Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Night Manager

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Night Manager

    Susanne Bier hat das gleichnamige Buch von John le Carré verfilmt und dabei in die heutige Zeit verlegt. Die Miniserie umfasst 6 Episoden.



    Zitat von Wikipedia
    Former British soldier Jonathan Pine (Tom Hiddleston) is recruited by Angela Burr (Olivia Colman), an intelligence operative. He is tasked to navigate Whitehall and Washington, D.C. where there is an alliance between the intelligence community and the secret arms trade. He must infiltrate the inner circle of arms dealer Richard Onslow Roper (Hugh Laurie), Roper's girlfriend Jed (Elizabeth Debicki), and associate Corkoran (Tom Hollander).
    Amazon Prime wird die Serie in Deutschland ab dem 28. März als Stream anbieten und am 21. April erscheint sie auf DVD/BD.

  • #2
    6? Ich habe 8 Folgen gesehen.

    Sehr unterhaltsame Serie mit einem unglaublich charismatischen Hiddleston. Kann schon verstehen, wieso die Frauen so auf ihn stehen. Auch eine gute Bewerbung für eine mögliche Bond-Nachfolge.

    Außerdem ein furchtbar genug tuendes Ende. So stelle ich mir eine schöne Miniserie vor.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Eigentlich sind es tatsächlich 6 Folgen a 60min. So wurde die Miniserie in den USA bzw. UK ausgestrahlt und so steht es auch in der Wikipedia, der IMDb etc. Für Deutschland hat man daraus jetzt aber 8 Folgen a 45min gemacht.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
        6? Ich habe 8 Folgen gesehen.
        Es gibt bei dieser Serie offenbar zwei Stückelungen: auf BBC ursprünglich in 6 Folgen à 60 Minuten oder in 8 Folgen à 45 Minuten. Amazon bietet die zweite Variante an. Ich habe in den vergangenen beiden Tagen die ersten 7 Folgen gesehen, heute ist das Serienfinale dran. Also ich konnte was die Übergänge zwischen den Folgen anging keinen Nachteil bei der 8-Folgen-Variante erkennen.

        Bei Hiddelstons Auftreten musste ich auch öfters an eine James Bond-Rolle denken, auch optisch ist er hier nähre an Daniel Craig dran als an Loki. Und auch das schön gestaltete Intro erinnert an Bond-Filme, aber die eine oder andere Bond-Inspiration ist bei einer britischen Agentenserie wohl zu erwarten. Die Story rund um Hugh Laurie als Waffenschieber, der seine Geschäfte im großen Stil abwickelt, wird wirklich von Folge zu Folge spannender. Ich freue mich schon auf das große Finale.

        PS: Wie realitätsnah die Serie ist, wurde mir besonders bewusst, als ich gestern direkt nach dem Sehen einiger Folgen dann im Fernsehen eine Reportage gesehen habe, in der es um die Panama Papers und Geldwäsche ging. Die Schilderung der Geldflüsse deckte sich wirklich mit dem, was in der Serie dargestellt wird.

        Kommentar


        • #5
          Ging es eigentlich nur mir so oder hatten andere auch zeitweise das Gefühl, dass Pine hier teilweise der Fiesling ist? So wie er Zwietracht und Misstrauen in der Familie von Roper sät und dabei absolut eiskalt seine Maske aufrecht hält - selbst für einen Undercover-Agenten war das bemerkenswert.

          Muss ja sagen, zeitweise hatte ich das Gefühl, dass er überhaupt kein Leben vor seinem Job hatte. Nur wenn er von seinen Erlebnissen im Irak erzählt hört man raus, wie sehr ihn das mitgenommen hat.

          Ach ja, und Elizabeth Debicki, die Jed spielt, ist mit ihren 1,90 m wie eine Kreuzung aus Jennifer Lawrence und Gwendoline Christie. Einer ihrer Filme war "Codename: U.N.C.L.E.". Und auch hier qualifiziert sie sich als gut späteres Bond-Girl. War durchaus was für's Auge wenn ich das mal so sagen darf
          Zuletzt geändert von Ductos; 04.04.2016, 16:13.
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Trotz guter Quoten wird es übrigens nicht weitergehen.
            Sowohl Hiddleston als auch Laurie sehen die Geschichte als auserzählt an. Und ohnehin gibt es keine weiteren Bücher die man verfilmen könne.

            http://www.dwdl.de/ukupdate/55499/br...ereits_vorbei/
            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

            Kommentar

            Lädt...
            X