Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 2 - 21] 04:00 - 05:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 2 - 21] 04:00 - 05:00

    Präsident Palmers Verdacht erhärtet sich: Prescott bittet ihn zu einer geheimen Unterredung. Eine Information auf dem Datenchip führt Jack zu Alex Hewitt: der Person die den Chip programmiert haben könnte.




    Palmer ist als Präsident abgesetzt, die Flugzeuge sind wieder auf Kurs. Der Chip ist unwiderruflich zerstört. Die CTU versagt Jack weiterhin jeglicher Mithilfe. Wie kann man da noch in gerade mal 3 Stunden alles zum Guten wenden?

    Einfach atemberaubend spannend der Endspurt der zweiten Staffel (wie schon bei Season 1). Auch Kim hat im Grunde nicht wirklich was zu tun - außer sich auf den Weg zu Garys Haus zu begeben.

    Die Abstimmung für oder gegen den Präsidenten war schon irre spannend. Klar war es klischeehaft, dass es am Ende 50:50 stand, normalerweise siegt in solchen Fällen aber das Gute. Mal wieder 24 at the Best.
    Auch gefällt mir, dass so manche von Palmers Entscheidung an diesem Tag (Festsetzung des Reporters, Folterung von Stanton) angeprangert wurde. ALLES darf man sich auch nicht als Präsident der Vereinigten Staaten erlauben.

    Der Cliffhanger ist mit dem Auftauchen von Sherry Palmer auch verdammt gut gesetzt. Was zum Teufel hat sie mit Alex Hewitt zu tun???

    Gute
    5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    33.33%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    66.67%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Der eckelige Mob in der CTU, der trotz gegenteiliger Anweisung des Präsidenten, weiter an den Kriegsopperationen festhält (da man es sich ja wieder anders überlegen könnte), hat mir in dieser Folge richtig gut gefallen.

    Kim darf endlich mit ihrem Vater Kontakt aufnehmen und der Chip ist natürlich unbrauchbar.

    Beherrschendes Handlungselement der Folge ist klar das Tribunal gegen Palmer.
    Palmer ist einer der stärksten Charaktere von "24" und dementsprechend stark ist hier auch seine Handlung und trägt die Folge mühelos.
    Die Atmosphäre ist genial dicht und die Spannung ist auch extrem hoch.
    Palmer brilliert, wie gewohnt: Einfach genial, wie er fragt, ob er irgendwie unfähig wirken würde (die Kabinettsmitglieder waren bestimmt sehr froh nicht im gleichen Raum wie er zu sein ).

    Die kurze Konfrontation mit Mike war klasse, wie er gemeint hat, dass er ihn nicht mit dem Vornamen ansprechen soll.
    Auch sehr stark, wie er Prescott einen Rücktritt abgenötigt hat für den Fall, dass die Abstimmung zu seinen Gunsten ausgeht.

    Prescott muß man wohl zu Gute halten, dass er wirklich an die Richtigkeit seines Handelns glaubt und es nicht nur um seine eigene Machtposition geht.
    Der 25. Zusatz der Verfassung auf den Prescott sich beruft ist ja immer wieder ein wichtiges Handlungselement in amerikanischen Produktionen.
    Ich muß mich irgendwann mal näher damit beschäftigen. Imo steht man auf sehr dünnen Eis, wenn Prescotts Auffassung dieses Zusatzes hier wirklich korrekt ist.
    Interessant fand ich bei der Abstimmung, dass ausgerechnet der Verteidigungsminister auf Palmers Seite war.

    Ich habe gejubelt, als Stanton in die Handlung zurückkehrte und gelogen hat, dass sich die Balken bogen.
    Wirklich eine geniale Storywendung.
    Sehr schön, dass auch Palmers Sünden sofort bestraft werden.

    Am Ende wird Palmer von Prescott abgelöst.
    Ich verstehe nicht, wieso sowas immer gleich so entwürdigend sein muß und er abgeführt wird, als wenn er ein Schwerverbrecher wäre.

    Fazit:
    Die Stimmung während Palmers Anhörung war wirklich großartig. Das Ganze wurde hervorragend inszeniert.
    Für diese zwar ruhige aber um so beeindruckendere Folge gebe ich gerne die vollen 6 Sterne.

    *** ***

    Kommentar


    • #3
      Diese Folge war mal wieder 24-Standard, also sowieso von vornherein 5 Sterne wert
      Palmer erfähert endlich dass seine Regierung gegen ihn arbeitet, aber leider etwas zu spät. Natürlich war zu erwarten, dass die Abstimmung um eine Stimme entschieden werden wird, wenn auch nicht unbedingt, dass Palmer abgelöst werden wird. Mike hat auch verschissen, darf anscheinend allerdings in season 4 wieder mitarbeiten...naja
      So, der Chip ist also wirklich komplett zerstört, warum eigentlich erst der ganze Aufwand? Hätte man Kingsleys Leuten sagen können und die Geschichte wär vorbei Naja ich fand es dann doch ziemlich an den Haaren herbeigezogen, dass man aufgrund einer bestimmten Programmierung des Chips den Programmierer dessen finden konnte, aber ok, dadruch wurde die Story um Alex angeschoben und Sherry darf auch mal bei ihm auftauchen. Da liegt ja noch so einiges im Argen bei der guten...
      Nunja das ganze hebt den Bewertungsschnitt für diese Folge dann locker von 5 auf 6 Sterne an.

      Kommentar


      • #4
        Diese Folge war bisher die beste 24-Episode der ersten beiden Staffeln. Die Szenen mit Palmer und seiner Regierung waren wirklich klasse. Ich vergebe dieser außerordentlich guten Folge daher sechs Sterne.

        Meine Wertung: ******

        Kommentar


        • #5
          Sehr gute Episode.

          Der Focus liegt natürlich bei Palmer.
          Er wird abgesetzt, tolle nicht zu erwartende Entwicklung.
          Stark inszeniert und gut gespielt. Fies das mit der Videoaufnahme.
          Ich hoffe, dass das noch nicht das Ende von Palmer war. Ohne ihn würde einfach sehr viel fehlen.
          Die Handlung in der CTU ist auch nicht schlecht. Zwar sehr aggressiv wie Chappelle das angeht, das bringt dafür Tony in eine bessere Position.
          Schon dumm gelaufen das mit dem Chip.

          Ich schwanke zwischen 5,5 und 6 Sternen.
          Ich vergebe aber doch 6 Sterne, Kim hat diesesmal nicht genervt, der Cliffhanger war auch sehr gut.

          Kommentar


          • #6
            Super Folge, die eindeutig 6 Sterne verdient. Die Absetzung des Präsidenten ist spannend gemacht und hier sieht man, dass er sich doch einige "Fehler" geleistet hat, die ihm nun das Genick brechen. Vor allem die Aussage von Stanton ist da wohl wesentlich, der herrlich schön lügt. Allerdings verstehe ich nicht so ganz, warum die Kabinettsmitglieder nicht misstrauisch werden, als kein weiteres Videomaterial gefunden wird. Man sieht ja nicht, wie der Präsident den Raum verlässt. Gut fand ich, dass ausgerechnet der Verteidigungsminister FÜR Palmer stimmt *g*

            Jack und Kate kommen sich näher, das ist schön Schöner wärs, wenn sie sich wenigstens noch küssen dürften ^^ Aber natürlich muss der Chip kaputt sein, so dass Jack seine Schnitzeljagd fortsetzen kann - und ausgerechnet auf Sherry trifft. Das kann ja heiter werden...

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Na die Folge war schon wesentlich besser.

              Sie konzentriert sich natürlich auf Palmer. Auch gute Auflösung. Das Palmer trotzdem abgesetzt wird kam unerwartet. Ich glaube es wurde extra kein Richter oder sonstiger Rechtsexperte zu Rate gezogen, weil wie Palmer sagt das ganze Verfahren auf seeeehr dünnem Eis liegt. Mal sehen wie sich die Sache noch entwickeln wird. Ich wünsche mir wirklich das er weiterhin Präsident bleibt. Und Prestwick ist eh ein A********!

              Die Taten Palmers die ihm vorgeworfen wurden, dienten ja nicht dazu irgendwelches moralisches Entsetzen auszulösen, sondern irrationales Verhalten seitens des Präsidenten aufzuzeigen. Wie Stanton da so lügt hätte ich ihm am liebsten den Hals umgedreht. Und Palmer ging es ähnlich.

              Die CTU Handlung ist nicht gerade berauschend. Ich glaube sie dient nur dazu das Produktionsset zu rechtfertigen. Aber irgendwer muss ja schließlich Jack mit Informationen versorgen, damit er weiß wen er umbringen und foltern darf.

              Netter Cliffhanger am Schluss. Das wird noch mit Sherry interessant werden.

              Ich vergebe mal 5***** Sterne.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar

              Lädt...
              X