Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 1 - 08] 07:00 - 08:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 1 - 08] 07:00 - 08:00

    Senator Palmers erster Termin am Tag der Präferenzwahlen ist der Besuch eines Kraftwerks mit anschließender Rede zu der Presse. Um das Leben seiner Tochter und seiner Frau zu retten, muss Jack Ira Gaines Auftrag ausführen und einen Koffer in eben diese Verantstaltung schmuggeln. Dort soll er den Koffer einem Mann übergeben. Jack ist klar, dass es sich bei dem Mann nur um den Attentäter handeln kann. Er setzt alles daran einen Ausweg zu finden der seine Familie und den Senator rettet.


    Quelle: http://www.24fans.de



    Der erste Spannungshöhepunkt von 24. Wurde die Spannung in den letzten Folgen koninuierlich aufgebaut, erreicht sie hier (vorläufig) ihren Höhepunkt. Man kann so richtig gut mit Jack mitfühlen. Ein Ausweg sowohl den Senator als auch seine Familie zu schützen scheint unausweichlich.

    Auch wird endlich klar, dass Jamey der Spitzel sein muss (ok, eigentlich vermutete ich es schon in der vorigen Folge als kurz nach Teris Anruf bei Jamey diese ebenfalls entführt wurde).

    Der Cliffhanger mit dem (fast) Erschießen von Terri und Kim könnte auch nicht gemeiner sein. Klarer Fall für die Hochstpunktezahl (nur wenige 24-Folgen sind so spannend wie diese):

    6 Sterne!
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    100.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Jamey wird in dieser Folge enntarnt und es hat mir dann gefallen, wie sie dann mit dummen Gesicht angekettet auf dem Stuhl saß.

    Palmer hat seinen ersten Termin des Tages und schwebt sofort in Lebensgefahr. Wie Jack den Typen von Gaines die Waffe vorgehalten hat und dieser nur cool gemeint hat "Es könnte jemand verletzt werden" (das ist in der Regel auch der Sinn, wenn man eine Waffe auf jemanden richtet ) und dann einfach gegangen ist, war eine wirklich gute Szene.
    Für Palmer ist zum Glück alles gut gegangen, aber Jack wird verhaftet. Die Verzweiflung wegen seiner Frau und seiner Tochter ist sehr gut spürbar.

    Die Szenen zwischen Mutter und Tochter haben mir recht gut gefallen.

    Terri ist für mich nun die letzte große Actionheldin, - nach York letzte Folge ist diesmal Rick dran und am Ende auf den Weg zu ihrer Exekution versucht sie es dann gleich nochmal.

    Die Beinah-Exekution ist sowohl gut gespielt, als auch gut inszeniert. Wieso man das allerdings nicht als Cliffhanger benutzt, sondern noch in dieser Folge auflöst, verstehe ich nicht so ganz.

    Fazit:
    Diese Folge gibt mir auch nicht mehr, als die letzte und daher sind das wieder 3 Sterne.

    ***

    Kommentar


    • #3
      Also ich muss John Sheridan hier mal wieder ganz klar widersprechen. Die Folge mir mir, ebenso wie HanSolo, 6 Sterne wert.
      Die Exekution, naja die Beinahe-Exekution, wie sie genannt wurde, war extrem gut und sehr überzeugend dargestellt, man könnte klar erkennen, dass Terri und Kim Todesangst hatten und Terris Verusche zu entkommen, werden dadurch sehr gut unterstützt.
      Jetzt mal wieder zu Jack: Also der kann einem mittlerweile richtig leid tun, muss alles machen, was der böse Gaines ihm befiehlt. Letztendlich wird Jack vorerst verhaftet und der falsche Fotograf schafft es leider noch zu entkommen. Wenigstens treffen Jack und David hier endlich das erste mal aufeinandern und Jack schafft es gut, den Anschlag zu verhindern.
      6 Sterne für die Klassespannung, die hier aufgekommen ist.

      Kommentar


      • #4
        Positiv an dieser Folge war die Überwältigung von Jack. Spannend ist die Frage, wie es hier weiter gehen wird. Etwas hart fand ich die Fast-Exekutierung von Teri und Kim. Ich vergebe wieder gute vier Sterne.

        Meine Wertung: ****

        Kommentar


        • #5
          Also das ist die erste Folge wo ich ruhigen Gewissens 6****** Sterne vergeben kann.

          Alles hat an dieser Episode gestimmt und sie war echt nervenaufreibend. Das Palmer so früh noch nicht erschossen wird ist klar, aber wie der Anschlag verhindert wurde war ja die eigentliche Frage.

          Die Verhinderung des Attentats war einfach genial. Da sieht man mal wieder das Planung nicht alles ist. Da tüfftelt man einen Hoganschen Plan aus (wer die Serie Hogans Heros/Ein Käfig voller Helden kennt weiß was ich meine ), versucht jedes Detail doppelt und dreifach abzusichern und dann geht es doch am Ende wegen einer Kleinigkeit schief. Etwas was auch in der Realität zu genüge vorkommt.

          Das einzige was mich stört ist die Personalgröße der Terroristen. Die haben doch überall ihre Leute. Aber sie brauchen unbedingt Jack. Okay sie wollten ihm das Attentat nachher in die Schuhe schieben, aber wie Jack schon sagte halte ich das nachwievor nicht für sonderlich realistisch. Eine gründliche Polizeiuntersuchung (die es ja geben wird), hätte sicherlich herausgefunden wer die eigentlichen Täter sind.

          Die IT-Expertin wurde enttarnt. Ja ordentlich inszeniert. Obwohl mir der Zufall das von der CTU ein Anruf kam das Jack eine Gefahr darstellt und das die Terroristen Jack das Attentat anhängen wollte etwas zu groß war. Der Verschwörungstheoretiker in mir verdächtigt das einer der anderen beiden CTU Agenten jetzt natürlich auch für die Terroristen arbeitet.

          Ein ganz großer Pluspunkt war das Gaines Mutter und Tochter nicht getötet hat, oder besser gesagt die Entscheidung nicht nächste Folge gefallen ist. Ich hätte einen Punkt abgezogen, hätten wir erst nächste Folge erfahren das er die beiden Frauen doch nicht erschießt. Das wäre reine unnötige Effekthascherei gewesen die keine Serie braucht.

          Noch mal amtlich für eine wirlich tolle nervenzerreißende Folge: 6******
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Ganz großes Kino... öhm Fernsehen.

            Toller Spannungsaufbau, die Folge setzt den Nerven wirklich zu. Ok, die alte Schulfreundin von Jack hätte man vielleicht weglassen können.

            Mal festhalten: Jack würde also tatsächlich ein Attentat unterstützen, wenn er damit seine Familie schützen könnte. Sehr menschlich die Haltung, die mit seiner sonstigen "Arbeitsmoral" überhaupt nicht zusammenpasst.

            Nina und Tony spielen böser Cop und noch böserer Cop, haben damit aber keinen Erfolg. Anfänger!

            Das Ende mit der im letzten Moment gestoppten Hinrichtung von Teri und Kim war auch gelungen: kein erzwungener Cliffhanger oder WTF-Moment. Hoffentlich gibt es in der nächsten Folge eine plausibe Erklärung, warum Gaines noch einen Nutzen in seinen Geiseln sieht.

            6 Sterne

            ******
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar

            Lädt...
            X