Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 6 - 21] 02:00 - 03:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 6 - 21] 02:00 - 03:00

    Während Lennox und Daniels damit beschäftigt sind, den Russen über Lisa Miller falsche Informationen zukommen zu lassen, um Zeit zu gewinnen, wird die CTU von einem Söldnerteam gestürmt. Cheng hat dieses mit einem unerwarteten Ziel geschickt: Joshua Bauer...
    Warum ausgerechnet Milo?
    Manchmal hasse ich 24 für den Verschleiß an Nebencharakteren wirklich. Immer trifft es die sympathischen Leute. Nun gut, nachdem er Nadia die Absolution erteilte, hätte man sich sowas denken können, der Angriff auf die CTU war zu der Zeit ja schon abzusehen. Ich war trotzdem schockiert, als der Dreckskerl ihm einfach in den Kopf geschossen hat.
    Hoffentlich kriegt er dafür die Quittung
    Ist es eingentlich Zufall, dass wiedermal Manny Coto die Folge geschrieben hat? Denn irgendwie musste ich spontan wieder daran denken, wie er seinerzeit mit den wiederkehrenden Nebenrollen bei ENT umgegangen ist

    Zu Beginn war ich etwas überrascht, dass Jack in seiner Zelle schmoren musste. Es stellte sich zwar raus, dass das nötig war, um ihn später die Söldner plattmachen zu lassen, aber es war irgendwie schon ungewohnt, dass Nadia ihn so standhaft in seine Schranken gewiesen hat

    Die Rückkehr von Opa Bauer war etwas unerwartet. Ist aber schön, dass man versucht, wieder den Bogen zum Beginn des Tages zu schlagen... Fragt sich nur, warum der gute Mann mit so ziehmlich jedem amerikanischen Staatsfeind zu kollaborieren scheint...

    Ganz ordentliche Folge, aber trotzdem nicht mehr als 4****. Nach all den Jahren sollte das Sicherheitspersonal der CTU doch zumindest ein klein wenig Widerstand gegen einen Angriff leisten können.
    1
    ****** eine der besten 24- Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    33.33%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    66.67%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24- Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

  • #2
    Warum ausgerechnet Milo?
    Puh, zum Glück! Den mochte ich überhaupt nicht.
    Zu Beginn war ich etwas überrascht, dass Jack in seiner Zelle schmoren musste. Es stellte sich zwar raus, dass das nötig war, um ihn später die Söldner plattmachen zu lassen, aber es war irgendwie schon ungewohnt, dass Nadia ihn so standhaft in seine Schranken gewiesen hat
    Jup, ich war mir so unglaublich sicher, er würde sich den erstbesten Wachmann schnappen und ausbüchsen... Diesmal aber nicht. Der arme Jack, wenn die Staffel um ist, ist der das absolute Psychowrack!
    "Jack, you are cursed!"

    Die Rückkehr von Opa Bauer war etwas unerwartet. Ist aber schön, dass man versucht, wieder den Bogen zum Beginn des Tages zu schlagen... Fragt sich nur, warum der gute Mann mit so ziehmlich jedem amerikanischen Staatsfeind zu kollaborieren scheint...
    Ja, an Opa Bauer hatte ich auch nicht mehr gedacht. Erst dachte ich, die holen Josh, weil der in Wirklichkeit mit seinem Papa zusammen gearbeitet hat und irgendein Computergenie ist... Naja doch nicht.
    Und der Bauer-Clan ist ja ne ganz linke Truppe. Leider wird Opa-B. bald von seinem Sohn gefoltert und gestoppt...
    Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
    Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Amöbius Beitrag anzeigen
      Der arme Jack, wenn die Staffel um ist, ist der das absolute Psychowrack!
      Ich glaube, da brauchen wir nicht bis zum Ende der Staffel warten. Das ist er eigentlich schon seit Beginn des Tages.
      "Jack, you are cursed!"
      Jo, da hat der gute Ex-Minister Heller mal wieder gezeigt, was für ein ignoranter, selbstherrlicher Idiot er ist. Er hat schon in der fünften Staffel gedacht, er wäre der Schlauste und wäre dabei (leider nur) fast draufgegangen. Wie man sieht, hat er aber nichts daraus gelernt und bevormundet Jack schon wieder. Wäre echt interessant, zu erfahren, wie seine Tochter darauf reagiert, wenn sie denn irgendwann wieder klarer ist...
      Und dass er ausgerechnet Jack in dieser Situation sowas antut (er hätte seine Pläne auch etwas "einfühlsamer" offenbaren können), zeugt nicht gerade von menschlicher Größe.
      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
      "Life... you can't make this crap up."

      Kommentar


      • #4
        James ist ein ganz Heller.

        Die Episode war echt gut, aber Meilo hätte ja nüsch gleisch dran glauben müssen ... naja, einer musste wohl sterben, mal wieder. Der Plot mit den Schinesen isch aber auch ein wenüsch ausgelaucht, hab ich das Gefühl. Hätten se lieber den Gräm am Leben gelassen, der war ein rüschtüsch guter Bösewüscht.
        "Ohne uns Vorta wäre das Dominion wohl schon viel eher zerronnen, im wahrsten Sinne des Wortes." - Eris über die Gründer-Krankheit und die Rolle der Vorta nach dem verlorenen Krieg ("Tag Eins Nach Cardassia", [STW:1x01]).

        Kommentar


        • #5
          Hätten se lieber den Gräm am Leben gelassen, der war ein rüschtüsch guter Bösewüscht
          Nee, Grähäm erinnert mich immer an den Tumormann aus Akte X ....
          Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
          Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

          Kommentar


          • #6
            Vor allem sind der Angriff und Milos Tod einfach unlogisch.

            Man dringt in die CTU um den Jungen da raus zu holen damit Bauer sen. den Chip repariert. Warum wartet man nicht einfach bis Mutter und Shn aus der CTU rauskommen, irgendwann müssen die ja da raus (vor allem nachdem die da ja anscheinend jetzt schon um die 10h sind) und dann geht das ganze viel einfacher.

            Und dann bringt man den vorübergehenden Chef der CTU (sie wußten es ja zu dem Zeitpunkt nicht besser) einfach mal so um? Irgendwer wird den ja nun einmal aufgrund des Postens sprechen wollen, vor allem in Hinsicht auf die Übergabe an den Nachfolger von Bill. Was hätten die dann gemacht, so ne Ausrede wie bei Doyle funktioniert da nicht. Da wäre man doch nach ein paar Sekunden aufgeflogen.

            Aber anscheinend mögen die Chinesen Deutschland, oder die Deutschen sind irgendwie involviert, schließlich rannten Chengs Leute mit nem G36 rum.

            Irgendwas muss da noch kommen warum man dafür die CTU wegen einer Person angreift oder aber die Schreiber verbocken es noch weiter, man hangelt sich ja momentan eh nur von Episode zu Episode ohne richtige starke Story aus meiner Sicht.
            Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

            Kommentar


            • #7
              Gute Action-Folge. Der Angriff auf die CTU war schon ziemlich spannend. Dass Milo einfach so von den Chinesen exekutiert wird war hammerhart. Auch ist es ne ziemliche Überraschung, dass diese Josh wollen (wodurch Opa Bauer wieder da ist ).

              Was mir weniger gefiel war wieder die Weißen-Haus-Handlung. Genauso wie seinerzeit in Staffel 1 muss die "Schläferin" sich nochmals mit ihrem Hasi treffen obwohl sie nun weiß, dass er ein ganz Böser ist. Naja.

              Ich gebe
              5 Sterne (weil der gute CTU-Teil überwogen hat)!

              Kommentar


              • #8
                also ich hab echt keine ahnung was sich die produzenten denken. ich finde die story in der 6 staffel wirkt extrem konstruiert (mehr als in allen anderen), die folgen sind oft eintönig und alle 2-3 folgen kommt plötzlich ne neue intriege ins spiel
                als ob das nicht genug wäre, ist jetzt auch noch milo tot, was ich persönlich als unnötig empfand. es hatte ja nicht mal ne relevanz für die story. er war außerdem eine der coolsten und sympathischsten personen in der serie. werd mir echt überlegen, ob ich mir die 7. staffel ansehe. wenn das da auch so weiter geht, müsste ja in praktisch jeder folge ein neben- oder hauptcharakter sterben, damit die autoren mit sich zufrieden sind.

                Kommentar


                • #9
                  Klasse, dass Nadia den guten Jack trotz seiner mitreißenden Ansprache einfach in seiner Zelle schmoren läßt. Es tut immer gut, wenn Jack mal nicht seinen Dickschädel durchsetzen kann und seinen Willen bekommt.

                  Die Ansprache von Nadia an das Einsatzteam war auch überzeugend.
                  Es war dann auch gut gemacht, wie die CTU – Einheit den vermeintlichen Unterschlupf von Cheng stürmt um dann festzustellen, dass er und seine Leute nicht mehr da sind.

                  Chengs Söldner könnten nur noch mehr nach bezahlten Söldnern aussehen, wenn man es ihnen auf die Stirn geschrieben hätte, - irgendwie eine ziemlich plumpe und etwas befremdliche Darstellung, aber es paßt im Verlauf der Folge auch irgendwie ganz gut.

                  Josh reagiert etwas über, aber mit seiner Kritik an seiner kranken Familie liegt er im Kern auf jeden Fall richtig.
                  Es wundert mich nur, wie lange Marilyn und ihr Sohn da in der CTU rumsitzen....muß ziemlich langweilig gewesen sein, die vergangenen paar Stunden.

                  Die Szene mit Marilyn und Jack war recht schön, aber ihr Angebot für ihn da zu sein....hat die Dame wirklich eine so ausgeprägte Schwäche für Psychos?
                  Nach den Ereignissen des Tages würde ich es eher verstehen, wenn sie nichts mehr mit dieser Psycho-Familie zu tun haben wollte.

                  Lisas Bedenken wieder zu ihrem Lover zurückzugehen und ihre späteren Schwierigkeiten in seinen Beisein fand ich schwach und unpassend. Daniels hat da schon recht, wenn er sagt, dass es ihr ja auch nichts ausgemacht hat ihn zu belügen. Die Frau ist eine eiskalte und ziemlich erfahrene Lügnerin, da sollte es dann eigentlich keine Probleme geben.

                  Welche Agentenausbildung hat Lennox eigentlich genossen, dass er im Wagen mit zu Bishops Wohnung fahren und die Operation überwachen muß? Die Rolle von Lennox in dieser Folge erscheint mir doch sehr ungewöhnlich zu sein (wenigstens wird es kurz angesprochen, obwohl ich es dennoch für unsinnig halte).

                  Die Beziehung von Chloe und Morris entwickelt sich in der Folge zwar nicht besonders, aber ihr Gespräch war sehr viel gefühlvoller inszeniert als man es erwarten kann, wenn Morris dabei ist, - wunderbare Musikuntermalung.

                  Nadia und Milo bekommen auch nochmal eine letzte gemeinsame und sehr persönliche Szene, die zu den besseren Beispielen ihrer Art in der 6. Staffel gehört. Allerdings ist das Ende durch die Unterbrechung Chloes wieder viel zu hektisch ausgefallen, - 30 Sekunden mehr hätten der Szene gut getan.

                  Es war auf jeden Fall spannend, wie sich der Angriff auf die CTU ankündigt und man in der CTU erfährt, dass ein Angriff auf ein unbekanntes Ziel geplant ist, während die Söldner bereits unterwegs sind.
                  Wie die CTU überrumpelt wird, war allerdings wieder extrem schwach, - scheint so als wenn jeder einfach so in die Computer der CTU eindringen und alles lahm legen kann. Nennenswerte Gegenwehr stellt sich den Söldnern auch nicht entgegen und dennoch war es doch irgendwie eindrucksvoll inszeniert. Besonders der Alarm und die Anweisungen von Nadia haben mir gefallen.

                  Jack in seiner Zelle hat natürlich mal wieder den vollen Durchblick, kommt schnell an eine Waffe und kann sich so in bester Einzelkämpfer-Tradition aufmachen die Söldner im Alleingang zu plätten.

                  Milo gibt sich derweil als Direktor der CTU aus und kassiert dafür einen Kopfschuß (gut, dass Buchanan zu der Zeit nicht mehr in der CTU war). Die Aktion macht nicht wirklich Sinn, aber sie wirkt sehr kaltblütig und erschreckend und weil die Aktion so unnötig war gibt sie dem Ende von Milo auch irgendwie was, - es muß auch nicht immer der große Heldentod sein.

                  Sehr niedlich fand ich es ja, wie Marilyn und Josh versucht haben die Glastür zu versperren indem sie ein Sofa davor schieben.
                  Zum Glück ist dann im nächsten Moment Jack da und es gelingt ihm zumindest Josh vorläufig in Sicherheit zu bringen bevor er und Marilyn dann gefangen genommen werden.

                  Beim Gespräch von Nadia mit Doyle fragt man sich ob es ihr gelungen ist ihm irgendwie mitzuteilen, dass etwas nicht stimmt. Es wäre schön, wenn Doyle sich dadurch auszeichnen könnte, dass er bei der Befreiung der CTU eine wichtige Rolle spielt.

                  Die Durchsage des Söldner - Anführers an Josh war wegen dieser verständnisvollen Art während er gleichzeitig seine Mutter bedroht, natürlich übel , aber es kam auch sehr gut rüber.
                  Der Countdown war aber sehr knapp bemessen, - wer wußte denn schon an welcher Stelle des Röhrensystems sich Josh befand (es wäre gut möglich gewesen, dass er gar nicht rechtzeitig Kontakt hätte aufnehmen können).

                  Der Cliffhanger war sehr gut gemacht, weil die Situation relativ hoffnungslos zu sein scheint und natürlich hat mal wieder Papa-Bauer seine Finger im Spiel.

                  Fazit:
                  Eine der stärksten Folgen der Staffel. Der Angriff auf die CTU ist sehr spannend und mit Milo beißt mal wieder ein Nebencharakter ins Gras. Am Ende der Folge scheinen die Söldner alle Trümpfe in der Hand zu haben und so ist auch die Spannung für die nächste Folge garantiert. Die Handlung um Lisa ist auch gut umgesetzt, wenn die Grundidee auch ziemlich flach ist. Es gibt auch einige kleinere schöne Szenen, von denen vor allem Nadia profitiert hat.
                  Zu 6 Sternen reicht es dennoch nicht, dafür fehlt einfach das gewisse Etwas.
                  Ich gebe sehr gute 5 Sterne.

                  ** ***

                  Kommentar


                  • #10
                    Also die Exekution von Milo hatte schon einen sehr heftigen Schock-Charakter. Obwohl er nicht der sympathischste der Truppe ist, finde ich es doch schade, dass er so rausgeschrieben wurde. Wobei es nicht wirklich logisch war, wie hier schon erwähnt wurde, Milo zu erschießen, wenn man den Leiter doch später noch braucht, um die Tarnung aufrechtzuerhalten.

                    Dass Jack erst mal wirklich in der Zelle hocken musste, ohne am Geschehen teilnehmen zu dürfen hatte mich doch ziemlich verwundert. Da ist Nadia schön standhaft geblieben. Dafür durfte er dann durch seinen persönlichen Action-Shooter Part, das war schon irgendwie lustig. Dass man unbedingt die komplette Familie Bauer, inkl. bösen Opi involvieren muss, find ich nicht so prickelnd. Das stürmen der CTU ist ja dabei eh unlogisch, weil die Bauers am nächsten Tag ja eh wieder nach Hause gelassen worden wären.

                    Im weißen Haus geht es dafür wieder recht klischeehaft ab, die Blonde (deren Namen ich mir eh nicht merken kann) muss vor der Kamera mit dem Lobbyisten schlafen. Auch nicht schlecht *g*

                    4 Sterne

                    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X