Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[01x06] "Der gute Mensch" / "The Good Man"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [01x06] "Der gute Mensch" / "The Good Man"

    Erstausstrahlung
    US: 04. Okt. 2015 (AMC)
    DE: 05. Okt. 2015 (Amazon Instant Video)

    Zitat von Kurzzusammenfassung
    Während das Militär abzieht, versuchen Travis und Madison zusammen mit Daniel und dem Rest der Familie Nick und Liza aus dem Militär-Camp bzw. Krankenhaus zu retten. Doch dies gestaltet sich schwieriger als erwartet...
    2
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    57.14%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    14.29%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.29%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    14.29%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Jetzt keine Überfolge, aber doch ein ganz ansprechendes Finale.

    Eeeendlich gibt es mal etwas Zombie-Action zu sehen (wenn man sich auch in Sachen Splatter immer noch eher zurückhält). Die Szene vo Salazar beim Militär vorbeigeht und meint, sie sollten Munition sparen und hinter ihm die Zombie-Armee auftaucht, war schon cool. Apropos cool, mit dem reichen Schwarzen gibt es auch endlich einen richtig coolen Charakter in der Serie (wurde auch Zeit) und auch Travis scheint sich etwas in Richtung Rick zu entwickeln, wo er den Soldaten halb (?) todschlägt.

    Am Ende haben wir eigentlich die Ausgangssituation der ersten Staffel TWD. Eine Zombie-versuchte USA und eine Gruppe auf der Flucht. Hoffe es wird kein 1:1-Abklatsch davon. Leider hat man es bei FTWD ja verabsäumt der Zombie-Problematik neue (wissenschaftliche und politische) Züge zu verleihen sondern bleibt bei dem eingeschränkten Gruppen-Fokus der Original-Serie.

    Trotzdem ne gute, spannede Folge, der ich erstemals
    5 Sterne gebe!

    Kommentar


    • #3
      Ich habe auch die Befürchtung, dass man sich lieber in Richtung TWD bewegen möchte, weil die ersten Folgen nur mäßig gut ankamen. Schade.

      Die Folge an sich war bisher die Beste. Leider wurden jedoch weiterhin viele Fragen nicht geklärt und man ist nun schon in der Anfangsituation von TWD. Zur Klärung könnten nur noch Flashbacks genommen werden, aber diese zerstören dann den Erzählfluss.

      Es bleibt abzuwarten wie sich die Serie entwickeln wird

      Kommentar


      • #4
        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Leider hat man es bei FTWD ja verabsäumt der Zombie-Problematik neue (wissenschaftliche und politische) Züge zu verleihen sondern bleibt bei dem eingeschränkten Gruppen-Fokus der Original-Serie.
        Ja leider.
        Die zweite Staffel wird uns wahrscheinlich schon in die Apokalyptische Welt von TWD versetzen.
        Man hätte ruhig etwas ausserhalb der USA zeigen oder wenigstens darüber berichten können.
        So haben wir leider so gut wie nichts erfahren. Chance verpasst.

        Die letzte Folge ist aber gelungen. Diesmal viel mehr Zombies und Brutalität.
        Heftig war die Szene, wo der Soldat in den Heck Poppeler rein gelaufen ist.
        Daniel hat da wirklich was entfacht, indem er das ganze Stadion freigelassen hat. Das Militär hat sich zwar aus L.A. zurückgezogen, müsste aber noch länger irgendwo gegen die Zombies standhalten können.

        Der Schwarze hat Recht. Sachen packen und und auf ein Schiff oder einen kleinere Insel.
        Dort ist man vor Zombies sicher und nur die netten Mitmenschen könnten Probleme bereiten.

        4,5*

        Kommentar


        • #5
          Zitat von human8 Beitrag anzeigen
          Ja leider.
          Die zweite Staffel wird uns wahrscheinlich schon in die Apokalyptische Welt von TWD versetzen.
          Man hätte ruhig etwas ausserhalb der USA zeigen oder wenigstens darüber berichten können.
          So haben wir leider so gut wie nichts erfahren. Chance verpasst.

          Die letzte Folge ist aber gelungen. Diesmal viel mehr Zombies und Brutalität.
          Heftig war die Szene, wo der Soldat in den Heck Poppeler rein gelaufen ist.
          Daniel hat da wirklich was entfacht, indem er das ganze Stadion freigelassen hat. Das Militär hat sich zwar aus L.A. zurückgezogen, müsste aber noch länger irgendwo gegen die Zombies standhalten können.

          Der Schwarze hat Recht. Sachen packen und und auf ein Schiff oder einen kleinere Insel.
          Dort ist man vor Zombies sicher und nur die netten Mitmenschen könnten Probleme bereiten.

          4,5*
          Naja man ist jetzt ca. zwei Wochen nach dem Ausbruch. Die zweite Staffel TWD begann ein gutes viertel Jahr nach dem Ausbruch der Krankheit. So weit wird man in der zweiten Staffel von FTWD vielleicht am Ende sein. Zunächst werden sie den Flugzeugabsturz aus der Folge vor zwei Wochen in 16 einminütigen Webpisoden zeigen. Einer der Passagiere wird dann reguläres Seriencastmember. Die Webserie soll die zweite Staffel vorbereiten das spricht gegen Zeitsprünge.
          Jetzt ne Insel zu suchen, ist ein völlig anderer Ansatz als in TWD wo man sehr lange auf Hilfe von Außen aus war und das CDC oder ne Militärbasis gesucht hat. Eine Lösung für die Frage woher der Virus kommt wird es in dieser Serie nicht geben, das war aber auch von vornherein klar. Ich hätte es spannend gefunden nen Aufbau einer isolierten Safezone wie Alexandria zu zeigen und dann nach zwei oder drei Staffeln kommen Leute wie Ricks Gruppe dazu. Dass man Staffel 5/2 aus TWD mal von der anderen Seite sieht.

          Kommentar


          • #6
            Eine sehr gute, eine sehr intensive Folge. Ich dachte für einen Moment, dass es Strand und Nick erwischen würde, was jedoch zum Glück nicht passiert. Nicht zuletzt deshalb, weil die beiden irgendwie ein stimmiges Duo abgeben.

            Ein paar Dinge sind aber schon komisch. Salazar lotst mal eben ne Herde zum Stützpunkt, wie macht er das ohne laute Geräusche o.ä.? War dennoch sehr unterhaltsam ("Spart eure Munition").
            Hat der Soldat nichts Besseres zu tun, als sich für die Folter zu rächen? Auch wie er das macht, ist fragwürdig. Es wäre sinnvoller für ihn, seinen Kameraden zu helfen oder zu versuchen, sich der Gruppe anzuschließen. Jemanden mit Kampfausbildung kann man in der Lage doch immer brauchen. Stattdessen dient er nur dazu, dass Anführer Travis seine Naivität ablegen kann.
            Was ist mit dieser Doktorin los? Sie gibt etwas zu schnell auf. Außerdem hätte ich sie mitgeschleift, mit oder ohne Zustimmung, denn Ärzte wachsen nicht auf Bäumen und sind Gold wert. Am Ende stehen ja auch alle komplett ohne einen da.
            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Jetzt ne Insel zu suchen, ist ein völlig anderer Ansatz als in TWD
            Ja, so etwas hatten wir bisher noch nicht. Die kalifornischen Kanalinseln z.B. dürften locker zu erreichen sein. Diese sind sehr dünn, teilweise sogar gar nicht besiedelt. Ich freue mich auf Staffel 2.

            Kommentar


            • #7
              Genau genommen hatten Andrea und ihre Schwester bzw. Michonne das vor, aber es wurde ja nicht gemacht.

              Kommentar


              • #8
                Jetzt weiß man endlich wie das Militär von den Zombies besiegt werden konnte.
                Soll das eigentlich das Gegenstück zu den klassischen Helden Filmen aus den USA sein, in denen einen handvoll Marines eine ganze Armee besiegt?

                Diese "Soldaten" sind dümmer als Brot. Sofort scheißen sich die zwei auf dem sicheren Turm in die Hose, weil eine Horde sehr langsamer Zombies anrückt. Dann folgt schwachsinniges Dauerfeuer, statt gezielter Kopfschüsse. Die 50-100 Soldaten hinterm Zaun sind noch blöder, bzw. verstehe ich die Szenen gar nicht zu deuten. Offenbar dient der Zaun als Schutzschild, sodass praktisch kein einziger Zombie getötet wird. Hat von dem ganzen Haufen jemals einer was von Handgranaten, Sprengstoff oder Sonstigem gehört? Eine bewungsunfähige Masse rennt schließlich den Zaun ein und überrennt den Stützpunkt.
                Ehrlich, unglaubwürdiger hätte man das nicht darstellen können. Das war peinlich, fast schon eine Frechheit dem Zuschauer gegenüber. Ich fühle mich hier verarscht.

                Noch ehe der Zaun fällt, wimmelt es auch plötzlich im gesamten Gebäude voll Zombies. Soldaten liegen halb tot im Innern, obwohl sie noch geladene Waffen haben.
                Nur unsere Gruppe schafft es fast vollständig aus dem Desaster heraus.
                Sie soll man überhaupt mit dieser Gruppe mitfiebern? Sie haben den Tod von hunderten Menschen auf dem Gewissen. Das Militär hat radikal gehandelt, aber rechtfertigt das eine solche Aktion?
                Ich glaube selbst Rick und seine Leute würden stand Staffel 5 längern überlegen, ob sie so viele Menschen gefährden würden, um sich selbst zu retten.

                Fast noch am Schwachsinnigsten war die Aktion des gefolterten Soldaten. Natürlich ist Rache in solch einer Situation das einzige Motiv...dann schießt der ausgebildete Soldat auch noch voll daneben, lässt sich sodann entwaffnen und verprügeln.
                Die Serienmacher müssen das Militär hassen. Zuerst ist es radikal & skrupellos, zwischendurch mal arrogant und überheblich und am Ende sind sie komplett inkompetent.

                Das Nebenbei der Folge ist ganz nett. Die Gruppe findet sich, flieht und gelangt erstmal dank dem Schwarzen zu einer interessanten Location. Der Gute hat auch direkt nen brauchbaren Plan, bin gespannt ob der umgesetzt werden kann.

                Was sollte der Schweif über das Meer zum Schluss eigentlich? Waren das Algen, die sämtliche Schiffe festfahren lassen oder wie?

                Kommentar


                • #9
                  Ein gelungenes Staffelfinale und für mich die beste Folge der ersten Staffel!

                  Im Gegensatz zu vielen vorangegangenen Episoden überschlagen sich hier fast die Ereignisse. Die Apokalypse wird zum ersten Mal richtig greifbar und neben einigen Action-Momenten passiert auch in punkto Handlungs-/Charakterentwicklung ziemlich viel.

                  Ich bin mal gespannt, ob "FTWD" den Schwung in die zweite Staffel mitnimmt oder ob wieder viele Durchhänger dabei sein werden.

                  5*
                  "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

                  Kommentar


                  • #10
                    Das nun auf einmal so eine riesige Zombiehorde aus dem Nichts auftaucht und problemlos den Militärstützpunkt überrennt, fand ich einfach nur schwach und unglaubwürdig gemacht. Auch das der gefolterte Soldat bei diesem Militärstützpunkt auftaucht, auf Ofelias schießt und nicht auf seinen Peiniger, sie nicht richtig trifft und dann von einem Zivilisten fast zu tode geprügelt wird, war genau so unglaubwürdig und schwach. Weiters verstehe ich die Selbstaufgabe der Ärztin nicht und das niemand aus der Gruppe diese mitgeschleppt hat, finde ich nur dumm. Eine Ärztin in Zeiten wie diesen ist Gold wert.
                    Der Schluss der Folge, mit dem Verlust eines Mitglieds der Gruppe, wurde hingegen gut umgesetzt. Weiters gefällt mir die Idee mit dem Boot auch ganz gut, hoffentlich wird da was draus.
                    Ich gebe der Episode gute drei Sterne.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X