Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ashes to Ashes - Life on Mars Spinoff

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ashes to Ashes - Life on Mars Spinoff

    Zwar wurde über die Serie schon im Life on Mars-Thread geredet, sie verdient aber meiner Meinung nach einen eigenen Thread. Für die, die es nicht kennen: http://en.wikipedia.org/wiki/Ashes_to_Ashes_(TV_series)

    Ich wollte mal wissen, ob wer die Serie schon gesehen hat, und was er davon hält? Ich bin selber auf dem Stand der deutschen Ausstrahlung, die auf dem Pay-TV Sender Fox Channel erfolgt. Bis jetzt ist es für mich noch zu früh, zu sagen ob die Serie gut oder schlecht ist, aber auf jeden Fall vermisse ich Sam Tyler schon jetzt.

    Aber jetzt will ich eure Meinung zur Serie hören!

  • #2
    für mich war staffel 1 per uk import eine fehl investition.
    die serie reicht leider nicht ans original heran.

    das liegt auch daran das ich eine viel mehr größere wiedererkennung bei sam mit mir selbst hatte. so eine art,wie nennt man das ? Identifizierung ? auf alle fälle konnte ich sam in einigen sachen nachvollziehen und hab sowas sehr ähnlich erlebt. und daher konnte ich sam immer sehr gut nachvollziehen.

    alex drake an sich ist schon okay. und mit ihrer tochter ist das schon ziemlich heftig.
    Und der Clown ist echt hammer geil. der clown bringt soviel spannung rein. Wobei mir Chris immer mehr auf die nerven geht mit seinem ,,weiblichen'' getue, um diese eine da klar zu machen.

    zu meinem erstaunen, fand ich ray in der 1.staffel sehr gut rüber gebracht. und hat mir spaß gemacht ihm zuzugucken. er hat mir schon als ,,konkurent'' bei lom gegen sam gut gefallen.

    Ich würd nicht sagen das A2A schlecht ist, aber es reicht bei weitem nicht an Sam Tyler rein und die Auflösung die man uns andrehen wollte war ja wohl richtig Finster.

    Ich überleg mir echt noch,ob ich mir die 2.staffel kauf oder nicht.

    Also A2A is nicht schlecht, aber nich unbedingt mein fall, das ichs mir genauso gerne angucke wie LOM.
    (und ich mag A2A nich, nur weils der spin-off ist,denn melrose place dem beverly hills 90210 spin-off mochte ich auch mehr als das original), daran liegts nicht.

    Also A2A ist mehr fürs weibliche geschlecht. Jetzt setzt man mehr aufs weibliche publikum mit herz und so.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
      Also A2A ist mehr fürs weibliche geschlecht. Jetzt setzt man mehr aufs weibliche publikum mit herz und so.
      Ich verstehe nicht, wie Du darauf kommst. Ich erinnere mich ans erste LOM-Staffelfinale, da ging es vor allem um Sam Tylers Daddy-Issues.

      Kommentar


      • #4
        Na wegen dem Alex Drake und ihrer Tochter und Chris und seiner Freundin und man dichtet dem Gene Hunt jetzt auch mehr Seele und Tiefe zu

        Kommentar


        • #5
          Hmm meist haben wir ja im Life on Mars thread über diese Serie gesprochen, aber verlagern wir's doch mal lieber hier hin.

          Langsam wird das ganze ja doch sehr trippy. Alex switcht zwischen Realitäten, sieht am Ende einer Gasse schonmal den Weltraum vor sich und alle solche Sachen. Bin ja mal gespannt ob wir diesmal eine genauere Antwort bekommen, was da los ist.

          In dieser Folge war ja noch sehr interessant, dass als Sharon sich dazu entschied ein Cop zu bleiben, kurz die Kamera auf sie zoomte, der Hintergrund abgedunkelt wurde und leise "Life on Mars" gespielt wurde. Könnte es sein, dass sie uns damit mit dem Vorschlaghammer zeigen wollen, dass Alex zu dieser Entscheidung beigetragen hat und damit die Geschichte massiv verändert wurde? Sind wir also tatsächlich in der Vergangenheit.

          Wer ist der tote Copper? Kann der Mord an ihm vielleicht auch noch verhindert werden? Wahrscheinlich...

          Was ist eigentlich aus Alexs auch zeitreisendem Gegenspieler geworden? Hab ich da was verpasst oder hat man die Plotline einfach fallen gelassen? Natürlich absolut möglich, dass ich die Auflösung seit letzter Staffel vergessen habe. ^^"
          Aber wenn ich sie vergessen habe muss sie doch irgendwie ungefriedigend gewesen sein. An eine Auflösung die schockt und sinn macht hätte ich mich doch erinnert...

          Ahja und zu der Sam Tyler Sache: Ich bin mir sicher Sam musste aus irgend einem Grund untertauchen, also haben Hunt und Ray seinen Tod gefaked. Das erklärt auch warum sie nicht wollen, dass in dem Fall rumgewühlt wird.
          Wir werden Sam sicher im Serienfinale wieder sehen.
          Zuletzt geändert von Slowking; 11.04.2010, 03:35.
          Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
          "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
          "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
            Langsam wird das ganze ja doch sehr trippy. Alex switcht zwischen Realitäten, sieht am Ende einer Gasse schonmal den Weltraum vor sich und alle solche Sachen. Bin ja mal gespannt ob wir diesmal eine genauere Antwort bekommen, was da los ist.
            Vielleicht ein Hinweis auf das Finale der US-Version.

            Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
            In dieser Folge war ja noch sehr interessant, dass als Sharon sich dazu entschied ein Cop zu bleiben, kurz die Kamera auf sie zoomte, der Hintergrund abgedunkelt wurde und leise "Life on Mars" gespielt wurde. Könnte es sein, dass sie uns damit mit dem Vorschlaghammer zeigen wollen, dass Alex zu dieser Entscheidung beigetragen hat und damit die Geschichte massiv verändert wurde?
            Ich fand das einen tollen Moment. Überhaupt war mir zuwenig Sam Tyler in der zweiten Season. Meiner Meinung nach ist Alex ein paar Jahre zu spät auf die Idee gekommen, seinen Tod zu untersuchen.

            Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
            Ahja und zu der Sam Tyler Sache: Ich bin mir sicher Sam musste aus irgend einem Grund untertauchen, also haben Hunt und Ray seinen Tod gefaked. Das erklärt auch warum sie nicht wollen, dass in dem Fall rumgewühlt wird.
            Wir werden Sam sicher im Serienfinale wieder sehen.
            Ich denke, dass eher in Richtung Mord gehen könnte und Gene und Raymondo zunächst als Verdächtige in Frage kommen. Ich freu mich jedenfalls drauf und achte wieder verstärkt auf Audi Quattros im Straßenverkehr.
            Forum verlassen.

            Kommentar


            • #7
              Gestern lief die finale Folge von Ashes to Ashes. Hat sie jemand gesehen? So ganz überrascht war ich von der Auflösung nicht aber im Großen und Ganzen wurde alles ganz gut aufgeklärt. Mir ist jedoch nach wie vor nicht klar, wie es mit Sam Tyler ab dem Ende von Life on Mars weiter ging. Vielleicht kann mich da jemand aufklären.
              Forum verlassen.

              Kommentar


              • #8
                Ich habe es gesehen ich fand es sehr gut.
                Wie es mit Sam Tyler weiterging nach Life on Mars schreib ich hier nicht rein
                da ich nicht weiß ob hier Spoiler erwünscht sind
                schreib mich an dann beantworte ich es dir gern

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Grauertod Beitrag anzeigen
                  Ich habe es gesehen ich fand es sehr gut.
                  Wie es mit Sam Tyler weiterging nach Life on Mars schreib ich hier nicht rein
                  da ich nicht weiß ob hier Spoiler erwünscht sind
                  schreib mich an dann beantworte ich es dir gern
                  Spoiler setzt du am besten in Spoiler-Tags: (SPOILER)(/SPOILER) und statt den runden Klammern setzt du [ ] ein. Alternativ im Antwort-Fenster ist es der quadratische Knopf mit dem "S". Das sieht dann so aus:


                  Spoiler
                  test
                  .

                  Hier meine Gedanken zum Ashes to Ashes Finale:

                  Spoiler
                  Wir haben also gelernt, dass die Welt um Gene Hunt eine Art Vorstufe zum Tod ist und in der allerlei Polizeibeamte landen. Chris, Shaz, Ray und Gene sind an irgendeinem Punkt der Karriere gestorben, haben dies aber irgendwie vergessen bis sie die Videos sehen bzw. in Genes Fall auf dem Feld mit Alex einfach wieder einfällt. Sie sind in der Lage diese Welt zu verlassen (Richtung Himmel?) und endgültig zu sterben sobald sie sich ihrem Tod bewusst sind. Soweit seh ich das richtig?

                  Gene Hunt ist aber im Gegensatz zu den anderen eine Art Konstante und empfängt immer wieder neue Leute. Am Ende taucht ja wieder ein neuer Beamter auf.

                  Jetzt zu Sam: Er wäre in der ersten Folge Life on Mars fast gestorben, erlebt die Zeit mit Hunt in den 70ern, erwacht am Ende der Staffel aus dem "Koma" aber entschließt sich, vom Dach zu hüpfen und wieder in den 70ern bei Hunt zu landen. Hat er dann im Anschluss irgendwann realisiert, dass er gestorben ist und die Welt verlassen? Was soll die Geschichte dann mit dem Auto im Fluss?

                  Den Typ mit der Brille (Jim?) hab ich als eine Art Teufel interpretiert. Er versucht, die Toten zu verführen und von Gene weg zulocken. Die Szene mit dem Fahrstuhl und sein dämonenhaftes Gelächter fand ich recht eindeutig.


                  Wie sind deine Ansichten?
                  Forum verlassen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ok


                    Spoiler
                    Jqa ich denke deine zusammenfassung stimmt im groben.Also zu Sam
                    Meiner Ansicht nach hat er gewüßt das er mit dem sprung vom Dach stirbt und nach Jahren in der Zwischenwelt hat er dies Akzebtier und und ist quasie weiter. Die Geschichte mit dem Auto im Fluß war meiner Vermutung nach für die anderen die ihren Tod noch nicht akzeptier haben.
                    Ja DCI Jim Keats war meine Ansicht nach das Gegenteil von Gene Hunt, gene führt meiner meiung nach die leute quasi in den Himmel wären Jim sie in die Hölle führt. Ich finde der Schauspieler von Jim ,Daniel Mays spielte das wunderbar.
                    Ja und die haben doch tatsachlich den Quattro zerschossen, ich fande denn einfach geil manchmal wirkte AtA auf wie wie ein Quattro werbefilm.
                    Was bleibt es gibt kein Happy End DI Alex Drake ist gestorben womit Molly ihre Mutter verloren hat. Genaugesagt kann man sagen alle sind gestorben
                    Ich finde das Ende eine Spur besser als das von Life on mars

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Grauertod Beitrag anzeigen

                      Spoiler
                      Jqa ich denke deine zusammenfassung stimmt im groben.Also zu Sam
                      Meiner Ansicht nach hat er gewüßt das er mit dem sprung vom Dach stirbt und nach Jahren in der Zwischenwelt hat er dies Akzebtier und und ist quasie weiter. Die Geschichte mit dem Auto im Fluß war meiner Vermutung nach für die anderen die ihren Tod noch nicht akzeptier haben.

                      Spoiler
                      Alex hat ja raus gefunden, dass Sam noch eine Weile in den 70ern verbracht hat und mit Annie zusammen war. Er ist dann irgendwann in der Hölle/Himmel gelandet? Für die anderen aus dem Büro wurde also sein Tod gefakt und Ray, Chris und in gewissem Sinne auch Gene nahmen an, dass er unter anderem Namen noch irgendwo lebt?


                      Zitat von Grauertod Beitrag anzeigen

                      Spoiler
                      Ja DCI Jim Keats war meine Ansicht nach das Gegenteil von Gene Hunt, gene führt meiner meiung nach die leute quasi in den Himmel wären Jim sie in die Hölle führt. Ich finde der Schauspieler von Jim ,Daniel Mays spielte das wunderbar.

                      Spoiler
                      Stimmt, eigentlich hat Mays mehr geleistet als Glenister oder Hawes.


                      Zitat von Grauertod Beitrag anzeigen

                      Spoiler
                      Ja und die haben doch tatsachlich den Quattro zerschossen, ich fande denn einfach geil manchmal wirkte AtA auf wie wie ein Quattro werbefilm.
                      Ich mochte den Quattro schon immer. Einsteigen, mit Musik irgendwohin rasen, aussteigen, schreien und schießen. Da fällt mir ein, dass man erstaunlich wenig London zu sehen bekam. Zugegeben: schwierig, ein plausibles 80er-Jahre London ohne Anachronismen zu basteln aber ein paar bekannte Sachen hätte man schon zeigen können.

                      Zitat von Grauertod Beitrag anzeigen

                      Spoiler
                      Was bleibt es gibt kein Happy End DI Alex Drake ist gestorben womit Molly ihre Mutter verloren hat. Genaugesagt kann man sagen alle sind gestorben
                      Ich finde das Ende eine Spur besser als das von Life on mars
                      Ja, das Ende fand ich auch besser. Die Schreiber haben die offenen Fragen ganz gut erklärt und das Life on Mars-Universum so "plausibel" wie möglich zu Ende gehen lassen. Man denke nur mal an die fehlgeschlagenen Versuche wie z.B. die US-Version von Life on Mars oder (vermutlich) LOST.
                      Forum verlassen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von maestro Beitrag anzeigen

                        Spoiler
                        Alex hat ja raus gefunden, dass Sam noch eine Weile in den 70ern verbracht hat und mit Annie zusammen war. Er ist dann irgendwann in der Hölle/Himmel gelandet? Für die anderen aus dem Büro wurde also sein Tod gefakt und Ray, Chris und in gewissem Sinne auch Gene nahmen an, dass er unter anderem Namen noch irgendwo lebt?


                        Spoiler
                        Für Ray und Chris war Sam Tod. Gene hat das Alex nur erzählt damit sie aufhört nachzuforschen, den Gene wüßte ja die Wahrheit

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Grauertod Beitrag anzeigen

                          Spoiler
                          Für Ray und Chris war Sam Tod. Gene hat das Alex nur erzählt damit sie aufhört nachzuforschen, den Gene wüßte ja die Wahrheit

                          Spoiler
                          Warum ist dann so niedergeschlagen und überrascht von der "Wahrheit". Ich hatte den Eindruck, dass Hunt seinen eigenen Tod und auch den von Chris, Ray und Shaz gerne mal "vergisst". Ich gehe nicht davon aus, dass sich Hunt zu jeder Zeit im klaren war, dass Sam und Alex nun wirklich gestorben ist. Oder hat er das nur gespielt?


                          Sehe gerade, dass Glenister wieder zusammen mit John Simm dreht: http://www.philip-glenister.com/proj_maddogs.html
                          Forum verlassen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von maestro Beitrag anzeigen

                            Spoiler
                            Warum ist dann so niedergeschlagen und überrascht von der "Wahrheit". Ich hatte den Eindruck, dass Hunt seinen eigenen Tod und auch den von Chris, Ray und Shaz gerne mal "vergisst". Ich gehe nicht davon aus, dass sich Hunt zu jeder Zeit im klaren war, dass Sam und Alex nun wirklich gestorben ist. Oder hat er das nur gespielt?

                            Spoiler
                            öhm ja stimmt er hätte ja glaube ich auch seine Tod vergessen, um ehrlich zu sein ist mir das detail egal. Ich finde das Ende gut und meiner meinung nach ist es auch schlussig. Der Quattro war oft rasant unterwegs die Musik war cool


                            Life on Mars und Ashes to Ashes sind für mich 2 Spitzenserien, der nachteil ist nur jetz muss ich mir wieder was vergleichbar gutes suchen

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
                              für mich war staffel 1 per uk import eine fehl investition.
                              die serie reicht leider nicht ans original heran.

                              das liegt auch daran das ich eine viel mehr größere wiedererkennung bei sam mit mir selbst hatte. so eine art,wie nennt man das ? Identifizierung ? auf alle fälle konnte ich sam in einigen sachen nachvollziehen und hab sowas sehr ähnlich erlebt. und daher konnte ich sam immer sehr gut nachvollziehen.
                              Mir geht es genau umgekehrt. Bei Life on Mars hab ich mich eher "durchgequält", weil ich die Auflösung dann doch sehen wollte, aber es gab keinen einzigen Charakter, mit dem ich mich irgendwie verbunden fühlte oder mit dem ich mich gar identifizieren konnte. John Simm spielt hier das charakterliche Gegenteil seines Masters (bei Doctor Who) und ich bin ganz froh, dass der echte John Simm, nach Interviews zu beurteilen, so in der Mitte liegt ;-)

                              Allerdings hatte ich dann genügend Neugierde auf Ashes to Ashes, auch wegen diesem netten Clip:
                              Fire Up the Quattro / Top Gear Meets Ashes to Ashes - BBC Ch - YouTube

                              Und aktuell bin ich bei der 6. Folge der ersten Staffel. Genau das Gegenteil. Die Zeit passt besser (die 80er habe ich doch etwas bewusster miterlebt, 73 war ich gerade mal 2 Jahre alt und nicht in der britischen Provinz zuhause), und auch der weibliche Hauptcharakter bietet einen Aufhängepunkt, auch wenn sie nicht gerade in jedem Detail wie ich ist. Irgendwie packt mich auch mehr Gruseln bei Ihren "Erscheinungen", die Situation mit ihrer Tochter gibt dem ganzen eine andere Dimension, und und und...

                              Eins bleibt uns gemein: Dasselbe Grundkonzept, ein paar Details verändert, und schon wirkt die Serie ganz anders auf uns.

                              PS: Ich hätte nie gedacht, das ein Urquattro es mal zum "Cool Car" einer Serie schafft.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X