Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wonder Woman (Remake)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wonder Woman (Remake)

    NBC plant grade ein Remake der 70er Jahre-Fernsehserie mit DCs prominentester Superheldin.
    Jetzt hat EW.com das neue Kostüm enthüllt. Es mixt Elemente des klassischen Designs mit dem aktuellem Wonder Woman-Kostüm aus den Comics.
    Diana/Wonder Woman wird gespielt von Adrianne Palicki, die man hier auch zum ersten Mal im Kostüm sieht:

    'Wonder Woman': First look at Adrianne Palicki in costume -- EXCLUSIVE PHOTO | Inside TV | EW.com

    Bin noch unschlüssig, was ich davon halten soll. Ich habe das Original nie gesehen.
    Zuletzt geändert von Ductos; 18.03.2011, 22:14.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
    Diana/Wonder Woman wird gespielt von Adrianne Palicki, die man hier auch zum ersten Mal im Kostüm sieht
    Schreck lass nach. Wirkt das billig.
    Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
    Bin noch unschlüssig, was ich davon halten soll. Ich habe das Original nie gesehen.
    Zwei, drei Folgen habe ich wohl gesehen. Nichts Besonderes.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von irony Beitrag anzeigen
      Schreck lass nach. Wirkt das billig.
      Ja, das ist schon richtig arg. Das könnte man wohl entweder in einer Parodie oder einer Porno-Adaption verwenden, aber doch nicht in einer ernstgemeinten Serie.
      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

      - George Lucas

      Kommentar


      • #4
        Ich habe vor einiger Zeit schon etwas über den Inhalt der von David E. Kelley ("Ally McBeal", "Boston Legal") produzierten Serie gelesen.

        Wonder Woman wird eine Vigilantin, Diana Prince eine erfolgreiche Geschäftsfrau und ihre Identität ist offen bekannt. Allerdings hat Diana noch eine dritte, geheime Identität, in der sie versucht, ein normales Leben zu führen.

        Bevor Palicki gecastet wurde, tauchte dieses Video der Schauspielerin Tanit Phoenix auf YouTube auf:

        YouTube| Wonder Woman Tanit Phoenix Audition

        Die Szene, die sie spielt, stammt wohl aus dem Skript für die Pilotfolge.

        Meiner Ansicht nach eine massive Fehlinterpretation der Figur. Gerade von Kelley, der ja in seinen Anwaltserien gerne längere Monologe über politische Themen einbaute, hätte ich eher erwartet, sich Diana als UN-Botschafterin (wie in den Comics, u.a. der Run von Greg Rucka) anzunehmen. Stattdessen kriegen wir wohl einen zu sehr von "Smallville" inspirierten "Ich will aber normal sein"-Stuss mit einer viel zu angepassten WW.

        Sowas hier wird man also leider nicht sehen:

        YouTube| Don't Tell Wonder Woman What to Wear

        Den Piloten werde ich mir eventuell antun, aber meine Erwartungen sind sehr, sehr gering.
        Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
        Stalter: "Nope, it's all bad."

        Kommentar


        • #5
          Also ich hätte jetzt auch auf Porno Parodie getippt. Aufgepumpte Titten, dürre bis zum geht nicht mehr, Schauspielerisches Talent wohl gleich Null, Aussehen als wenn sie unter Drogen steht...

          Kommentar


          • #6
            Gefällt mir auch nicht!

            Wirkt insgesamt viel zu künstlich...
            LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
              Also ich hätte jetzt auch auf Porno Parodie getippt. Aufgepumpte Titten, dürre bis zum geht nicht mehr, Schauspielerisches Talent wohl gleich Null, Aussehen als wenn sie unter Drogen steht...
              Mal im Ernst, das erkennst du an einem(!) Foto(!!)?!

              Ich persönlich habe sie noch nie irgendwo gesehen, aber soweit ich von anderen gehört habe, ist Adrianne Palicki nicht ganz unbegabt. Nur, eine gute Besetzung macht ein schlechtes Konzept nicht gut.
              Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
              Stalter: "Nope, it's all bad."

              Kommentar


              • #8
                Palicki hatte ja in den ersten drei Friday Night Lights Staffeln eine Hauptrolle und sie gefiel mir dort wirklich gut. Das Kostüm geht in Ordnung finde ich. Was mir eher Sorgen macht - und da stimme ich Kai "the spy" zu - ist der Name David E Kelley und die negativen Einschätzungen zum Drehbuch des Piloten, die ich bisher gelesen habe. Danach scheint alles auf Ally McBeal im Superheldenkostüm heraus zulaufen. Das hat mit der Vorlage gar nichts zu tun. Gut, ein Drehbuch kann sich ändern, ein Pilot kann umgestrickt werden...
                Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                Kommentar


                • #9
                  Am Ende wird alles davon abhängen wie die verschiedenen Identitäten von Wonder Woman ausfallen. Und dass es drei sind, halte ich durchaus für eine für eine gute Idee. Dadurch, dass ihre zweite Identität als Diana Themyscira allgemein bekannt ist, spart man sich schonmal das ganze nervige Getue um die Geheimhaltung ihrer vermeintlich wirklichen Identität und ob sie nun eine Botschafterin ist oder eben ihre eigene Firma führt, halte ich nicht unbedingt für einen großen Unterschied. Das hat Robert Downey Jr in Iron Man auch nicht daran gehindert den Weltfrieden zu kommentieren. Außerdem wäre es doch irgendwie seltsam, wenn sich die USA von einer Superheldin vertreten lassen würden, weshalb der Job als UN-Botschafterin IMHO ausfällt.

                  Am Ende wird wohl viel davon abhängen, wie die verschiedenen Identitäten ausfallen. Wonder Woman dürfte wohl eher selten zu sehen sein und das nicht nur weil Actionszenen teuer sind. Die Serie kann auch einfach nicht davon leben, dass jede Woche die neusten Schergen von Veronica Cale, die wohl die große Gegenspielerin sein wird, oder gar irgendwelche ollen Kriminellen verhauen werden. Hoffen kann man nur, dass Diana Prince, also die geheime dritte Identität, am Ende nicht irgendwie vertrottelt ist, nur um einen möglichst großen Kontrast zu erreichen.

                  Mal sehen ob die Serie länger lebt als The Cape.
                  I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                  - George Lucas

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich lasse mich von Promo-Fotos sowieso nicht schocken, vor allem nicht wenn sie von EW kommen.

                    Insgesamt werde ich mich auf die Serie einlassen, aber ich bin auch nicht unbedingt der WW-Fan.
                    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Kostüm ist wirklich ziemlich furchtbar. Das Design ist an sich okay, aber das glänzende Plastik-Material lässt es wie ein billiges Halloween-Kostüm aussehen. Und Palicki macht auf dem Foto auch keine allzu gute Figur. Liegt vielleicht einfach am unvorteilhaften Foto, aber warum sollte man so ein schlechtes Foto zu Promo-Zwecken benutzen?

                      Auch vom Drehbuch hört man ja nicht viel Gutes.

                      Ich werde wohl trotzdem zumindest die erste Folge anschauen, einfach weil ich Superhelden mag und im Grunde über jede Genre-Serie froh bin. Aber meine Erwartungen sind niedrig.
                      Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                      Kommentar


                      • #12
                        Finde es ja witzig, dass noch keinem aufgefallen ist, dass das neue Kostüm im Gegensatz zur alten TV-Serie sogar noch Stoff dazu gewinnt anstatt zu verlieren.

                        Ich bewerte dieses Foto nicht. Dazu will ich es erst die Serie abwarten.
                        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                          Am Ende wird alles davon abhängen wie die verschiedenen Identitäten von Wonder Woman ausfallen. Und dass es drei sind, halte ich durchaus für eine für eine gute Idee. Dadurch, dass ihre zweite Identität als Diana Themyscira allgemein bekannt ist, spart man sich schonmal das ganze nervige Getue um die Geheimhaltung ihrer vermeintlich wirklichen Identität und ob sie nun eine Botschafterin ist oder eben ihre eigene Firma führt, halte ich nicht unbedingt für einen großen Unterschied. Das hat Robert Downey Jr in Iron Man auch nicht daran gehindert den Weltfrieden zu kommentieren. Außerdem wäre es doch irgendwie seltsam, wenn sich die USA von einer Superheldin vertreten lassen würden, weshalb der Job als UN-Botschafterin IMHO ausfällt.
                          Da liegt ganz offensichtlich ein Missverständnis vor. Diana war natürlich nie Botschafterin der USA, da sie ja in den Comics gar keine US-Staatsangehörige ist. Sie hat bei der UN die Amazoneninsel Themyscira vertreten, die dort einen Beobachterstatus innehat.

                          Und genau hier hinkt diese ganze Geschäftsfrau-Idee. Die Prinzessin der Amazonen sollte eigentlich kein Interesse an Geld haben. Themyscira ist nämlich gar kein kapitalistischer Staat. Ich habe bislang noch keinen WW-Comic gelesen, in dem die Amazonen irgendeine eigene Währung hatten oder brauchten. Und tatsächlich war WW in den vergangenen 20 Jahren auch einer der wenigen großen Superhelden-Comics, in denen auch politische Themen ernsthafter und offener behandelt wurden und auch klar Stellung bezogen wurde. Gerade hier muss ich nochmal die Hefte von Greg Rucka loben, in denen Diana ein Buch mit Essays veröffentlicht und durch den Inhalt eine politische Kontroverse auslöst.

                          Auch, dass Diana sich wünscht, so große Brüste zu haben, wie ihre Puppe, ist eine massive Fehlinterpretation. Diana ist in einer Kultur ohne Männer aufgewachsen, in der das Zusammenspiel von Geist und Körper allgegenwärtig ist. Es passt da einfach nicht, dass sie unzufrieden mit ihrem Körper ist. Diana ist das personifizierte weibliche Selbstbewusstsein, aus der kann man einfach keine neurotische Yuppie-Tussi machen. Das geht gegen alles, wofür diese Figur steht.


                          .
                          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                          Kai "the spy" schrieb nach 52 Minuten:

                          Übrigens, zum Kostümvergleich, dies trug Erica Durance in einer Halloween-Episode von "Smallville":
                          Zuletzt geändert von Kai "the spy"; 19.03.2011, 15:42. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                          Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                          Stalter: "Nope, it's all bad."

                          Kommentar


                          • #14
                            Das Kostüm aus Smallville sah auf jeden Fall besser aus. Das gilt auch für diese Fan-Umkolorierung, wobei da das Material natürlich immer noch billig aussieht: http://img534.imageshack.us/img534/3084/49321523.jpg
                            Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Kai "the spy" Beitrag anzeigen
                              Da liegt ganz offensichtlich ein Missverständnis vor. Diana war natürlich nie Botschafterin der USA, da sie ja in den Comics gar keine US-Staatsangehörige ist. Sie hat bei der UN die Amazoneninsel Themyscira vertreten, die dort einen Beobachterstatus innehat.

                              Und genau hier hinkt diese ganze Geschäftsfrau-Idee. Die Prinzessin der Amazonen sollte eigentlich kein Interesse an Geld haben. Themyscira ist nämlich gar kein kapitalistischer Staat. Ich habe bislang noch keinen WW-Comic gelesen, in dem die Amazonen irgendeine eigene Währung hatten oder brauchten. Und tatsächlich war WW in den vergangenen 20 Jahren auch einer der wenigen großen Superhelden-Comics, in denen auch politische Themen ernsthafter und offener behandelt wurden und auch klar Stellung bezogen wurde. Gerade hier muss ich nochmal die Hefte von Greg Rucka loben, in denen Diana ein Buch mit Essays veröffentlicht und durch den Inhalt eine politische Kontroverse auslöst.

                              Auch, dass Diana sich wünscht, so große Brüste zu haben, wie ihre Puppe, ist eine massive Fehlinterpretation. Diana ist in einer Kultur ohne Männer aufgewachsen, in der das Zusammenspiel von Geist und Körper allgegenwärtig ist. Es passt da einfach nicht, dass sie unzufrieden mit ihrem Körper ist. Diana ist das personifizierte weibliche Selbstbewusstsein, aus der kann man einfach keine neurotische Yuppie-Tussi machen. Das geht gegen alles, wofür diese Figur steht.
                              Da habe ich dich tatsächlich falsch verstanden, ich dachte das biezieht sich auf die geheime Identität. So würde das natürlich durchaus Sinn ergeben.
                              Allerdings gehe ich mal stark davon aus, dass wir die Amazoneninsel eher nicht sehen. Vielleicht sieht man in Rückblenden, wie dieser Pilot da abschmiert, aber z.B. diesen Wettkampf wer den zurückbringen darf, soll es wohl nicht geben. Vielleicht wird das irgendwann in Rückblenden nachgereicht, aber ich vermute mal, dass das erstens einfach arg teuer, außerdem setzt die Serie angeblich nicht so sehr auf die Mythologie.

                              Comic-Fans (ich kenne nur den animierten Film von 09) werden sich wohl damit abfinden, dass uns da eine sehr menschliche Version von Wonder Woman erwartet, die schon ~10 Jahre von der Insel runter ist und sich unserer Kultur angepasst hat, sodass sie Lieder im Radio mitsingt und Eis frisst, wenn sie unglücklich ist. Auch finde ich es absolut nicht negativ, wenn sie Geld verdient. Wer in den USA lebt, der braucht nunmal Geld oder ist ziemlich blöd dran. Außerdem finanziert sie mit ihrer Firma wohl einen Stab aus Wissenschaftlern, Technikern usw, der sie bei ihren Missionen unterstützt.

                              Mit dem Selbstbewusstsein könnte man es aber wohl tatsächlich etwas übertrieben haben. Zwar halte ich es für ununmgänglich da Kompromisse einzugehen und sich damit womöglich von der Vorlage zu entfernen, einfach damit die Serie nicht langweilig wird, aber diese Casting-Szene gefällt mir auch nicht und am Ende der ersten Folge heult sie sich wohl noch in den Schlaf, weil sie ihren Exfreund nach vier Jahren zufällig getroffen hat. Naja, vielleicht ändert sich da ja noch was.
                              I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                              - George Lucas

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X