Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 2 - 16] 23:00 - 24:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 2 - 16] 23:00 - 24:00

    Jack, den man unter Einsatz seines Lebens gerettet hat, kehrt in dem Moment in die CTU zurück, als Sayed Ali erschossen wird. Sollte dieser Mord verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt? Jack ist entschlossen zu beweisen, dass das Tonband gefälscht ist.





    Die Bombe ist explodiert, Los Angeles gerettet - die Spannung reißt aber nicht ab. Nun beginnt das atemberaubende letzte Drittel der zweiten 24-Staffel voller starker Kritik am Irak-Krieg.

    Einfach herrlich wie man versucht die USA in einen Krieg zu treiben um den Ölpreis zu steigern. Dass die Zypern-Aufnahme gefällscht ist, zweifelt man zwar keine Sekunde, tut diesem Polit-Thriller aber keinen Abbruch. Im Gegenteil.

    Dass Sayed Ali diesen Tag nicht überleben wird, war eingentlich auch von Anfang an klar. Wenigstens durfte er vorher noch erfahren, dass sein Sohn nicht tot ist.

    Der Cliffhanger mit dem letzten Überlebenden des Snake-Kommandos, der Jack kontaktet könnte ebenfalls kaum gemeiner sein. Jack mal wieder auf eigene Faust unterwegs, selbst Tony stellt sich (erstmals seit den ersten Folgen der ersten Staffel) gegen ihn. Dass man ausgerechnet nach Kate Warner verlangt ... naja, man musste sie halt irgendwie weiter in die Story einbaun.

    Kim darf auch mal wieder das nächste Missgeschick passieren. Stolpert die Kleine glatt in einen Ladenraub hinein und wird als Geisel genommen. HURRA!

    Trotzdem, dank der vielen Spannung und guten Politik-Kritk immer noch
    5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    33.33%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    66.67%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Ali gibt zu, dass das Tonband eine Fälschung ist und wird natürlich während der Verlegung erschossen.
    Ich finde es gut, dass Jack ihm vorher noch gesagt hat, dass sein Sohn lebt.

    Tony versagt in meinen Augen als neuer Leiter der CTU. Wie er Jack schon früh anfährt, fand ich völlig unangemessen. Dabei kann man 10 Meilen gegen den Wind riechen, dass die Tobandaufnahmen gefälscht sind.

    Das Auftauchen des Elitekämpfers war natürlich ein gutes Mittel die Story wieder in Fahrt zu bringen. Mal sehen was er von Kate will.
    Jack ist mal wieder zu einem Alleingang gezwungen.

    Unglaublich in was Kim immer hineingerät. Gewiß solche dummen Dinge passieren, aber doch nicht ständig. Das Mädel muß schon völlig traumatisiert sein.
    Die Handlung im Supermarkt überzeugte für sich genommen aber. Schon glaubhaft gemacht, wie sich die Situation immer mehr hochschaukelt und in einer Katastrophe endet.

    Auch Präsident Palmer hat wieder einige starke Szenen. Sehr gut gefällt mir vor allem, wie er an den bevorstehenden Vergeltungsschlägen zweifelt.

    Fazit:
    Gegenüber der vorhergenden Folge verblaßt diese doch recht deutlich, ist aber keineswegs schlecht.
    Die Bewertung ist recht schwierig. Ich würde sagen es sind 5 Sterne, aber es sind schwache 5 Sterne.

    ** ***

    Kommentar


    • #3
      Mason scheint tot zu sein, aber wenn man (so wie ich) die Staffel auf DVD hat, findet man auf der Specials DVD in einem kleinen Making-Of den Satz "und an einem Fallschrim sieht man George vom Himmel segeln" nagut, das ganze war nur als eine Art Scherz gedacht, aber ich hätte das wirklich mehr als gut gefunden, nur schade, dass George dann aufgrund seines bereits verstrahlten Körpers trotzdem gestorben wäre.
      Im letzten drittel wird sich also alles nurnoch um den Beweis für die Falschheit der Zypern-Aufnahmen drehen, nunja eine kleine Kritik am Irakkrieg, aber wirklich sehr gut gemacht. Leider ist Tony mir etwas zu sehr von der Echtheit der Aufnahmen überzeugt, aber nunja das ist eben seine Einschätzung der Lage. Jeder macht mal Fehler. Ali zeigt ja schließlich doch noch ein Gewissen, stirbt aber trotzdem (komischerweise durch den 7ten Mann der Coralsnakes, der eigentlich schon am FLugplatz bei dem LKW mit der Bombe getötet wurde aber naja...), aber schließlich hat Jack so dann wieder mehr oder weniger eine neue Spur und KAte rückt wieder ins Licht.
      Schließlich bleibt für die Kritik noch der Punkt Palmer zu berücksichtigen, er verhält sich meiner Meinung nach sehr gut in dieser Situation, da die Aufnahmen nicht als echt gesichert sind, zweifelt er sie eben an, ganz einfach.
      6 Sterne sind somit mein Schlussurteil.

      Kommentar


      • #4
        Die Hauptstory scheint sich in einer unerwartete aber doch interessante Richtung zu bewegen – mal sehen, was daraus wird. Der Handlungsfaden um Kim ist so mit das unglaubwürdigste, was jemals im Fernsehen gezeigt wurde. Aber zumindest ist er nicht mehr ganz so nervig, wie noch zu Beginn der zweiten Staffel. Dank der Bauer/Palmerstory um die drei Nahost-Länder gibt’s von mir vier Sterne.

        Meine Wertung: ****

        Kommentar


        • #5
          Tag 2 geht gut weiter.
          Obwohl der Haupthandlungsstrang zu Ende ist bleibt es weiter interessant.
          Ich kann nicht ganz nachvollziehen, dass Ali jetzt plötzlich die Wahrheit erzählen will.
          Die weitergehende Entwicklung um das Tonband ist gut dargestellt. Kann eigentlich keinen der beteiligten Charaktere dabei kritisieren.
          Palmer kommt gut rüber als er befiehlt den Kongress wegen der Kriegserklärung einzuberufen.
          Die Szenarios und Zahlen die da kursieren sind diskussionswürdig. Aber wollen wir mal nicht so sein.
          Schadet sicher nicht das er noch abwarten will.

          Michelle ist sich schon ziemlich sicher. Dabei hat Tony eigentlich recht. Sie ist nicht ausgebildet solche Typen zu verhören.
          Das Ali erschossen wird war zwar nicht unbedingt zu erwarten, überraschen sollte es aber keinen. Dennoch verspricht diese Entwicklung noch einiges.
          Tony handelt im Zuge dessen etwas unglücklich. Kann das auch nicht ganz mit seinen Charakter vereinbaren. Muss wohl storytechnisch so sein.

          Gegen Ende kommt die Episode dann auch noch gut in Fahrt. War aber nicht schlecht es zu Anfang ruhiger angehen zu lassen.
          Die Entwicklung mit dem 7. Mann ist vielversprechend.

          Zu Kim:
          DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN.
          Unkreativer geht’s wohl nicht. Das ist kaum noch erträglich.
          Nach alldem schafft sie es noch immer nicht einfach mal abzudrücken.

          Weil es im Thread angesprochen wurde:
          Mit dem Irakkrieg kann ich das ganze eher weniger verbinden. Gewollt war irgendwelche Kritik wohl kaum. Das ganze lief 2002 das erste mal in den USA. Der Irakkrieg startete März 2003. In der Produktionszeit der 2. Season war nie absehbar wie sich das entwickelt.

          4,5 Sterne

          Kommentar


          • #6
            Die Bombe ist explodiert aber die Staffel ist natürlich noch nicht vorbei, es muss ein Krieg verhindert werden. Dass die Aufnahmen gefälscht sind, ist recht schnell klar. Ich kann auch verstehen, dass Ali die Wahrheit sagt, immerhin sagt Jack ihm, dass er nur geblufft hat und der Sohn am Leben ist. Tja, als Strafe wird er gleich erschossen.

            Dass der Soldat unbedingt Kate Warner haben will... nun ja, ist ok, da man sie wohl noch ne Weile dabei haben will und sich zwischen ihr und Bauer wohl was anzubahnen scheint.

            Der Präsident trifft eine tolle Entscheidung: Zwar Vorbereitungen zum Krieg, aber er will trotzdem abwarten, ob Jack was rausfindet. Sehr schön.

            Kim gerät mal wieder vom Regen in die Traufe. Diesmal ist es also ein Überfall, der irgendwie außer Kontrolle geraten ist. Dass sie nicht abgedrückt hat und dem Kerl wenigstens in die Schulter geschossen hat, kann ich - nach dem Tag, den sie schon hinter sich hatte - nicht nachvollziehen. Aber gut, über die Storyline will ich mich nicht noch weiter aufregen...

            4 Sterne

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Das ist doch jetzt nicht war. Jetzt ist Kim Geisel eines psychisch instabilen Mannes. Dabei hatte doch jetzt Kim alle Zeit der Welt gehabt zu den Polizisten zu fliehen. Bei dem was sie bisher alles erlebt hat, kann man wohl kaum glauben das der Schock zu tief saß, so daß sie nicht fliehen konnte. Ich werde demnächst wieder vorspulen.

              Sehr schön das hier der 7. Soldat wieder aufgegriffen wird. Das er aber ausgrechnet Kate haben wollte ist auf den ersten Blick weit hergeholt. Hoffentlich liefern die Autoren hierzu noch eine gute Erklärung ab.

              Alles läuft auf Krieg hinaus. Erinnert mich ein bischen an Tom Clancys "Das Echo aller Furcht". Was dann später mit Ben Afflek und Morgan Freeman in der Anschlag verfilmt wurde. Jetzt kann natürlich aufs neue spekuliert werden, wer denn nun zur Verschwörung der Kriegstreiber gehört. Natürlich ist jetzt jeder verdächtig der etwas zu sehr auf die Kriegstrommel schlägt, aber im Grunde würden selbst Personen die Krieg als wirklich aller letzte Option sehen auf einen Militärschlag pochen. Immerhin wurde eine Nuklearschlag auf die USA verübt. Mal sehen ob es jetzt der Stabschef, Michelle Forbes oder sogar beide sind.

              Die CTU Handlung war solide. Obwohl mich dieser Zickenkampf zwischen Michelle und der IT-Spezialistin die fürher mal ihre Vorgesetzte war, langsam auf die Nerven geht.

              Ich vergebe mal 4**** Sterne.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar

              Lädt...
              X