Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 5 - 15] 9 P.M. - 10 P.M.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 5 - 15] 9 P.M. - 10 P.M.

    Die Staffel wird immer schlechter irgendwie. Es fing gut und spannend an, aber wird immer langweiliger und unrealistischer.

    Jack der wiedermal Superman in Sachen wie schnell komm ich von A nach B Konkurrenz macht, ein Präsidentenbruder der plötlich ein super Gewehr hat und ein Mitglied des Verteidigungsministerium das einfach mal so ohne sich irgendwelche Erlaubnisse dafür zu holen gefoltert wird im Gegensatz zu der Person die den Namen einfach mal so genannt hat.

    Die Folterung von Audrey war auch absoluter Blödsinn. Anstatt aus dem Storyteil der für noch mehr Konflikte sorgen kann etwas das über mehrere Folgen wird das ganze in einer Folge mal schnell abgehandelt. Jack foltert die Frau zu der er sich hingezogen wird relativ problemlos und die verzeiht ihm das am Ende ja anscheinend relativ problemlos. Jack der Patriot schlechthin egal wen er foltern muss und Audrey die ihn liebende Frau die sich für das Vaterland sogar das gefallen lässt. Langsam wird Jacks Gefühlwelt wirklich unnormal. Mal geht ihm was ans Herz und mal was nicht.

    Allerdings kriegt man dann doch die Informationen von der Verbrecherin die man schon verhaftet hat. Und wie ? Jack macht mal wieder einen Alleingang schlägt denjenigen der auf sie aufpasst k.o. und presst die Informationen aus ihr raus und kommt wie so oft ungeschoren davon, der Zweck heiligt bei Jack ja alle Mittel. Nicht das ich was dagegen hätte das ganze so aus der Frau rauszuholen nur warum wie immer Jack und ohne Konsequenzen?

    Die Heimatschutzabteilung ist auch irgendwie sinnlos. Die scheinen nur den Job zu machen den mann von allen Vorgesetzen von Jack kennt (minimum immer am Anfang): Ihn von irgendwas abzuhalten, mehr war da nicht bisher.

    Die neue als Ersatz für Edgar soll wohl nen neues Comedyelement werden oder wie? Gut aussehend aber einen riesig an der Klatsche, kommt aber recht weit im Job trotzdem. Wär das ganze ne Comedyserie. ok. Hier scheint sie mir aber arg fehl am Platz bisher.

    Das Ende dagegen war richtig gut gemacht. Klar das das Gas nicht vollständig freigesetzt werden kann jetzt in der Staffel aber das wie war die Frage. Und das man dann eine Verteilerstation komplett in die Luft jagt ist einfach nur geil.

    Ist das ganze Gas jetzt eigentlich aufgebraucht? Ich hab 17 Kanister gezählt, wieviel hatten sie eigentlich noch?
    1
    ****** eine der besten 24 Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    50.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24 Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

  • #2
    Ich fand die Folge auf jeden Fall wieder deutlich besser als die letzte. Sie hatte zwar ihre Schönheitsfehler, war aber auch sehr dramatisch und spannend.

    Als die Folterwerkzeuge in Audreys Zelle gebracht wurden, dachte ich erst "Nicht schon wieder". Allerdings wurden zur Abwechslung mal Bedenken gegen die Aktion geäußert und später wird die Folterung von Audrey auch eindeutig negativ und falsch dargestellt. Für 24-Verhältnisse ist das schonmal was Neues.

    Und Jack hat Audrey übrigens nicht gefoltert. Ok, er ging bei der Befragung sehr agressiv vor (der obligatorische Tisch flog durch den Raum ), aber das Foltern wollte er ja verhindern

    Dass Jack offenbar einen an der Klatsche hat sieht man IMHO aber am Ende, als er einfach mal Bierko nachrennt. Der muss inzwischen lebensmüde sein, da wieder reinzugehen, nachdem er gerade aus der Xindi-Waffe... ähm, der Verteilerstation entkommen ist.
    Ich bin mal gespannt, wie heil er da wieder rauskommt, denn die Explosion am Ende war recht heftig. Bierko dürfte das eigentlich nicht überlebt haben und Jack auch nur, wenn er den Russen sozusagen als menschlichen Schild benutzt hat...

    Homeland Security war bisher auch mehr als unnütz, aber mit was anderem hab ich ehrlich gesagt auch nicht gerechnet.
    Ähnlich skeptisch stehe ich Edgars Ersatz gegenüber. Ok, man hat schön mit den Vorurteilen der Zuschauer gespielt, denn dieser schmierige Homeland-Kerl ist wohl doch unschuldig und Edgars Ersatz nicht ganz dicht. Bill jetzt aber "sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz" vorzuwerfen, ist einfach fehl am Platz. Das brauchen wir in dieser Situation nicht und wirkt mehr, wie Zeitschinderei.

    Immerhin wissen wir, dass Henderson noch aktiv ist und die Strippen zieht. Seine Söldner sind aber absolut unfähig und dumm, denn sie wollten Wayne offensichtlich einfach nur töten. Zur letzten Folge hat ja schon jemand geschrieben, dass da ein Schuss auf ihn effektiver gewesen wäre, als der Schuss auf den Reifen.
    Allerdings scheinen Wayne und Aaron auch nicht viel schlauer zu sein. Warum sind sie zum Auto zurückgegangen, anstatt zum Haus zu gehen, wo sie sicher wären? Aaron hat für den Weg offensichtlich nicht sehr lange gebraucht.
    Ich hoffe mal, Waynes Enthüllung ist das ganze Trara wert...

    Ach übrigens, die Folge ist schon Nr. 15, nicht 14.
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Mainboand
      Und Jack hat Audrey übrigens nicht gefoltert. Ok, er ging bei der Befragung sehr agressiv vor (der obligatorische Tisch flog durch den Raum ), aber das Foltern wollte er ja verhindern
      Naja jemand an die Wand zu drücken und zu würgen und somit durch Gewalteinwirkung zu wirken betrachte ich schon als Folter, Und dieverse Anwälte und Menschenrechtler wahrscheinlich auch.

      Zitat von Mainboand
      Ach übrigens, die Folge ist schon Nr. 15, nicht 14.
      Ist mir schon klar hab nur beim kopieren des Threadtitels vergessen die Nummer zu ändern und irgendwie wars dann zu spät als ich es bemerkt hab

      Ein Mod könnte sich ja erbarmen und das irgendwann mal schnell ändern...
      Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

      Kommentar


      • #4
        Ich finde, die Serie ist weiterhin auf einem sinkenden Schiff.

        Die ganze Dramaturgie wirkt immer hektischer zusammen geschnipselt und ich frage mich langsam wirklich, ob die Schreiberlinge da ein echtes Konzept haben.

        Das CTU innerhalb von Minuten raus findet, die Druckverhältnisse der Gaswerke zu überwachen ist für mich völlig irreal, auch der zeitliche Plot. Auf einmal sind alle Helis da und schweben einsatzbereit über der Verteilerstelle des Gaswerkes.

        Dann die Nachfolgerin von Edgar!
        "Haben sie gesehen, wie er meine Schulter gestriffen hat...?"
        Also wirklich, jetzt also eine durchgeknallte Frau, die unter posttraumatischer Belastung leidet?

        Das wird immer konfuser.

        Unser "Desmond" scheint wohl noch Pause zu haben oder ist raus aus dem Rennen.
        Ich hätte doch gedacht, dass der noch was bringt aus Frust über die zerstörten Daten und seiner offensichtlichen Liebe zu der bösen Dame (habe den Namen nicht im Kopf).

        Einziger Lichtblick, Palmer und Aaron. Das verspricht Spannung. Und was hat Henderson damit zu tun?
        "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
        DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
        ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

        Kommentar


        • #5
          Das war keine Folter. Sie zu würgen war vielleicht auch übertrieben, aber nichts im Vergleich zu dem was Homeland Security sofort machen wollte. Das wollte Jack ja eigentlich verhindern.
          Schon hier, dass Jack und Bill mal etwas Hirn zeigen und dagegen waren, wenn auch nur aus dem Grund, dass Audrey zu ihnen gehört. Aber wie gesagt ist das für 24-Verhältnisse schon mal ein Fortschritt


          Der Teil im Gaswerk war zwar nichts besonderes, aber ordentlich und einigermaßen spannend umgesetzt.

          Ingesamt aber entäuschend. Da hätte manviel mehr draus machen könnnen und die Handlung der ganzen Serie ist alles in allem sehr durchschnittlich und künstlich


          Allerdings scheinen Wayne und Aaron auch nicht viel schlauer zu sein. Warum sind sie zum Auto zurückgegangen, anstatt zum Haus zu gehen, wo sie sicher wären? Aaron hat für den Weg offensichtlich nicht sehr lange gebraucht.
          Das habe ich mich auch gefragt. Absoluter Schwachsinn. Es gab keinen Grund zum Auto zu gehen. Außer etwas mehr Action zu haben

          Genauso könnte man sich Fragen wie die Terroristen überhaupt durch die Strassensperren gekommen sind
          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
          "
          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

          Kommentar


          • #6
            Also ich fand die Episode toll!
            Mir kamen 45 Minuten vor wie 10 und am Ende hätte ich am liebsten irgendwas kaputt gehauen! Das ist einer der fiesesten Cliffhänger - Mitten in der Explosion!!

            Auch wenn die Story über alle Episoden gesehen etwas abenteuerlich ist, ich war wirklich gut unterhalten und will unbedingt wissen wies weitergeht!

            Hab mich auch mal gefragt, wie man die Handlung besser machen könnte, damit ihr nich mehr so flucht
            Aber es ist glaub ich ziemlich schwer über soviele Folgen hinweg, mal davon abgesehen, dass man auch n bissel Spannung und Action braucht in jeder Episode!

            Das einzige was mich gestört hat an dieser Folge war, dass man nicht gesehen hat wie Wayne zu seiner hübschen Knarre gekommen ist. Da hätte man ruhig noch eine Stunde Handlung rausholen können, sehr schade.

            Nunja, aber alles in allem: Mir gefällt 24 noch immer (klar gabs auch bessere Staffeln), aber es macht einfach Spaß und vor allem machts süchtig
            Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
            Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von EREIGNISHORIZONT
              Das CTU innerhalb von Minuten raus findet, die Druckverhältnisse der Gaswerke zu überwachen ist für mich völlig irreal, auch der zeitliche Plot. Auf einmal sind alle Helis da und schweben einsatzbereit über der Verteilerstelle des Gaswerkes.
              Tja, der Umgang mit der Zeit war dieses Mal teilweise schon recht problematisch. Jack war zu Beginn ja auch verdammt flott wieder zurück in der CTU. Solche Sachen gabs zwar schon immer, aber dieses Mal wars echt auffällig. Die Autoren müssen aufpassen, dass sie nicht zu schlampig werden.

              Die Sache mit den Druckverhältnissen im Gaswerk fand ich auch ziehmlich künstlich. Da hätte es bessere Wege gegeben, zum Beispiel über das Polizeiauto. In der näheren Umgebung von Bierkos Unterschlupf (den kennt man ja von Colette) wird das Auto vermisst und wenig später findet man es auf dem Hof der Verteilerstation. Da könnte sogar die CTU 1+1 zusammenzählen und es wirkt, wenn mans richtig umsetzt, nicht so überzogen.
              "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
              "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
              "Life... you can't make this crap up."

              Kommentar


              • #8
                Was mir bei der Zeit auch aufgefallen ist, war wie schnell Chleo detailierte Informationen über Audreys Vergangenheit hatte, die man mal nicht so schnell in aus einer Akte einsehen kann. Und dabei noch gesagt hat, dass sie jemanden angerufen hat, der sich dann zurückgemeldet hat
                "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                "
                Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Serenity
                  Das war keine Folter. Sie zu würgen war vielleicht auch übertrieben, aber nichts im Vergleich zu dem was Homeland Security sofort machen wollte.
                  Das würgen ist aber Folter, und das da was noch schlimmeres hinterherkommen soll machts auch nicht besser. Oder darf ich jetzt bei einem Verhör einem eine runterhauen weil gleich soll noch einer kommen der zusticht? Das Psychospielchen seh ich ja noch nicht so schlimm an, aber das Würgen ist definitiv folter. Schließlich wird unter Ausübung von Gewalt versucht Informationen zu bekommen, siehe dazu auch die UN-Anti-Folter Konvention, Artikel 1. Und würgen bezeichne ich in dem Zusammenhang als schwerwiegende Sache, weil man sowas nicht einfach mal so macht.
                  Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das würgen ist aber Folter, und das da was noch schlimmeres hinterherkommen soll machts auch nicht besser. Oder darf ich jetzt bei einem Verhör einem eine runterhauen weil gleich soll noch einer kommen der zusticht? Das Psychospielchen seh ich ja noch nicht so schlimm an, aber das Würgen ist definitiv folter. Schließlich wird unter Ausübung von Gewalt versucht Informationen zu bekommen, siehe dazu auch die UN-Anti-Folter Konvention, Artikel 1. Und würgen bezeichne ich in dem Zusammenhang als schwerwiegende Sache, weil man sowas nicht einfach mal so macht.
                    Ok, jetzt werden aber Haare gespalten! Soll Jack jetzt allen Verdächtigen gut zureden? Oder besser Allen direkt die Immunität anbieten?! Irgendwo muss eben ein wenig Drama in das Ganze gebracht werden, sonst kann man sich auch ne Talkshow anschauen!
                    Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                    Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                    Kommentar


                    • #11
                      Tja...nix besonderes mal wieder.
                      Der Großteil der Episode ist nur wirklich was für Audrey/Jack-Shipper (falls es die überhaupt gibt).
                      Jack mimt gleich zweimal den Flash, als er in Windeseile vom Einsatzort zur CTU zurückkehrt und dann ebenso fix zu dem Gasverteilungswerk zu gelangen.

                      Witzig fand ich, wie er der neuen Chefin mit Heller gedroht hat, sollte Audrey gefoltert werden. Scheinbar hat er vergessen, dass Heller kein Problem damit hat , seine Kinder foltern zu lassen.

                      Und was in aller Welt sollte dieser Cliffhanger am Schluss?? Wollen die ernsthaft Spannung aubauen indem sie Jack "in die Luft jagen". Jaja klar...als ob der draufgehen würde. *gähn*

                      Kommentar


                      • #12
                        Und was in aller Welt sollte dieser Cliffhanger am Schluss?? Wollen die ernsthaft Spannung aubauen indem sie Jack "in die Luft jagen". Jaja klar...als ob der draufgehen würde. *gähn*
                        Klar ist es sicher, dass Jack da raus kommt, Bierko aber vielleicht nicht. Aber ich fands so gemein quasi mitten im Satz zu stoppen.... hätte ausrasten können!
                        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Amöbius
                          Ok, jetzt werden aber Haare gespalten! Soll Jack jetzt allen Verdächtigen gut zureden? Oder besser Allen direkt die Immunität anbieten?! Irgendwo muss eben ein wenig Drama in das Ganze gebracht werden, sonst kann man sich auch ne Talkshow anschauen!
                          Ach, jetzt darf also jeder gefoltert werden dessen Name von einem Verdächtigen einfach mal so genannt wird ohne wirkliche Überprüfung des Hintergrunds? Du hättest dann also kein Problem wenn z.B. Osama bin Laden dich als Mitstreiter bezichtigen würde, du zufällig auch noch (unwissenderweise) einen seiner wirklichen Helfer mal getroffen hast und deswegen ohne Hintergrundüberprüfung gefoltert wirst? So sah die Situation nämlich hier aus und vor allem der CTU sollte so eine Möglichkeit mit als erste einfallen und etwas vorsichtiger mit Verdächtigen umgegangen werden, vor allem bei solch einer Person wie Audrey Raines.
                          Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                          Kommentar


                          • #14
                            @ Stargamer

                            Na ja, du hast schon recht.
                            Nur sollte "24" mit mehr solchen Botschaften daher kommen und vor allem sich nicht so widersprüchlich auf diese beziehen.
                            Immer noch wird das Überschreiten von sensiblen Grenzen gerechtfertigt.
                            Inzwischen ist L.A. eine Festung und das innerhalb 1 Stunde!

                            Diese subtile "Ihr habt Angst, wir geben euch Sicherheit"-Botschaft ist weiterhin vorrangig.
                            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                            Kommentar


                            • #15
                              Ach, jetzt darf also jeder gefoltert werden dessen Name von einem Verdächtigen einfach mal so genannt wird ohne wirkliche Überprüfung des Hintergrunds? Du hättest dann also kein Problem wenn z.B. Osama bin Laden dich als Mitstreiter bezichtigen würde, du zufällig auch noch (unwissenderweise) einen seiner wirklichen Helfer mal getroffen hast und deswegen ohne Hintergrundüberprüfung gefoltert wirst? So sah die Situation nämlich hier aus und vor allem der CTU sollte so eine Möglichkeit mit als erste einfallen und etwas vorsichtiger mit Verdächtigen umgegangen werden, vor allem bei solch einer Person wie Audrey Raines.
                              Es ist eine Serie, eine erdachte Geschichte und nicht real! Meinetwegen können die also jeden Foltern, solange es der Spannung dient. Ok, das hört sich ziemlich abgestumpft an, aber so wie die Story verläuft und gewählt wurde, bleibt nunmal nicht viel andres als ab und an ein bisschen zu foltern. Auch wenns nich immer angebracht ist. Da soll eben auch nicht alles glatt laufen!!
                              Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                              Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X