Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tin Man

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tin Man

    Ein weiteres Re-Imagening aus dem Hause scifi.com: TIN MAN
    Gemeint ist eine Neuinterpretation des "Wizard of Oz"-Stoffes.
    Und das vom selben Produzententeam, das auch die neue Flash Gordon Serie verbrochen hat.
    Aber keine Angst, ganz so schlimm ist es meiner Meinung nach nicht geworden.

    Auf der Positiv-Seite ganz oben die Besetzung:

    Die Hauptfiguren sind hervorragend nach Typ besetzt.
    'DG' wird von Zooey Deschanel als eine Mischung aus Frodo (staunende Kulleraugen) und Xena (coolness) gespielt.
    'Glitch' gespielt von Alan Cumming sieht aus als wäre er einem Tim Burton Film entsprungen. Die Rolle irgendwo zwischen Komik und Tragik angesiedelt.
    Mein Favorit.
    'Raw' Raoul Trujillo hat leider nicht viel zu tun, aber tolle Maske und Charisma.
    Der 'Tin Man' Neil McDonough heißt nur so, weil er eine zeitlang in einem Eisensakrophag gefangen war, ansonsten sieht er aus wie der Typ aus der Metzgerei nebenan als Indiana Jones verkleidet. In meinen Augen war der total unsympathisch, aber soll wohl den Frauen gefallen.

    Für die Spezialeffekte gabs dann die ganze Kohle, die sie bei Flash Gordon gespart haben: Die waren jedenfalls erstaunlich gut.
    Die Bauten zum Teil sehr schön (Städte), zum Teil vermutlich wiederverwendete settings und Kostüme aus Flash Gordon (Burg der Bösen)

    Die Negativ Liste wird leider länger.

    Die böse Zauberin: Zumindest äußerlich ein wandelndes Klischee aus billigsten Wühltisch-Groschenheft-Fantasy-Covern. Komisch anzusehen: Ihre Modetattoos auf ihrem mehrfach in Nahaufnahme in die Kamera gehaltenem Dekolleté verwandeln sich in vampirähnliche Vögel und ploppen aus ihren Brüsten. Gespielt wird sie wie die Schlampe vom Dienst in einer x-beliebigen soap.
    Zum Glück gibt das Drehbuch dem Charakter später noch eine tragische Dimension und Tiefe.

    Die Bösewichter in langen schwarzen Ledermänteln (Nazi) mit Blödmann-Bärten.
    Mein Gott, wie oft habe ich das in letzter Zeit schon gesehen?

    Zum nächsten Übel: Tin Man will erwachsen sein. Das heißt, alles muss mal wieder in Düsternis versinken, lachen verboten, alles leidet vor sich hin.
    Und weil es anscheinend gerade Mode ist, wird sogar das Thema Folter wieder auf den Tisch gebracht, egal ob es dramaturgisch Sinn macht oder nicht (machts nicht!)
    Ansonsten gibt man sich erstaunlich zurückhaltend in Sachen Gewalt (gut) und Sex (schade ).

    Mit Werbung lief Tinman 6 Stunden, die Geschichte zieht sich oft wie Kaugummi, hätte man locker auf 2 pralle, spannende Stunden kürzen können.

    Manche Drehorte wirkten oft billig gestaltet und kamen mir aus anderen Serien vertraut vor (kämpften sie auf dieser Lichtung am Fluss nicht schon in Battlestar Galactica? Lief hier nicht schon mal Flash Gordon lang?)

    Den, wie oben schon beschrieben, sehr guten Charakteren gab man nicht genug zu tun, da hätte ein gutes Drehbuch und eine gute Dialogregie einiges mehr rausholen können.
    So sah man den Leuten meist dabei zu, wie sie von A nach B liefen, um etwas bestimmtes zu finden, um damit nach C weiterzulaufen.
    Aber so sehen heute wohl Drehbücher für die Generation XBox und Playstation aus.

    Fazit: Der Charaktere und Spezialeffekte wegen sehenswert, und auch wegen

    Spoiler
    dem Kurzauftritt der echten Dorothy gegen Schluss. Fand ich nett gemacht, eine kleine Verbeugung vor dem Original.

    Ansonsten eher was für die jüngeren Fantasy- und Videospielfans.

  • #2
    Zitat von truemmer Beitrag anzeigen
    'DG' wird von Zooey Deschanel als eine Mischung aus Frodo (staunende Kulleraugen) und Xena (coolness) gespielt.
    Ich hatte eher den Eindruck, die gute Frau sei kurz vor Drehbeginn überraschend verstorben und man hätte sich dazu entschlossen, ihre Leiche an Marionettendrähten durch die Kulisse zu schleifen.

    Nee, mal im Ernst: Man kann sich bestimmt eine ganze Menge Sachen schönreden. Aber daß Frau Deschanel an irgendeiner Stelle der Miniserie mal "gespielt" oder gar "geschauspielert" hätte, kann man IMHO nicht sagen.

    Eigentlich schade, in "Weeds" fand ich sie gar nicht so schlecht.

    Kommentar


    • #3
      Na ja, ich fand die Miniserie ganz nett, aber auch nicht mehr. Stimmt schon, was truemmer sagt: Die laufen ständig irgendwo rum. Anstadt dass Mama mal am Anfang ne verständliche Nachricht in Töchterchen implantiert und sie so aufklärt (was ne Meeeenge Zeit sparen würde), schickt sie sie eben mal auf ein Quest dreimal quer durch das halbe Land (und dieser kleine Hund scheint sehr fix zu sein: Wozu Tochter und Vater mit nem Ballon ne halbe Ewigkeit brauchen, schafft er wohl in der halben Zeit hin und zurück^^) und am Ende isses trotzdem nur die Erinnerung, die alles rettet. Also nicht nur, dass das ganze sehr langgezogen wie ein Kaugummi ist (man hätte einige Szenen und Handlungsstränge sehr kürzen oder ganz streichen können) sind auch ziemlich viele Logiklöcher drin.

      Die Schauspielerin von DG fand ich nicht so prickelnd, hat eher langweilig gespielt. Der Löwe hat mich auch nicht wirklich interessiert. Dafür fand ich Glitch und den Tin Man ganz cool. OK der Tin Man hatte die Coolheit vielleicht etwas übertrieben mit Löffeln gegessen, aber sonst war er schon in Ordnung.

      Aber warum man unbedingt eine "Fortsetzung" vom Wizard of Oz machen musste, ist mir wirklich ein Rätsel (Gott, dieses ständige Ohhh Zeeee hier, Ohhh Zeee da ging mir extremst auf die Nerven!). Und wenn sie schon Dorothy erscheinen lassen, dann doch bitte mit einer Schauspielerin, die dem Orginal etwas ähnlicher sieht. Die sah ja völlig anders aus...

      Fazit: Kann man sich mal angucken, wenn sonst nix besseres läuft, muss man aber nicht...


      EDIT: @truemmer: Wo hättest Du denn da noch Sex reinquetschen wollen? Zwischen der Sorceres und Zero (der war wirklich ne Nullnummer, von daher passender Name^^)? Oder lieber DG und Tin Man (Wie es ja wohl einige zu wünschen scheinen) ?

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
        Aber warum man unbedingt eine "Fortsetzung" vom Wizard of Oz machen musste, ist mir wirklich ein Rätsel
        Es gibt eine Menge Fortsetzungen des "Wizard of Oz", Baum selbst hat 12 davon geschrieben. Und wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt bestimmt Alexander Wolkows Bücher über das "Wunderland", wobei der erste Teil ein Nacherzählung des "Wizard of Oz" mit minimalen Änderungen darstellt, die späteren Bände aber eine eigenständige Richtung einschlagen.

        Kommentar


        • #5
          Frau Deschanels Darstellung fand ich höchst irritirend. Ich war ständig zwischen 2 extremen Polen hin- und hergerissen. Ist sie nun die coolste und souveränste Dorothy Darstellerin aller Zeiten oder praktiziert sie hier schauspielerische Arbeitsverweigerung? Jedenfalls hat sie irgendwie was außergewöhnliches an sich.
          Habe sie auch nie zuvor spielen sehen, sonst könnte ich das wohl besser einordnen.
          Allein ihre bei jeder Gelegenheit total monotone Stimme ist sehr seltsam.

          @Snobantiker:
          Keine Ahnung wo sie da noch Sex hätten reinbringen können. Hab ich nicht so richtig ernst gemeint
          Aber sie habens ja auch geschafft wieder mal eine "Folter-ist-gut-wenn-es-die-Guten-machen" Story unterzubringen.
          Und der arme "Leoben" musste wieder mal dran glauben.
          Wahrscheinlich bekommt der Schauspieler jetzt nur noch Folteropfer-Rollen angeboten.

          Ich fand die Miniserie immerhin so gut, daß ich weiteren Episoden eine Chance geben würde. Allein der griffigen Typen wegen, die haben noch viel Potential.

          Was hätte wohl ein Tim Burton aus diesem Stoff gemacht? Das hätte was ganz Tolles werden können...

          Kommentar


          • #6
            @Stormking: Hast du die Fortsetzungen gelesen? Wie sind die denn so?

            Zitat von truemmer Beitrag anzeigen
            @Snobantiker:
            Keine Ahnung wo sie da noch Sex hätten reinbringen können. Hab ich nicht so richtig ernst gemeint
            Das war mir schon klar.^^ Eine Sex Szene hätte irgendwie deplatziert gewirkt. Die Hexe / Sorceress scheint mir an sowas nicht interessiert zu sein (die will nur endlich ihre Eclipse und endlose Dunkelheit haben, warum auch immer) und alle anderen sind mit Krieg / Rebellion und mehr oder minder sinnlosen Quests zu sehr beschäftigt, als dass sie dafür Zeit hätten Allerhöchstens, dass Zero vielleicht die Frau vom Tin Man vergewaltigt, aber das wäre dann doch etwas zu hart für so ein Fantasy Streifen. Selbst mit der obligatorischen Folterszene.

            Zitat von truemmer Beitrag anzeigen
            Und der arme "Leoben" musste wieder mal dran glauben.
            Wahrscheinlich bekommt der Schauspieler jetzt nur noch Folteropfer-Rollen angeboten.
            Ach aus BSG kenne ich den! Mir kam der Schauspieler die ganze Zeit bekannt vor, aber ich kam nicht dahinter woher... Hat der eigentlich jemals was anderes spielen dürfen, als den mehr oder minder Bösen, der gefoltert wird?

            Zitat von truemmer Beitrag anzeigen
            Ich fand die Miniserie immerhin so gut, daß ich weiteren Episoden eine Chance geben würde. Allein der griffigen Typen wegen, die haben noch viel Potential.
            Hmja, kommt darauf an. Nur wenn sie es jemand wirklich kompetenten in die Hand geben und es nicht zu weit auswalzen. Vielleicht wieder ne Miniserie oder ne Staffel an 13 Episoden, aber nicht mehr.

            Und sie sollten die Schauspieler von Glitch und Caine auf jeden Fall behalten. Die find ich klasse, alle anderen sind eher egal (Für DG wäre vielleicht ne ausdrucksstärkere Schauspielerin wichtig^^)

            Zitat von truemmer Beitrag anzeigen
            Was hätte wohl ein Tim Burton aus diesem Stoff gemacht? Das hätte was ganz Tolles werden können...
            Auf jeden Fall wäre es wohl NOCH bunter und wohl auch schräger geworden

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
              @Stormking: Hast du die Fortsetzungen gelesen? Wie sind die denn so?
              Als Ex-DDR-Bürger kenne ich nur die Ostblock-Variante "Der Zauberer der Smaragdenstadt" + Fortsetzungen, die selbstverständlich auf der Liste der Bücher stehen, die meine Kinder irgendwann mal zu lesen bekommen. Die Geschichten sind durchweg spannend und fantasievoll geschrieben.

              Im zweiten Band entdeckt ein eigenbrötlerischer und ewig griesgrämiger Tischler namens Urfin ein Pulver, das Gegenstände zum Leben erwecken kann. Mit einer Armee von selbstgeschnitzten Holzsoldaten macht er sich auf, um das Wunderland zu erobern.

              Der dritte Band erzählt dann die Geschichte eines unterirdischen Königreiches, der vierte den neuerlichen Versuch Urfins, das Zauberland zu erobern. Schließlich macht im fünften Band eine jahrtausendealte Hexe Ärger und im sechsten und letzten (aber nichtmehr so gelungenen) Buch landen sogar Außerirdische.

              Baums Originalserie ist angeblich im englischen Sprachraum sehr populär, allerdings wurden wohl nur die ersten vier Bände überhaupt ins Deutsche übersetzt. Auch soll es vor Kontinuitätsfehlern nur so wimmeln. Es passen wohl kaum zwei Geschichten mal vollkommen widerspruchsfrei zusammen.
              Zuletzt geändert von Stormking; 13.12.2007, 18:19.

              Kommentar


              • #8
                Tin Man hat scifi.com die höchsten Einschaltquoten seit Bestehen des Senders beschert.
                1. Folge 4.2%
                2. Folge 3.2%
                3. Folge 3.5%
                Durchschnitt 3.6% (5.3 Millionen Zuschauer)

                Zum Vergleich: Der bisherige Quotenrenner auf scifi "Battlestar Galactica Miniserie" brachte es im Durchschnitt auf 3.5% (und dümpelte gegen Ende der 3.Staffel bei 1.2%)

                Das macht eine Fortsetzung von Tin Man doch sehr wahrscheinlich.

                Kommentar

                Lädt...
                X