Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jeckyll

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jeckyll

    Ich bin ganz erstaunt, dass es hier noch keinen eigenen Thread zu dieser großarigen Serie gibt. Gestern lief die zweite Folge und ich muss sagen, dass ich absolut begeistert bin.

    Guckt das hier außer mir noch jemand, oder herrscht sogar hier die "was auf Arte läuft gucke ich nicht" - Seuche?

  • #2
    Ich habe die Staffel hier im englischen Original liegen, bin aber noch nicht dazu gekommen, sie zu schauen. Wird sicher noch ein bisschen dauern.
    Ich bin bei amazon.co.uk drüber gestolpert, da hatte es sehr gute Kritiken.
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

    Kommentar


    • #3
      Klar wird das gekuckt!
      Die ersten beiden Folgen habe ich schon mal blind auf Scheibe gebrannt.
      Ich kuck mir die Serie aber erst an, wenn ich alle Folgen habe.

      Kommentar


      • #4
        Die Serie ist richtig gut!

        Wirklich interessant, wie das "Geheimnis" langsam enttarnt wird und wie man in Rückblenden langsam die vergangene Entwicklung sieht.
        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

        Kommentar


        • #5
          Also ich habe mir die Folgen auf arte bisher alle angesehen, bin aber (noch) nicht überzeugt.
          Die Idee an sich, dem Jekyll & Hyde Thema auf diese Art neues Leben einzuhauchen und ein paar neue Facetten abzugewinnen, finde ich nicht schlecht. (Ansonsten hätte ich es auch nicht gesehen)
          Aber die Umsetzung ist in meinen Augen dann doch recht zäh und zumindest bisher, nicht wirklich mein Fall.
          Aber gut, ich werde mir die restlichen Folgen auch noch ansehen, ist ja überschaubar.

          Da mich da "c" im Threadtitel ein wenig verwirrt, hoffe ich mal hier auch über die richtige Serie zu schreiben.^^
          "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
          "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
          Norman Mailer

          Kommentar


          • #6
            Nun...Nach einiger Zeit des "sacken lassens" will ich mich an einer Beurteilung versuchen. Um Niemanden die Spannung zu verderben, machen ich aber einen Spoiler:


            Spoiler
            Die Geschichte von "Jagill" (Die alte aussprache ) war durchgehend spannend erzählt, daran besteht kein Zweifel.
            Man muss auch anerkennen, dass der Stoff dabei natürlich etwas überarbeitet werden musste, um ihn in die "Jetzt-Zeit" zu übertragen.
            Aber auch wenn man das anerkennt gibt es noch einige Ungereimtheiten:
            Die "Wiedergeburt" von Jekyll wirkt wirklich sehr weit hergeholt. Aber das kann man vielleicht noch unter obigen Punkt als Storyprämisse ansehen und so akzeptieren. Trotzdem lasse ich es mal als Negativpunkt stehen, denn die Geschichte lebte sehr davon, dass das Geheimnis um "Doktor Jekyll und Mister Hyde" aufgeklärt werden sollte. Und da ist so ein offener Punkt nun wirklich nicht sehr angenehm.
            Dann kommt da noch die Vision, die Hyde nach den Aufwachen hat, als er über die Erinnerungen von Doktor Jackmann (und auf mysteriöse Weise auch die vom Orginalen Jekyll, aber das fällt unter den obigen Punkt) verfügt, dort erfahren wir, dass Hyde nur dann die komplette Kontrolle übernehmen kann, wenn er "seine Frau Claire" "beseitigt". Es sieht so aus, als habe er das auch vor. Die Tatsache, dass er plötzlich zum Retter wird wirkt da etwas merkwürdig.
            Aber gut, wie wir erfahren haben ist Hyde auch mit soetwas wie "Liebe"/Beschützerinstinkt verbunden. Trotzdem fragt man sich, wieso es dann zu so einer Vision kommen konnte?
            Zumal er ganz offensichtlich schon die Kontrolle hatte, zu diesen Zeitpunkt. Er hat sie anschliessen freiwillig wieder aufgegeben, um seine Familie zu retten. Vielleicht war es also eine Art Vorraussicht?
            Dass Jackmann und Hyde gegen Ende sogar komplett voneinader getrennt waren macht es auch nicht plausibler (er hatte die Verletztungen schliesslich alleine!).
            Zum Schluss kommt noch die Frage des Motives des Bösewichtes, Jackmanns eigener Mutter. Warum hat sie all das getan?
            Was war ihr Ziel? Und wie konnte grade sie es an die Spitze so einer Organisation schaffen?
            Wie oben schon erwähnt: Kann man natürlich einfach akzeptieren, aber da die Serie sehr vom Aufdecken dieses Geheimnisses lebt, ist es ein echter Kritikpunkt in Bezug auf das Funktionieren der Story.


            Ich habe aber leider die erste Folge und Teile der zweiten verpasst. Ich hoffe, das beeinträchtigt mein Wissen über die Story nicht zu sehr.

            Und zum Fazit:

            Spoiler
            Eine sehenswerte Geschichte!
            Auch wenn es Kritikwürdiges gibt, wird man gut unterhalten.
            "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

            Kommentar


            • #7
              Arte wiederholt die Serie ab Dienstag, 6.4.2010 um 21.35 Uhr.

              Jekyll - Folge 1 - ARTE
              "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

              Kommentar


              • #8
                So, jetzt habe ich mir die DVDs endlich mal (in einem Rutsch) reingezogen.
                Steven Moffat erkennt man als Autor deutlich. ^^

                Insgesamt sehr gute und spannende Unterhaltung. Zwischendurch gab's auch mal herzhaft was zu lachen.
                Mein Highlight:
                Assistant: He's moving.
                Benjamin: Course he's moving, he's on a train.
                Peter Syme: You really don't have the hang of England yet, do you?
                Die beiden letzten folgen fand ich etwas schwächer als den Rest, einiges war stark übertrieben und auch etwas theatralisch. (Wobei das Overacting von Mister Hyde ansonsten ganz amüsant ist.)

                Schauspielerisch gibt es einige Highlights und produktionstechnisch ist die Miniserie auch erste Sahne.

                Warum wird in Deutschland nie Vergleichbares produziert?

                P.S. Kann ein Mod bitte mal das c aus dem Threadtitel entfernen? Man findet den ja sonst kaum.
                "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                Kommentar


                • #9
                  Jekyll ist eine wirklich sehr gute, aber leider sehr kurze Serie. Die Umsetzung der originalen Story fand ich hier mindestens so gut wie bei Sherlock. Auch die Nutzung einiger SciFi-Elemente fand ich gut und passend. Die Story der Serie ist gut geschrieben und bis zur Auflösung und dem Ende spannend.
                  Auch die Charaktere sind gut und auch sehr gut gespielt, besonders James Nesbitt in der Doppelrolle Jackman/Hyde ist schon fast genial.

                  Zu den Ungereimtheiten, die DragoMuseveni vor drei Jahren aufzeigte (ich lasse die Spoiler mal weg, immerhin ist die Serie schon älter):
                  Das mit den Visionen stört mich nicht so. Ich erkläre es mir so, dass Hyde (und im Grunde auch Jackman) über ein sehr effektives edetisches und genetisches Gedächniss verfügt, was ihn in die Lage versetzt, alles was er, Jackman und sogar seine (ihre) Vorfahren, besonders der echte Jekyll, je erlebt haben, "wie in echt" nachzuerleben.
                  Dass er Claire nicht tötet, obwohl es ihm die abolute Kontrolle verlleihen würde, liegt mMn einfach darin, dass er sich in sie verliebt hat, wohl in einer Mischung aus Jackmans Gefühlen und die scheinbare "animalische Anziehung" zwichen Jackman/Hyde und Claire.
                  Und auch dass mit den nicht geteilten Verletzungen finde ich durchaus plausibel, denn es zeigt doch, dass Jackman und Hyde eugentlich zwei Personen sind, die sich einen Körper, oder vielmehr eine "Lokalisierung im Raum" teilen (keine Ahnung wie man es sonst nennen könnte), was sich darin zeigt, dass sie sich körperlich unterscheiden (fast wie zweieiige Zwillingsbrüder, trotz des gleichen Schauspielers ). Am Ende waren sie nun wirklich körperlich, aber nicht mental, getrennt, konnten denoch nicht gleichzeitig neben einander existieren, sondern einer muss hinter den anderen "zurücktreten".
                  In einer Sache aber stimme ich DragoMuseveni zu: die Intention der Mutter von Jackman/Hyde verstehe ich auch nicht so richtig.
                  Zum Schluss noch die Sache mit den Zwillingen von Jackman und Claire: habe ich es richtig verstanden, dass sie ihre Körper tauschen können, quasi Jackman und Hyde in zwei Körpern, statt nur einem?

                  Im großen und ganzen allso eine sehr spannende, mysteriöse Serie. Die mysteriösen, nicht geklärten Elemente stören mich nicht, im Gegenteil, sie regen die eigene Phantasie an, man muss sich fragliche Dinge, sowie das offene Ende selbst ausdenken, was mir im Grunde gefällt, solange die Geschichte selbst ansonsten gut ist, was hier der Fall ist.
                  That is not dead which can eternal lie / And with strange aeons even death may die
                  Es ist nicht tot, was ewig liegt, / Und in fremder Zeit wird selbst der Tod besiegt.
                  H. P. Lovecraft

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X