Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x07] "Die Wand" / "Heads Up"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x07] "Die Wand" / "Heads Up"

    Erstausstrahlung DEU: 23.11.2015 (FOX)
    Erstausstrahlung USA: 22.11.2015 (AMC)

    Inhalt:
    Während Rick die Mauern von Alexandria verstärkt und Rosita den Bewohnern den Kampf mit dem Messer lehrt, sind Glen und Enid auf dem Weg zurück nach Alexandria.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    20.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    60.00%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    20.00%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Tara Chambler ist momentan einer der interessantesten Charaktere bei TWD. Sie ist in Alexandria auch gerade die einzige, die Rick contra gibt. Aber bitte liebe TWD-Macher hört auf sie von der Brust abwärts zu zeigen. Jeder sieht, dass Alanna Masterson schwanger ist und gerade bei dieser Rolle ergibt das einfach keinen Sinn.
    Was soll der Scheiß mit Davids Zettel bei Glenn? Ja er weiß nicht, dass Betsy sich umgebracht hat, aber wo soll denken sich die Autoren dabei?
    Wir sehen Scott inzwischen jedesmal in der Krankenstation rumhocken. Heath hingegen haben wir seit "Thank you" nicht mehr gesehen. Überhaupt niemand aus Alexandria besucht den Kranken. Das macht die Figur des Heath halt in Abwesenheit immer unglaubwürdiger.
    Ich will jetzt nicht, dass Morgans Wolf den Tag rettet oder dass Ron durchdreht und Carl in so ner Situation abknallen will.

    Immerhin lag ich mit meiner Annahme richtig, dass es Eugene war, der letzte Woche um Hilfe bat.
    Bis auf die Morgan-Folge bisher keine gute Staffel.
    Wird das wieder midseasonfinale ne längere Episode?

    Kommentar


    • #3
      Tjo. Glenn hat sich unter den Müllcontainer gerettet und die Gedärme waren die von Nicholas. Das hatte ich ja bereits vermutet. Und darauf mussten wir jetzt 3 Folgen warten? Laaaangweilig, ABC!
      Enid ist wohl doch kein Wolf sondern einfach nur ein Teenager...
      Carol's Erziehungsweisheiten sind irritierend.

      Kommentar


      • #4
        Glenn lebt. Find ich ehrlich gesagt nicht so pralle. Zum Einen enteht dadurch ein Gefühl der Sicherheit für die Staffel 1 Charaktere und zum Anderen hat man bereits im letzten Staffelfinale das komplett gleiche gemacht (könnte ja ein Running Gag werden, dass der Zuseher stets glaubt Glenn wäre gestorben).

        Ansonsten eine Aufbaufolge auf das große Halbstaffelfinale. Die Situation in Alexandria spitzt sich immer weiter zu, bis in der letzten Szene (geiler Cliffhanger) der Zaun bricht.

        Das Ricks Wohnwagencliffhanger noch gelöst wird, glaub ich immer weniger. IMO hätte man sich diesen dann besser sparen sollen. Allgemein wird der tollen dritten Folge durch Glenns Überleben und die Bedeutungslosigkeit des Cliffhnagers IMO recht viel genommen. Da das aber jetzt kein Problem von Folge 7 ist und ich den Spannungsbau dort gelungen finde, sagen wir schwache

        5 Sterne!

        Kommentar


        • #5
          Die Folge war endlich mal wieder etwas besser.
          Dennoch schon wieder eine belanglose Füllfolge und am Ende scheint jetzt endlich das eigentliche Problem aus Folge 1 weitergeführt zu werden. Wobei ich jetzt noch eine Folge erwarte wie Daryl und Co heimkehren und dann auch den Turm stürzen sehen. Also nochmal Langeweile und Hinausgezögere...

          Ich warte auch auf den Tag an dem die Alexandria nicht komplett als Vollidioten dargestellt werden. Diese Abseilaktion war ja lachhaft. Ebenso die offenbar nicht stattfindete Kommunikation zwischen den Leuten. Rick will irgendwie raus und keiner sagt ihm, dass es diese Kanalisation gibt?

          Niemand bereitet sich auch leider auf die Katastrophe vor. Hier mal ein Brett, da mal ein Nagel. Toll!
          Von ihrem Positionen aus könnten sie problemlos hunderte Zombies binnen Stunden erledigen, alles ohne Waffen, nur mit Messer und langen Stäben. Oder werft Steine aus dem Garten. Aber wie oft soll ich das noch sagen?
          Aber auch in Staffel 6 müssen langsame halb verfaulte Zombies ja noch irgendwie bedrohlich sein. Daher die Idotie der Charaktere, selbst der Erfahrenen.

          Glenn hat also noch seine Gedärme. Einerseits schön, andererseits war die Flucht die eigentlich unmöglich. Als würden die Zombies mit Feingefühl nur den oberen Zerfleisch und keiner greift und beißt ein wenig zu tief...naja, Film.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Tara Chambler ist momentan einer der interessantesten Charaktere bei TWD. Sie ist in Alexandria auch gerade die einzige, die Rick contra gibt. Aber bitte liebe TWD-Macher hört auf sie von der Brust abwärts zu zeigen. Jeder sieht, dass Alanna Masterson schwanger ist und gerade bei dieser Rolle ergibt das einfach keinen Sinn.
            Ja, das habe ich mir auch gedacht!



            Das Rätsel mit dem Blut an der Wand ist gelöst: Es dringt von außen durch ein kleines Loch hinein. Ich dachte damals schon als Cliffhanger, dass etwas bedrohliches von außen kommt........... vielleicht.

            Glenn lebt............. der hat ja mehr Leben als eine Katze. Interessant fand ich, dass er es scheinbar an 1 Tag oder denselben Tag zurück nach Alexandria schafft und Sasha und Abraham gefühlte tagelang in der Stadt festsitzen. Vielleicht täuscht mich auch mein Gefühl

            Der Turm knarrt schon längere Zeit und da dieser desöfteren gezeigt wurde, war es klar, dass er einstürzen wird oder irgendetwas anderes mit ihm passieren wird. Können die Leute auf der Mauer das nicht sehen, nicht hören, nicht ahnen?? jedenfalls , dass man da mal "nachguckt". Immerhin ist da ein LKW reingefahren. Nun ja, der Weg für die Walker ist jetzt frei. Mal sehen, was nun passiert? Hauen alle Bewohner ab? Versuchen sie, das Eindringen der Walker zu verhindern/ minimieren? Was wohl ziemlich schwer werden würde....

            Insgesamt fand ich die Episode auch etwas langweilig..................
            May the force be with you!

            Kommentar


            • #7
              Und wieder ein gutes Beispiel, welches zeigt, dass 16 Folgen zu viel für eine TWD Staffel sind.
              Ist schon die zweite Folge dieser ersten Hälfte, welche so nicht hätte sein müssen.

              Glenn hat das ganze also überlebt. Naja, finde ich sehr schade. Glenn ist so langweilig, dass mich sein Tod gefreut hätte. So bleibt er uns noch eine Weile erhalten :/.

              Der grossteil der Bewohner muss und wird sicherlich auch sterben und das nur, weil die sich so dämlich verhalten. Der Sohn der Anführerin zb, also ich hätte mein Leben nicht für seine dämliche Aktion riskiert. Daher fand ich es auch sehr richtig, als Rick Tara angebrüllt hat, warum Sie ihr Leben für diese Leute riskiert. Nach dem Satz hätte ich Rick am liebsten die Hand geschüttelt. Auch seine Aktion mit dem Pfarrer, als Rick die Blätter einfach runtergerissen hat, war Klasse.

              Also hat es der Junge auf Karl abgesehen. Hätte gedacht, dass Rick sein Opfer sein wird. Karl wird aber nicht sterben, daran glaube ich nicht. Entweder schiesst er daneben oder die Zombie Invasion wird ihn daran hindern. Gegen Karls Tod hätte ich aber auch nichts einzuwenden.

              Anstatt mal die Wölfe einzuführen, werden wir nächste Woche wieder ein Zombie Schlachtfest bekommen. Hoffentlich stirbt der Grossteil dieser Trottel aus Alexandria wenigstens dabei.

              sehr schwache 3*

              Kommentar


              • #8
                Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                Auch seine Aktion mit dem Pfarrer, als Rick die Blätter einfach runtergerissen hat, war Klasse.
                Japp wenn man ein Grundschulrowdie ist, dann war das ne passende Reaktion. Wenn man lauter verängstigt Leute in ner von Zombies umzingelten Stadt hat und meint man könne abwarten, dann war der Gebetskreis ne gute Idee und Rick's Aktion dumm. Aber das ist nix neues Rick ist nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen.
                Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                Hoffentlich stirbt der Grossteil dieser Trottel aus Alexandria wenigstens dabei.
                Mir würden Rick und Carol reichen. Die anderen Charaktere sind auf irgendeine Weise sympathisch. Aber die beiden sind nur zum Kotzen.

                Wie entsetzlich dumm Rick ist zeigt sich dann noch mal beim Schießtraining. Er macht das an der schwächsten Stelle der Mauer, wissend dass das die schwächste Mauer ist. Noch dazu erklärt er beim Training, dass die Beißer auf Geräusche reagieren und dass man nichts machen soll, dass sie an einer Stelle versammelt. Noch dazu gibt er dem Sohn des gewaltätigen Mannes den er ermordet hat ne Waffe. Super Idee! Was wollen uns die Autoren damit zeigen? Dass Ricks Dummheit genauso abscheulich ist, wie sein Charakter? Das dürfte niemandem entgangen sein.
                Besonders lächerlich sind auch die Vorwürfe an Morgan.
                Dieses was wäre wenn... Saudumm. Wer hat Morgan denn nach Alexandria geschickt? Das war Rick. Das war saudumm. Er hätte da schon die Leute aus Alexandria schicken sollen, Morgan kam ja problemlos durch und hätte später sicher mehr helfen können als alle Alexandriner zusammen.
                Da ist Rick einfach mal so an 10-12 Toten Schuld. Aber was macht ein Südstaatensheriff wenn sein bescheidener Plan im absehbaren Desaster endet?
                Er findet nen Schwarzen, dem er es anhängen kann. Gut Rick ist nur Hilfssheriff gewesen, aber viel mehr als das hat er nicht über Polizeiarbeit gelernt.

                - - - Aktualisiert - - -

                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                Das Ricks Wohnwagencliffhanger noch gelöst wird, glaub ich immer weniger. IMO hätte man sich diesen dann besser sparen sollen.
                Aufzulösen gibt es da wenig, er ist halt ausgestiegen und losgerannt.
                Was mich halt stört, ist wieder das miese Storytelling.
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Walk.jpg
Ansichten: 1
Größe: 266,4 KB
ID: 4275288
                So endete ja Folge drei. Warum macht man dieses Bild, direkt an diesem Haus, so dass jeder annehmen muss, dort sei irgendwas wichtiges für Ricks Flucht, wenn er am Ende einfach nur aussteigt und losrennt.
                Zuletzt geändert von Tibo; 25.11.2015, 21:11.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Japp wenn man ein Grundschulrowdie ist, dann war das ne passende Reaktion. Wenn man lauter verängstigt Leute in ner von Zombies umzingelten Stadt hat und meint man könne abwarten, dann war der Gebetskreis ne gute Idee und Rick's Aktion dumm. Aber das ist nix neues Rick ist nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen.
                  Beten würde die Leute auch nicht vor den Zombies retten. Im Gegenteil, anstatt die Zeit damit zu verschwenden, könnten sie sich lieber schulen oder irgendwas sinnvolles anstellen. Punkt für Rick an dieser Stelle.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Mir würden Rick und Carol reichen. Die anderen Charaktere sind auf irgendeine Weise sympathisch. Aber die beiden sind nur zum Kotzen.
                  Na siehst du. Für mich ist Rick DER Charakter dieser Serie. Wenn er stirbt, dann werde ich wohl aufhören TWD weiterzugucken. Selten so eine Serie gesehen, wo ich so wenig für die Charaktere übrig habe.
                  Michonne finde ich noch interessant. Daryl, Carol und neuerdings auch Sasha sind noch einigermassen Ok.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Wie entsetzlich dumm Rick ist zeigt sich dann noch mal beim Schießtraining. Er macht das an der schwächsten Stelle der Mauer, wissend dass das die schwächste Mauer ist. Noch dazu erklärt er beim Training, dass die Beißer auf Geräusche reagieren und dass man nichts machen soll, dass sie an einer Stelle versammelt. Noch dazu gibt er dem Sohn des gewaltätigen Mannes den er ermordet hat ne Waffe. Super Idee! Was wollen uns die Autoren damit zeigen? Dass Ricks Dummheit genauso abscheulich ist, wie sein Charakter? Das dürfte niemandem entgangen sein.
                  Besonders lächerlich sind auch die Vorwürfe an Morgan.
                  Dieses was wäre wenn... Saudumm. Wer hat Morgan denn nach Alexandria geschickt? Das war Rick. Das war saudumm. Er hätte da schon die Leute aus Alexandria schicken sollen, Morgan kam ja problemlos durch und hätte später sicher mehr helfen können als alle Alexandriner zusammen.
                  Da ist Rick einfach mal so an 10-12 Toten Schuld. Aber was macht ein Südstaatensheriff wenn sein bescheidener Plan im absehbaren Desaster endet?
                  Rick ist nicht perfekt das stimmt. Er hat Fehler und ist sogar ein kleiner Psycho, aber ich mag ihn .
                  Schon am Wachpunkt hat Rick dem Jungen die Waffe gegeben, dabei aber die Kugeln entfernt. Er vertraut den Jungen noch nicht ganz. Dass er den Jungen in dieser Folge eine Waffe gegeben, hat in der Tat dumm.

                  Na, ich würde mit Morgen auch ein Wörtchen wegen der "W" Leute reden. Morgen hätte sie umbringen müssen, aber mit seiner Einstellung bring er andere in Gefahr. Er ist eine schwache Stelle.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                    Beten würde die Leute auch nicht vor den Zombies retten. Im Gegenteil, anstatt die Zeit damit zu verschwenden, könnten sie sich lieber schulen oder irgendwas sinnvolles anstellen. Punkt für Rick an dieser Stelle.
                    Ob Beten vor den Zombies schützt wissen wir nicht. Wir wissen irgendwas hat die Kirche von Gabriel und auch Hershells Farm lange von Zombies verschont gelassen.
                    Aber sagen wir mal du hast Recht und beten hat im TWD-verse nicht mehr Macht als hier.
                    Es bleibt dabei, Rick gibt die Marschrichtung vor. Wir haben die Mauer, wir sind leise, wir lassen das Licht aus wann immer es geht. Abe und Co. haben Autos wir sitzen das aus. Gabriel glaubt Rick, das einzige was Gabriel nun beitragen kann ist die Menschen zu beruhigen mehr muss man nach Ricks Entscheidung nicht tun. Man muss die Moral hochhalten. Und da ist Beten ein probates Mittel.
                    Defiant hat es heute geschrieben, ich schon mal vor ein paar Wochen. Die richtige Entscheidung wäre es Messer an Stöcke zu binden und die Zombies zu dezimieren. Aber Rick hat sich anders enstschieden. Gabriel verhält sich vernünftig.

                    Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                    Na, ich würde mit Morgen auch ein Wörtchen wegen der "W" Leute reden. Morgen hätte sie umbringen müssen, aber mit seiner Einstellung bring er andere in Gefahr. Er ist eine schwache Stelle.
                    Morgan hat die Leute nur laufen lassen, weil Carol seinen Gefangenen ermordet hatte.
                    Ohne diese Aktion hätten sie jetzt sechs Wölfe, die sie als Ablenkung über die Mauer werfen können, damit Rick zu nem Auto rennen kann.

                    Kommentar


                    • #11
                      3,5*

                      Eine Folge ohne Höhepunkte, aber in Ordnung und deutlich besser als die letzten drei. Zuerst wollte ich, dass Spencer stirbt, aber das würde wiederum mehr depressive Bürgermeisterin bedeuten, also sperrt den dämlichen Lappen doch einfach in einen Käfig.

                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Man muss die Moral hochhalten. Und da ist Beten ein probates Mittel.
                      Könnte aber auch ein falsches Zeichen setzen ("Jetzt hilft nur noch Beten").
                      Vielleicht tut Rick das einfach nur, weil er nicht will, dass sich die Leute auf einen falschen, verlogenen Priester einlassen, der seine alte Gemeinde im Stich gelassen und die Gruppe, die ihm half, denunziert hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Psycho hd Beitrag anzeigen
                        Könnte aber auch ein falsches Zeichen setzen ("Jetzt hilft nur noch Beten").
                        Vielleicht tut Rick das einfach nur, weil er nicht will, dass sich die Leute auf einen falschen, verlogenen Priester einlassen, der seine alte Gemeinde im Stich gelassen und die Gruppe, die ihm half, denunziert hat.
                        Yep, man folgt lieber nem verlogenen Polizisten, der inzwischen schon über 30 Menschen getötet hat. Darunter seinen besten Freund. Überhaupt ist Rick der erste Mensch in TWD, der einen Menschen tötet, der kein Zombie ist.
                        Was das falsche Zeichen angeht, ja das könnte man so auffassen. Allerdings kan Gabriel ja sprechen, er kann das Gebet ja in bestimmte Richtungen lenken. Das erwarte ich von nem Priester schon an Fähigkeiten. Wenn Rick diese Gefahr sieht kann er das ja zu Gabriel sagen. Den Zettel abhängen ist ja nicht besonders erfolgreich gewesen.
                        Gabriel hat durchaus Grund gehabt, Ricks Gruppe zu denunzieren. Er kann diesen Leuten nicht trauen. Rick ist völlig unberechenbar. Warum akzeptiert er Tara, die für Hershels und Beths Tod mitverantwortlich ist und beim Überfall auf das Gefängnis half und Gabriel nicht? Er kennt Tara ein oder zwei Tage länger als Gabriel, den einen verachtet er, weil er sich feige versteckt, die andere ist Familie obwohl sie half ihm so gut wie alles zu nehmen was er hatte. Das ist doch Schwachsinn. Was soll Gabriel davon halten, dass Rick Aaron foltert?

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Yep, man folgt lieber nem verlogenen Polizisten, der inzwischen schon über 30 Menschen getötet hat. Darunter seinen besten Freund. Überhaupt ist Rick der erste Mensch in TWD, der einen Menschen tötet, der kein Zombie ist.
                          Ehm, Shane wollte Rick töten und hat ihn sogar mit einer Waffe bedroht.
                          https://www.youtube.com/watch?v=2iLP4WKEvHA
                          Ich meinem Augen ganz klar Notwehr.

                          Und in so einer Welt, wo Menschen Menschen jagen, wird man mit der Zeit gezwungen sein, diese zu töten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                            Ehm, Shane wollte Rick töten und hat ihn sogar mit einer Waffe bedroht.
                            https://www.youtube.com/watch?v=2iLP4WKEvHA
                            Ich meinem Augen ganz klar Notwehr.
                            Ich habe gesagt er hätte ihn getötet, das hat er auch. Ob das Notwehr war, weiß ich nicht.
                            Shane: "Raise your gun!"
                            Rick: "You gonna have to kill an unarmed man."
                            Rick gibt Shane seinen Revolver. Tut so als wolle er den Streit friedlich beilegen Shane senkt den Blick und seine Waffe will wohl antworten.
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Shanesdeath1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 76,1 KB
ID: 4275289
                            Im selben Moment zieht Rick sein Messer und ersticht Shane heimtückisch (=wiegt Shane in Sicherheit um ihn zu töten).
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Shanesdeath.jpg
Ansichten: 1
Größe: 81,9 KB
ID: 4275290
                            Klar ist, er macht, das nur weil er Shane nicht vertrauen kann. Er macht das um sein Leben zu retten und, weil dieses Vorgehen gegenüber einem fairen Duell wie Shane es will (Beide ziehen die Waffen und schießen) für Rick die höheren Überlebenschancen bietet.
                            Aber was waren Shanes Motive? Er liebt Loren und Carl hält Lorens Baby für sein Kind. Er sieht in Ricks Führungsschwäche eine Gefahr für das was er als seine Familie hält. Rick tötet Shane weil, er ihn als Bedrohung für sich ansieht und Shane will aus nicht minder noblen Motiven Rick töten. Ihm geht es um den Schutz seiner Familie. Das ist zumindest genauso edelmütig wie Notwehr.

                            Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                            Und in so einer Welt, wo Menschen Menschen jagen, wird man mit der Zeit gezwungen sein, diese zu töten.
                            Gabriel beweist das Gegenteil.
                            Wir müssen uns nicht streiten ob derjenige, der andere grundlos foltert, schlimmer ist als der, der vor dem Folterer warnt.
                            Gabriel hatte Schiss und hat die Menschen vor der Kirche sterben lassen. Das war unmoralisch. Wie kommst du auf die Idee diese Welt sei so grausam, dass man andere töten darf, wenn man ihnen misstraut, aber aussperren darf man sie nicht?
                            Darf Gabriel nicht seine Ressourcen schützen, indem er die Türen zulässt?

                            Kommentar


                            • #15
                              Gabriel ist ein Pfarrer und diese haben bei den meisten Menschen einen besonderen Status. Nur wenige Menschen würden einen Pfarrer töten und deswegen hat es Gabriel wohl nie mit eiskalten Mördern, Vergewaltigern oder Kannibalen zu tun gekriegt.

                              Selbstverständlich durfte Gabriel sein Hab schützen. Diesbezüglich werfe ich ihn nichts vor.
                              Ich kann den Typen einfach nur nicht ausstehen. Genau so wie du Rick.
                              Und es liegt nicht am Schauspieler Seth Gilliam, welchen ich seit der Serie "The Wire" mag.
                              Ich habe im allgemeinen ein Problem mit Vertretern von Religionen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X