Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[04x08] "Kein Zurück" / "Too Far Gone"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [04x08] "Kein Zurück" / "Too Far Gone"

    [4x08] "Kein Zurück" / "Too Far Gone"

    Deutsche Erstausstrahlung: 06.12.2013 (Fox Channel)
    Original-Erstausstrahlung: 01.12.2013 (AMC)


    Zitat von Kurzbeschreibung
    Gerade als es schien, dass im Gefängnis endlich einmal wieder etwas Ruhe einkehrt, sehen sich Rick und die Gruppe mit unmittelbarer Gefahr und Zerstörung konfrontiert. Und dieses Mal sieht es so aus, als würden sie nicht gewinnen.
    ---------------------

    So, das englischsprachige Halbstaffelfinale ist nun erreicht. Die Folge war einfach unglaublich. Lange nicht mehr so mitgefiebert bei einer Serie, weil in Walking Dead die Hauptdarsteller einfach keine Immunität besitzen.

    Ich finde es gut, dass die Comics nicht 1:1 übernommen werden, sondern nur die Richtung inetwa eingehalten wird. So wird auch der Spannungsbogen eingehalten.

    Die letzten Folgen mit dem Gouverneur mögen zwar nicht durchgehend gut gewesen sein, sie waren aber absolut notwendig für das Finale. Es wurde definitiv ein Schlussstrich gezogen und es wird hoffentlich endlich wieder etwas mehr Bewegung im wortwörtlichen Sinne in die Serie kommen. Denn nach der Farm-Story, war das Gefängnis schon mehr als ausgelutscht.


    Spoiler
    Und es war eine Genugtuung endlich den Gouverneur sterben zu sehen, nachdem dieser Psycho soviel Leid angerichtet hat. Ein absoluter Hasscharakter, der aber notwendig war um wieder etwas Bewegung reinzubekommen.


    Eine wirklich gute Folge, deren Handlung aber etwas knapp zusammengeschnitten wurde. Walking Dead untypisch hätte man eigentlich draus zwei oder gar drei Folgen machen können. Mit erbarmungslosem Cliffhanger in den Spannungsmomenten
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    33.33%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    50.00%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 21.12.2013, 21:57.

  • #2
    04x08

    Ja, bedenkt man die Langweiligkeit der letzten Folgen, war dies natürlich ein super Halbstaffelfinale.
    Die gesamte Spannung entsteht aber fast ausschließlich dadurch, dass man mit dem Leben von relativ wichtigen Charakteren spielt. Es gibt unzählige Serien die über Staffeln hinweg ohne Todesfälle auskommen und grundsätzlich spannend sind. Bei dieser Serie funktioniert es leider meistens nur, wenn man mal wieder einen draufgehen lässt.

    Die komplette Episode wimmelt natürlich wieder von Unlogik bzw. Unklarheiten.
    Wie bereits zu den letzten Episoden kritisiert, ist der blinde Gehorsam der neuen Gruppen absolut unglaubwürdig. Sie allen lassen sich bereitwillig in einen Krieg verwickeln, obwohl sie weder ihren neuen Anführer kennen, noch den "Feind". Das einzige Argument des Governors: Wir brauchen das Gefängnis zum Überleben! Und wie hat die Gruppe die letzten 1,5 Jahre überlebt? Warum jetzt diese Kurzschlussreaktion?
    Die Mutter wird samt Kind auf einer Insel?! zurück gelassen. Was ist das für eine Insel, die man einerseits mit dem Fahrzeug erreicht, die aber andererseits absolut sicher sein soll? OK,Zombies können kein Flüsschen überqueren, aber wieso sollte diese nur aus einer Richtung kommen? Natürlich buddelt das Kind dann noch den einzigen Zombie aus, was auch sonst.
    Dann schleppt die Mutter das Kind noch direkt zum Gefängnis.
    Machen sich die Autoren jemals Gedanken über Entfernungen?

    Die Schlacht:
    Michonne ist gefesselt und von 20-30 Leuten umgeben. Ein wenig Schießerei und sie kann problemlos entkommen. WTF? Nichtmal der Governor denkt an sie. Rick steht offen vor eben jenen 20-30 Leuten, kann einmal schießen und entkommen. WTF? Dann versteckt er sich 10m weit weg und wieder denkt keiner an ihn. WTF?
    Was hat der Panzer gebracht? Nichts! Ineffektiver hätte man ihn nicht einsetzen können.
    Daryl wird nun endgültig zum Rambo. Seit wann hält ein halb verwester Körper Dauerbeschuss aus mehreren Gewehren stand? Und so leicht knackt man dann scheinbar doch einen Panzer, der völlig irrsinniger Weise sich derart schlecht positioniert.
    Wieso zur Hölle sind am Ende alle versprenkelt? Das ganze fand doch auf gefühlt 100qm statt, wieso rennen am Ende alle weg, obwohl der Feind tot ist und nur ein paar Beißer anrücken. Wieso hilft Michonne nicht Rick, der halbtot am Boden liegt?
    Wieso sind <10 jährige Kinder jetzt schon Meisterschützen?
    Ich könnte noch fortfahren, komme aber lieber zum Fazit:
    Endlich mal wieder eine actiongeladene Episode, die die Story auch ganz sicher weiterführen wird, das Gefängnis scheint endlich Geschichte zu sein. Wer Serien und Filme gerne kritisch betrachtet, so wie ich, wird hier einiges zum Nachdenken und Kopf an die Wand hauen bekommen.

    Bleibt noch eine große Befürchtung: Der Governor ist nämlich noch nicht eindeutig tot. Er hat schon mehrfach bewiesen, dass er selbst unbewaffnet ganze Zombiehorden erledigen kann. Wer so wie er mit einer Schusswunde um Arm noch kämpft, der hält auch einen Samuraihieb aus. Den finalen Schuss hat man nur gehört. Die Lesbe kann sich auch selbst erschossen haben, hat der Kopf nur gestreift oder wer weiß...ich fürchte schlimmes!

    Kommentar


    • #3
      Die erste Hälfte der 4. Staffel ist gelaufen; Zeit, dass ich, nachdem ich die ersten 7 Folgen über die letzten Tage nachgeholt habe, auch mal meinen Senf dazugebe.

      Der neue Showrunner macht kaum etwas anders, als sein Vorgänger in der 3. Staffel. Warum auch? Änderungen sind schließlich nicht erwünscht, wie man an der weiter steil ansteigenden Zuschauerschaft erkennen kann. So bleibt das Geschehen überwiegend an einem Ort fixiert: dem Gefängnis. Jenes Szenario was mir schon gegen Ende der 3. Staffel zum Halse heraus hing. Der Anfang der 4. Staffel ändert an diesem Eindruck wenig. Es gibt zwar ein paar neue Gesichter zu sehen, darunter nach Chad Coleman der nächste "The Wire"-Alumni, aber eigentlich geht es weiter nach Schema F. Soll heißen, die Dummheit der Figuren lockt mal wieder die Beißer an und das Fehlen jeglicher Disziplin führt zu etlichen Todesopfern. Zellentore nachts geschlossen halten, Schichtbetrieb bei der Zaunstochermannschaft und ein Gemüsegarten nicht direkt hinter dem Maschendrahtzaun hätte das Schlimmste, bis auf die Seuche selbst, verhindert.

      Klar, ich könnte mal wieder über diese Defizite, die sich durch die Serie ziehen, herziehen, aber langsam bin ich es leid. Die Macher wollen/dürfen/werden nichts daran ändern, solange sich die Serie weiterhin auf Erfolgskurs befindet. Friss oder stirb. Schlimmer wiegt weiterhin die recht oberflächliche und lückenhafte Charakterisierung der Figuren. Zwar hat man etwas mit Carol probiert. So richtig nehme ich ihr diese Aktion aber nicht ab. Etwas besser gelungen empfand ich die 3 Episoden, die sich auf Pirat Philip konzentriert haben. Er hat zumindest versucht sich zu ändern, aber beim Zaunduell mit Rick muss er schließlich die Wahrheit erkennen, dass er es auf Dauer nicht kann und straft Ricks hoffnungsvolle Aussage Lügen und versucht den Theon Greyjoy mit ähnlich zweifelhaftem Erfolg zu machen. Ein bitterer Nachgeschmack des langsamen Aufbaus bleibt, diente dieser Handlungspunkt im Endeffekt allenfalls die Motivation für die Etablierung eines neuen Szenarios. Das wäre nicht weiter schlimm, hätte die 3. Staffel in ihrer 2. Hälfte nicht arg getrödelt und mal, wie nun endlich in dieser Folge, Nägel mit Köpfen gemacht. So aber haben wir hier nun die Wiederholung der Ereignisse (Governor greift Gefängnis an und verliert), wie schon in der Staffel zuvor.

      "Too Far Gone" hat mir im großen und Ganzen recht gut gefallen. Die Action, von einigen recht dürftigen Produktionswerten abgesehen, und das hohe Tempo konnten gut über die üblichen Defizite hinwegtäuschen. Die ein oder andere Konsequenz

      Spoiler
      (Herschel, Philip, Gefängnis)
      gabs als Zuckerguss obendrauf.

      Ach ja, Stille während des Abspanns... woher kenne ich das nur???

      Kommentar


      • #4
        04x08

        Die beste Folge dieser Staffel.


        Spoiler

        War aber etwas übertrieben, wie schnell die Leute für den Governor in den Krieg gezogen sind und auch bereit waren zu töten.
        Wenn zb. eine riesige Gruppe von Zombies auf das Camp zugegangen wäre und die Leute wirklich keine andere Chance hätten als ins Gefängnis rein zu wollen, dann würde ich ihr handeln verstehen. Und warum haben sie eigentlich das Gefängnis nicht vorher schon gefunden ? Schien ja nicht weit weg zu sein.

        Hershel ist tot. Mochte ihn nicht wirklich und von daher kann ich gut damit leben.
        Ich frage mich aber trotzdem, warum der Governor gerade Hershel und nicht Michonne getötet hat.
        Michonne war doch diejenige, welche seine Tochter gekillt hat und ihm das Auge ausgestochen hat.

        Als der Krieg dann anfing, war es spannend. Bei TWD sind Hauptdarsteller nicht sicher und es hätte jeden (ok, ausser Rick vielleicht) treffen können.

        Warum werden die Bösen auch nie richtig umgebracht. Michonne hätte den Governor mit dem Schwert zerstückeln sollen und nicht einfach so liegen lassen. Die lernen es nie. Ich hoffe aber, dass der Typ jetzt endlich tot ist und wir ihn nie mehr wiedersehen.

        Ob sie jetzt aus dem Gefängnis verschwinden werden, bleibt offen. Vielleicht räumen sie erst das Feld um sich neu zu formieren bzw. zusammenzufinden. Eigentlich müsste man die Walker töten welche rein gelaufen sind und den Zaun wieder aufbauen.
        Ich hoffe aber,dass sie sich neu formatieren und weiterziehen ala Road Movie wie in der ersten Staffel.


        Die Pause bis Februar ist natürlich weniger gut .

        5*

        Kommentar


        • #5
          @DefiantXYX, human8:

          Spoiler
          Der Gouverneur ist auf jeden Fall tot. Bei "Talking Dead" wurde darüber gesprochen. Robert Kirkman hat gesagt, dass es den Autoren schwer fiel zu entscheiden wer letztendlich den Gouverneur töten darf, weil es viele Charaktere gibt, denen man diese Genugtuung gegönnt hätte. Deshalb hat man die "dreifach"-Tötung gewählt: Rick, Michonne und Lilly haben ihn sozusagen zusammen getötet, bzw. Anteil daran gehabt.
          Außerdem, DefiantXYX, ist nicht Lilly die Lesbe sondern ihre Schwester.
          Ich hasse auch diese klischeehaften Ich-lasse-dich-zum-sterben-zurück-Tötungen die am Ende doch keine sind, aber in diesem Fall war es mMn was anderes. Der Gouverneur hat ein Schwert mitten durch die Brust bekommen und ne Horde Walker war 5 Meter entfernt. Ich denke Michonne wollte dem Gouverneur bloß keinen schnellen Tod gönnen.

          Judith ist wohl auch tot. Bei "Talking Dead" hat der Moderator nochmal nachgehakt und angemerkt "Naja, man hat ja nur nen leeren Kinder-Korb(?) gesehen!", aber Robert Kirkman erwiderte darauf: "Ja, aber da war schon ziemlich viel Blut drin!" (Ich hatte ja gehofft, ein Zombie-Baby zu sehen ^^, aber gut. Wär vielleicht zu heftig gewesen.) Ich denke also dass Judith auf jeden Fall tot ist.

          Ansonsten: Das war ne krasse Folge. Ich fand auch, dass die Gouverneur-Gruppe zu schnell zu so einer radikalen Tat bereit war, aber über diese Dinge kann ich hinwegsehn. Krasse Folge. Es war schon ne gefühlte Ewigkeit her, dass der letzte wichtige Charakter gestorben ist, sodass ich während dieser Folge fast in Red-Wedding-Stimmung gekommen bin (die wohl in der Fernsehserien-Historie nie wieder zu 100% erreicht werden wird!) Ich hab vor der Folge gedacht, dass der Gouverneur Ricks Gruppe um Hilfe bitten würde, als er dann Hershel und Michonne als Geiseln genommen hat dachte ich, dass er so eine letztlich friedliche Lösung erpressen würde. Erst als Rick seine Rede hielt wurde mir klar was gleich passieren würde, dass der Gouverneur Hershel umbringen (sein letztes Lächeln als Reaktion auf Ricks Worte war gut in Szene gesetzt) und den Angriff auf das Gefängnis starten würde.

          @human8: So wie die Trailerbilder aussehen und wie das Material aussah, das bei "Talking Dead" gezeigt wurde, wird es wohl so sein, dass die verschiedenen getrennten Gruppen weiterziehen und sich durchschlagen. Wie das genau aussieht und ob sie sich teilweise wieder begegnen werden (was zu erwarten ist) und wie schnell das passiert, wird sich zeigen. Hoffentlich dauert es mehr als 1-2 Folgen!

          Krass. Freu mich schon auf Februar!

          Kommentar


          • #6
            hehe gut angemerkt und völlig richtig.
            Der Panzer könnte noch irgendwo bei der National Guard gewesen sein, die bekommen immer das was die eigentliche Armee ausmustert.
            Viel witziger ist (neben dem angemerkten *anschleichen* mit Panzer und Trucks vor den Zaun^^) die Tatsache das der Panzer dann, als es losgeht erst einmal die Zäune niederwalzt statt einfach durch die Schleuse zu fahren (viel einfacher zu repariern) und warum in aller Welt fährt er überhaupt vor und schiesst sinnlos Löcher in das künftige zuhause indem er auf mauern feuert wo doch nix ist?^^

            Warum bleibt er nicht einfach unten und schiesst mit seinen MG´s auf die Weichziele, so wären die Verteidiger in 2-3 min tot ohne gross was dagegen machen zu können und es wäre kein Sachschaden entstanden.

            *Gut gefallen* haben mir auch die funkend abprallenden Geschossen (von dem Bus hinter dem Rick abtauchte bis zu den Autos) und welch famose Deckung offenbar ein Maschendrahtzaun abgibt, wurde ja keiner der dahinter stehenden getroffen.....^^
            Offenbar hat der Panzer so viel Geld gefressen das man nur noch D-Drehbuchschreiber beschäftigen konnte....1x für euch Idioten, Geschosse egal welchen kalibers gehen durch Autoblech in jeglicher Form vorne rein und hinten raus ohne es gross zu bemerken, das einzige was einigen Schutz bietet ist der Motorblock!

            Ah und wo wir schon dabei sind..erstaunlich wie all die Scharfschützen die tagtäglich sich bewegende Zombis aus 30-50 Meter entfernung per Headshoot erledigen hier auf einmal ganze Magazine rausballern ohne mehr als lustiges funkeln auf Autoblech zu erzeugen^^

            Und dannd er höhepunkt..Ram...äh Daryl und die Handgranate (Leiche als Schutz gegen Sturmgewehre Geschosse auf 10 Meter wurde schon erwähnt und wir verschwiegen es gnädig das diese Waffen durchaus 10-20cm hartholz auf 100 meter durchschlagen können^^).
            Das maximale was er mit dieser Aktion hätte erreichen können wäre es das Rohr unbrauchbar zu machen denn da gibts es dieses nette teil am ende des Rohres, nennt sich Verschluss und hält für gewöhnlich der gezündeten Treibladung einer 105 oder 120mm granate stand......

            naja wenigstens gabs action, ich bin wohl einfach zu GoT verwöhnt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
              Warum ist Herschel kerngesund, wo ihm der ander Doc doch so dramatisch ins Gesicht "gekotzt" hat?
              Hershel war Tierarzt und ist alt. Die Grippe kam wohl von den Schweinen. Gut möglich, dass er mit dem Erreger schon in Berührung war und seit Jahren Antikörper gegen diesen Virus hat. Auch bei der spanischen Grippe (kam auch von Schweinen) starben hauptsächlich 20-40 jährige.

              Kommentar


              • #8
                Ich war von den letzten 3 Folgen 1a unterhalten. Mag daran liegen das ich den Govenor und seinen Schauspieler verdammt gut finde. Klar....da gabs so einige Logiklöcher...aber ich erwarte eben nicht viel Tiefgang von einer Zombieserie. Wisst ihr was ich darin sehen will ? Zombies und Action ! Das hatte die letzte Serie mehr als genug

                @Wolf4310
                Das einzige was ich da erklären kann (mit dem Rest hast du einfach Recht), das die lieben Amerikaner das eben so machen. Halbstaffelfinale ziehen die Serie in die Länge und bringen wohl mehr Kohle.

                @Schatten7
                Rambo Daryl Stimmt das mit der Handgranate war bullshit wenn ich es mir so recht überlege
                Manche führen ! Manche folgen !

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Lord Sun Beitrag anzeigen
                  @Schatten7
                  Rambo Daryl Stimmt das mit der Handgranate war bullshit wenn ich es mir so recht überlege
                  Witzig war ja auch wie der Panzerfahrer da drin lauthals "Grenade" brüllte, obwohl er als einziger in dem Ding saß.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                    Witzig war ja auch wie der Panzerfahrer da drin lauthals "Grenade" brüllte, obwohl er als einziger in dem Ding saß.
                    Er kommt als einziger raus. Aber auch wenn er als einziger drin sitzt kann es nicht sein, dass man darauf gedrillt das zu brüllen?
                    Hab nie gedient daher frag ich so blöd.

                    Kommentar


                    • #11
                      nein denn sowas kommt nicht vor (ok in 2ten Weltkrieg gabs wohl in laufe der Zeit 2-3 solche vokomnisse).
                      1: wie gesagt der Verschluss, der kann die Granate gar nicht sehen (und auch nicht hören) also kann er auch gar nicht Granade brüllen
                      2: wie gesagt es kann nix passieren, maximal rohrbeschädigung aber vermutlich nicht mal das da das ganze Zeug wieder vorne rausfliegt, in wirklicher Gefahr ist eher der Handgranatenheini der vor dem rohr rumtanzt^^
                      3: das Rohr ist in Gefecht so gut wie nie oben, weil dann der Verschluss *unten* in Turm ist und somit nachladen erschwert, da kullert also nix runter^^
                      Das Rohr oben ist eine transportstellung wo es dann auch abgedeckt ist gegen Wettereinflüsse.
                      4: sollte es wieder alle logik und technik doch passieren kann man sich das rausspringen spaaren, dann geht mit sicherheit die Bereitschaftsmunition hoch die nicht in munitionsbunker ist und der ganze Panzer verwandelt sich in eine riesige Hangranate die explodiert und alles mit Splittern und brennendem Treibstoff überschüttet, inklusive Daryl^^
                      Nicht umsonst bekomtm man gesagt das man eine Panzerfaust nicht abfeuern sollte wenn der Panzer näher als 20-30 meter steht denn die ,ögliche Explosion bringt einen dann auch um, selbst in deckung, durch Druckwelle.
                      Wenn ihr mal einige der verfügbaren W2 Videos anschaut in denen ein Panzer getroffen wird sieht man immer eine riesige Explosion, das ist die in Innenraum explodierende Munition

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                        nein denn sowas kommt nicht vor (ok in 2ten Weltkrieg gabs wohl in laufe der Zeit 2-3 solche vokomnisse).
                        1: wie gesagt der Verschluss, der kann die Granate gar nicht sehen (und auch nicht hören) also kann er auch gar nicht Granade brüllen
                        2: wie gesagt es kann nix passieren, maximal rohrbeschädigung aber vermutlich nicht mal das da das ganze Zeug wieder vorne rausfliegt, in wirklicher Gefahr ist eher der Handgranatenheini der vor dem rohr rumtanzt^^
                        3: das Rohr ist in Gefecht so gut wie nie oben, weil dann der Verschluss *unten* in Turm ist und somit nachladen erschwert, da kullert also nix runter^^
                        Das Rohr oben ist eine transportstellung wo es dann auch abgedeckt ist gegen Wettereinflüsse.
                        4: sollte es wieder alle logik und technik doch passieren kann man sich das rausspringen spaaren, dann geht mit sicherheit die Bereitschaftsmunition hoch die nicht in munitionsbunker ist und der ganze Panzer verwandelt sich in eine riesige Hangranate die explodiert und alles mit Splittern und brennendem Treibstoff überschüttet, inklusive Daryl^^
                        Nicht umsonst bekomtm man gesagt das man eine Panzerfaust nicht abfeuern sollte wenn der Panzer näher als 20-30 meter steht denn die ,ögliche Explosion bringt einen dann auch um, selbst in deckung, durch Druckwelle.
                        Gut, das alles wusste ich nicht, ich denke ich würde trotzdem rausspringen, wenn es so weitkommt.

                        Kommentar


                        • #13
                          der Punkt ist du bekommst es gar nicht mit von daher nix rausspringen.
                          Du hast einen Schutzhelm an (ok der nicht^^) weil sonst an jeder Bodenwelle stellst du fest das die Stahlwände um einiges härter sind als dein Kopf.
                          Der Motor dröhnt (deswegen auch helm mit eingebautem Interkom und zuschaltbaren Funkgerät), Kannone/MG´s dröhnen, es prallen Geschosse ab...denkst du du kriegst wirklich mit das da was in Rohr runter schlittert?
                          Dann machts bum, wackelt etwas, du fragst dich was das zu teufel war und machst weiter.

                          Kommentar


                          • #14
                            Das klingt alles fast so als hättest du schonmal in einem Panzer gesessen Schatten 7 ?
                            Manche führen ! Manche folgen !

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                              nein denn sowas kommt nicht vor (ok in 2ten Weltkrieg gabs wohl in laufe der Zeit 2-3 solche vokomnisse).
                              1: wie gesagt der Verschluss, der kann die Granate gar nicht sehen (und auch nicht hören) also kann er auch gar nicht Granade brüllen
                              2: wie gesagt es kann nix passieren, maximal rohrbeschädigung aber vermutlich nicht mal das da das ganze Zeug wieder vorne rausfliegt, in wirklicher Gefahr ist eher der Handgranatenheini der vor dem rohr rumtanzt^^
                              3: das Rohr ist in Gefecht so gut wie nie oben, weil dann der Verschluss *unten* in Turm ist und somit nachladen erschwert, da kullert also nix runter^^
                              Das Rohr oben ist eine transportstellung wo es dann auch abgedeckt ist gegen Wettereinflüsse.
                              4: sollte es wieder alle logik und technik doch passieren kann man sich das rausspringen spaaren, dann geht mit sicherheit die Bereitschaftsmunition hoch die nicht in munitionsbunker ist und der ganze Panzer verwandelt sich in eine riesige Hangranate die explodiert und alles mit Splittern und brennendem Treibstoff überschüttet, inklusive Daryl^^
                              Nicht umsonst bekomtm man gesagt das man eine Panzerfaust nicht abfeuern sollte wenn der Panzer näher als 20-30 meter steht denn die ,ögliche Explosion bringt einen dann auch um, selbst in deckung, durch Druckwelle.
                              Wenn ihr mal einige der verfügbaren W2 Videos anschaut in denen ein Panzer getroffen wird sieht man immer eine riesige Explosion, das ist die in Innenraum explodierende Munition
                              zu 1. Er hätte es bemerken können, aber die Chars in TWD sind ja in der der Regel eh Taub und Blind.

                              zu2. Wenn eine Handgranate im Rohr hochgeht, ist das Rohr auf jedenfall beschädigt und mit hoher warscheinlich nach dem nächsten Schuß zerstört

                              zu 3. das Rohr war nur leicht erhöht, allein deswegen kullert die Granate nicht bis in den Kampfraum

                              zu 4. Das ein Panzer "explodiert" ist eher die Ausnahme, nicht die Regel, selbst abgesprengte Türme waren eher selten.
                              Die erste Panzerfaust im 2.WK hatte nur eine Reichweite von 30m
                              Die 20-30m die du meinst sind der Sicherheitsbereich des Gefechtskopfes.
                              Der M60 hatte meins wissens nach noch keine der heute üblichen "Hülsenlose" Munition, Munition mit Hülse geht nicht zwangsläufig hoch weil in der Nähe eine Handgranate explodiert.
                              Einer der am besten dokumentiereten Panzerabschüße ist der letzte Panther in Köln in der Nähe vom Dom, ich bin jetzt zu faul das rauszusuchen, aber nachdem der Panther brennt kommen noch 3 oder 4 Mann raus.

                              Übrigens sind mindestens 2 Mann im Panzer die man vorher in den Turmluken stehen sieht

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X