Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 2 - 18] 01:00 - 02:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 2 - 18] 01:00 - 02:00

    Auch als sein Informant bei einem Überfall erschossen wird, bleibt Jack bei seiner Überzeugung, dass das Tonband eine Fälschung ist. Während Kim sich der Polizei stellt, muss Präsident Palmer auf die wachsende Unruhe in der Bevölkerung wegen der Bombenexplosion reagieren.






    Dass es wegen eines solchen Anschlags zu rassistischen Ausschreitungen kommt ist mehr als realistisch und trägt zur (amerika-)kritischen Haltung der Serie bei. Vor allem als es heißt ein 12-Jähriger Junge wäre bei den Unruhen ums Leben gekommen lief es mir kalt den Rücken hinab.

    Was die Jack-Handlung anbelangt so war mir hier fast schon zu viel Baller-Action. Dafür war sie sonst ziemlich spannend. Michelle, welche versucht ihm zu helfen und sich dabei vor Tony "verstecken" muss. Auch gefiel mir die Überraschung, dass der Kerl sich den Chip "einnähen" ließ (auch wenn die daraus resoltierende Aufschneid-Szene ziemlich grauslich war).

    Endlich wird auch der Kim-Plot (scheinbar) ordendlich abgeschlossen. Die Anklage wegen Entführung und Mord wird fallen gelassen. Einzig Miguel will nicht's mehr mit ihr zu tun haben, da er durch den Unfall ein Bein verlor (gefällt mir, wenn ihre unglaubliche Missgeschicksserie zumindest nicht ganz ohne Folgen bleibt).

    Alles in allem reicht's zumindest für
    4,5 Sterne (halber Stern Abzug wegen der doch ziemlich langatmigen Endlos-Schießerei)!
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    50.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Die Jack-Handlung hat mich nicht sonderlich überzeugt.
    Einzig das Ende beim Arzt war recht bemerkenswert.

    Die Palmer-Handlung war gewohnt überzeugend.

    Bei Kim gefällt mir das Telefongespräch mit Miquel.
    Ich weiß gar nicht, wieso Kim über Miquels Entscheidung so verwundert ist, ich meine in ihrem Umfeld passieren ständig irgendwelche Unglücke.....welcher normale mensch könnte das aushalten....
    Traurig, dass es Miquel so hart erwischt hat, aber durchaus realistisch.

    Fazit:
    Ich fand die Folge nicht so besonders toll.
    Es ist vor allem der Kim-Miquel Szene zu verdanken, dass ich hier 4 Sterne geben kann.

    ** **

    Kommentar


    • #3
      Och hat der Coralsnakes Typ es doch nicht geschafft, naja verdient hat ers auf jeden Fall. Schon auch etwas hart, dass der sich den Datenchip implantieren (lassen) musste, damit er wirklich recht sicher war. Dumm nur, wenn er dann den Transponder vorher nicht entfernt, sodass ihm Kingsleys Leute immer auf der Spur sind...
      Das nächste...Jusof und die antisemitischen Ausschreitungen einiger Zivilisten: recht realistisch, es ist anzunehmen, dass sowas dann wirklich passieren würde...nur wieder schade, dass Jusof das letzten Endes nicht überlebt hat, diese Typen dagegen (leider) schon. Dagegen hatte Kate einen recht netten Auftritt. Der Politik-Plot war auch wieder angemessen und passt einfach nur gut.
      Die Handlung um Kim war diesmal meiner Meinung nach jedoch wieder etwas schwach, ok Miguel hat wegen ihr ein Bein verloren, aber das hätte er wenigstens durchblicken lassen können...
      Nunja 4 Sterne sollten genug sein...

      Kommentar


      • #4
        Diese Folge war wieder besser, als die vorige. Man bekommt doch hier glatt mal ein bisschen Gesellschaftskritik. Auch wenn die Ausschreitungen wohl eher ein weiteres Spannungselement darstellen sollen. Vier Sterne von mir.

        Meine Wertung: ****

        Kommentar


        • #5
          Naja leicht besser.
          Sogar die Kim-Handlung schafft es mal wieder ans Tageslicht. War ja gar nicht zu erwarten.

          Zum militärischen Seite des Krieges:
          Die setzen die Nationalgarde und die reguläre Armee in den USA ein und wollen gleichzeitig in drei Länder einmarschieren?
          Das geht nie und nimmer.
          Die Militärs sind bei der restlichen Handlung rund um Palmer noch die Normalsten.
          Demokraten so kriegsgeil, manchmal wäre das nciht mal schlecht.

          Die Schießerei am anfang ist schon sehr realistisch. Ein Kommando mit Automatikwaffen greift aus erhöhter Position überraschend ein und wird von Jack & Co mit ein paar Pistolenschüssen erledigt. Ganz doll.
          Die zweite Schießerei ist ja nachvollziehbarer.
          Die Entwicklung im Krankenhaus ist gut gelungen.

          Die Ausschreitungen sind auch nicht mal unrealistisch.
          Auch das eingreifen der NG ist gut gemacht.
          Richtig das Palmer dabei bleibt.

          Die Handlung im CTU bleibt sehr mäßig. Tony lässt sich viel Zeit mit Michelle.
          Das Jack so auffahren lässt ist ist für mich weiterhin nicht schlüssig.

          4 Sterne

          Kommentar


          • #6
            Die Frage ist: warum hält der Präsident keine Rede, um die Gemüter zu beruhigen (sonst hält er doch sonst so gerne welche^^), sondern schickt gleich die Nationalgarde los? Nun ja, das musste ja schief gehen, tragisch, dass ein kleiner Junge dran glauben musste, aber jetzt wird es wohl noch mehr Unruhen geben.

            Die Story um Jack Bauer war ok. Aber dass sich der Typ den Chip implantiert hat *lol*

            Wenn die CTU mal mehr Zeit in ihre Arbeit investieren würde und nicht so viel in Ränkespielchen und Überwachung von Mitarbeitern, dann würden die sicherlich schneller und besser an Ergebnisse rankommen. In der Zeit, in der Michelle überwacht wird, hätten die sicher andere wichtige Aufgaben erledigen können...

            Und Kim? Schade, dass sie aus der ganzen Sache ohne irgendwelche Konsequenzen rauskommt, nur ihr (Ex-) Freund muss leiden. Ich an seiner Stelle hätte ihr zumindest gesagt, was passiert ist - und sie dann sitzen gelassen! Aber andererseits: Selber schuld, wenn man sich mit jemandem wie Kim einlässt

            3 Sterne

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Am besten hat mir die Handlung um die Ausschreitungen gefallen. Nachdem Palmer befohlen hat, hart durchzugreifen war ein Desaster ja vorprogrammiert. Obwohl sich dies, trotz der beiden Toten, doch noch in Grenzen hielt. Wenn man bedenkt das unter den Zivilisten sicherlich Leute mit Schusswaffen befinden, hätte dies auch in ein Massaker mit Dutzenden von Toten auf beiden Seiten enden können. Aber die Nacht ist ja noch lang. Das Palmer noch längst keine Rede gehalten hat ist teilweise nachvollziehbar. Wenn der Präsident dem Volk erklären müsste das die amerikanischen Sicherheitsbehörden in letzter Sekunde einen Terroranschlag mit Millionen von Toten haben abwenden können, hätte er auch sagen müssen zu welcher Gruppierung die Terroristen gehören. Damit verspielt er aber auch Optionen einen möglichen Militärschlag zu verhindern.

              Die Schiesserei war ganz klar wieder einmal A-Team. Ich finde es immer wieder zum lachen wenn Jack mit zwei Waffen auf einmal schiesst. Und hier waren es sogar Maschinenpistolen. Ich setze keine großen Hoffnungen mehr das sie das jemals in einem realistischen Maße hinbekommen.

              Wenigstens haben sie jetzt die Informationen, Interessanter Einfall den Datenträger im Körper zu verstecken.

              Ich vergebe mal 4**** Sterne.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar

              Lädt...
              X