Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[409] "Die Wächter auf der Mauer" / "The Watchers on the Wall"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[409] "Die Wächter auf der Mauer" / "The Watchers on the Wall"

    USA Erstausstrahlung: 08.06.2014
    Deutsche Erstausstrahlung: ?

    Regie: Neil Marshall

    Handlung:

    Spoiler

    Jon Snow und die Night's Watch stehen einem vermeintlich übermächtigen Feind gegenüber.
    (Quelle)
    3
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    27.78%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    44.44%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    22.22%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.56%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    So, gerade geschaut....

    Ich dachte nicht, dass mich eine Folge, welche ausschließlich an der Mauer spielt, doch so fesseln kann. Es war spannend, aufregend und hoch dramatich.... Ygrittes Tod war emotional inszeniert. Gut gefallen haben mir auch Grenn und Pyp, natürlich nicht ihr Tod. Darüber bin ich traurig. Pypar kommt doch im Buch nicht um, oder? Und Grenn? Ich kann mich an seinen Tod auch nicht erinnern. Sam war ganz stark und sogar der mir sonst so unangenehme Alliser Thorne konnte überzeugen. Aber auch der scheint hier schon tot zu sein.


    Spoiler
    Dann bleibt ja nur noch der feige Slynt, um später gegen Jon Snow zu intregieren. .....


    Das Gespräch zwischen Maester Aemon und Sam fand ich sehr gut und Aemons Worte haben mich berührt. Alles in allem eine, trotz der nur an einem Ort spielende Handlung, ordentliche Folge.
    Nun bin ich aber gespannt auf das Finale.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
      ...und sogar der mir sonst so unangenehme Alliser Thorne konnte überzeugen. Aber auch der scheint hier schon tot zu sein.
      Das ist mir nicht ganz klar. Das letzte, was wir von ihm gesehen haben ist, als ein paar Brüder der Nachtwache ihn schwer verletzt in ein Gebäude geschleift haben.

      Ansonsten:

      Kommentar


      • #4
        Das dürfte wohl eine Premiere sein, eine Folge die komplett an einem Ort spielt.
        Ich verstehe durchaus den Sinn der Folge auch ein paar ruhige Momente zu geben und die Spannung ein wenig steigen zu lassen, aber Sam ist einfach nur nervig. Im Zusammenspiel mit Jon geht es noch, aber das Theater mit der Frau und dem Baby, seit gefühlt 3 Staffeln immer nur das gleiche. Vielleicht weniger davon und 1-2 kurze Umschwünge auf andere Orte hätte mir besser gefallen.
        Die Schlacht war sehr gut inszeniert, auch wenn ich mich frage warum zunächst tausende zur Mauer stürmen und dann das Mammut und die zwei Riesen komplett alleine gelassen werden. Sehr lustig auch wie ein Wildling versucht mit nem Pfeil die Mauer zu erreichen, während der Riese gleich ein komplettes Häuschen abräumt.
        Ein wenig mehr Ghost wäre auch schön gewesen, aber das ist sicherlich schwieriger dar zu stellen als echte Männer im Schwertkampf.
        Jon Snows Plan bzw. Motivation wird mir nicht klar. Einfach nur eine schwachsinnige Aktion, im Buch wird das glaube ich mehr ausgearbeitet und macht denn mehr Sinn...

        Insgesamt also eine gelungene Folge, die die bedeutsame Schlacht um die Mauer sehr gut darstellt.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
          ...aber Sam ist einfach nur nervig. Im Zusammenspiel mit Jon geht es noch, aber das Theater mit der Frau und dem Baby, seit gefühlt 3 Staffeln immer nur das gleiche. Vielleicht weniger davon und 1-2 kurze Umschwünge auf andere Orte hätte mir besser gefallen.

          Die Schlacht war sehr gut inszeniert, auch wenn ich mich frage warum zunächst tausende zur Mauer stürmen und dann das Mammut und die zwei Riesen komplett alleine gelassen werden. Sehr lustig auch wie ein Wildling versucht mit nem Pfeil die Mauer zu erreichen, während der Riese gleich ein komplettes Häuschen abräumt.
          ...
          Jon Snows Plan bzw. Motivation wird mir nicht klar. Einfach nur eine schwachsinnige Aktion, im Buch wird das glaube ich mehr ausgearbeitet und macht denn mehr Sinn...

          Insgesamt also eine gelungene Folge, die die bedeutsame Schlacht um die Mauer sehr gut darstellt.
          Sam: ....Dann hättest du evtl. Maester Aemons Worten aufmerksamer folgen sollen.....

          Die Männer sind auf die Mauer geklettert, sie sind mit dem Mammut gekommen, aber wurden dann bekämpft, mussten fliehen oder wurden getötet. Nur ein Riese blieb uebrig, genau wie im Buch. Die Wildlingspfeile treffen viele Krähen, aber der Pfeil des Riesen ist um Vieles größer und massiver, daher verfügt dieser auch über eine größere Zerstörungskraft.

          Was missfällt dir an Jons Plan genau?
          Zuletzt geändert von Anthea; 09.06.2014, 17:36.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
            Das ist mir nicht ganz klar. Das letzte, was wir von ihm gesehen haben ist, als ein paar Brüder der Nachtwache ihn schwer verletzt in ein Gebäude geschleift haben.
            Thorne hat definitiv noch gelebt und Befehle gebrüllt, als man ihn das letzte Mal gesehen hat. Er wird ne böse Schnittwunde haben sowie eine vermutlich gebrochene Hüfte (so wie er gefallen ist).

            Ansonsten:

            Jo, passt.

            Die Sense war heftig.
            Mit Grenn und Pyps Tod hatte ich nicht gerechnet. Aber das ergibt sich dann eben wenn man aus Budget-Gründen Charaktere weglassen und ihre Rolle anderen zuschreiben muss. So wird aus Donall Noye halt Grenn.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
              Die Wildlingspfeile treffen viele Krähen, aber der Pfeil des Riesen ist um Vieles größer und massiver, daher verfügt dieser auch über eine größere Zerstörungskraft.
              Die Pfeile die vom Fuß der Mauer nach oben geschossen werden treffen nichts und niemanden sondern fallen realistischerweise auf halber Höhe wieder runter. Nur der Riese mit der tragbaren Ballista kommt bis ganz nach oben.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
                Die Pfeile die vom Fuß der Mauer nach oben geschossen werden treffen nichts und niemanden sondern fallen realistischerweise auf halber Höhe wieder runter. Nur der Riese mit der tragbaren Ballista kommt bis ganz nach oben.
                Ja, ich weiß, die meinte ich auch nicht. Ich dachte, es wurde sich darüber gewundert, dass der Pfeil des Riesen so eine enorme Wirkung hat und die Wildlingspfeile nicht. Egal!

                Kommentar


                • #9
                  Nach Blackwater also eine zweite „All-in-one“-Folge und insgesamt ein sehr gelungenes und würdiges Staffel“finale“, wie ich meine.
                  Anfangs musste ich denken, ob der gute Herr Tarly vielleicht Jurist werden will, weil er da so geschickt herumfabuliert.
                  Auch interessant, dass Sam von einer der Glatzen sogleich instinktsicher als nahrhaftester Klops in der Speisekammer ausgemacht und gejagt wurde, glücklicherweise entzog sich das Schlachtgut dem Schlachter.
                  Und den Glatzenchef ereilt am Ende der „Mann mit dem Hammer“
                  Optisch beeindruckendste Szene vielleicht diejenige, wo eine Gruppe von Wildlingen per Eisenkette von der Mauer gefetzt wird.
                  Und einige dramatische Höhepunkte: die gesprengte „Boygroup“ mit 2 toten Freunden und natürlich Ygritte. Alles bewegende Momente.
                  In der Tat zuvor auch eine sehr schöne, stille Szene mit Old Aemon.
                  Zu meiner Andeutung aus der letzten Folge: Beim Wiederanschauen einiger Wildlingsszenen war mir eine Stelle aufgefallen, als die Siedlung des kleinen Jungen überfallen wurde. Ygritte tötet ja dessen Vater, daraufhin versteckt der sich unter einem Wagen und die Kameraführung stellt das so dar, dass er noch eine ganze Weile Ygritte aus der Ferne beobachtet und sie sich einprägt. Ich fragte mich, ob das ein Foreshadowing darauf sein könnte, dass der Junge derjenige ist, der später Ygritte töten wird, während sie Jon bedroht, na ja und so kam es ja dann auch.
                  Aber beim ersten Schauen wäre mir das natürlich auch niemals in den Sinn gekommen. Dennoch an dieser Stelle (und nach reichlich Kritik) noch mal ein Extralob an die Macher für solche langfristigen und gut ausgearbeiteten Gedankengänge.
                  So, und nun heißt es warten aufs Finale nach dem Finale und dann ist GoT für dieses Jahr auch schon wieder Geschichte. Verrückt!
                  Grüße
                  FL

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                    Die Männer sind auf die Mauer geklettert, sie sind mit dem Mammut gekommen, aber wurden dann bekämpft, mussten fliehen oder wurden getötet. Nur ein Riese blieb uebrig, genau wie im Buch.
                    Ja richtig. Nur wann wäre es ein besserer Zeitpunkt an zu greifen, als wenn viele Krähen von Süden her gebunden sind und die ersten Abwehrmaterialien wie Ölfässer und dergleichen eingesetzt wurden?
                    Durch den äußerst halbherzigen ersten Angriff und den Rückzug, gibt man dem Feind viele Stunden Zeit, sich neu zu formieren.
                    Was missfällt dir an Jons Plan genau?
                    Was ist sein Plan? Der Schlange den Kopf abschlagen? Ok, aber dann hätte auch Robb direkt zu Tywin Lannister reiten können, oder nach Königsmund in den Thronsaal.

                    Zitat von Fritz Lang Beitrag anzeigen
                    So, und nun heißt es warten aufs Finale nach dem Finale und dann ist GoT für dieses Jahr auch schon wieder Geschichte. Verrückt!
                    Geht mir genau so. Gerade ist man wieder voll drin und die Handlung nimmt mal wieder Fahrt auf, ist die Staffel auch schon zu Ende. Ich bin für 2 Staffeln pro Jahr

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                      Ja richtig. Nur wann wäre es ein besserer Zeitpunkt an zu greifen, als wenn viele Krähen von Süden her gebunden sind und die ersten Abwehrmaterialien wie Ölfässer und dergleichen eingesetzt wurden?
                      Durch den äußerst halbherzigen ersten Angriff und den Rückzug, gibt man dem Feind viele Stunden Zeit, sich neu zu formieren.

                      Was ist sein Plan? Der Schlange den Kopf abschlagen? Ok, aber dann hätte auch Robb direkt zu Tywin Lannister reiten können, oder nach Königsmund in den Thronsaal.


                      Geht mir genau so. Gerade ist man wieder voll drin und die Handlung nimmt mal wieder Fahrt auf, ist die Staffel auch schon zu Ende. Ich bin für 2 Staffeln pro Jahr
                      Das Problem beim Freien Volk ist eben, dass sie eine geordnete, disziplinierte Kriegsführung wie sie die Soldaten, Ritter, Armeen,... hinter der Mauer gewohnt sind, nicht kennen. Erst ein Manke, der selbst eine Krähe war, hat sie hinter sich vereinen können und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn er weg ist, löst sich alles auf. Was glaubst du, warum bisher alle Angriffe der Wildlinge in den letzten 8000 Jahren erfolgreich geschlagen wurden?! Im Buch kann man das sehr gut nachlesen...

                      Spoiler
                      Jon ist bei Manke im Lager ...Manke fuehrt, nachdem Krähen und Stannis Armee angriffen, den Angriff....Als Manke dann verschwunden war ( gefangen...), löste sich das Wildlingsheer sofort auf...
                      Das ist absolut nicht mit den schwer gepanzerten und straff geführten Armee der "Knienden" zu vergleichen.... Somit war Jons Plan

                      Spoiler
                      , obwohl es im Buch nicht seiner war und er dort dazu gezwungen wurde...
                      schon nachvollziehbar.....

                      Ich bräuchte keine 2 Staffeln im Jahr, aber pro Staffel nur 10 Folgen sind entschieden zu wenig....

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Fritz Lang Beitrag anzeigen
                        Zu meiner Andeutung aus der letzten Folge: Beim Wiederanschauen einiger Wildlingsszenen war mir eine Stelle aufgefallen, als die Siedlung des kleinen Jungen überfallen wurde. Ygritte tötet ja dessen Vater, daraufhin versteckt der sich unter einem Wagen und die Kameraführung stellt das so dar, dass er noch eine ganze Weile Ygritte aus der Ferne beobachtet und sie sich einprägt. Ich fragte mich, ob das ein Foreshadowing darauf sein könnte, dass der Junge derjenige ist, der später Ygritte töten wird, während sie Jon bedroht, na ja und so kam es ja dann auch.
                        Aber beim ersten Schauen wäre mir das natürlich auch niemals in den Sinn gekommen.
                        Ich glaube Anvil war es, der das damals im Episodenthread schon vorhergesagt hatte. Ist auch ziemlich offensichtlich, wenn man drüber nachdenkt. Der Vater lobt ja sogar noch Ollies Können im Bogenschießen, wenn ich mich recht entsinne.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nochmal: Was ist Jon´s Plan? Unbewaffnet Manke gegenübertreten und ihn ermorden? Das mit ihm alles steht und fällt ist klar und die künftigen Ereignisse konnte Jon unmöglich vorhersehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                            Ich glaube Anvil war es, der das damals im Episodenthread schon vorhergesagt hatte. Ist auch ziemlich offensichtlich, wenn man drüber nachdenkt. Der Vater lobt ja sogar noch Ollies Können im Bogenschießen, wenn ich mich recht entsinne.
                            Dafür lag ich bei Ser Alliser falsch. Karma.

                            Kommentar


                            • #15
                              Die jeweilige neunte Folge einer Staffel ist immer wieder ein Highlight. Zwar hat sich diesmal alles an nur einem Schauplatz abgespielt, aber Einblendungen anderer Handlungen hätten sicherlich die Atmosphäre zerstört. Gut, Sams Liebes Techtelmechtel hat etwas genervt und hätte von mir auch auch kürzer sein können, aber als das Horn ertönt ist, war es einfach Grandios. Der Angriff war spannend, brutal und optisch sehr gut inszeniert. Besonders der Kameraschwenk, welcher längerer Zeit ohne Schnitt ausgekommen ist, war Super. Für eine Serie sah das alles schon beeindruckend aus.
                              Mein Highlight aber waren die Riesen, welche leider die Schlacht nicht überlebt haben. Ein paar mehr von ihnen und die Mauer wäre eingenommen.
                              Ich hoffe es noch mehr von ihnen und wir bald wieder welche zu sehen bekommen.
                              Ygrittes Tod war etwas klischeehaft und die arme musste in den Armen von Jon ihre letzten Worte sagen. Mochte sie aber nicht sonderlich und von daher ist es auch ok.
                              Die Wilden haben sich zu etwas schnell zurückgezogen, denn als der eine Reise das Tor geöffnet hat, war keiner von ihnen mehr in der nähe. Das nächste mal sollten diese mit Schildern wiederkommen, denn so schaffen sie es wohl nie über die Mauer.
                              Schade, dass der Wolf so spät herausgelassen wurden, aber auch er hat sich gut geschlagen und hätte sicherlich den einen oder anderen Gegner mehr verfetzt.

                              Jon Snows Plan finde ich auch etwas seltsam. Wenn er wenigstens was anzubieten hätte, aber so kann ich mir nicht vorstellen, dass er da heile zurückkommt. Auch wenn er den Anführer irgendwie töten würde, würde man sicherlich auch ihn sofort umbringen.

                              Aber auch mir graut es, wenn ich mir vorstelle, dass nur noch eine Folge kommt und wir dann wieder ein verdammtes Jahr warten müssen.

                              Zwar hatte Sams Lovestory etwas zu viel Screentime , aber dennoch verdient die Folge die Höchstnote.

                              6*

                              Ps. Die Serie ist jetzt offiziell die erfolgreichste HBO Produktion
                              "Game of Thrones" (HBO) ist erfolgreicher als "Sopranos" - SPIEGEL ONLINE
                              Zuletzt geändert von human8; 09.06.2014, 22:18.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X