Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 4 - 18] 00:00 - 01:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 4 - 18] 00:00 - 01:00

    Jack überprüft zusammen mit dem Verteidigungsministerium den Inhalt der fehlenden Seiten. Die Seiten enthalten Aktivierungscodes und Standorte einzelner nuklearer Sprengköpfe. Ein Teil davon befindet sich im Moment im Transit, auf dem Weg zur Verschrottung.
    Khatami ist sein Fehler mittlerweile selber aufgefallen. Er kontaktiert Marwan und unterrichtet ihn von seinem Missgeschick. Marwan befielt ihm zum Hafen von L.A. zu fahren. Dort würde ein Mann namens Prado auf ihn warten und mit einem Boot außer Landes bringen.
    Curtis und sein Team erreichen den Hafen von L.A. und beobachten wie Khatami sich mit Prado trifft. Als sie das Boot stürmen wollen, entdecken Khatami und Prado allerdings die Agenten. Als Khatami auf Befehl von Marwan Prado ausschalten soll, damit dieser nicht plaudert, kommt Prado ihm zuvor und erschießt wiederum ihn. Curtus und seine Leute nehmen Prado fest. Dieser beteuert von nichts zu wissen.
    Marwan, der die Verhaftung Prados über Khatamis Handy mit angehört hat, befürchtet, dass Prado bei der CTU Informationen preisgeben wird. Er ruft einen seiner Leute an und gibt ihm den Auftrag, Amnesty Global anzurufen und ihnen mitzuteilen, dass bei der CTU Los Angeles ein Unschuldiger gefoltert werden soll.





    Quelle: http://www.24fans.de/24/24.htm






    Was bitteschön soll der Sch****? Die Message der Folge war Amnesty Global (oder besser gesagt die EU usw.) sollen gehörigst die Fre**e halten, wenn die USA einen Verdächtigen vernehmen sprich foltern müssen. Der Amnesty-Global-Anwalt wurde einfach nur dämlich dargestellt und die ganze Zeit hieß es man müsse Prado unbedingt foltern. Denn Foltern ist gut, Foltern ist toll. Selbst der sonst so gutmütige Edgar meint er verstehe Amnesty Global nicht, dass sie die CTU bei ihren Ermittlungen blockieren.

    Selten so einen Schwachsinn gesehen. Ärger US-Patriotistisch und Bush-Verherrlichend geht es nicht mehr. Quo vadis 24?

    Klarer Fall für die Mindestpunktezahl (die Folge verstieß dermaßen gegen die Menschenrechte und verar**chte Kritiker, welche Verstöße gegen diese aufzeigen dermaßen, dass es schon wehtat):
    1 Stern!
    1
    ****** eine der besten 24 Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    50.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen 24 aller Zeiten!!
    50.00%
    1

  • #2
    also erstens ist es eine serie...keine realität...und zweitens muss man auch die äusseren umstände betrachten...ich meine HALLO!? da hat eine terrororganisation einen nuklearsprengkörper und kann damit angreifen...
    die ctu hält einen verdächtigen fest...mit stichhaltigen beweisen!!!er kann nur was damit zu tun haben!!!na klar wird dort etwas zu viel gefoltert aber wenn dieser fall eintreten würde...es würde genauso gehandelt werden...
    in so einer sitaution kann man nicht auf die rechte eines einzelnen handeln...da muss man die mehrheit betrachten un diese person hatte hinweise...
    also von wegen 1 stern...ich fand die folge absolut spitze...5 von 5 sternen...
    mfg
    "Nicht die Schönheit entscheidet wen wir lieben sondern die Liebe entscheidet wen wir schön finden"

    Kommentar


    • #3
      naja das Foltern darf man sowieso nicht mehr ernst nehmen in 24, das ist ja schon fast eine Parodie auf die Realität, grundsätzlich jeder wird erstmal gefoltert bevor ihm überhaupt eine Frage gestellt wird, hoffentlich bessert sich das in der nächsten Staffel noch aber imho kann eigentlich nix Jacks Aktion aus Staffel2 toppen wo er einen gekillt hat um sich mit seinem Kopf wo undercover einzuschleichen, ja der Kerl war zwar ein Krimineller aber das gab Jack nochlange nicht das Recht ihn hinzurichten aber gut in punkto Menschenrechtsverletzungen hat sich 24 eh shcon einiges geleistet
      Homepage

      Kommentar


      • #4
        fand das schon ziemlich komisch, dass es unbedingt auf die Folter von Prado herauslief. Ich meine wie wärs mal mit ner Begnadigung anstatt immer mit dem Holzhammer draufzuknüppeln? naja die idee, dass jack dann kurzfristig kündigt war garnicht mal so schlecht, also 3 Sterne.

        Kommentar


        • #5
          wenn die wieder mit ner begnadigung anfangen seh ich schon die texte hier...och shcon wieder ne begnadigung!!! euch kans mans auch gar nicht recht machen!!!
          "Nicht die Schönheit entscheidet wen wir lieben sondern die Liebe entscheidet wen wir schön finden"

          Kommentar


          • #6
            Vorweg ich fand die Folge herrlich, - ich habe mich schon gefreut als Marwan seinen Telefonanruf gemacht hat um mitzuteilen, dass gleich ein Unschuldiger in der CTU gefoltert werden wird.

            Endlich ist die CTU mal in ihre Schranken gewiesen worden und es wurde klargestellt, dass es eben nicht erlaubt und uneingeschränkt richtig ist einfach so Leute zu foltern.

            Der Anwalt mag etwas nervig wirken, aber das ändert nichts daran, dass er recht hat und sich ja auch durchsetzen kann.
            Der Richter mit dem Buchanan spricht gefällt mir auch --> "Beschweren sie sich morgen früh um 7 Uhr."

            Jack hat es gerade nötig gegenüber den Anwalt den Moralapostel heraushängen zu lassen: Hoffentlich kann Jack damit leben sich ständig irgendwelche Leute (teils völlig Unschuldige) zu schnappen und sie erstmal ein paar Minuten zu foltern...alternativ kann er sich morgen früh um 7.00 Uhr aber auch wieder in sein Auto setzen und erstmal ne Runde heulen.....

            Edgar kann ich verstehen, er war schon immer der einfache Normalo und reagiert aufgrund seiner schweren persönlichen Lage natürlich mit Unverständnis.

            Der neue Präsident scheint ständig kurz vor einem Panikanfall zu stehen; da ist er schon in seinen sicheren Bunker und fragt sich immer noch was man ihm wohl antun könnte.

            Mike ist wieder voll in seinem Element und seine euphemistische Formulierung, als er mit Jack spricht, hat mir gut gefallen.

            Fand es schade, dass Logan das Foltern nur nicht erlaubt, weil er Angst um seinen persönlichen Ruf hat.

            Am Ende jedenfalls schnappt sich Jack dann doch den Typen und befragt ihn.
            Aber im Unterschied zu dem, was passiert wäre, wenn der Anwalt nicht aufgetaucht wäre, kann er es nun nicht mehr im Anschein der Rechtmäßigkeit tun.

            Fazit:
            Es freut mich, dass die CTU mit ihren höchst zweifelhaften Methoden in dieser Folge endlich mal gestoppt wird.
            Man kann zwar eine gewisse Albernheit in der Darstellung nicht verleugnen, aber das macht die Folge für mich nur amüsanter.
            Dafür, dass der CTU mal Einhalt geboten wurde, gibt es 5 Sterne.

            ** ***

            Kommentar


            • #7
              18. Meine Güte. Das permanente Foltern nervt ja doch schon etwas. Dass jetzt hier auch noch Amnesty International in den Dreck gezogen wird, finde ich abartig. Dafür gibt es von mir für diese an sich sehr spannende Folge einen deutlichen Abzug – zwei Sterne.

              Meine Wertung: **

              Kommentar


              • #8
                Weiß gar nicht was hier deine eine oder andere hat. Ich fand die Folge sehr gut.
                Es zeigt genau das was die Gegner von Folter unter außergewöhnlichen Umständen nicht wahrhaben wollen.
                Mit ihrer Auch ein Terrorist hatte seine Rechte – Scheise gefährden sie Abermillionen unschuldiger Bürger.
                Das heißt nicht, das man wegen jedem kleinen Schwachsinn foltern muss wie über den Tag hinweg mehrfach geschehen, hier aber war es allemal angebracht.
                Klarer als hier kann die Sache kaum sein.
                Hat mich nur gewundert das Jack nicht schneller auf Alleingang geschaltet hat.
                Kann da Edgar absolut nachvollziehen, genauso Jacks Aussagen gegenüber diesem Anwalt.
                „I hope you can live with that“ Ich hoffe echt das man das mal keinem diesen Anwälte sagen muss.
                Dieses Weichei das sich jetzt Präsident schimpft gefällt mir dabei genauso wenig.
                Man hätte Mike ernennen sollen

                Da der ganze Football-Handlungsstrang so in der Realität nie funktionieren könne belasse ich es bei knappen 4 Sternen.

                Kommentar


                • #9
                  Nee, also mir hat die Folge ehrlich gesagt auch nicht gefallen. Vor allem eben WEIL Amnesty International da so dämlich und uneigensichtig dargestellt wurde. Hier wird doch die Aussage getroffen: Folter ist die einzig richtige Methode, lasst uns mal machen. Sicher: Ich denke auch, dass man den Kerl ein bisschen härter hätte anfassen müssen und dass sich der Anwalt da nicht einmischen hätte sollen. Aber so wie es dargestellt wurde, hat es mir überhaupt nicht gefallen.

                  Aber die Story um den Präsidenten, dass er einerseits so verängstigt ist, andererseits unbedingt politisch sein Gesicht wahren will... das fand ich irgendwie sehr cool (der Blick von Jack und Mike war göttlich), daher vergebe ich noch knappe 3 Sterne.

                  Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                  "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X