Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 8 - 21] 12:00 - 13:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Tag 8 - 21] 12:00 - 13:00

    US-Erstaustrahlung: 10.05.2010

    Regie: Milan Cheylov
    Drehbuch: Chip Johannessen & Patrick Harbinson

    Inhalt:

    Ex-Präsident Logan versucht verzweifelt Jack zu neutralisieren, doch dieser schafft es weiter sich jedem Zugriffsversuch zu entziehen. Schließlich fällt Jack Renees Mörder in die Hände.
    Die brutalste Folterszene seit einer langen Zeit. Leider wird diese und der ganze Amok-Lauf von Jack dadurch entwertet, dass das Motiv nicht nachvollziehbar ist. Jack kannte Renee volle 2 Tage, wobei sie am ersten Tag in einer Beziehung und am zweiten Tag in einem psychotischen Zustand war. Sein Austicken ist da nicht im Geringsten nachvollziehbar. Selbst bei Nina, die immerhin seine Frau ermordet hat, konnte er sich noch lange mit der Rache zurückhalten. Hätte man Kim getötet wäre das alles viel nachvollziehbarer und für den 24-Seher vieeeeel befriedigender gewesen.

    Das Ende macht gewaltig Vorfreude auf die nächste Folge. Bei Anruf Logan- wie sagen die Angloamerikaner dazu: Unfinished Business!

    4 Sterne,

    ****
    1
    ****** eine der besten 24-Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    57.14%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    28.57%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten 24-Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Der Anruf am Ende war natürilch genial, denn jeder weiß, was Jack nun unternehmen wird. Das wertet die Episode auf 5 Sterne auf.

    Die Folter war in der Tat etwas übertrieben, vielleicht aber weil der Scharfschütze Rene leiden ließ, statt sie einfach nur zu töten.

    Ziemlich lächerlich war das Auftreten der russischen Agenten. Waffe ziehen und gemütlich durchs Kaufhaus schlendern. Das kann man machen wenn sich Kinder mit Steinschleudern verstecken, aber auf gar keinen Fall wenn ein wütender Jack irgendwo lauert.

    Kommentar


    • #3
      Ziemlich intensive Folge. Die Folterszene war verdammt krass - selbst für 24-Verhältnisse.

      Ich fands gut, dass die Reporterin aus den ersten Folgen der Staffel wieder zurückgeholt wurde. Sie ist mir zwar nicht sonderlich sympathisch, aber ich mags, wenn derartige Bögen geschlagen werden.

      Auch Coles neue Haltung gefiel mir gut. Im Grunde dürfte er den meisten Zuschauern aus der Seele sprechen. Jetzt muss er nur noch seine Chance nutzen, selbst zum Held zu avancieren

      Was denken sich die Autoren eigentlich bei Taylor? Inzwischen offenbar gar nix mehr. Die lässt sich ja von Logan rumkommandieren, dass alles zu spät ist. Ich hätte von ihr erwartet, dass sie Logan seine Lorbeeren erst zugesteht, wenn er das Problem gelöst hat und nicht während grade alles zum Teufel geht. Aber so wies aussieht, wird er seine neue Popularität eh nicht besonders lange genießen können.

      Ich geb mal wieder 5*****, denn inzwischen vermag die Handlung größtenteils endlich wieder zu fesseln.
      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
      "Life... you can't make this crap up."

      Kommentar


      • #4
        Also für die wirklich sehr krasse Folterung gibt es von mir einen Punkt Abzug, weil ganz so explizit hätte man das wirklich nicht zeigen müssen. Die Szene mit Cole, als er mit Chloe spricht, hat mir wirklich gut gefallen, der arme Kerl weiß wirklich nicht mehr, woran er ist *g*

        Und Logan hat jetzt natürlich ein Problem, Jack wird sicher nicht ruhen, bis dieser auch sehr leiden durfte Der kann einem aber auch Leid tun: Da hat er so groß und lang intrigiert und ist kurz davor, dass er wieder am großen Tisch sitzen und mitspielen darf - und dann pfuscht ihm Jack (der natürlich wie im Schach 10 Züge vorher geplant hat^^) dazwischen. Das geht doch gar nicht

        4 Sterne

        Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
        "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

        Kommentar


        • #5
          Da ich im Besitz der Staffelbox bin und von den ganzen Werbeunterbrechungen die Schnauze voll habe, erspare ich mir die Ausstrahlung auf Kabel 1.

          Jetzt weiß ich, warum die Staffelbox mit 18 deklariert ist. Meine Fresse, so harte Folterszenen gabs lange nicht mehr in 24, und Jack macht sich recht gut als Folterknecht - kein Wunder, hat er doch bei den besten gelernt. Aber das man das so explizit zeigen musste und mit dem Hinweis auf die letzte Folge, mit der Hinrichtung von Dana Walsh, versaut das nun vollends den Charakter Jack Bauers. Eigentlich dürfte man nach diesen Szenen keine Sympathie mehr mit Jack haben. Mit dem Probeanruf in der letzten Szenen hat er nun die Erkenntnis, dass Logan seine Finger im Spiel hat. Unser selten überhebliche Ex-Präsident Logan wird den nächsten Tag wohl nicht mehr erleben.

          Was sind das eigentlich für Warmduscher, die hier als russische Agenten in diesem Kaufhaus auftreten? Man, DAS IST Super-Jack. Da spaziert man nicht so einfach in seine Schusslinie und lässt sich abknallen.

          Überraschend ist aber, dass diese Reporterin aus den 1. Folgen noch mal auftaucht. Und unser Drohnen-Crack (ich weiß immer noch nicht seinen Namen), arbeitet nun mit Chloe zusammen und bekommt dadurch einige Pluspunkte beim Zuschauer.

          5 Sterne...
          R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
          ***
          "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

          Kommentar


          • #6
            WTF! Jack Bauer vs. die Welt gab es ja schon öfters bei "24". Doch diesmal spricht Cole dem Zuseher aus der Seele, wenn er sagt, Jack sei ein brutaler Mörder und gehört aufgehalten. Respekt vor den Autoren, dass sie sich getraut haben den Hauptcharakter der Serie am Ende zum (Halb-)Schurken sich entwickeln zu lassen (Anzeichen hierfür gab es ja bereits die ganze Serie, wenn Jack mal wieder nach seinen eigenen Moralvorstellungen handelt). Allerdings ist - ähnlich Tony in der Staffel zuvor - die Entwicklung nicht ganz nachvollziehbar. Wie hier schon geschrieben wurde, kannte er Renee im Grunde zwei Tage. Zu kurz um derart brutal auszuzucken. Da wäre die Ermordnung Kims und / oder möglicherweise seiner Enkeltochter schlüssiger gewesen.

            Die ganze Handlung war einfach superspannend. Vor allem zum Schluss im Kaufhaus, wo sich die Lage dann zuspitzt, Jack aber gemeinsam mit seinem (aus Tarantino-Filmen bekannten ) Spezi perfekt vorausgeplant hat. Nett, dass die Autoren hierfür die Journalistin aus der ersten Staffelhälfte zurückholen und sinnvoll in die Handlung intigrieren.

            Die anschließende Folter-Szene war HAMMERHART. "24" war ja nie zimperlich bei Gewaltdarstellung, doch diesmal ging Jack echt krass zur Sache: Vermutlich die bislang brutalste Szene der ganzen Serie (FSK18 versteh ich im Gegensatz zu der zweiten Staffel "Lost" hier wirklich). Komisch finde ich allerdings, dass Kabel1 die Folge nicht 5 Minuten später (um 23 Uhr) sendete. Dann hätten sie sie nämlich uncut zeigen dürfen. Vor allem vor dem Splitscreen war der Schnitt dann sehr auffällig. Insgesamt fehlen über 2 Minuten: 24 - Schnittberichte.com (Zensur-News und Schnittberichte zu mehr als 6000 Filmen und Spielen).

            Fast wäre ich geneigt erstmals in der finalen Staffel die Höchstpunktezahl zu geben. Für die übertriebene Brutalität (zumindest die Sache mit dem Bunsenbrenner hätte man im Off halten können) gibts allerdings nen halben Stern Abzug:

            5,5 Sterne!

            Kommentar

            Lädt...
            X