Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 6 - 02] 07:00 - 08:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 6 - 02] 07:00 - 08:00

    Da mal wieder niemand Jacks neuen Informationen über Assad glauben schenkt, rettet er den Terroristen kurzerhand selbst vor dem Luftangriff der Amerikaner und macht sich mit diesem zusammen auf die Jagd nach Fayed.

    Der ist in der Zwischenzeit schon dabei, seine Männer in Position zu bringen, da er für den heutigen Tag wohl etwas großes plant.

    Fernab von alledem muss sich Wayne Palmers Schwester Sondra als Anwältin der Vereinigung amerikanischer Muslime mit FBI-Agenten herumschlagen, die unbedingt an die Personaldaten des Verbandes gelangen wollen.
    Die zweite Folge war im Großen und Ganzen auch wieder gelungen. Zum ersten Mal zeigt sich, dass Jack nicht mehr der Alte ist. Als er Fayeds Mann folterte, dachte ich mal kurz, dass dieser arme Kerl wohl jetzt Jacks geballte Agression gegen die Chinesen spüren würde (Jacks Blick sagte wohl alles). Umso überraschter war ich, als er dann aufhörte. Andererseits wirkt das aber absolut nachvollziehbar.

    Ebenso gelungen finde ich die Darstellung von Assad. Er scheint zwar vorerst einer von den Guten zu sein, allerdings vergisst man nicht, dass er trotz allem ein Terrorist ist und seine Folteraktion zeigt IMHO schon deutlich, wozu der Mann fähig ist.

    Palmer sagt mir bisher als Präsident auch ganz gut zu. Er ist kein Logan, dessen Handlung von Feigheit, Angst vor Verantwortung und Rücksichtslosigkeit geprägt wird, aber auch kein besonnener, weiser, überperfekter David Palmer. Das wird sicher noch spannend.

    Einen dicken Minuspunkt gabs aber gleich am Anfang. Dass Jack ein Auto findet und knackt, dagegen ist nichts einzuwenden. Dass da aber gleich ein supermodernes Handy mit GPS-System bereitliegt, das war dann doch zu viel des Guten.

    gute 4****
    1
    ****** eine der besten 24 Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    100.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24 Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

  • #2
    Vor allem war das Telefon ja nicht mal mit ner PIN gesichert.

    Assad einer von den Guten oder Bösen?

    Wenn die Serie eins gezeigt hat, dann, dass alle in der Serie böse sind. Hier gibts keine Helden in Schimmernder Rüstung. Hier klebt überall Blut...

    Kommentar


    • #3
      Oh Mann, der Präsident hört tatsächlich nicht auf jack, er sollte es eigentlich besser wissen!

      Schön dass "unser Mann Bashir" diese Rolle von Aassad bekommen hat.
      Ich mag Siddig Al Fadil und ich finde er passt in diese Rolle. Der leicht gräuliche Bart gibt ihm was.

      Ansonsten passiert halt das wasuns allen klar war, jack muss wieder mal das tun was er am besten kann, alleine ohne Backup
      gegen den Rest der Welt.
      Und die meuschelei innerhalb der CTU geht natürlich auch weiter.

      Schön fand ich den Moment als Jack abbricht den Typen zu Foltern.
      Er sagt zwar er sehe in seinen Augen dass er nichts sagen würde, aber ich denke er merkt einfach dasser genau das tut was
      er die letzten monate selbst ertragen musste und das erschreckt ihn.
      Bin mal gespannt wie lange es dauert bis auch Jack wieder fröhlich alles und jeden foltert der nciht schnell genug mit ner Info rüber kommt!

      Und hurra, Palmer hat am Ende eingesehen dass er in Zukunft hoffentlich auf Jack hört.
      Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

      Kommentar


      • #4
        Nunja, es geht ganz passabel weiter.
        Allerdings, schon so früh in der Season solche dicken Böcke wie das Handy ohne Pin-Schutz dürfen nicht sein.
        Das man Jack nicht glaubt geht mE in Ordnung. Die wissen nun mal wirklich nicht wie es um Jack steht. Das er offensichtlich in China nichts verlent hat als er Assad aufsucht sei mal dahingestellt.
        Aber warum muss es denn schon wieder Jack alone vs Rest der Welt heißen?
        Das kennt man schon in- und auswendig.
        Nichtsdestotrotz ist our man Assad gut gelungen, gleiches gilt für die Folterszene.
        Über den Handlungsstrang rund um Sandra Palmer bilde ich mir noch keine Meinung. So prickelnd war das aber noch nicht. Das sie die Dateien löscht ist aber schon jenseits.
        Das in der U-Bahn fand ich ein wenig seltsam. Die Attentäter haben sich so viel Zeit gelassen, Jack und Assad hätte viel früher zuschlagen müssen.
        Klassisch war aber der Schaffner
        Insgesamt ist es echt erstaunlich, wie unfähig die Sicherheitsbehörden sind. Seit Wochen greifen die Terroristen immer wieder an und denen fällt nichts ein. Verglichen mit früheren 24-Seasons ist das ziemlich arm.
        Warum ist das Kriegsrecht nicht verhängt worden wenn alle schon davon sprechen das sich das Land im Krieg befindet? Wo ist die National Guard? In Season 5 haben ganz LA mit Soldaten gefüllt, warum nicht jetzt? Verkehrskontrollen, bewaffnete Kräfte in den U-Bahnen?
        Anstatt den Sicherheitsapparat aufzublähen debattieren sie darüber ob man nicht Moslems pauschal einkassieren sollte. Nunja.

        4,5 Sterne

        Kommentar


        • #5
          Hallo Zusammen
          Ich habe diese 2. Folge verpasst. Der Timer des Recorders war wohl falsch eingestellt. Hat evtl. jemand diese 2. Folge (07.00 - 08.00) aufgenommen und könnte sie mir zur Verfügung stellen?
          Hoffe sehr auf Eure Hilfe
          Gruss Nash

          Kommentar


          • #6
            Und schon wieder Jack allein gegen den Rest der Welt wobei ihn natürlich Chloe decken muss. Wie oft haben wir das schon gesehen? Wofür bekommen die Autoren eigentlich ihr Geld bezahlt? Wirklich neue Ideen scheinen sie nicht zu haben.

            Alexander Sidding überzeugte jedoch in der Rolle des Assad. Kam ziemlich cool rüber ein Bösewicht der für die Guten arbeitet. Langsam aber sicher scheint 24 jedoch ein Auffangbecken alter ST-Veteranen zu werden (Alexander Sidding, Winrich Kolbe, Manny Coto, Maurice Hurley, Penny Johnson, Peter Weller, Michelle Forbes und angeblich soll nächste Staffel sogar Brannon Braga zum Autorenstab stoßen).

            Die Folterszene war ziemlich hart gemacht. Hoffentlich nimmt sich die Staffel jedoch bald wieder damit zurück. Staffel 5 kam doch auch großteils ohne aus.

            4 Sterne (weil's trotz allem sehr unterhaltsam war)!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Die Folterszene war ziemlich hart gemacht. Hoffentlich nimmt sich die Staffel jedoch bald wieder damit zurück. Staffel 5 kam doch auch großteils ohne aus.
              Mach dir da mal keine Hoffnungen, von der Intensität her geht es auf diesem Niveau munter weiter. Dafür sind es aber nicht sooo viele Szenen.

              Kommentar


              • #8
                Alexander Siddig macht als Assad eine richtig gute Figur, die grauen Haare im Bart stehen ihm sehr gut und er bringt viel Charisma in die Rolle ein.

                Dennoch ist er natürlich tendenziell eine finstere Gestalt, was hervorragend in der Folterszene zum Ausdruck kommt.

                Dass es Jack nicht hinbekommen hat den Mann bis zum Ende hin zu foltern, fand ich sehr gut, aber ich befürchte, dass sich Assads Vorhersage in diesem Punkt schon sehr bald erfüllen wird.

                Da es Jack nun also nicht hinbekommt, muß Assad weitermachen und Siddigs Schauspiel ist in dieser Szene einfach sensationell gut und ließ mich an eine 5 Sterne Wertung denken.

                Ansonsten passiert allerdings eher wenig, - die Geschichte in der U Bahn fand ich z.B. überhaupt nicht überzeugend.

                Ahmed ist schon ein sehr undankbarer Geselle: Da riskieren seine Nachbarn für seine Sicherheit ihr Leben und er beschwert sich darüber, dass sie seinen Namen nicht richtig aussprechen (ein Problem was durch einen Hinweis zur richtigen Zeit sehr einfach aus der Welt zu schaffen gewesen wäre).

                Sandra Palmer gefällt mir nicht, - je mehr Palmers auftauchen, desto uncharismatischer werden die Familienmitglieder irgendwie. Ich fürchte mich ja schon vor dem Zeitpunkt, wenn Großmutter Palmer auftaucht und wieviele Präsidenten wird diese Familie in einen eher knappen Zeitraum wohl noch stellen?

                Auch der Handlungsauftakt um Sandra ist schwach: Ich bin froh, dass ich den Holzhammer noch ausweichen konnte, der mir da entgegen flog.

                Ich bin allerdings auf die Rolle von Sandras Kollegen gespannt, - ist ja kein ganz unbekannter Schauspieler.

                Fazit:
                Eher eine schwache Folge in der wenig passiert. Siddigs Schauspiel in der Folterszene ist herausragend, aber das kann die Folge letztlich nur noch auf 4 Sterne hochziehen, denn der Rest ist für mehr einfach zu schwach.

                ** **

                Kommentar


                • #9
                  Wieder eine gute Folge. Die Handlung in der U-Bahn fand ich etwas unrealistisch aber ansonten perfekte Folge. Assad gefällt mir schon jetzt. Irgendwie kommt mir der Charakter bekannt vor.

                  Auch diesmal 6 Sterne.
                  Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
                  Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich mag Folterszenen nicht besonders, da kann ich teilweise gar nicht hinsehen. Daher fand ich es gut (und im Prinzip auch nachvollziehbar), dass Jack dann gleich zurück geschreckt ist und - als sich rausstellte, dass der Kerl doch was gewusst hatte - zwischendurch an seinen Fähigkeiten zweifelte. Aber kurz danach geht es wieder munter wie eh und je, als hätte es die Zeit in chinesischen Gefängnissen nicht gegeben und Jack ist weiterhin fit wie ein Turnschuh. Assad hat mir ganz gut gefallen, bin mal gespannt, wie lange er es auf Jacks Seite durchhält. Und Palmer sollte mal lernen, dass man auf Jack hören sollte, denn der hat doch immer recht

                    Den Schaffner in der U-Bahn fand ich sehr witzig, von nun an weiß ich, wie ich mich verhalten muss, wenn ich mal kein Ticket hab *g* Aber wie es enden würde, war ja leider sehr vorhersehbar, dafür war das Ende des Zuges zu oft zu prominent im Bild. Aber gut, ist ja erst der Anfang der Staffel. Zu dem HAndlungsstrang um Palmers Schwester (wird die vielleicht dann in Staffel 10 Präsident?) sag ich mal noch nichts, mal sehen, ob sich das gut entwickelt oder nervig wird.

                    4 Sterne

                    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                    Kommentar


                    • #11
                      Oha, mit ist das gar nicht aufgefallen, mit dem Handy und so *g

                      Und dass der Terror-friedens-Typ Bashir ist, hab ich auch nicht erkannt. Immer wieder interessant hier zu lesen.

                      Ich fand die Folge okay, dass Sandra die Unterlagen gelöscht hat, top!

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X