Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 6 - 12] 17:00 - 18:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 6 - 12] 17:00 - 18:00





    Vice-President Daniels assumes office in the wake of Wayne's injury and makes plans to implement his extreme security agenda.

    Lennox names the co-conspirators in the attack, but finds himself under Daniels' thumb. Meanwhile, Karen moves to insert herself back in her former job.

    Jack and Logan pay a visit to the Russian consulate, but Jack takes drastic action when Logan fails to learn Gredenko's location.
    Also leider war ja fast klar dass Vice Präsi Daniels ein idiot ist. Normalerweise hat er in einer Situation wie dieser die Belange des Präsidenten weiter zu führen und nicht nach Macht zu geifern und sein eigenes Ding durchzusetzen.
    Aber so isser nunmal.
    Dass auch Lennox ihn nicht überzeugen konnte war zu erwarten. Dass aber Lennox gleich verdächtigt wird finde ich etwas lachhaft, bzw typisch amis! Erst verschließt man die Augen vor allem und wenn dann was passiert wird aber sofort erstmal das Hirn ausgeschaltet und hart durchgegriffen.

    Dass Karren zurück geht, naja, irgendwie lahm.

    Und dann kommt der Knüller. jack schaltet ebendfalls sein Hirn aus. Anders kann ich mir die Aktion in der Botschaft nicht erklären.
    1. Die Aktion an sich ist schon recht tölpelhaft.
    2. Wie einfach er sich fangen lässt ist lächerlich. Einem so ausgebildeten Mann wie Jack dürfte so etwas nicht passieren. Er muss doch wissen dass die ihn beobachten.

    Diese Folge hat mir nicht wirklich gefallen.

    2**, mehr ist nicht drin.

    Ich hoffe mal auf Besserung in der zweiten Staffelhälfte die ja nun beginnt,
    1
    ****** eine der besten 24 Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    50.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    50.00%
    1
    * eine der schlechtesten 24 Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

  • #2
    Tom lässt die beiden Verhaften. Toller Einfall
    Nur blöd das die voran gegangenen Versuche ihn zu überzeugen so was von unglaubwürdig waren.
    Was mich auch nervt: Es kommt keinerlei Anspannung, Panik oder Betroffenheit auf.
    „Yeah, the President was just hit, so what, let´s get on with it.” Alles in größter Ruhe. Klar doch. Natürlich würde man den Bunker sofort evakuieren und niemals gleich ein Meeting abhalten in dem jeder so wirkt als wäre nichts geschehen.
    Und niemals würde man den VP da rein lassen.
    Wenigstens haben sie Karen nicht einen Warp-Flug nach LA angedeihen lassen.
    Wie es mit Lennox weitergeht ist auch nicht das gelbe vom Ei. Wenn ich seine Entwicklung betrachte frage ich mich langsam was das für ein Charakter sein soll. Das passt hinten und vorne nicht zusammen. Erinnert mich an Janeway...

    Über Jacks Aktionen im Konsulat kann ich nur lachen. Das ist nur noch over the top.
    Jack darf den selben Blödsinn machen wie schon vor zwei Jahren. Und nicht mal ihm selbst macht es etwas aus. Das Buchanan sich mal weigert ihn überhaupt in die Nähe eines Konsulats zu lassen erwarte ich ja gar nicht mehr...
    Und dann lässt er sich auch noch vollkommen tölpelhaft fangen. Doll.
    Das Morris mal eben ganz plötzlich ins Netzwerk der Russen eindringen kann obwohl das vorher nie ging macht das ganze noch viel besser.
    Das Buchanan das Special Ops Team reinschickt und Jack einen russischen Wachmann mit drei, vier Sätzen überzeugen kann setzt dem ganzen die Krone auf.
    Was war bitte im Kaffee der Drehbuchschreiber als sie das verbrochen haben?!


    2 Sterne

    Kommentar


    • #3
      Die Szene zwischen Jack und Logan zu Beginn der Folge im Wagen hat mir sehr gut gefallen.

      Wayne hat zumindest fürs erste überlebt.
      Die Reaktion der übrigen Verantwortungsträger auf den Anschlag kann ich nicht nachvollziehen. Imo fühlen sich da alle zu sicher nur weil sie einen toten Terroristen als Sündenbock haben. Und selbst wenn es Assad war, wer garantiert, dass er nicht noch ein paar Bomben gelegt hat?
      Also hält man erstmal in aller Ruhe eine Besprechung ab und wenn es den Präsidenten erwischt hat...was soll's?...Man hat ja noch einen Vizepräsidenten, den man in den Bunker rufen kann, damit er auch noch in die Luft gesprengt werden kann.

      Reed behauptet einfach mal, dass er und seine Mitverschwörer keine Mörder wären und deswegen Lennox nicht umbringen dürften. Die zweite Begründung an seinen Mitverschwörer, dass er ihn dann auch töten müsste, war ziemlich gewagt, - ich hätte es diesen anderen Typen durchaus zugetraut, dass er beide tötet.

      Die Szene wo Lennox und Co dann auf diesen Agenten treffen, fand ich richtig gut, - da hat Lennox mal genau das richtige getan und dabei sogar eine sehr gute Figur gemacht.

      Vizepräsident Daniels erweist sich natürlich als großer Finsterling und nutzt die Chance um knapp 30 Minuten nach dem Anschlag genau das Gegenteil von dem zu tun was der Präsident wollte.

      Dieses Vorgehen ist zumindest anmaßend und respektlos.
      Ich bin mal gespannt ob irgendjemand (Lennox oder Karen) eine gute Idee haben wird um Daniels' Egotrip zu beenden.

      Am besten im Umfeld von Daniels hat mir bisher seine Assistentin gefallen, mal sehen ob sie in den kommenden Folgen ein paar gute Szenen bekommt.

      Gleich als Daniels mit dem Flugzeug gelandet ist und mit Buchanan spricht konnte man auch noch die Befürchtung haben, dass er die Geschichte mit Logan vermasseln und Waynes diesbezügliche Entscheidung widerrufen würde.

      Die Szenen vor und im russischen Konsulat mit Logan sind die besten der Folge und Logan bekommt auch den besten Spruch:
      Logan: "Was glauben sie was ich da drin machen werde, um Asyl bitten? Falls sie das beruhigt, ich glaube die Russen würden mich nicht nehmen."

      Das Gespräch zwischen Logan und Markov war extrem stark, - klasse Auftritt von Logan, so schön sicher:
      Logan: "Verzeihen sie meinen Mangel an Diplomatie aber ich glaube ihnen nicht und ich möchte das Thema vertiefen..."

      Als Logan dann zu Jack zurückkehrt hat er eine weitere starke Szene:
      Logan: "Er sagt, er hat seit einen Jahr nicht mehr mit Gredenko geredet,- er lügt. Sie pflegen noch Kontakt und er weiß genau was vorgeht auch wenn er es nicht zugeben will."
      Jack: "Woher wissen sie das?"
      Logan: "Weil ich selbst oft genug gelogen haben, ich kenne die Anzeichen genau."
      Ich mag es, wenn Personen wie Logan erklären, wieso sie erkennen können, dass andere Leute lügen.

      Wie Logan Jack davon abhalten will ins russische Konsultat einzubrechen, hat mir auch gut gefallen.

      Karens Entscheidung ins Weiße Haus zurückzukehren überzeugt überhaupt nicht: Soweit sie weiß, wartet dort immer noch Lennox um sie zu erpressen.
      Auf mich wirkt das ganze wie eine peinliche Meinungsänderung der Autoren, die nicht so recht wußten was sie mit Karen machen sollten.

      Lennox versucht derweil den Anschlag auf den Präsidenten aufzuklären, aber leider finden seine Worte kaum Gehör und Daniels ist einfach völlig auf Assads Rolle fixiert.
      Wenn Daniels auch sonst ein A**** ist, seine fassungslose Reaktion als Lennox ihm vorwirft das zu tun, was er einige Stunden zuvor noch selbst vorhatte (seine politischen Vorstellungen gegen den Willen des Präsidenten durchzusetzen), finde ich verständlich.
      Tja, was es doch bewirken kann, wenn der Präsident zu einem Mann wie Lennox sagt, dass ihm seine Meinung doch wichtig wäre.

      Jacks Aktion im russischen Konsulat war imo nicht sehr überzeugend: Das ging alles so leicht.

      Die Folter von Markov war imo überzogen hart, - da hätte es ein bißchen weniger Brutalität auch getan.
      Und natürlich hat Jack mal wieder überhaupt keine Probleme damit Markov die Finger abzuschneiden.

      John Nobles Leistung als Markov war nicht übel, aber ist doch immer wieder beachtlich wie anders Schauspieler aus "HdR" ohne diese Kostüme und Maske wirken.

      Wie Jack sich dann von den russischen Agenten überwältigen läßt, war auch nicht gerade gelungen, ebenso wie, dass Jack seinen Bewacher mal so einfach überreden kann ihm zu glauben und zu helfen, - aber es hilft ja ohnehin nichts.

      Fazit:
      Naja, waren wieder eine Menge Schwächen drin, - v.a war Jacks Einzelaktion im russischen Konsultat kaum überzeugend. Gut hat mir in dieser Folge hingegen Lennox gefallen.
      Ihre Punkte sammelt die Folge in der ersten Hälfte mit Logans großartigen Auftritt: "24" war immer dann am stärksten, wenn es außergewöhnlich starke Nebencharaktere gab und in diesem Fall ist dies Logan, der die Folge stützt und sie trotz aller Schwächen auf 5 Sterne bringt.

      Mit zwei (wenn auch eher schwachen) 5ern war es eine ganz gute Woche für "24", aber zur Halbzeit sei mal gesagt, dass das Niveau der ersten 12 Folgen doch eher gering war, - nur die wenigsten Folgen überzeugten wirklich in ihrer Gesamtheit. Bezeichnend ist dabei, dass es noch nicht eine einzige 6er - Wertung gab.
      Mal sehen, wie jetzt die zweite Hälfte der Staffel wird, aber mit dem Ende von Assad (einer der besten Charaktere der laufenden Staffel) sind die Voraussetzungen nicht gerade besser geworden.

      ** ***
      Zuletzt geändert von John Sheridan; 29.07.2008, 12:23.

      Kommentar


      • #4
        Eine ziemlich schwache Folge. Weder Lennox (der gleich den gegenteiligen Kurs zu den vorigen Folgen einschlägt) noch Jack (der im Konsulat fast die gleiche Aktion wie in Staffel 4 abzieht) vermögen zu überzeugen.

        Fällt den Autoren nichts Neues mehr ein? Ständig dreht sich die Handlung nur im Kreis. Auch in Sachen Gewalt war die Folterung mal wieder ziemlich hart. Da will man wohl in "Hostel"-Manier schlechte Storys kaschieren

        3 Sterne!

        Kommentar


        • #5
          Ach komm, was sollte das denn? Ist Reed wirklich so blauäugig und glaubt, dass er Lennox überzeugen könnte? War doch so klar, dass Tom die beiden ans Messer liefern würde. Wobei ich nicht davon überzeugt bin, dass der wirklich von Anfang an nur mitgespielt hat, um die Verschwörer zu entlarven, nee, der wollte wirklich seine Agenda mit dem Vize durchziehen, ist halt nur vor Mord zurückgeschreckt (wobei ich das Reed nicht abkaufe, dass er plötzlich Lennox nicht umbringen lassen will).

          Die Aktion von Jack im Konsulat war ja wirklich sehr amateurhaft durchgeführt, das hat er schonmal besser hingekriegt. Und warum müssen eigentlich zurzeit immer irgendwelche Finger abgeschnippelt werden, ist das ein Trend? Mal davon abgesehen, dass sich der Russe ja wirklich schnell hat überzeugen lassen (und warum hat er nicht im gleichen Zimmer wie Jacks telefoniert? Da hatte er doch genug Privatsphäre´und wäre nicht entdeckt worden!)

          Der Vize-Präsident ist dann auch mal wieder nur der typisch machthungrige Politiker, der nicht mal ein paar Stunden abwarten kann, bis er seine Notstandsgesetze einführt. Mal davon abgesehen, dass er einfach nur dumm und blind zu sein scheint.

          1,5 Sterne

          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

          Kommentar

          Lädt...
          X