Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 5 - 09] 3 P.M. - 4 P.M.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 5 - 09] 3 P.M. - 4 P.M.

    Jack erhält überraschend einen Anruf von Nathanson, dem Mann, der den russischen Separatisten das Nervengas verkauft und am Morgen des Tages noch die Strippen im Hintergrund gezogen hat. Die Terroristen trachten ihm mittlerweile nach dem Leben, weshalb er Jacks Hilfe will. Schließlich wird Nathanson aber von den Russen gefunden und ermordet. Jack findet bei ihm einen Chip mit Daten, die zur Produktionsfirma des Nervengases führen. Dort hat Jack offenbar auch einen alten Bekannten...

    Derweil wird Logan von Chefterrorist Bierko kontaktiert. Der hat Erwich umgebracht und will wieder wie ursprünglich geplant einen Schlag gegen Russland durchführen. Da er das Gas aber nicht aus den USA schaffen kann, will er den russischen Präsidenten auf dem Weg zum Flughafen ermorden. Logan soll ihm die Route beschaffen. Andernfalls wird das Gas gegen Amerikaner eingesetzt...

    In der CTU wächst Lynn McGill die Lage immer mehr über den Kopf. Als herauskommt, dass Audrey und Bill hinter seinem Rücken Jack helfen, obwohl dieser nach seiner Befehlsverweigerung eigentlich festgenommen werden sollte, lässt Lynn Buchanan festsetzen...
    Die Folge war im Großen und Ganzen wieder ganz ordentlich, wenn auch nicht unbedingt herausragend. Es wird wieder einiges über den Haufen geworfen, vor allem natürlich durch den Tod von Erwich/die Übernahme von Bierko und Jack findet sich mal wieder in der Rolle des rebellischen Partisanen.

    Ich war dieses Mal etwas unschlüssig, wer mir unsympathischer war: Logan oder Lynn.
    Es ist echt typisch, wie Logan Lynn anschautzt, dieser solle "Verantwortung übernehmen und seinen Job machen", während er selber die meiste Zeit damit verbringt, anderen Leuten die Schuld in die Schuhe zu schieben.
    Lynn hingegen, der bisher meist einen recht professionellen Eindruck machte, wird immer paranoider und irrationaler und baut nur noch Mist. Es war sicherlich ein Fehler, Bill wegzusperren, vor allem, da der ja so gut wie nichts mit Audreys Alleingang zu tun hatte.

    Mir hat sehr gefallen, dass diese neue Spur (nachdem die CTU in der letzten Folge ja eine Sackgasse erreicht hatte) nicht einfach aus dem blanken Nichts auftauchte. Ich hatte mich schon letzte Woche mal gefragt, was eigentlich aus Cummings' Kontaktmann geworden ist. Das einzige was mich an der Sache gestört hat, war dass er mal wieder nur mit Jack alleine sprechen wollte. Aber dafür ist es wohl 24

    4****
    1
    ****** eine der besten 24 Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    100.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24 Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

  • #2
    Ja war ganz gut.
    Fehlt nicht die Stunde 2 bis 3?
    Es ist ziemlich typisch 24. Alles läuft nur über Jack und die anderen sind nur kleine dumme Helferlein, die Jack unterstützten und dann selber Ärger bekommen. So war es jede Staffel, dass hätten sie jetzt nicht reinbringen müssen.

    Mal schaun wie es weiter geht.

    4 sterne
    "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
    "Do or do not, there is no try" Yoda
    "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

    Kommentar


    • #3
      Zitat von thesashman
      Fehlt nicht die Stunde 2 bis 3?
      Bei der regen Diskussionsbeteiligung zu den aktuellen Folgen fehlt mir manchmal die Motivation ein neues Folgen-Thema zu öffnen. Kannst du aber gerne nachholen.

      Es ist ziemlich typisch 24. Alles läuft nur über Jack und die anderen sind nur kleine dumme Helferlein, die Jack unterstützten und dann selber Ärger bekommen. So war es jede Staffel, dass hätten sie jetzt nicht reinbringen müssen.
      Ich bin auch nicht so begeistert. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass Jack ja eigentlich freiwillig hilft, obwohl er besser wieder untergetaucht wäre, fände ich es besser, wenn die CTU auf seiner Seite bliebe.
      Ich hoffe mal, dass man die Sache mit Lynn nicht zu arg in die Länge zieht. Es ist ja klar, dass Lynns Schwester bzw. deren Freund noch ihren Teil zum Tag beitragen. Fragt sich nur, wann und wie...
      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
      "Life... you can't make this crap up."

      Kommentar


      • #4
        Warum nur hat Jack Curtis nichts gesagt? Der hätte ihm schon geholfen! So gut Jack alleine ist, aber manchmal versteh ichs trotzdem nicht!
        Und Lynn, naja, es ist an sich leider sogar richtig was er tut! Wir haben uns wohl langsam daran gewöhnt dass in der CTU jeder jeden hintergeht und das dann alles ohne Folgen bleibt.

        Der Präsident hingegen knickt mal wieder ein!
        Er hatte ein par gute Momente mit Jack bauer, aber es scheint dass er einfach wie ein Fähnchen im Wind ist. Je nachdem wo der Wind am stärksten her kommt, da dreht er sich einfach weg.
        Ein fast schon peinlich schwacher Typ!
        Seine First Lady nimmt wiedermal das Heft in die Hand. Mal sehen ob das einen Wandel im Präsidenten herbeiführt!
        Vor allem hängt Agent Aaron Pierce ja auch mit drin!
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Im Vergleich zu der letzten Folge hat diese doch deutlich an Fahrt verloren. Eigentlich ne totale Aneinanderreihung diverser 24-Klischees.

          - Lynn darf sich mit seiner Key-Card-Schwestern-Sache ärgern (Familienprobleme)
          - Lynn wächst die ganze Sache über den Kopf und wird zum totalen A****-Loch (typtischer 24-Boss)
          - Der Informant will nur mit Jack alleine reden (Jack muss auf eigene Faust handeln)
          - Audrey steht in der CTU dem flüchtigen Jack bei (die helfende Beauty alles Nina, Chloe oder Michelle)
          - Ein neuer Hauptschurke wird eingeführt, welcher unseren alten killt (gabs mit Ausnahme von Staffel 4 auch in jeder Staffel zur Halbzeit)

          Waren diese Elemente in Staffel 1 (und tlw. Staffel 2) noch spannend, sind sie jetzt nur noch ausgelutscht und öde. Wenn die Autoren nicht bald neue Ideen bekommen, sehe ich für die Qualität von 24 schwarz. Zwar ist Staffel 5 immer doch deutlich besser als Staffel 4.

          Einzig fand ich nett, dass die Terroristen nun doch wieder den Russen und nicht den Amis an den Kragen wollen. Das Präsidenten-Moral-Dilämmer ist jedoch im Grunde das selbe wie in der letzten Folge (das Wohl Vieler - das Wohl Weniger). Einzig, dass seine Frau im Cliffhanger in den Wagen der Sukanovs steigt, machte das Ganze etwas spannender:

          4 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Julian Sands ist da!
            Ich mag ihn, er spielt solche Typen imo wirklich gut und obwohl er natürlich älter geworden ist, ist er imo immer noch verdammt cool.
            Sein erster Auftritt war jedenfalls schonmal gelungen; überaus brutal aber dennoch charismatisch.

            Logan ist wie immer ziemlich armseelig --> "Ich spreche nicht mit Terroristen; tun sie das!"

            Gerade der Konflikt um die Herausgabe der Reisroute des russischen Präsidenten, wobei Martha (und eingeschränkt Mike) die Gegenpole zu Logan einnehmen, überzeugt.
            Besonders gefällt mir das Ende, wo Martha meint, dass sie verstehen würde, wobei da viel wichtiger war was sie nicht ausgesprochen hat, aber was man sich denken konnte.

            Schade finde ich, dass schon wieder ein Trend zur Anschlagserie zu erkennen ist: Bei dem Anschlag auf den russischen Präsidenten handelt es sich doch mal wieder um eine typische Mini-Mission, der eine weitere folgen wird.

            Unter seinen persönlichen Problemen und der Kritik des Präsidenen bricht Lynn erstmals zusammen und trifft eine erste übereilte und unsachliche Entscheidung.

            Es war sicherlich ein Fehler Jack verhaften lassen zu wollen, gerade weil Jack sich ja eigentlich wieder zurückziehen wollte und nur auf Wunsch des Präsidenten wietergemacht hat, wobei dieser Präsident wußte was er sich damit für einen eigensinnigen unkontrollierbaren Psychopathen ins Boot geholt hat.

            Curtis und Jack hatten ein schönes Gespräch und imo hat es Curtis gerade deswegen nicht verdient einfach so niedergewürgt zu werden.

            Nathanson meldet sich mal wieder und enthüllt u.a, dass noch mehrere Personen in der Regierung in die Sache verwickelt sind.
            Damit gewinnt die Therorie, dass Cummings keinen Selbstmord begangen hat noch zusätzlich an Gewicht, aber mehr als zuvor stellt sich die Frage, wer aus der Regierung noch beteiligt sein könnte.
            Sichtbar wäre da im Moment vor allem noch Mike, - aber der würde doch nicht?
            Oder aber es könnte Logan selbst sein; dadurch müsste man dann alle Konfliktsituationen in denen er sich bis jetzt befunden hat in einen völlig anderen Licht sehen, aber andererseits hat man gesehen wie geschickt er z.B. dabei ist sich aus ungünstigen Situationen herauszuwinden und sich aus der Schußlinie zu bringen.
            Wahrscheinlich muß man es der Laus auch zutrauen, dass er alle täuscht und dabei sein armseeliges Image als Tarnung benutzt (er ist ja durchaus ein guter Schauspieler).
            Hinzu kommt noch sein merkwürdiges Verhalten gegenüber seiner Frau, was immer wieder zu beobachten war.

            Auf der Flucht vor seinen Verfolgern schlägt sich Nathanson in einer guten (aber nicht herausragenden) Actionszene zunächst noch recht gut, stirbt dann aber völlig unnötig, da Jack den Hubschrauber auch mit seiner "Spielzeugpistole" abgeschoßen hätte, wenn Nathanson in Deckung geblieben wäre.

            Obwohl Lynn selbst der Auslöser für Buchanans, Audreys und Chloes Verhalten war, ist sein späteres Verhalten dann doch richtig: Was da in der CTU abläuft ist nicht hinnehmbar!

            Lynns Suche nach dieser Verschwörung ist imo hervorragend inszeniert, - insbesondere wie er alle von seinem Büro aus beobachtet oder dann Audrey fragt, was für ein Fenster sie da gerade geschlossen hätte.

            Der arme Buchanan hat noch am wenigsten gemacht, aber er ist wohl leider die einzige Person, die angreifbar und enttarnt ist.
            So wir er also in den Verhörraum gebracht, - da stellt sich doch gleich die Frage ob sich in der CTU irgendein Sadist findet, der Mr. Buchanan in der nächsten Folge mal eine Runde foltert......

            Am Ende steigt Martha dann in das Auto von den Suvarovs (Bevor sie dann doch noch ihre Diplomatenlächeln wiederfinden, schienen sie mir anfangs gar nicht erbaut davon zu sein, dass Martha mitfährt ) und gibt so ihren Mann einen Anreiz den russischen Präsidenten zu retten.
            Und natürlich ist auch der ewig treue und unerschütterliche Aaron mit von der Partie, - das wird sicher spannend.

            Fazit:
            Wieder eine schöne Folge, die vor allem durch Lynns Kampf gegen den Filz in der CTU besticht.
            Somit gibt es wiedermal 5 Sterne.

            ** ***

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Im Vergleich zu der letzten Folge hat diese doch deutlich an Fahrt verloren. Eigentlich ne totale Aneinanderreihung diverser 24-Klischees.

              - Lynn darf sich mit seiner Key-Card-Schwestern-Sache ärgern (Familienprobleme)
              - Lynn wächst die ganze Sache über den Kopf und wird zum totalen A****-Loch (typtischer 24-Boss)
              - Der Informant will nur mit Jack alleine reden (Jack muss auf eigene Faust handeln)
              - Audrey steht in der CTU dem flüchtigen Jack bei (die helfende Beauty alles Nina, Chloe oder Michelle)
              - Ein neuer Hauptschurke wird eingeführt, welcher unseren alten killt (gabs mit Ausnahme von Staffel 4 auch in jeder Staffel zur Halbzeit)

              Waren diese Elemente in Staffel 1 (und tlw. Staffel 2) noch spannend, sind sie jetzt nur noch ausgelutscht und öde. Wenn die Autoren nicht bald neue Ideen bekommen, sehe ich für die Qualität von 24 schwarz. Zwar ist Staffel 5 immer doch deutlich besser als Staffel 4.
              [...]
              Ja, was soll ich sagen außer das ich dem zu 100% zustimmen kann (zusätzlich dazu, dass mir der Umgang Jacks mit Curtis absolut nicht gefallen hat).
              Momentan schickt sich Tag 5 an zu einer reinen Aufwärmstaffel zu verkommen.
              Bis auf den Tod von Michelle und Palmer eigentlich kaum was Neues.
              Selbst Logans Unfähigkeit kennt man aus Tag 4.
              Spannung kommt so immer weniger auf.
              Mittlerweile kann man sich ausrechnen wie es weitergeht. Was es braucht sind wieder mehr unerwartete und glaubhafte 270° Wendungen wie aus Tag 1 und 2.
              Stattdessen sehen wir das übliche Verhalten im Saftladen Namens CTU.
              Keiner hält sich an die Regeln wenn sie ihm mal nicht passen und das Resultat sind dann die üblichen Spionage- und Verhaftungsorgien. Wobei McDill schon jenseits von Gut und Böse handelt.
              Jetzt hat man dann endlich mal ne Möglichkeit den doch ganz kompetenten Buchanan rauszuschmeißen. Ganz doll.

              Knappe 4 Sterne - dank der letzten Minuten der Folge.
              Zuletzt geändert von Nighthawk_; 11.02.2007, 20:08.

              Kommentar


              • #8
                So, Logan wird direkt erpresst, indem Bierko ihm androht das Gas gegen Amerika einzusetzten, Logan zieht es aber lieber vor, dass keine Amerikaner, sondern diese "wertlosen" Russen getötet werden. Super! Naja von Logan konnte man auch nicht wirklich was anderes erwarten...
                Lynn stellt im mom auch eine ziemliche Pfeife dar, immerhin arbeitet er jetzt gegen Jack, welcher schließlich auf Bitten des Präsidenten vorrübergehend wieder bei der CTU aushilft.
                Nathansen ist auch der typische Mann fürs Grobe, auch war zu erwarten, dass er nur direkt mit Jack sprechen will...naja, also vieles eigentlich relativ vorhersehbar in dieser Folge (afair).
                Da es aber eine recht unterhaltsame Folge war, 4 Sterne.

                Kommentar


                • #9
                  Seit wann kann man mit einer Pistole einen Hubschrauber runterholen? Ich dachte das geht nur in schlechten PC-Spielen Typisch, dass Jack wieder mal seinen Leuten entkommen muss (armer Curtis) um mit dem Informaten zu sprechen. Warum haben die den Typen eigentlich so groß eingeführt, wenn sie ihn eh gleich wieder abknallen?

                  Logan geht doch tatsächlich darauf ein und verrät die Route des russischen Präsidenten. Unglaublich. Wird er sie jetzt noch ändern und damit seine Frau opfern? Ich hoffe nicht, denn dann würden wir auch den Secret Service Mann verlieren *schnüff*

                  Lynn wird immer paranoider, denkt, jeder arbeitet gegen ihn. Das wird für Chloe noch sehr sehr schwierig werden. Und erst recht für Bill, der jetzt in Haft ist. Schade eigentlich, denn am Anfang machte Lynn eigentlich nen recht guten Eindruck - wenn auch vielleicht etwas überkorrekt.

                  4 Sterne

                  Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                  "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X