        FL
                        PS: Weil ich das gerade eben noch lese @T'Ylo, Kommen die Martells noch vor?
                        Kurze Antwort: Ja!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, es wird weiterhin auftauchen.

                          Edit:
                          Etwas zu spät
                          "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
                          "Und der Mond"
                          "Ja, und der Mond."

                          Kommentar


                          • #14
                            Werden die anderen Charaktere der Martells ähnlich eindrücklich sein?

                            Kommentar


                            • #15
                              Arianne.....schmatz....
                              Die Martells dürften in der nächsten Staffel die Hauptrolle spielen.

                              desweiteren
                              http://i.imgur.com/pYZfHq7.jpg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X