Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[02x03] "Die letzte Kugel" / "Save the Last One"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [02x03] "Die letzte Kugel" / "Save the Last One"

    Die letzte Folge fand ich eher schwach. Dieser ganze Hauptplot um Carl fängt doch langsam an nervig zu werden, die Charaktere waren in dieser Folge irgendwie nicht ganz bei der Sache, hatte jedenfalls das Gefühl. So richtig vorangekommen ist da nichts. Ich hoffe die nächste Folge wird besser, der Trailer dazu sieht jedenfalls schonmal ganz nett aus...

    Promo - The Walking Dead - S02E04 - Cherokee Rose - YouTube
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    75.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Einige Dialgo waren wirklich zum davonlaufen, z.B. das Gespräch zwischen Glenn und Maggie auf der Veranda über Gott.
    Der Schluss mit Shane war recht vorhersehbar und wurde viel zu lange ausgewalzt. Überhaupt war die ganze Flucht vor den Zombies Sequenz ziemlich langweilig und klischeehaft in Szene gesetzt.

    Kommentar


    • #3
      In dieser Folge wurde meine Vermutung bestätigt, nämlich das Shane ein ganz mieser und hinterhältiger Kerl ist. Die Story an und für sich war ganz ok, konnte aber leider nicht wirklich fesseln und Spannung kam bei mir auch nie so richtig auf. Leider wurde Sophia noch immer nicht gefunden bzw. man erfährt immer noch nicht was mit ihr passiert ist.
      Diesmal gibt es nur drei Sterne von mir.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Gut wir wissen nun also, dass Carl gerade so überlebt, falls meine Vermutung über die letzte Folge richtig ist werden wir Sophia entsprechend nicht mehr lebend wieder sehen.

        Shane trifft in dieser Folge eine harte Entscheidung, nämlich das Opfern von Otis um sich und die medizinischen Sachen retten zu können. Daraus entsteht ein schöner Gegenpart zu Rick der solche Entscheidungen nie getroffen hätte. Schade find ichs nur um Otis, der machte irgendwie auf Anhieb einen sympathischen Eindruck.

        Lori sammelt in der Folge nicht gerade Sympathiepunkte indem sie drüber nachdenkt ihren eigenen Sohn sterben zu lassen, ganz besonders wo 2 Leute aufgebrochen sind um ihn zu retten. Auch in Anbetracht dieser Situation halte ich diesen Gedankengang für eine Mutter nicht nachvollziehbar.

        knappe 4*

        Kommentar


        • #5
          Eine mäßig spannende Folge. War ja klar, dass Carl nicht sterben wird. Einzig das Ende mit der Rückblende, dass Shane Otis einfach so geopfert hat, war interessant. Damit dürfte TWD nun endgültig seinen Ungustl neben den Zombies gefunden haben. Dass Lorrie überlegt Carl einfach so sterben zu lassen, macht die Affären-Mama auch nicht gerade sympathischer. Wird langsam Zeit, dass die zweie Staffel in die Gänge kommt.

          Schwache
          4 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Bester Dialog:
            Patricia: Der Tripper von Merle ist das Beste was ihnen passiert ist.
            T-Dog: Ich versuch nicht darüber nachzudenken.


            Ansonsten zieht die Folge doch einen eher runter. Ich dachte ja das wir die Diskussionen über Selbstmord und sich ausklinken in Staffel 1 hinter uns gelassen hätten. Dem ist aber nicht so. Ich kann ja nachvollziehen das Lori daran denkt ihren Sohn einfach sterben zu lassen. Nur was sagt das über sie aus? Es besteht noch Hoffnung für ihn und zwei Mann sind unterwegs um Hilfe zu holen. Nur weil die Zukunft eher düster aussieht will sie ihn sterben lassen?

            Das man in einer US Serie (ganz besonders eine die in den Südstaaten spielt) anfängt über Gott zu quatschen war auch abzusehen. Da muss man wohl durch.

            Daryl Dixon erzählt einen Schwank aus seiner Kindheit und es wird klar warum er die größte Hoffnung hat, Sophia lebend zu finden. Neun Tage alleine im Wald und niemand der ihn sucht ist schon ne Leistung. Ich verstehe nur nicht warum er den Pfeil als verloren ansieht. Die hätten ihn doch nur losbinden brauchen und dann einfach den Pfeil aus dem Kopf herausziehen können.

            Die Flucht vor den Walkern war jetzt nicht sonderlich interessant. Das Otis von Shane geopfert wird, war abzusehen. Die Haarrasur ist wohl eine ganz subtile Anspielung darauf, das Shane sich wohl endgültig zu EvilShane verwandelt hat.

            Ich vergebe mal 4**** Sterne.
            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

            Kommentar

            Lädt...
            X