Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 5 - 24] - 6 a.m - 7 a.m.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 5 - 24] - 6 a.m - 7 a.m.

    Die Auflösung der Hauptstory war eher Standard. Logan wurde doch abgehört und ein impeachment Verfahren eingeleitet.
    Die Festnahme war etwas zu dramatisiert. Das hätte man nicht unbedingt in der Öffentlichkeit machen müssen. Aber es war keine Zeit mehr um das ausführlicher zu behandeln.
    Aber immerhin gut dargestellt vor dem Hintergrund eines Nachrufs an David Palmer

    Das beste an der Folge war aber das Ende
    Ich dachte schon, das hatte man völlig vergessen. Im nachhinein ist es etwas komisch, dass Kim gerade da anrufen würden, aber damit hatte ich nicht mehr gerechnet. Durch die Masken hat man es aber dann schon gesehen, dass es Asiaten waren

    Wäre gut, wenn die gesamte 6. Staffel auf die Konsequenzen daraus, wie Jacks Flucht verwendet werden würde. Aber wahrscheinlich auch produktionstechnisch schwer zu realisieren, da man nicht so einfach in LA filmen kann.
    Wahrscheinlich wird es in den ersten paar Folgen aufgelöst und dann in eine andere Story integriert.
    Mal sehen. Zumindest der Auftakt dürfte interessant werden
    1
    ****** eine der besten 24 Folgen aller Zeiten!
    100.00%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24 Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Serenity; 23.05.2006, 22:54.
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

  • #2
    Ja die Auflösung mit Logan war recht einfach gelöst, da wäre der Selbstmordden er machen wollte besser gewesen und man hätte die Zeit die übrig blieb eher auf die Suche nach seinen Mitverschwörern sowie einer etwas besseren Einführung der Chinesen verwenden können. Denn die Nummer mit Kims Anruf und vor allem das Jack dann im Lagerhaus rangehen soll waren doch etwas auffällig, zumindest mir war klar das es nur noch die Chinesen sein konnten. Und mir soll mal jemand bitte erklären wie sie es schaffen Jack in der kurzen Zeit unbemerkt auf ein Schiff mitten auf dem Meer zu bekommen.

    Lustig war das Logan bei Martha nach ner Wanze sucht und sie dann selber bei sich hatte. Marthas und Mikes Gesichtsausdrücke als man Logan verhaftet war einfach genial, wobei ich ja noch dachte das Martha Logan eine runterhaut mit ihrem Täschchen so wie sie danach sich bewegt und dreinschaut.

    Ich geh auch mal davon aus das es in Staffel 6 leider nicht lange um Jack und die Chinesen geht weil das ganze einfach nicht über längere Zeit haltbar wäre ohne nen guten Nebenplot, 24 Folgen lang ohne gute Nebenhandlung die Vorbereitung von Jacks Flucht zu sehen wird wohl eher nicht funktionieren. Also muss das ganze eigentlich kurz abgehandelt werden oder wir bekommen 2 wirklich relativ lange voneinander unabhängige Hauptplots die irgendwo bei Jacks Flucht dann am Ende zusammenkommen.
    Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

    Kommentar


    • #3
      Wow, ein geniales mitreißendes Finale
      Nun gut, die Auflösung der Logan-Story hätte man vorhersehen können. Ich war aber trotzdem überrascht, als es zwischenzeitlich tatsächlich danach aussah, als habe er gewonnen. Das Verhör fand ich auch richtig gelungen inszeniert, vor allem die Szene, als Logan auf Jack einredet und dieser ihn einfach nur anstarrt.

      Und dann kam dieses hammermäßige Ende. Zum einen gab es ein paar schöne Szenen in der CTU, wobei mir vor allem Chloe und das Bild von Edgar echt gut gefallen haben, und dann noch der große Knall. Als der Agent erzählte, Kim sei am Telefon, da dachte ich mir schon, dass das ne Falle ist. Mein erster Gedanke war aber, dass Logans Hintermänner noch irgendein Ding drehen oder sich rächen wollen. Um so positiver überrascht war ich dann, als plötzlich Chinesen unter den Masken hervorkamen. Das war ein mehr als passender Abschluss des Tages, der vor allem endlich auch die Möglichkeit eröffnet, Tag 6 völlig anders anzugehen und zu gestalten, da man sich auf Jacks Rettung konzentrieren und den obligatorischen Terroranschlag eventuell aussparen kann.

      Zitat von Stargamer
      Und mir soll mal jemand bitte erklären wie sie es schaffen Jack in der kurzen Zeit unbemerkt auf ein Schiff mitten auf dem Meer zu bekommen.
      Für 24-Verhältnisse ist das IMHO noch ein geringfügiges Logikproblem. Immerhin vergehen gut 10 Minuten (da war noch Werbung dazwischen ) und wir sehen auch nicht "hinter" den Tanker, weshalb er theoretisch auch gerade erst abgelegt haben könnte. Ich denke schon, dass der chinesische Geheimdienst bei so einer Aktion entsprechende Möglichkeiten hat...

      Ach ja, war ich eigentlich der einzige, der ganz zu Beginn der Folge den Eindruck hatte, dass das Ehepaar Logan den Begriff "Quickie" ganz neu definiert hat?
      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
      "Life... you can't make this crap up."

      Kommentar


      • #4
        Man hätte die Uhr danach weg lassen und der Dramatik wegen mal mit dem strikten Echtzeitformat brechen sollen
        Dann hätte das mehrere Stunden später stattfinden können
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mainboand
          Für 24-Verhältnisse ist das IMHO noch ein geringfügiges Logikproblem. Immerhin vergehen gut 10 Minuten (da war noch Werbung dazwischen ) und wir sehen auch nicht "hinter" den Tanker, weshalb er theoretisch auch gerade erst abgelegt haben könnte. Ich denke schon, dass der chinesische Geheimdienst bei so einer Aktion entsprechende Möglichkeiten hat...
          Wo der Tanker ist, ist relativ egal nur wie schaffst du es bitte in knappen 7min jemanden aus einem Gebäude um das diverse Agenten stehen rauszubringen, ihn blutig zu schlagen und dann noch in den Frachtraum eines Tankers irgendwo ein ganzes Stück hinter dem Hafen? Das ist wohl eher nicht zu schaffen wenn man vor allem annimmtdas diese verlassene Druckerei wohl eher nicht in der Nähe des Hafens ist. Jedenfalls deutet nix darauf hin das sie dort irgendwo ist wenn man sich mal die Karte anschaut als Chloe sagt wohin Jack mit Logan fliegen soll.

          Wie serenity schon sagte es wäre einfach besser gewesen einfach mal die Zeit wegzulassen um diesen aus meiner Sicht nicht geringfügigen Fehler zu vermeiden. Man bringt schon des öfteren das Echtzeitprinzip bei den Entfernungen ad absurdum, aber diesmal was einfach zuviel für mich.
          Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

          Kommentar


          • #6
            Das war dann also das große Finale!
            Ich fands klasse!

            Zu erst mal zu jacks Aktion im Hubschrauber:
            Logans Gesicht als Zack den Helm abnimmt war schon Klasse. Aber richtig cool war Jack sebst als Logan auf ihn einredet! Bei dein Gesicht hätte ich wirklich schiss! Und zwar nicht dass er mich tötet sondern dass er schlimmeres mit mir anstellt! Vor allem wenn man wie Logan gesehen hat zuw as Jack fähig ist!

            Der Monolog von Jack vor Logan war auch wirklich super! Vor allem ''This is Personal" Daß er dann nicht geschossen hat ist auf der einen Seite richtig aber auf derandan Seite schade!
            Dass all das ein Schachzug war um an Logan ne Wanze anzubringen war mir zumindest in diesem Moment noch nicht klar!
            Guter Schachzug!

            Vor allem fand ich shcön wie Logan seine Frau durchsucht! Hehe, da war mir dann langsam klar dass alles zum Pkan gehört und dass er die Wanze trägt.
            Endlich zeigt er auch einmal sein wahres Gesicht als er Martha mit der Klapse droht!
            Die Darstellung bei Logans Rede war wieder mal klasse! als er merkt dass etwas nicht stimmt als die Federal Marshalls kommen, war gut gespielt!

            Das absolute Ende lässt mich zwiespältig zurück.
            Einerseits ist es echt Klasse dass sie den China Handlungsstrang wieder aufgenommen haben und es verspricht interessant zu werden wie Jack da wieder rauskommt. Also eine klasse Basis für den Start von Season 6!
            Auf der anderen Seite waren die Momente in denen Jack und Audrey endlich mal Glücklich und gelöst waren (in der KrankenhausSzene einige Folgen zuvor und eben die Szene kurz vor Ende in dieser Folge), da hätte es mir schon gefallen wenn mal wirklich ein kleines Happy End für jack drin gewesen wäre!! Was soll die arme Sau noch alles durchmachen...
            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Serenity Beitrag anzeigen
              Im nachhinein ist es etwas komisch, dass Kim gerade da anrufen würden, aber damit hatte ich nicht mehr gerechnet.
              Was mich noch viel mehr verwirrt hat war, dass sie angeblich in dieser alten Lagerhalle angerufen hat… okay, man kann damit argumentieren, dass die CTU das Gespräch bekommen hat und es einfach weitergeleitet hat, aber warum dann bitte in die Lagerhalle und nicht auf Jacks Handy (oder zumindest auf ein Handy der Agents)!?

              Meiner Meinung nach hätte diese neu begonnen Handlung mit den Chinesen nicht mehr sein müssen! Es ist ja typisch für 24, dass eine Handlung die anderen überschneidet, doch am Staffelende muss IMO kein Cliffhanger sein.

              Zitat von Stargamer Beitrag anzeigen
              Und mir soll mal jemand bitte erklären wie sie es schaffen Jack in der kurzen Zeit unbemerkt auf ein Schiff mitten auf dem Meer zu bekommen.
              Man hätte hier die Uhr „runterticken“ lassen können und einen Epilog dranbauen können, allerdings wäre dann die Staffel nicht mit der typischen Uhr zu Ende gegangen. Daher hat man wahrscheinlich diesen Logikfehler in Kauf genommen, was ich auch nicht weiter schlimm finde.

              Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
              Zum einen gab es ein paar schöne Szenen in der CTU, wobei mir vor allem Chloe und das Bild von Edgar echt gut gefallen haben[...]
              Sein sehr emotionaler Abschied von einem sehr sympathischen Charakter. Schade, dass Edgar schon nach so kurzer Zeit das Cast verlassen hat – genau wie Chloe hatte er seinen Eigenheiten und die beiden waren ein echt gutes Team; es machte immer Spaß den Beiden bei der Arbeit zuzusehen.
              Ich bedauere den Tod von Tony weitaus weniger als den von Edgar.

              Zitat von Steve Coal
              Vor allem fand ich shcön wie Logan seine Frau durchsucht! Hehe, da war mir dann langsam klar dass alles zum Pkan gehört und dass er die Wanze trägt.
              Mich hat das doch sehr überrascht. Einerseits hat es einfach nicht zu Jack gepasst, dass er einfach aufgibt und sich festnehmen lässt und andererseits habe ich die Wanze eher bei Logans Frau erwartet als bei ihm.
              Das Risiko, dass Logan seinen Kuli nicht wieder einsteckt, war aber für CTU-Verhältnisse ziemlich groß… in so einer Situation denkt doch ein Präsident nicht an seinen Stift!?
              Nett, dass es doch geklappt hat und Präsident in Gewahrsam genommen wurde.
              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
              [Albert Schweitzer]

              Kommentar


              • #8
                Wenn auch nicht ganz so gelungen wie das Finale der vierten Staffel, so bietet auch die letzte Folgen von Staffel 5 auch tolle Unterhaltung. Schön, dass uns eine weitere Folter-Aktion erspart wurde und Jack Logan nicht töten konnte. Man denkt schon alles sei verloren (nett, im Gegensatz zum Finale von Staffel 2 wo am Ende bei der Abhöraktion alles wie am Schnürchen läuft), doch dann die gelungene Überraschung, dass Jack den Sender an Logans Kugelschreiber angebracht hat und man seine "Unterhaltung" mit Martha mithören konnte. Von daher durfte auch sie am Sturz ihres Mannes mitwirken - ausgleichende Gerechtigkeit.

                Das Ende war so richtig schön tränenbrünstig. Erst die Überstellung von David Palmers Leichnahm (schön, dass man seinen Tod im Laufe des Tages nicht vergessen hat, sondern immer wieder darauf Bezug nahm). Dann das Foto von Edgar und Chloe, warauf Chloe wieder mit ihrem Exmann reden will. Und schließlich die letzte Szene zwischen Karan und Bill, in dessen Verlauf sich Karen bei Buchanan entschuldigt und die beiden miteinander einen "Kaffee trinken wollen". Ob sich da wohl etwas anbahnt? Zusammenpassen würden sie ja.

                Als es heißt Kim würde mit Jack reden wollen, dachte ich schon an eine schmalzige Versöhnungsszene bevor Jack entführt wird (dass er am Ende von den Chinesen geschnappt wird, habe ich leider vorher schon im Internet gelesen). Doch dann der überraschende Cliffhanger. Schön, dass man am Ende nicht auf diese vergessen hat. Außerdem berschert dies Staffel 6 viele neue Möglichkeiten (welche hoffentlich auch genutzt werden).

                Alles in allem kann man dank der vielen Überraschungen, Spannung und Emotionalität wohl ohne Probleme die Höchstpunktezahl geben. In der Reihenfolge der 24-Staffelfinalen reiht sich das von Staffel 5 hinter Staffel 1 und 4, aber vor 2 und 3 ein:
                6 Sterne!

                Kommentar


                • #9
                  Dürfte Martha nach den Ereignissen des Tages ziemlich schwer gefallen sein, nochmal mit Logan zu schlafen (wenn man es bei ca. 30 Sekunden denn so nennen will ).

                  Oje, die Hubschrauber-Entführungsnummer von Jack; imo völlig unglaubwürdig.
                  Aber gut, es dient immerhin der Story.

                  Das kurze Gespräch, wo Logan von Martha überzeugt wird, alleine zu fliegen war sehr gelungen.
                  Neben den wiedermal großartigen Gregory Itzin ist auch der Synchronsprecher mal lobend zu erwähnen, der es wunderbar schafft sehr viel Bedeutung in so einfache Dinge wie "Wieso?" und "Also gut" zu legen.

                  Die Wächter des Präsidenten waren reichlich unfähig, aber Logans Gesicht, als er Jack erkennt, war gut.

                  Genial wie Logan im Hubschrauber auf Jack einredet und dieser ihn nur anblickt, - sehr starke Leistung von beiden Schauspielern.

                  Die Art, wie auch Morris in die Verschwörung hineingezogen wird, hat mir nicht gefallen: Imo sollte man ihm sagen, welches Risiko er eingeht.

                  Logan ist wirklich eine harte Nuß: Genial wie er auf Jacks Anschuldigungen reagiert und sogar selbst zuweilen attacktiert:
                  Jack: "Wie sind die Namen ihrer Mitverschwörer?"
                  Logan: "Die existieren nur in ihrer Fantasie."
                  Richtig übel von Jack ist ja, dass er Logan tatsächlich indirekt den Tod von Henderson anhängen will.
                  Jacks augenscheinlicher Plan wäre in jedem Fall zu Scheitern verurteilt: Über die Aussagekraft von per Folter erlangter Geständnisse hat Logan ja einiges gesagt und natürlich sieht es nicht anders aus, wenn man jemanden mit dem Tod bedroht.

                  Großartig wie Logan sich in eine Reihe mit Lincoln und Kennedy stellt und Jack vorhält welchen Platz in der Geschichte er einnehmen würde.
                  Dass Jack trotz allem den amerikanischen Präsidenten nicht töten kann war vor dem Hintergrund seiner Persönlichkeit sehr glaubhaft und großartig von Sutherland gespielt.
                  Herrlich wie Logan Oberwasser bekommt, als er erkennt, dass Jack ihn nicht töten wird (dieser Blick von schräg unten ist einfach genial) : "Sie bringen es nicht fertig, oder?"
                  Und dann auch noch sein "Ich bin der Präsident" und "Jack, sie sind da." als Logans Rettungsteam eintrifft.

                  Als Jack dann verhaftet wird (tolle Musik), glaubt man wirklich, dass Logan gewonnen hätte und natürlich läuft dieser nochmal zur absoluten Hochform auf: "Er leidet unter Wahnvorstellungen, der Mann tut mir leid."

                  Leider wechselt man in dieser Episode innerhalb von 10-15 Minuten von "dunkler Nacht" zu "taghell", - mal wieder kein sehr gelungener Übergang.

                  Schön, dass nochmal auf Palmers Tod Bezug genommen wird.
                  Trotz der Handlung um Logan fängt man auch eine Stimmung ein, die Palmer gerecht wird; sehr gelungener Abschied.

                  Großartig wie Martha ihren Mann anklagt: "Er dürfte nicht Präsident sein!"
                  Die Konfrontation der Beiden in der Halle ist dann ein weiters großes Highlight der Folge:
                  Logan weiß über die Verwicklung von Martha in seine Entführung Bescheid und geht sie richtig hart an.
                  Seine Drohungen sind großartig: "Du weißt nicht was Schmerzen sind!.....Wenn du dich noch einmal so daneben benimmst, wirst du nichtmal mehr wissen wie du heißt, so sehr laß ich dich mit Drogen vollpumpen. Dann verfrachte ich dich in ein Klinikum und dort kannst du für den Rest deines Lebens bleiben!"

                  Dass Jack eine Abhörvorrichtung in Logans Kugelschreiber platziert hat, war imo schon ziemlich überraschend.
                  Großartig, wie der Generalstaatsanwalt sich zuerst weigert sich die Aufnahme anzuhören, dann aber doch "gezwungen" ist, sich das nochmal ein Stück entsetzlicher wirkende Gespräch zwischen Logan und Martha anzuhören; der Klangeffekt war wirklich gelungen.

                  Natürlich ist es auch sehr gut gemacht, wie Logan bemerkt, dass die Bundesmarshalls neue Anweisungen bekommen. Allerdings hätte es nicht sein müssen, dies gleich so öffentlich zu machen: Hätte doch nun wirklich nicht geschadet ihn in Ruhe diese Veranstaltung beenden zu lassen.

                  Mikes und Marthas Blickwechsel mit Logan war großartig.
                  Dass Logan abgeführt wird, während Palmers Sarg ins Flugzeug verladen wird, war sehr passend.

                  Ich hätte es eigentlich ganz gut gefunden, wenn Logan wirklich alles hätte vertuschen können: Hätte imo gut zu seinem Charakter gepaßt und wäre imo nicht ganz unrealistisch gewesen.
                  Auch ein Selbstmord wäre sicherlich nicht übel gewesen, aber da er nun einfach nur zurücktreten muß, bleibt er der Serie zumindest potentiell erhalten.
                  Ich bin mir allerdings nicht so sicher, ob ein weiterer Auftritt Logans wirklich wünschenswert ist und nicht nur dem Charakter schaden würde: Was soll Logan in einer weiteren Staffel schon noch machen? Eigentlich kann er nur den armen reuigen Büßer spielen.

                  Der gemeinsame Augenblick von Audrey und Jack ist vor allem wegen der Musik ganz schön, aber ich kann mich nicht so ganz damit abfinden, dass sich eine so nette Person wie Audrey von einem so kranken Psychopathen wie Jack anfassen läßt.

                  Dass Kim am Ende der Staffel nochmal Jack angerufen hätte, hätte ich in diesen Moment eigentlich als ganz passend empfunden und es kam für mich doch recht überraschend, dass Jack entführt wurde.
                  Jack hat gegen seine Angreifer wirklich eine ganz schlechte Figur gemacht, aber es war sehr schön, wie Audrey in seinem Sichtfeld dann langsam verschwommen ist.

                  Ich frag mich wieso, Buchanan am Ende der Folge Karen anbaggert: Gut, sie haben gut zusammengearbeitet und sie setzt sich für ihn ein, aber ansonsten ist sie so toll nun auch wieder nicht.

                  Auch von Edgar durfte man nochmal sehr gelungen Abschied nehmen, indem man sich Chloe das gemeinsame Bild hat ankucken lassen.
                  Und Morris und Chloe scheinen mir auch gute Chancen zu haben wieder zusammenzukommen.

                  Wie es die Chinesen innerhalb von 7 Minuten geschafft haben, Jack aus der Stadt zu bringen, auf ein Schiff zu verfrachten und ihn so übel zuzurichten, wird aber wohl ihr Geheimnis bleiben.
                  Mal abgesehen von dem Zeitproblem, scheint man auch mal wieder vergessen zu haben, dass LA sich eigentlich in einem Ausnahmezustand befand und die Militärpräsenz nicht unwesentlich war.

                  Imo hätte man zugunsten der Glaubwürdigkeit, Jacks Aufenthalt auf dem Schiff in Form eines Epilogs (ohne Uhr) an die Folge anhängen sollen.

                  Trotzdem ist das Ende sehr gelungen und nach den ganzen Verbrechen mit denen Jack bisher durchgekommen ist, hat das fast schon eine Spur von Gerechtigkeit.
                  In jedem Fall kann man sehr gespannt sein, wie diese Handlung in der 6. Staffel wieder aufgegriffen wird.

                  "Dachten sie wirklich, dass wir so etwas vergessen würden?"

                  Fazit:
                  Ein tolles Staffelfinale, das vor allem von Gregory Itzins genialer Darstellung Präsident Logans lebt.
                  Desweiteren wird kein Charakter (außer Wayne) im Finale vergessen und Jacks Schicksal ist ziemlich überraschend und vor allem in Hinblick auf eine weitere Staffel sehr interessant.
                  Ein wunderbar rundes Staffelfinale, das 6 Sterne bekommt.

                  *** ***
                  Zuletzt geändert von John Sheridan; 22.02.2007, 18:00.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen



                    Logan ist wirklich eine harte Nuß: Genial wie er auf Jacks Anschuldigungen reagiert und sogar selbst zuweilen attacktiert:
                    Jack: "Wie sind die Namen ihrer Mitverschwörer?"
                    Logan: "Die existieren nur in ihrer Fantasie."
                    Richtig übel von Jack ist ja, dass er Logan tatsächlich indirekt den Tod von Henderson anhängen will.
                    Jacks augenscheinlicher Plan wäre in jedem Fall zu Scheitern verurteilt: Über die Aussagekraft von per Folter erlangter Geständnisse hat Logan ja einiges gesagt und natürlich sieht es nicht anders aus, wenn man jemanden mit dem Tod bedroht.
                    ich bin mir ziemlich sicher das die Sache mit dem Kugelschreiber schon immer der eigentlich plan war und die Sache mit dem Videogeständnis eben nur Ablenkung war um ihm das Abhörgerät unterzujubeln, Jack wird wohl klar gewesen sein das Logan es nicht einfach freiwillig zugibt
                    Homepage

                    Kommentar


                    • #11
                      Das war also das Finale.
                      Hatte gute und schlechte Seiten.
                      Bis Jack Logan endlich im Helikopter konfrontiert zieht es sich etwas. Das ist alles so standardmäßig, da kommt keine Spannung auf.
                      Die erste gute Szene dann als Logan sich rechtfertigen versucht und Jack einfach mal nichts sagt. Sehr gut gespielt.
                      Das gilt insgesamt für die Episode. Sie wird durch die Dialoge von Jack und Logan getragen.
                      Insbesondere gut gelungen ist Jacks kleiner Rückblick auf das was geschehen ist.
                      Klasse Leistung von beiden. Man nimmt es Jack ab, das er nicht in der Lage war ihn zu erschießen.
                      Allerdings muss ich sagen, das mir die verlängerte Szene auf der DVD noch besser gefallen hat.
                      Einen Pluspunkt dann für die Szenen am Flughafen. Das man Palmer schon überführt ist mE in Ordnung.
                      Alles sehr authentisch gemacht.
                      Und dann Logans Konfrontation mit Martha. Da zeigt sich mal was er eigentlich für ein Mensch ist. Und genial das er das Abhörgerät selbst dabei hatte...
                      Wobei man sagen muss, dass das mit der sofortigen Verhaftung ja ziemlicher Dumfug war.
                      So schnell geht das alles nie und nimmer. Nicht wenn man nur irgendein lausiges Tonband hat. Aber da stand dann wieder mal Dramatik über Logik.
                      Wenn ich schon dabei bin: Wenn das alles so einfach geht hätte man sich die Entführung sparen können. Mike steckt Logan einfach den Kugelschreiber zu und das wars.
                      Logan wird also abgeführt – die Inszenierung war dann auch recht gut gemacht.
                      Und dann das Ende.
                      Zuerst die wohl fällige Szene mit Audrey und dann die Entführung. Also ehrlich, das Jack darauf reingefallen ist...
                      Kim ruft doch nicht das Telefon in der Halle an.
                      Ansonsten sind die lang gezogenen Abschiedsszenen in Ordnung. Insbesondere das nochmal auf Edgar Bezug genommen wird.
                      Auf dem Frachter war Jack ja verdächtig schnell. Ich denke dazu ist alles gesagt. Das Echtzeitkonzept wurde während der ganzen Season des öfteren mit Füßen getreten.

                      5 Sterne

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X