Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Waltons

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Waltons

    Wer kennt nicht John Boy, Mary Ellen, Jim Bob, Jason etc.
    In den 70er bis 80er Jahre lief die Serie immer im ZDF, glaube Sonntag abends, zurzeit wird sie auf Kabel 1 wiederholt, mit 9 Staffeln und einigen Fernsehfilmen ist sie einer der längsten Serien, die im TV gelaufen sind.
    Ein empfehlenswerte Seite ist auch www.die-Waltons.de, da kann man alles über die Familie die in den 30er Jahren in Blue Ridge-Mountain lebte, erfahren.

  • #2
    Ohhh furchtbar. Ich hasse Filmfamilien die noch in ihren Tragödien perfekter sind als jede jemals lebendig gewesene Familie *schauder*
    Ist doch nur der Vorläufer zum Siebten Himmel und den ganzen "Tadellos" Sendungen. Zum Abschalten süß und schnulzig, nein danke.

    Aber gesehen hab ichs früher doch Und an die Hupe erinnere ich mich noch, an John-Boys Gang an die Uni oder was das war und an ein paar Dinge mit der Sägemühle. Dennoch, Liebe ist das nie gewesen und heute weniger denn je. Nono.
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Ohh wie schlimm. Die Geister die ich rief....

      Eine schlimmere Heilwelt gibt es kaum noch, wenn man mal von den Nachbar der Waltons, den Ingalls absieht.

      Quälende 45 Min zu denen man als Kind von der Mutter gezwungen wurde (naja besser Waltons gucken als gar kein Fernsehn)

      Und so möcht ich sagen

      Gute Nacht John Boy...Gute Nacht Jim Bob...Gute Nacht Mary Ellen

      Ruhet alle in Frieden

      P.S.: und wer er sich mal so richtig besorgen will Die Waltons
      Unless you're alive you can't play, and if you don't play...
      Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Ich sah C-Beams, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben
      Six, seven. Go to hell, go to heaven

      Kommentar


      • #4
        Ich mag die Serie und gucke sie sogar jetzt noch hin und wieder.
        Es ist zwar wirklich immer heile Welt und alles wird gut Stimmung, aber irgendwie ist sowas auch mal ganz nett.
        Ich hab es zwar nie so regelmäßig geschaut, aber so ab und zu mal eine Folge ist echt gut.

        Kommentar


        • #5
          Die Serie habe ich auch gesehen, war eine Art von Kult.
          Den Abspann fand ich gut, "gute Nacht...."
          ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
          " Die Götter sind Außerirdische!"
          Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
          Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

          Kommentar


          • #6
            Kenn ich natürlich auch noch und liebe es.
            Was habt ihr denn eigentlich in Zeiten von Hartz 4 alle gegen "heile Welt"?

            Gruß, succo
            Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

            Kommentar


            • #7
              @succo,

              sehe ich auch so. Muss es denn immer nur Action, Mord und Gewalt sein?
              Also ich meine, man kann von den Waltons ne Menge lernen:
              Fleiß, Genügsamkeit, Ehrlichkeit usw...
              Ich habe die Folge immer sehr gerne gesehen.
              Allerding sind die letzten Staffeln eher zum Abgewöhnen. Das sind
              dann praktisch die Waltons ohne Waltons: John, Olivia, Grossmutter, Grossvater
              und John Boy spielen in den letzten Staffeln nicht mehr mit (oder nur sporadisch)

              Grüße

              Jogi
              Meine Haare brauchen nicht geschnitten zu werden, Du Knalltüte.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von succo
                Was habt ihr denn eigentlich in Zeiten von Hartz 4 alle gegen "heile Welt"?
                Was hat denn die Zeit damit zu tun?

                Heile Welt Idylle der Art von Unsere kleine Farm oder den Waltons sind eben zu schön um wahr zu sein, das extremste auf der "alles ist gut Seite".
                Hartz IV wäre dann eher das Pendant für die "Pessimismus Seite".

                Aber ich hab dieser Sorte Serien noch nie was abgewinnen können. Furchtbar ist u.a. auch "im Siebten Himmel" oder wie das heisst... süpß wie 20 Liter Cola und so unglaubwürdig wie das durchschnittliche Wahlprogramm deutscher Parteien

                Das möcht ich nicht sehen. Da wird mir nicht nur schlecht bei, da ist auch die Gefahr, dass man sich schuldig fühlt weil man selbst es ja NIE so souverän hinkriegt Krisen zu lösen... Und das muss ich im TV nicht haben
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sternengucker
                  Was hat denn die Zeit damit zu tun?
                  Jetz mach aber mal 'nen Punkt. Die Art der Serien und wie oder warum man sie gern sieht, hat immer was mit der Zeit zu tun.
                  Warum z.B. bumte kurz nach dem Krieg in Deutschland der "Heimatfilm"?

                  In den Siebzigern leideten die USA noch unter dem Vietnam-Trauma.
                  Yuppie-Serien ala "Dallas" und "Denver Clan" könnte man dagegen heute kaum noch verkaufen.

                  Gruß, succo
                  Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich glaub du zäumst das Pferd von der falschen Seite her auf.

                    Das was über den Geschmack entscheidet sind nicht die Kalenderdaten sondern die LEute.
                    Deine Heimatfilmwelle lag in den Sehnsüchten und Vorlieben der Nachkriegsgeneration begründet und das sind dieselben Leute, die diesen Schmonzes heute noch gerne sehen - in komplett anderen Zeiten.
                    Dass es eine leichte Art von Entwicklung gibt mit Genres die sporadisch überwiegen und dann wieder von der Bildfläche verschwinden ist letztlich wohl eine Frage welche Generation gerade als Hauptzielgruppe angesehen wird und nicht zwingend Frage des Datums. (indirekt dadurch natürlich schon, weil Zielgruppen und somit die Mode auch vom Alter der Leute beeinflußt werden, aber eben nicht direkt in der Form "wir haben jetzt 2005 jetzt muss dies und das in sein )
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X