Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 2 - 06] 13:00 - 14:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 2 - 06] 13:00 - 14:00

    Präsident Palmer will, dass die Wahrheit vorerst nicht an die Medien gelangt. Doch offenbar handelt jemand seinen Anweisungen zuwider. Kim schleust Megan aus dem Krankenhaus heraus. Unterdessen gibt Reza geheime Informationen an Tony weiter.



    Toll das Verwirrspiel welches hier um Reza und Bob Warner betrieben hat, wer von den beiden denn nun der Verräter.

    Höhepunkt der Folge ist allerdings eindeutig der epische Konflikt von Nina und Jack. Deren Szenen im Verhörraum sind einfach nur genial. Tolle Musik, tolle Dialoge, starke Schauspieler. Die Atmosphäre ist zum Zerreißen gespannt. Herrlich wie diese beiden "starken Charaktere" aufeiander losgelassen werden.
    Der Cliffhanger wo Jack seinen Partner "vergiftet" um mit Nina allein zu sein, macht mal wieder Lust auf mehr.

    Einzig der Kim-Handlungsbogen ist mal wieder an Stupidität kaum zu übertreffen. Spannung will im Grunde nie aufkommen. Im Gegenteil. Aufgrund der klischeehaften und absolut unglaubwürdigen Handlungen Kims, Miggels, Megans und natürlich ihres Vaters kann man sich nur die Hand über den Kopf schlagen. Das kostet der Folge zumindest einen halben Stern und somit leider die Höchstpunktezahl:

    5,5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    50.00%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    50.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Das wichtigste in dieser Folge ist ganz klar der Konflikt zwischen Nina und Jack.
    Die Szenen im Verhörraum sind toll und auch Mason darf zwischendurch wieder glänzen.

    Übertroffen werden diese Szenen allerdings noch von den Szenen während der Fahrt mit dem Transporter, wo Nina seelenruhig alle möglichen Eventualitäten durchspielt --> "Er könnte sie überlisten und mich erschießen, dann würde er lebenslänglich bekommen, aber vielleicht ist der Preis gar nicht mal so schlecht, aber er hat ja auch noch eine Tochter....."
    Wirklich tolles Spiel der Nina-Schauspielerin, - sie ist in der zweiten Staffel wirklich bedeutend besser, als in der ersten.

    Von Palmer gibts im Vergleich zur letzten Folge weniger zu sehen.

    Die Kim-Handlung ist in dieser Folge wirklich ziemlich schlecht und erreicht hier wohl erstmal ihren Tiefpunkt.

    Fazit:
    Augrund des Nina-Jack Konflikts, einem überzeugenden Auftritt von Mason und der grandiosen Schauspielleistung der Nina-Darstellerin gibt es hier wieder 5 Sterne.

    ** ***

    Kommentar


    • #3
      Verwunderlicherweise schafft Jack es, dass Nina ihm letztendlich doch noch hilft...ich war damals sehr erstaunt als dies geschah, aber dadurch wurde ja dann auch die Hadnlung weiter vorran getrieben...daher sehr gut. Jack überredenskünste sind wohl auch nicht eingerostet-einfach der agent den es gibt...
      und dann wiedermal kim...naja ich spar mir meinen kommentar zu ihrem supermanfreund mal, naja sagen wir zur ganze kim storyline in dieser folge^^
      5 Sterne, wie bereits der Vorgänger

      Kommentar


      • #4
        6. Arghhh… ich könnte langsam echt verrückt werden. Das war echt eine gute, spannende Folge. Alle Handlungsstränge haben spaß gemacht. Die Ausnahme ist allerdings wieder die Story um Kim, die mir wirklich nur noch auf die Nerven geht. Hoffentlich wird das in den kommenden Folgen besser. Dieser Episode gebe ich vier Sterne.

        Meine Wertung: ****

        Kommentar


        • #5
          Tag 2 stabilisiert sich auf hohem Niveau.

          Einziger wirklicher Kritikpunkt: Kims Handlungsbogen.
          Ich mag ja den Charakter wirklich. Aber diese Story...
          Aufgesetzt, unrealistisch, plakativ und übertrieben.
          Muss nicht sein. Das ist Verschwendung.
          Ich hoffe wirklich, dass das besser wird.

          Klasse ist das Aufeinandertreffen von Jack und Nina.
          Das ist wirklich gut geschrieben und gespielt.
          Das später im Auto ist auch cool gemacht.
          „Jack, if you have some way to shut her up, I´m not thinking of…”
          Ich wette er hätte da was anzubieten
          Das am Schluss ist mal wieder typisch Jack.

          Palmers Handlungsbogen gestaltet sich sehr interessant.
          Das Auftauchen von Palmers Ex-Frau markiert eines ersten Höhepunkt der Folge.
          Mal sehen was da noch kommen wird.
          Das mit dem Militär ist nicht so ganz plausibel. Aber bitte, wenn man schon die Joint Chiefs raushält muss man damit rechnen. Das es aber wieder dieser Typ gewesen sein soll ist nicht plausibel. Sowas läuft nicht über den.
          Mit Palmers Entscheidung diesbezüglich kann ich aber nicht übereinstimmen. Das Militär hätte ruhig rausgehen können.

          Tony lässt sich ja viel Zeit. Jack wäre schon dreimal fertig gewesen.
          Er ist aber wirklich gut. Sollte sich Jack ne Scheibe abschneiden.
          Super was sich da dann am Schluss herausstellt.
          Die zwei Blondinen sind nervig.
          Die Schwiegereltern in Spee sind ja echt nicht schlecht.

          4,5 Sterne. Kim nervt leider viel zu viel. Und über die Fehler mit den Militärs komm ich einfach nicht hinweg.

          Kommentar


          • #6
            5 Sterne, denn für den bescheuerten Kim Handlungsbogen ziehe ich wieder mal nen ganzen Stern ab. Natürlich wartet der Vater auf dem Parkplatz auf sie (er fällt NATÜRLICH auf den alten Telefontrick rein) und natürlich klauen sie bei der Flucht auch noch sein Auto. Na klar, der wird es natürlich nicht gleich gestohlen melden *grummel*

            Fantastisch dagegen waren die Begegnungen von Bauer mit Nina (vor allem am Schluss fand ich das fiese Lächeln genial *g*). Er hat sich Gefühlsmäßig absolut im Griff (hat sie wahrscheinlich "abgeschaltet), während Nina Angst bekommt. Toll gespielt von den Beiden, da will ich mehr sehen!

            Sherry ist nun auch zurückgekehrt. Zwar kann ich sie absolut nicht leiden, aber sie ist ein interessanter (wenn auch ein klein wenig überzogener Charakter). Bin schon sehr gespannt auf diese Storyline.

            Bei der Hochzeitsgesellschaft gab es wieder eine Wendung, aber das wird sicher nicht die letzte bleiben^^ Also ist nun der Vater darin verwickelt... Nun, mal sehen.

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Und der Spannungsbogen hält weiter an!

              Das einzige Minus ist, daß ich sehr oft wegen dem Kim Handlungsbogen vorspulen musste.

              Palmers Ex-Frau und fast First Lady ist wieder da. Jetzt wo diese intrigante Schlampe (das meine ich durchaus positiv) wieder da ist, wird es ja hoffentlich richtig rund gehen.

              Jack und Nina geben zwei gute Gegenspieler ab. Und man sieht das Kiefer Sutherland jeden Dollar wert ist. Ich fand es faszinierend wie er von einer auf die andere Sekunde seinen Gemütszustand wechseln konnte. Bei Nina macht er auf Psycho, nur um dann zu Mason ein Grinsen aufzusetzen und zu sagen das ware nur Spaß.

              Beim Hochzeithandlungsstrang fällt der Verdacht auf den Vater. Was für ein intrigantes Netz hier gespinnt wird. Mal sehen ob das nur eine Finte ist, oder ob der Vater (wie schon von mir vorher vermutet ) den Terroristen hilft. Ich glaube schon, denn es wäre etwas eintönig wenn gerade derjenige der Terrorist ist der gerade in das Profil passt. Das ist immerhin eine Fernsehserie und da kann man schon mit überraschenden Wendungen aufwarten.

              Ich vergebe mal 5***** Sterne.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar

              Lädt...
              X