Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 7 - 18] 1:00 - 2:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 7 - 18] 1:00 - 2:00

    Während Hodges im Oval Office Präsidentin Taylor seine Forderungen diktiert, entdeckt Tony auf dem Starkwood-Gelände einen Ausweg. Es gelingt ihm, den Treibstoffvorrat und mit ihm die Raketen zu zerstören.

    Derweil verschlechtert sich Jacks Zustand zusehens. Unerwartet bekommt er Besuch von seiner Tochter Kim.

    Das FBI glaubt, endlich aus dem Gröbsten heraus zu sein. Doch der Tag ist noch nicht vorbei...
    Wow. Die Serie hat sich im Laufe der letzten Stunden wirklich ganz ordentlich gesteigert und diese Folge war ein kleines Highlight. Ich hab zwischenzeitlich wirklich ordentlich mitgefiebert, da ich den 24-Autoren durchaus auch zugetraut hätte, eine Kleinstadt zu vergiften. Tony zählt für mich auch nicht gerade zu den Leuten mit der Lebensversicherung und ich war mir sicher, dass der ominöse zweite Wachmann nicht einfach nur nochmal ne Runde drehen würde.

    Präsidentin Taylor muss einsehen, dass Hodges einfach nur vollkommen durchgeknallt ist, scheint ihm aber ausgeliefert. Kleines Minus: Warum erzählt sie niemandem von Hodges' Drohung? Die Präsidentin der USA sollte in der Lage sein, sowas im kleinen Kreis zu halten (solange Olivia nichts davon erfährt...). Aber einfach keinen Grund für den Abbruch des Angriffs liefern, wirkt IMHO sehr künstlich und auch unnötig.

    Das Wiedersehen mit Kim war recht nett. Da ich sie vor allem in der dritten Staffel aber kaum noch leiden konnte, wollte mich die Szene auch nur mäßig mitreißen. Inzwischen bin ich aber wirklich gespannt, wie das mit Jack noch weitergehen soll. Er ist offensichtlich infiziert, zeigt schon fortgeschrittene Symptome und ein Heilmittel ist weiterhin nicht in Sicht. Die einzige klitzekleine Hoffnung hat er mit Kim weggeschickt, da er offensichtlich seinen Todeswunsch wiederentdeckt hat. So schnell wie sich die Krankheit entwickelt, könnte Jack sogar zum Staffelende noch sterben

    Und zum Schluss dann noch der Hammer: Tony spielt falsch! Das hab ich nun wirklich gar nicht kommen sehen. Bin gespannt, wo das noch hinführt und ob es da noch zu Logiklöchern kommt. Immerhin wissen wir, dass Tony Jack auf diese neue Bedrohung (Ok, das war der Angriff aufs Weiße Haus, der aber schließlich zur Biowaffe führte) aufmerksam gemacht hat. Zudem hat Greg Tony gerettet, als der von Starkwood umgebracht werden sollte - eine Aktion von der Hodges offenkundig nichts wusste. Spielen Tony, Greg und der zweite Wachmann für ein ganz anderes Team? Andererseits prophezeit Hodges, dass die Verschwörung noch tiefer geht, was zeigt, dass auch er mehr weiß. Zugegeben, bei der Aussage war ich wenig begeistert, da dieses Matrjoschka-Puppen-Prinzip bei 24 schon ziemlich ausgelutscht ist.

    Ach ja, schade um Larry. Seit einer Weile mochte ich ihn eigentlich. Er war ein brauchbarer Gegenpol zu Jack, auch wenn er zum Teil einfach nur stur dagegen sein wollte. Die lautlose Uhr hätte er IMHO schon verdient gehabt.

    Sehr gute 5*****, da Olivia nicht vorkam eigentlich fast schon 6******.
    Und endlich ist das alte "Ich-will-die-nächste-Folge-sehen!-Und-zwar-jetzt!-Jetzt-gleich!"-Gefühl zurück, wegen dem ich die Serie so mag.
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    16.67%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    33.33%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

  • #2
    Und zum Schluss dann noch der Hammer:
    Die Ereignisse in dieser Staffel waren bisher ja alle recht vorhersagbar. Jeder der sich etwas länger mit 24 beschäftigt hat, der war von den Twists und Cliffhängern nicht gerade überrascht.

    ABER DAS!!!

    Nein das habe ich nicht kommen sehen! Ich rechnete damit, daß Tony versuchen würde zu fliehen, um einem Gefängnisaufenthalt zu entkommen.

    ABER DAS!!!

    WOW! Leider befürchte ich, daß dies die letzte Staffel von Kim Bauer ist. Jack mußte immer leiden, ich pers. glaube, daß sie den Eingriff, der Jack rettet, nicht überleben wird.
    Auch wird es schade um Tony, ich habe den Char gemocht und gehofft, daß wir Jack und Tony in einer der nächsten Staffeln wieder länger gemeinsam agieren sehen.

    So Jack, jetzt heißt es Stammzellen einwerfen und langsam dahinter kommen, was Tony plant. Ich hoffe ja nicht, daß wir Kim mal wieder als Geisel sehen *gähn*.

    Kommentar


    • #3
      nur weil ein Twist unerwartet ist, ist es noch lange nicht gut.

      Ein Twist muss auch irgendwie Sinn machen aber das hier fühlt sich doch viel zu sehr nach "zomg wir brauchen unbedingt noch irgendne Wendung um die restlichen Folgen zu füllen" an

      Homepage

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
        nur weil ein Twist unerwartet ist, ist es noch lange nicht gut.

        Ein Twist muss auch irgendwie Sinn machen aber das hier fühlt sich doch viel zu sehr nach "zomg wir brauchen unbedingt noch irgendne Wendung um die restlichen Folgen zu füllen" an
        Seh ich ähnlich, vor allem weil das doch irgendwie vorhersehbar war. Mit Tony war in den letzten Stunden nicht viel passiert, er war quasi nicht mehr als ein normaler Agent. Da musste einfach noch was kommen, es war einfach zu viel offen in Bezug auf ihn.

        Und ob das und Hodges Hinweis das die Verschwörung noch weiter und tiefer die besten Ideen waren wage ich bei dem was die Autoren in den letzten Jahren verzapft haben zu bezweifeln.
        Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

        Kommentar


        • #5
          Nein, nicht Agent Moss!! Er war einer meiner Lieblingscharaktere dieser Staffel. Hoffentlich haben die Autoren hier eine verdammt gute Erklärung anzubieten und wollten nicht nur seiner selbst willen einen blöden WTF-Moment einbauen. Aber ich erwarte das Schlimmste: Michelles Tod war ebenfalls nur inszeniert und sie ist inzwischen Geisel von igendeinem Schurken, der Tony zwingt für ihn alles zu tun, um seine Frau wiederzubekommen.

          Hodges Offenbarung, er sein nur einen kleines Rad im Getriebe einer viel größeren Verschwörung lässt ebenfalls Schlimmes erahnen. Bislang haben sich alle großen Verschwörungen ebenso schnell in Luft aufgelöst, wie sie sie aufgekommen sind (Ninas Hintermänner, Max Ölbarone, Logans Hintermänner, Wayne Palmer-Attentäter).

          Ganz schlecht war zudem die Überwältigung des anderen Agenten. Ist Jack wirklich der einzige Bundesbeamte, der gelernt hat, sich nicht leichtfertig von einer unbewaffneten Person entwaffnen zu lassen?

          WOW! Leider befürchte ich, daß dies die letzte Staffel von Kim Bauer ist. Jack mußte immer leiden, ich pers. glaube, daß sie den Eingriff, der Jack rettet, nicht überleben wird.
          Das war der Silberstreif am Horizont: Kim könnte endlich sterben. Sie war stets das 24-Horizont zu Wesley Crusher, was den Nervfaktor angeht- nur dass sie selten etwas Produktives zur Handlung beigetragen hat. Ein Jammer, dass reihenweise Sympathiecharaktere sterben mussten (Mason, Palmer, Michelle usw. ) während Kim -wenn sie in 3 Staffeln auch nur einmal aufgetreten ist- am Leben bleiben durfte. Rückblickend wäre ihr Tod ausgleichene Gerechtigkeit dafür, dass sie ein gutes Viertel der ersten und zweiten Staffel mit ihrer überflüssigen Präsens versaut hat.
          Für Jack wäre so ein Tod auch eine vielversprechene Möglichkeit der Charakterentwicklung: alle seine Freunde tot, Audrey weg, Heller lässt ausrichten, dass er verschwinden soll, Drogenabhängigkeit, chinesisches Foltergefängnis, Frau tot, Tochter tot... es ist klar, wie man das in eine letzte Staffel einbauen könnte:
          Jack selbst wird zum Terroristen.
          Dann hätte man endlich mal einen würdigen Schurken, der sich nicht durch akute Blödheit in letzer Minute ausbooten lässt und Jack könnte tatsächlich am Ende sterben. Eigentlich der einzige noch mögliche Handlungsbogen, der nicht abgegriffen erscheint (neben dem Angriff von Maschinen und/oder Aliens vielleicht, denn die Serie müsste ja schon irgendwo um 2020 spielen).

          Naja, diese Folge zumindest war Anlass zur Skepsis. Ich gebe mal 4 Sterne. Die Dramatik um den Raktenstart war ganz gut gelungen. Tonys Mord kam überraschend, muss aber noch ordentlich begründet werden.

          ****
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Die Episode war gar nicht mal so schlecht.
            Das Tony doch einer von den Bösen ist, damit hätte ich jetzt so nicht gerechnet..
            Mal sehen wie uns die Autoren das erklären wollen..
            Hängt wahrscheinlich irgendwie mit den anderen Verschwörern zusammen.
            Ansonsten finde ich es schade um Agent Moss, ich mochte ihn eigentlich recht gerne.
            Um Jack steht es auch nicht wirklich gut, aber ich denke schon das er die Staffel überleben wird.

            Kommentar


            • #7
              Warum Tony jetzt doch die Seiten gewechselt hat ist schon schwer zu erklären, wenn er wollte, dass die Behälter ihren Bestimmungsort erreichen hätte er gar nicht erst die Raketen zerstören sollen. Vllt. hat es ja auch was damit zu tun, dass er erfahren hat, dass Jack geheilt werden kann?! Weiß nicht was aber danach ist er abgegangen und hat Agent Moss umgelegt. Ich mochte ihn eh nicht. Er war die ganze Zeit nur Eifersüchtig auf Jack. Ist aber auch mal interessant zu sehen, wie Agent Walker darauf reagieren wird. Die Begegnun zwischen Kim und Jack hatte ich mir etwas emotionaler erhofft. Zumal sie sich solange nicht mehr gesehen haben. Er hat ja mehr Gefühle gezeigt, als er Kurtis Menning umlegen musste... sowas in der Art hatte ich gehofft, also eine ähnlich starke Szene...
              http://yatta.foren-city.de

              Kommentar


              • #8
                Den Einsatz von Tony fand ich toll, als dieser im letzten Moment die Raketen in die Luft gejagt hat. Dann die RIESEN Überraschung: Tony gehört doch zu den Bösen, als er unseren schon fast lieb gewonnenen Larry ermordet! Wie zum Teufel lässt sich das noch sinnvoll erklären? Allerdings muss ich zugeben, dass einige FBI-Agenten hier schon recht dämlich agieren und sich regelrecht umbringen lassen. Tja selber schuld...

                Auch ist der Umstand mit diesem herausgeschmuggelte Behälter mit der Biowaffe für meine Verhältnisse schon etwas arg konstruiert und imho ein riesen Plothole.

                Dass sich die Präsidentin von Hodges im ersten Moment einlullen lässt, ist ebenfalls kaum verständlich. Wenigstens wird er und seine rechte Hand dingfest gemacht.

                Im Gegensatz zu den meisten hier fand ich Kims auftreten recht nett. Besonders die erste Reaktion von Jack war interessant, als dieser Renee zusammenscheißt. Wenigstens hat man sich mit der Erklärung, warum Kim jetzt plötzlich in Washington weilt, sich ein wenig mehr Mühe gemacht. Auch fand ich das Wiedersehen zwischen Vater und Tochter sehr emotional.

                4 Sterne...
                R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                ***
                "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                Kommentar


                • #9
                  Sehr schön das Wiedersehen mit Kim (hat sie ne andere Synchronstimme?). Die Kleine wurde sehr gut in die Handlung reingeschrieben (auch wenn ihr Sinn, Jack zu retten, klar ist). Mit ihr Jack und Tony sind gleich drei Season-1-Charaktere in der Folge vertreten, etwas dass es seit dem Beginn von Season 5 nicht mehr gegeben hat. Von dem her jede Menge Nostalgie.

                  Der Hodges-Plot könnte sich mit der Zerstörung der Biowaffen und seiner Verhaftung im Weißen Haus nun auch erledigt haben. Neuer Bösewichti ist ... ÜBERRASCHUNG ... Tony. Schon hammerhart der Cliffhanger wie er unseren armen Larry (schade um ihn, war ein guter Kontrapart zu Jack) einfach erwürgt. Allerdings wirkt es auch ziemlich konstruiert. Tony ist einfach kein eiskalter Killer (konnte nicht einmal den Mörder von Michelle ermorden). Von dem her müssen uns die Autoren hier nen VERDAMMAT guten Grund liefern (dass Tony erneut undercover unterwegs ist glaub ich eher weniger).

                  Alles in allem, dank Kim-Nostalgie und weil Olivia die ganze Folge über nicht dabei war, sagen wir
                  5 Sterne!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Mit ihr Jack und Tony sind gleich drei Season-1-Charaktere in der Folge vertreten, etwas dass es seit dem Beginn von Season 5 nicht mehr gegeben hat. Von dem her jede Menge Nostalgie.
                    JE nachdem ob du Mike Novick und Aaron Pierce als Season Charaktere oder nur Nebenfiguren zählst hatten wir das auch nach dem Beginn von Season 5 noch. Abgesehen davon das Kim auch in der Folge dabei war als Tony starb in Season 5
                    Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                    Kommentar


                    • #11
                      Aaron Pierce und Mike Novick sehe ich in der Tat eher als Nebencharaktere an und nicht zu vergleichen mit einem Tony oder ner Kim.

                      Wobei, stimmt, hatte schon wieder vergessen, dass Kim in der Tony-Todes-Folge in der CTU war. Dann eben die ersten Folge seit Mitte Staffel 5. Liegen trotzdem 2 Staffeln dazwischen .

                      Kommentar


                      • #12
                        WTF, Tony gehört jetzt doch wieder zu den Bösen? Das macht doch überhaupt keinen Sinn! Dafür müssen die Schreiber aber wirklich eine verdammt gute Erklärung bereit haben, aber ich fürchte, das war einfach wieder so ein Schnellschuss, weil sie noch für ein paar Stunden Story brauchen War schon sehr heftig, wie er Moss einfach so mal gekillt hat und mal ganz ehrlich, der hatte sich zu einem recht sympathischen und brauchbaren Charakter entwickelt. Schade drum.

                        Kim kann ich ja so gar nicht leiden, aber ihr Auftritt hier war kurz genug, dass es mich nicht besonders gestört hat. Wobei ich nichts dagegen hätte, wenn sie durch die Anwendung dieser experimentellen Heilung das Zeitliche segnen würde

                        Sehr interessant fand ich die Szenen im Weißen Haus, wie Hodges da einfach ins Oval Office spazierte und der Präsidenten seine Forderungen auf den Tisch knallte. Das nenn ich mal Eier. Wahrscheinlich hatte er nie vor, die Biowaffen je aufzugeben, immerhin waren sie sein einziger Pokerchip *g* Aber das muss man ihm lassen, Ambitionen hat er

                        Eigentlich hätte die Folge 4 Sterne verdient, aber wegen dem meiner Meinung nach völlig konstruierten Ende gebe ich nur 3.

                        Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                        "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X