Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 2 - 20] 03:00 - 04:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 2 - 20] 03:00 - 04:00

    Während ein verängstigter Arzt Jack zu Hilfe kommt, versucht Kate den Computerchip von ihren Angreifern zurückzukaufen. Präsident Palmer wird misstrauisch. Vizepräsident Prescott reagiert nicht auf seine Anrufe.







    Und es geht spannend weiter. Natürlich war von Anfang an klar, dass Jack überlebt hat und ihm irgendwie die Flucht gelingt. Trotzdem war die ganze Story verdammt spannend. Ebenso Kates Versuch sich aus der Missäre zu ziehen und den Chip zu retten (was natürlich vom Vorhinein zum Scheitern verurteilt war) und natürlich die Palmer-soll-abgesetzt-werden-Handlung. Wie Lynne da die Treppe hinunterfällt und schwer verletzt wird blieb mir fast das Herz stehen. Leider schaffte sie es in ihrem Zustand nicht Mike anzuschwärzen. Dessen Reaktion auf ihr Fingerzeigen war aber absolut genial.
    Schade, dass Jusof nicht überlebt hat. Ich mochte den Kerl.

    Hab ich schon erwähnt, dass Kim in der Folge kaum zu sehen ist? Das allein dürfte wohl

    5,5 Sterne wert sein!
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    33.33%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    33.33%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Die Handlung um Jacks Folterung wird angemessen zu einem Ende gebracht.
    Man konnte Jacks Handeln in Bezug auf seinen zweiten Folterknecht gut nachempfinden, - alles andere wäre imo unglaubwürdig gewesen.

    Die Handlung von Kate war schon ziemlich haarsträubend. Man versucht sie am Ende tatsächlich noch zu erschießen. Ich befürchte aber fast, dass derartige Ereignisse gar nicht mal so unrealistisch sind,...vielleicht gibt es wirklich eine Menge derartig Bekloppter in der USA.
    Am Ende taucht dann ja Jack auf.

    Um Jusof hat es mir auch leid getan.

    Toll war der Erpressungsversuch von Carrie.
    Tonis Reaktion war klasse --> "Carrie wollte sich gerade eine kleine Beförderung erpressen."
    War das einzig richtige Verhalten von Toni, so muß man mit solchen Schlangen umgehen.

    Höhepunkt war aber ganz klar die Handlung um Palmer.
    Schon allein die Szene, wo man ihm rät sich auf seine Instinkte zu verlassen war wirklich stark.
    Als Lynn im Treppenhaus hinabgestürtzt ist, hab ich mich wirklich erschreckt. War schon ein ziemlicher Schock, hoffentlich überlebt sie das.

    Die Szene, wo Palmer von ihr erfahren will, wie das passiert ist, war auch sehr stark inszeniert. Schade, dass sie Palmer nicht klar machen konnte, was los ist.
    Mikes Reaktion auf ihr Fingerzeigen war aus taktischen Erwägungen natürlich das einzig richtig, aber er kommt in dieser Szene sehr extrem als wirklicher Drecksack rüber.
    Ich hoffe, dass sein Verhalten nicht unbestraft bleibt.

    Auch die Kabinettsversammlung zum Ende hin war noch mal sehr stark gemacht und der Cliffhanger war diesmal mal wirklich hart.
    Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht, - ich habe ja noch ein bißchen Hoffnung, dass Mike wieder zu Vernunft kommt.

    Die Musik war bei dieser Folge sehr gut.

    Fazit:
    Eine Folge an der alles stimmt.
    Die Handlung um Palmer ist in der Folge zwar deutlich am stärksten, ist aber bei weitem nicht das einzige Highlight. Es gibt klare 6 Sterne.

    *** ***

    Kommentar


    • #3
      Nun ist es klare Sache, Jusof wird nicht mehr vorkommen, leider muss auch ich sagen. Nunja wie zu erwarten war, hat Jack die Folter letztendlich doch überlebt und es dann auch geschafft, seine Peiniger allesamt auszuschalten. Dass er den Obermacker von vor Ort erst ein bisschen foltert, ist mehr als verständlich. Nunja Kate gerät auch, vorallem dank ihrer doch leicht-naiven Ader, in Bedrängnis. Glücklicherweise kommt Jack ja, kurz bevor Kate vor dem Schöpfer steht und rettet sie. Allerdings erhält der den Chip mit den Originaltonbandaufnahmen nur sehr stark beschädigt und eigentlich komplett nutzlos wieder zurück.
      Die Palmer-Story schreitet auch stark auf dem Spannungsbogen nach oben, mittlerweile ist Lynn von einer Treppe gestürzt und Mikes Handlung um sein Vorgehen zu vertuschen ist wirklich extrem fies muss ich sagen, klar es ist Taktik, aber da dachte ich mal "Jetzt sagt Lynn es dem Palmer endlich und dann is gut" aber nein, Palmer bleibt wieder im ungewissen, irgendwie doch schade, dass er noch schmoren muss...
      Naja 6 Sterne ist mir die Folge trotzdem allemal wert.

      Kommentar


      • #4
        Jack wird zu Tode gefoltert, dann wieder zum Leben erweckt und kann dann gleich wieder flott Superagent spielen. Das ist köstlich. Das Suchen nach der Wahrheit bleibt spannend und macht spaß, daher gibt’s vier Sterne.

        Meine Wertung: ****

        Kommentar


        • #5
          Jack überlebt. Wer hätte das nur gedacht.
          Ist aber gut gemacht.
          „What did Kingsley say? He said I just got promoted.” Bang
          Das passt.
          Zwar auch klar wie er da wieder herauskommt, dennoch sehr kurzweilig.

          Die Szenen bei Palmer sind stark.
          Sowohl das mit Lynne als auch im Kabinett. Auch Mike macht eine gute Figur. Zwar etwas schade, das er die Seiten gewechselt hat, es kommt aber gut rüber. Vielleicht besinnt er sich auch noch. Mal schaun.
          Einfach gut inszeniert obwohl der Hintergrund des Ganzen nach wie vor nicht wirklich realistisch ist.
          Toller Cliffhanger.

          Die Handlung im CTU wird besser. Tony ist wieder einigermaßen normal.
          Chappele und Tony funktioniert. Der dürfte da aber ziemlich mit drinhängen.

          Die Handlung rund um Kate ist zum teil etwasnervtötend. Kaum ist Kim man außen vor kommt der nächste unpassende Handlungsstrang.
          War klar das Jack auftaucht.

          Trotzdem 5,5 Sterne

          Kommentar


          • #6
            Im Prinzip eine sehr gute Folge, nur sind einige Dinge doch etwas zu übertrieben: Jack wird schwer gefoltert, erleidet einen Herzstillstand und einige Zeit später ist er wieder flott auf den Beinen und hilft Kate aus der Patsche. So ne Konstitution will ich auch haben.

            Die Typen mit dem Chip sind auch nicht gerade die hellsten: Was haben die gegen Bargeld in einer fremden Währung? Ist auch ne Menge wert. OK, mag vielleicht an der Haltung der Amis gegenüber allen Nicht-Amerikanern liegen, aber trotzdem. Dass sie dann Kate gleich noch abmurksen wollen ist dafür fast schon wieder konsequent. In dem ganzen Trubel kämen sie sogar wahrscheinlich damit durch.

            Kaum ist Chapelle zurück, darf dieser wieder den bösen, uneinsichtigen Boss spielen und Tony wieder nach Jack suchen. Ah ja. Genial fand ich aber, wie er den Erpressungsversuch gehandelt hat *g* Sehr gut!

            Die Story um Palmer ist auch sehr interessant und wie Mike die Hand von Lynn nimmt... sehr gut inszeniert.

            5 Sterne.

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Leider eine reine Übergangsfolge.

              Jack überlebt nicht nur, er kann auch in dieser Folge ein paar böse Buben erschiessen. Erinnert mich an Casino Royale wo James Bond erst vergiftet wird und beinahe stirbt und dann wieder frisch, fromm, fröhlich, frei so weiter macht wie bisher. Aber was James Bond kann, kann Jack Bauer schon lange. Haben ja schließlich die selben Initialen.

              Das Josuf stirbt ist schade. Warum müssen dauernd die Sympathiechars draufgehen.

              Die Kate Handlung war unter aller Sau. Hat der Typ noch nie was von Geld umtauschen gehört. Hoffentlich knallt Jack die beiden ab. Schließlich muss die Evolution von solchen genetischen Mist befreit werden.

              Die CTU Handlung ging so. Chapelle ist nicht so der Gegenspieler den man für solche Situationen braucht. Da war doch in der 1. Staffel ein ganz anderes Kaliber am Werk. Und Carries Erpressungsversuch diente anscheinend auch nur dazu um Screentime zu füllen. Obwohl Tonys Reaktion sehr schön mitanzusehen war.

              Die Palmerhandlung war natürlich das beste an der Folge. Lynn wird schwer verletzt. Wäre ja auch schlimm gewesen wenn Palmer jetzt schon genau wüsste was abläuft und nicht nur erahnen würde. Da müsste man sich ja für die letzten Folgen noch was neues ausdenken. Also ich denke mal das sich der Vizepräsident und das Kabinett am Morgen einen neuen Job suchen können.

              Ich vergebe mal 4**** Sterne.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar

              Lädt...
              X