Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Closer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Closer

    In „The Closer“ spielt Kyra Sedgwick die Rolle von Deputy Chief Brenda Leigh Johnson. Sie ist die neue Leiterin der Mordkommission bei der Polizei von Los Angeles und macht sich an ihrem ersten Tag bereits wenig Freunde. Sie kommt frisch aus Atlanta und ist mit den Gepflogenheiten der Kollegen aus Los Angeles noch nicht vertraut. Johnson gilt als eine der besten Ermittlerinnen überhaupt und hat es bislang immer geschafft, Kriminelle zu einem Geständnis zu bringen.
    Gestern lief ja die erste Folge auf Vox. Hab mir das dann auch mal angesehen, da mir der Trailer ganz gut gefallen hat. Leider hat mich die Folge dann nicht sonderlich beeindruckt. Das Prinzip ist altbacken und auch schon recht ausgelutscht. Die Handlung war irgendwie bizarr und verworren. Auch die Dartstellung Sedgwicks war nicht gerade überzeugend. Hölzern und platt.
    Ich werd mir auf jeden Fall noch die nächsten zwei, drei Folgen ansehen, aber wenn das weiter so geht...
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Kann ich mich nur anschließen.Auch hier fiel mir wie bei Bones auf das die Hauptfigur nicht gerade sympatisch rüberkommt.Bleibe lieber bei Criminal Intend.
    "Wenn man sein Wesen betrachtet, ist der Militärdienst in sich eine sehr ehrenvolle, sehr schöne, sehr edle Sache. Der eigentliche Kern der Berufung zum Soldaten ist nichts anderes als die Verteidigung des Guten, der Wahrheit und vor allem jener, die zu Unrecht angegriffen werden." - Johannes Paul II.

    Kommentar


    • #3
      Hi!
      Fand's eigentlich ganz OK. Mal schau, wie es sich entwickelt...
      Ciao, Tini

      Kommentar


      • #4
        Bin nachts über die Wiederholung gestolpert und war ebenfalls nicht sonderlich begeistert. Besonders bescheuert war die Verhörszenen am Ende. Völlig unrealistisch, jeder Verteidiger würde das in der Luft zerreissen.

        DWD
        Wer den Feind umarmt macht ihn bewegungsunfähig.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von janus Beitrag anzeigen
          Das Prinzip ist altbacken und auch schon recht ausgelutscht. Die Handlung war irgendwie bizarr und verworren.
          Wie wahr. Erinnerte mich an den Geburtstagsmörder-Fall von CSI - einfach noch unlogischer. Hab tapfer bis zum Schluss durchgehalten aber das wars für mich und "The Closer". Die gute Hauptfigur wirkt noch verkorkster, als meine Lieblinge Gil und Sara zusammen. Die Art, wie sie stets alles im Voraus weiss und damit ihre aggressive Handlungsweise rechtfertigt, ist abstossend. Wenn ich dann noch die Ramboverhöre aus der Werbung künftiger Folgen dazurechne...

          Scheint ein Zeichen der Zeit zu sein; gib dein ganzes (Privat-)Leben auf und existiere nur noch für den Job, letztendlich dann wirst du beruflich Erfolg haben. Nein danke.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von OG_Batman Beitrag anzeigen
            Kann ich mich nur anschließen.Auch hier fiel mir wie bei Bones auf das die Hauptfigur nicht gerade sympatisch rüberkommt.Bleibe lieber bei Criminal Intend.
            Naja, das sie unsympatisch sind, ist IMHO ja ein sehr wichtiger Bestandteil der Serien. Aber so wie Johnson rüberkommt, ist das einfach nur schlecht.

            Zitat von Blackpain
            Die Art, wie sie stets alles im Voraus weiss und damit ihre aggressive Handlungsweise rechtfertigt, ist abstossend. Wenn ich dann noch die Ramboverhöre aus der Werbung künftiger Folgen dazurechne...
            Genau das hat mich auch sehr gefuchst. Alles wirkt vollkommen undurchdacht und eiligst zusammengeschustert. Wenn man das alles besser durchdenkt und dann auch glaubwürdig rüberbringen würde, könnte das die Serie in eine gute Richtung treiben.
            Auch ihre Tollpatschigkeit ist vollkommen fehl am Platz. Das passt doch nicht zu dieser "harten" Verhörspezialistin.

            Naja, erstmal abwarten, wie sich die Serie entwickelt. Vielleicht bessert sich das noch.
            Es ist alles wahr
            Alles! Hörst du?
            Vertraue niemandem
            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

            Kommentar


            • #7
              So also gestern kam nun die zweite Folge der US-"Erfolgsserie".Ehrlich gesagt kann ich mir das nicht vorstellen.Weder von den Quoten noch von der Fan-Basis.
              Was in der ersten Folge anfing setzte sich hier nun prima fort.So stellt sie sich in ihrem Alltag an wie eine zwölf Jährige in der Pupertät,sie rennt ständig mit einem Haufen Akten umher ohne wirklich davon Gebrauch zumachen.Sie behandelt Menschen die in Verdacht stehen sofort wie Osama Bin Laden.So werden Anwälte vorenthalten,es wird erpresst,Leute auch wenn sie nichts Strafbares gemacht haben,für eine Nacht ohne wirklichen Grund engesperrt damit sie sie dann im Morgen zusammenstauchen kann,warum bleibt Rätselhaft.Allgemein ist die Serie unlogisch.Sie ist Leiterin aller Mordkommissionen in L.A. arbeitet aber an "einem" Fall.Wenn sie ihr "Können" bei der CIA gelernt hat muss ich sagen,taugt die CIA ausbildung nicht wirklich was.

              Alles in allem gibt es genug andere Sendungen,die sympatische Figuren haben die Fingerspitzengefühl beweisen.Criminal Minds,Law&Order,NCIS,Criminal Intend,CSI mit Spinn-Offs.
              "Wenn man sein Wesen betrachtet, ist der Militärdienst in sich eine sehr ehrenvolle, sehr schöne, sehr edle Sache. Der eigentliche Kern der Berufung zum Soldaten ist nichts anderes als die Verteidigung des Guten, der Wahrheit und vor allem jener, die zu Unrecht angegriffen werden." - Johannes Paul II.

              Kommentar


              • #8
                Mangels Alternativen habe ich mir auch von der zweiten Folge die Nachtwiederholung angeschaut und fand sie ein wenig besser als den Piloten. Wenn auch immer noch unrealistisch.

                @OG_Batman: Allerdings finde ich das einer der besten Teile der Serie noch ist, dass die Hauptfigur so unsympathisch rüberkommt. Das gibt dem Ganzen wenigstens eine gewisse Würze (Die Serie Bones mag ich z. Bsp. sehr und Dr. Brennan gewinnt auch nicht gerade Beliebtheitswettbewerbe). Allerdings scheinst du was falsch verstanden zu haben, die Hauptfigur ist nicht die Leiterin der Mordkommision (mit dem gerät sie ja ständig aneinander) sonder einer Unterabteilung die sich um besonders aufsehenerregende Fälle kümmert.

                DWD
                Wer den Feind umarmt macht ihn bewegungsunfähig.

                Kommentar


                • #9
                  Nein in der letzten Folge wurde gesagt sie sei der Deputy Chief der Mordkommission.Sie ist also sowas wie stllv.Polizeipräsident.Also wurde in der dt.Übersetzung entweder wieder geschlampt,oder die Serie ansich ist fehlerbehaftet.
                  Bei Bones kann ich ja noch verstehen das sie sozial verkrüppelt ist.Sie ist Wissenschaftlerin die halt sehr viel arbeitet.Aber als Polizistin mit Jahren an Erfahrungen und CIA-Ausbildung sollte man wissen das man mit Rambo-Methoden häufig nicht weit kommt.
                  "Wenn man sein Wesen betrachtet, ist der Militärdienst in sich eine sehr ehrenvolle, sehr schöne, sehr edle Sache. Der eigentliche Kern der Berufung zum Soldaten ist nichts anderes als die Verteidigung des Guten, der Wahrheit und vor allem jener, die zu Unrecht angegriffen werden." - Johannes Paul II.

                  Kommentar


                  • #10
                    Dieses Rang HickHack ist in der Serie sogar richtig dargestellt. Der Chef der Mordkommission ist Captain Taylor, sie ist Deputy Chief Brenda Johnson und hat zwar Pro Forma den höheren Rang ist aber nicht Leiter der Mordkommission, sondern der neu gegründeten Priority Murder Squad. Den hohen Rang hat sie nur weil man in die Polizei von Los Angeles nur als Schutzpolizist oder auf Chiefebene einsteigen kann, das ist in der Realität auch so und wird häufig deshalb gemacht um besonderen Spezialisten genug bezahlen zu können. Und auch wenn Deputy genau übersetzt Stellvertreter heißt darf man das nicht wörtlich nehmen, es ist nur ein Rang. Der Polizeichef von LA ist der gewählte Sheriff, der hat einen Chief, der hat mehrere Assistant Chiefs die wiederum Deputy Chiefs haben. Und um die Verwirrung komplett zu machen gibt es auch noch Assistant Deputy Chiefs, kein Witz, das ist wirklich so.

                    DWD
                    Wer den Feind umarmt macht ihn bewegungsunfähig.

                    Kommentar


                    • #11
                      Na toll und ich dachte wir haben ne krasse Bürokratie.
                      "Wenn man sein Wesen betrachtet, ist der Militärdienst in sich eine sehr ehrenvolle, sehr schöne, sehr edle Sache. Der eigentliche Kern der Berufung zum Soldaten ist nichts anderes als die Verteidigung des Guten, der Wahrheit und vor allem jener, die zu Unrecht angegriffen werden." - Johannes Paul II.

                      Kommentar


                      • #12
                        Californien und eigentlich auch alle Neu-England Staaten übertreffen die Deutsche und sogar die bescheuerte EU-Bürokratie um ein Vielfaches. Und dann kommen gerade im Polizeibereich noch Dutzende von Bundeszuständigkeiten dazu weil praktisch jede Bundesbehörde in ihrem Bereich eigene Polizeigewalten hat. Es gibt sogar Bundesagenten der Umweltbehörde. Die jagen z.Bsp. Wilddiebe in Nationalparks. Völlig bescheuert. Aber ich komme vom Thema ab.

                        Ich kenne das amerikanische Rechtssystem recht gut und kann deshalb noch mal betonen das diese angeblich so realistische Serie, zumindest was die juristischen Zusammenhänge angeht, völlig aus der Luft gegriffen ist. Da sind Bones und CSI schon näher an der Wahrheit. Auch wenn die New Yorker Spurensicherung CSU (Crime Scene Unit) heißt.

                        Auf jeden Fall haben mir die ersten zwei Folgen Closer gereicht. Ich werde die Serie aus meinem persönlichen Sendeplan streichen.

                        DWD
                        Wer den Feind umarmt macht ihn bewegungsunfähig.

                        Kommentar


                        • #13
                          Dito.
                          "Wenn man sein Wesen betrachtet, ist der Militärdienst in sich eine sehr ehrenvolle, sehr schöne, sehr edle Sache. Der eigentliche Kern der Berufung zum Soldaten ist nichts anderes als die Verteidigung des Guten, der Wahrheit und vor allem jener, die zu Unrecht angegriffen werden." - Johannes Paul II.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X