Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 3 - 02] 14:00 - 15:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 3 - 02] 14:00 - 15:00

    Zwischen Jack und seinem neuen Partner Chase kommt es zu Problemen, nachdem Jack erfahren hat, dass seine Tochter seit einer Weile mit Chase liiert ist. Zudem macht Jack seine offensichtliche Drogenabhängigkeit zu schaffen. Trotzdem finden er und Chase eine Spur, die zu Kyle Singer und dem Ort führt, wo das Virus aufbewahrt wird. Präsident David Palmer ist wieder in L.A., um seine Wiederwahl vorzubereiten. Sein Bruder Wayne ist sein neuer Stabschef und fürchtet, dass Davids neue Freundin Anne seine Chancen auf die Wiederwahl verschlechtern würde.

    Quelle: atvplus.at
    Diskussion zur Episode.
    1
    ****** eine der besten 24- Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    50.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24- Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Wayne wurde mir ab dieser Folge so richtig unsympathisch, was sich bis zum Ende der Staffel nicht legen sollte. Zum Glück ist er angeblich bei Staffel 4 nicht mehr dabei.

    Dass Jack so wütend auf Chase und Kims Beziehung ist, ist durchaus verständlich nach allem was er in den letzten beiden Staffeln durchgemacht hat (Terris Tod, die unglaubliche Entführungsserie Kim Bauers).

    Schade finde ich allerdings, dass Kate Warner ab dieser Folge nicht mehr dabei ist. Nachdem man sie in Folge eins nochmals gesehen hat - und von ihrer früheren Beziehung zu Jack gehört hat - hoffte ich, dass sie auch ein fixer Bestandteil von Staffel 3 werden würde.
    Mochte ihren Charakter irgendwie.

    Minuspunkte gibt es allerdings dafür, dass Jack schon in Folge zwei mal wieder zu "ziemlich brutalen Verhörmethoden" greifen muss. Lässt Chase einfach auf die Schusswunde des Drogenabhängigen treten.
    Lässt ihn IMO ziemlich unsympathisch erscheinen - zumal er VORSICHT SPOILER zu diesem Zeitpunkt ja eigentlich als einder der wenigen bereits weiß, dass von Kyle Singer keine Bedrohung ausgeht SPOILER ENDE.

    Alles in allem nicht mehr ganz so gut wie die erste Folge, unterhaltsam ist's aber trotzdem:
    4,5 Sterne!

    Kommentar


    • #3
      Diese Folge führt die angefangenen Handlungsstränge gut weiter.

      Ich kann zwar verstehen, dass Jack nicht will, dass seine Tochter mit nem CTU Agenten zusammen ist, aber seien wir mal ehrlich: verhindern kann er es nicht. Und dass er dann Chase die Hölle deswegen heiß macht bzw. ihn vom Fall praktisch abzieht ist doch etwas unfair. Da wird sicher noch einige Spannung zwischen den beiden Männern aufgebaut.

      Das mit der Schusswunde finde ich zwar auch brutal, aber doch schlüssig, da Jack schon 2 solche Tage erleben musste und unter Zeitdruck steht. Das macht ihn vielleicht nicht sympatischer, aber so wie ich das verstanden habe ist Jack ja eh nicht der strahlende Held in dieser Serie sondern eher der Mann fürs Grobe. Für die Jobs die keiner sonst machen will oder kann.

      Wayne ist mir auch nicht unbedingt sympatisch, aber man merkt eben, dass er früher in der Wirtschaft war und alles tut, um seinem Bruder die Präsidentschaft zu erhalten. Ich denke, das ist sehr clever gemacht, dieser Gegenpol der beiden Brüder. Kann mir gut vorstellen, dass Wayne nicht gerade begeistert ist, für seinen Bruder zu arbeiten und daher ein wenig neidisch ist. Auch hier ist wohl einiges an Konfliktpotentia vorhanden.

      Ausserdem finde ich es toll, dass Palmer endlich wieder ne Freundin hat, und bisher finde ich sie doch recht sympatisch...

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Hm, also hat Sherry sich einfach nur n Waynekostüm angezogen, hab ichs mir doch gleich gedacht^^ Im Prinzip ist es echt genau dasselbe Verhalten, wie das von Sherry damals, nur dass Wayne nicht mit Palmer rumknutzscht^^
        An sonsten fand ich es gut, dass David auch mal wieder eine Beziehung hat, zwar gerade mit seiner Ärztin, aber die scheint ja ganz nett zu sein.
        So, jetzt aber mal wieder zu Jack und Co: Also der Einsatz von JAck und Chase bei dem Drogendealer oder was der war, hat mir sehr gut gefallen, man hat gleich wieder gesehen, was Chase nd Jack doch für ein eingespieltes Team sind. Obwohl Jack ja dann doch ziemlich sauer war, dass Kim mit Chase zusammen ist, deswegen schickt er ihn ja auch gleich wieder zum Verhör des Verdächtigen in die CTU--> das find ich sehr gut, er will halt nicht, dass seine Tochter unglücklich wird, wenn Chase was passiert. Aber das wird Chase mit Sicherheit noch ganz schön nerven...
        Kyle Singer, naja was soll man großartiges zu dem sagen...er hat ne nette Freundin...er ist n bisschen zu naiv für die Welt ("Ich muss das nur abliefern, dann bekomm ich 5.000 $"^^ wers glaubt...)
        Ramon wird im Knast, trotz seiner Haft auch immer bedrohlicher, der Schauspieler (den ich schonmal irgendwo gesehen hab, ich kann mich aber nicht erinnern in welcher Serie oder welchem Film^^) war eine ziemlich gute Wahl muss ich sagen...der Regierungsbeamt im Gefängnis steht ja dank ihm auch sehr unter Druck.
        Dann bleibt irgendwie auch noch Chloe über, ich muss sagen, in der 4ten Staffel ist sie mir irgendwie weitaus sympathischer als hier...ich würd sagen in dieser Folge/Staffel ist sie eigentlich wie son Kleinkind, dass alles hinterfragen muss: "Onkel....warum is das so?" so nach der Art. Aber ihre Mimik is echt einmalig
        Achja dieser mexikanisch-stämmige Mann bei der CTU, dessen namen ich gerade nicht weiß fand ich anfangs als überzogen. "Schon wieder n Maulwurf bei der CTU? Och ne..." hatte ich mir gedacht, aber das kam ja dann alles ganz anders, daher ist mir der Kerl jetzt schon ziemlich sympathisch...
        Also auch diese Folge verdient eigentlich 6 Sterne, aber durch die Sherry-Kopie, das meiner Meinung nach schlechte Können der Schauspielerin der Mutter des Jyle Singer Charakters und noch weitere Kleinigkeiten mindern das ganze leider auf 5,5 Sterne.

        Kommentar


        • #5
          Ich mag diese Typen von Vätern für die kein Mann gut genug für ihre Tochter ist.
          Ich finde es irgendwie lustig, dass Jack glaubt seine Tochter wäre nur sicher, wenn er sie den ganzen Tag im Auge behalten würde, - aber nach den Ereignissen der ersten beiden Staffeln kann man das sehr gut verstehen.
          Dass Jack nicht will, dass seine Tochter mit einem CTU-Agenten zusammenkommt ist auch gut verständlich. Dass er das letzlich nicht verhindern kann ist klar, aber das bezweifelt Jack imo auch selber nicht wirklich.
          Das Gespräch von Jack und Chase im Auto ist sehr gelungen. Die Problematik vom Agentenleben und Privatleben unter einem Hut zu bringen wird in Alias natürlich bedeutend ausführlicher dargestellt (hat eben auch mit der ganzen Serienstruktur zu tun), aber es ist gut, dass es auch hier thematisiert wird. Die radikale Position, die Jack hierzu inzwischen einnimmt ist sehr interessant und Chase ist ein gutes Gegengewicht.
          Die Aktion, dass Jack Chase nun keine gefährlichen Aufträge mehr geben will, damit seine Tochter nicht unglücklich wird, sollte ihm etwas passieren fand ich klasse.

          Auch die Szene wo Kim ihn überhaupt zu ihrer Beziehung zu Chase erzählt fand ich toll. Jacks dummes Gesicht, als er realisert, dass er von nichts eine Ahnung hat, war herrlich.

          Die übrige Jack-Handlung fand ich nicht besonders gelungen, - das Standartprogramm eben.
          BTW. Ich glaube nicht, dass ein derartig exponierter Agent, wie Jack tatsächlich Undercover-Aktionen durchführen kann.

          Das Verhalten von Hector gegenüber seiner Frau ist echt übel (nicht das ich etwas anderes erwartet hätte ).
          Ich hoffe, dass er dafür noch büßen muß.

          Meinen Eindruck von Anne muß ich ein bißchen abändern, schon bevor Wayne mit seiner Mappe ankommt hatte ich bei dem Treffen von Palmer und Anne den Eindruck, dass irgendetwas nicht stimmen würde.
          Hoffentlich hat Palmer nicht auch noch mit seiner neuen Freundin Pech.

          Wayne entpuppt sich bereits in dieser Folge. Schon seine erste Verweigerung von Informationen und das Vertrösten auf später, hätte von Palmer nicht so kommentarlos hingenommen werden dürfen.
          Muß für einen ehrenwerten Mann, wie Palmer (der damit noch dazu verdammt erfolgreich ist) schwer sein, ständig mit solchen Kakerlaken in seinem engsten Vertrauenskreis konfrontiert zu werden.
          Der Cliffhanger, wo Wayne ihn mit den Informationen über Anne konfrontiert, war sehr stark und Palmers Prinzipientreue kam auch wieder schön heraus.

          Fazit:
          Insgesamt bewegt man sich auf dem gleichen Niveau wie in der vorhergehenden Folge. Den Unterschied macht hier aber die gut thematisierte Problematik um Kims neue Beziehung und der starke Cliffhanger mit Palmer. Es gibt daher 5 Sterne.

          ** ***
          Zuletzt geändert von John Sheridan; 25.06.2006, 04:10.

          Kommentar


          • #6
            Auch die zweite Folge kann mich nicht so ganz überzeugen. Positiv an dieser Episode ist Jacks Gemütszustand und wieder eine gute Einbindung von Palmer. Des Weiteren ist das Ende ganz gut gelungen. Weniger überzeugend ist mal wieder die Story um Kim, die zwar nicht so nervt, wie in der zweiten Staffel, aber trotzdem eher überflüssig ist. Weiter kann die Gesamtstory um das Virus mich noch nicht so ganz überzeugen. Da fehlt noch der Schwung. Dass hier gleich mal wieder gefoltert wird macht die Sache auch nicht besser und so gebe ich auch dieser Folge nur drei Sterne.

            Meine Wertung: ***

            Kommentar


            • #7
              Ach ja, ein nettes kleines Arschloch in der unmittelbaren Nähe von Palmer. Kennt man irgendwoher. Biserl Einfallslos. Zum Teil scheint man die Dialoge ja praktisch eins zu eins von Sherry kopiert zu haben.
              Schon besser dann aber die Sache mit dem Konzeptbuch. Palmer ist einfach zu gut um real zu sein.
              Wirklich gut dann der Cliffhanger am Ende.

              Jacks Problemchen mit Chase ist schon sehr klischeehaft.
              Gott was will er denn. Er soll froh sein das seine Tochter es nicht geschafft hat irgendeinen Halbschatten aufzureißen. Die hätte ja ein Händchen für so was. Ein CTU-Agent wie Chase kann auf die schon aufpassen. Das er Angst hat das sie unglücklich wird wenn ihm was passiert - (wie kommt er bloß da drauf ? ) Gott das ist das Leben.
              Er soll sich nicht so anstellen, schließlich hätte ihm schlimmeres passieren können als Chase.
              Das Gespräch im Auto ist zwar nicht schlecht aber halt ein totales Klischee.
              Das folgende Eindringen in das Gebäude ist gewohnt gut inszeniert. Ist man von 24 ja gewöhnt. Zu bemängeln ist nur die Trefffertigkeit des Typen.
              Die Verhörmethoden kennt von Jack kennt man ja mittlerweile nur zu gut.
              ME fast lachhaft das er ihn dann zurückschickt.
              Zählt man die ganzen Maulwürfe dazu (hierzu nur: ) -kein Wunder das die Division nicht viel von der CTU hält.


              Da sind die Szenen im Knast besser. Luis gefällt mir. Interagiert gut mit Ramon.
              Bei Hector passiert ja noch nicht so viel. Das ihm das mit seiner Frau nicht helfen wird sollte klar sein.

              Zu diesem Kyle: Naiv bis unter die Haarspitzen.
              War ja klar wie das laufen wird.
              “Where do you get the money?” „I don´t know“ – Yeah sure

              4,5 Sterne

              Kommentar

              Lädt...
              X