Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CAMELOT (Michael Hirst: Die Tudors)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • CAMELOT (Michael Hirst: Die Tudors)

    Nach dem Erfolg der beiden Elizabeth-Filme und der Serie "Die Tudors" geht Michael Hirst diesmal noch weiter in der englischen Geschichte zurück und präsentiert uns seine Version der Artus-Sage. Mitwirkend ist neben Superstar Joseph Fiennes (Merlin), Claire Forlani( Igraine) und James Purefoy (King Lot) Eva Green ("The Dreamers", "Königreich der Himmel", "James Bond: Casino Royale", "Der Golderne Kompass") als Morgana mit der man sich vermutlich, wie von Hirst gewohnt, einige freihzügigere Szenen erwarten kann (für allen denen die Nackszenen bei "The Dreamers" noch nicht genug waren ).

    Hier die offizielle Serienseite: Camelot - An Original Series by STARZ
    Und da der Trailer: Starz' first 'Camelot' trailer -- EXCLUSIVE | Inside TV | EW.com

    Auch wenn der Trailer IMO jetzt nicht SOOOO der Bringer ist, vertrau ich Hirst schon. Zumindest dürfte das die weitaus bessere Artus-Serie als letztens "Merlin" werden .

  • #2
    Der Pilot kam ja schon vor einer ganzen Weile und hat mich eher wenig überzeugt. Jemand beschrieb es recht passend: TV-Niveau, mehr nicht. Von einem Premium Cable Sender kann man durchaus mehr erwarten wie Starz zuletzt mit Spartacus teilweise recht eindrucksvoll gezigt hat, obwohl da der Anfang der Serie auch alles andere als gut im Vgl. zum späteren Rest war.

    Abgesehen von der doch recht geradlinigen, klischeetriefenden Handlung und dem teilweise billigen 2 Leute reiten durch den Wald Feeling stört mich am allermeisten, das man aus König Artus eine heulende Hackfresse (sorry für die harten Worte, aber mir fällt nichts ein um den Holzhammer zu verzuckern) gemacht hat und das wahrscheinlich mit voller Absicht. Jamie Campbell Bower hat Null Charisma und wirkt neben Fiennes, Green und selbst Purefoy regelrecht verloren. Mit der Wahl des Hauptdarstellers hat man sich aus meiner Sicht keine Freude gemacht. Schlimmstenfalls werde ich auf diese Serie hauptsächlich des Darstellers wegen verzichten. Klingt komisch, ist aber so.

    Ich möchte niemanden (falls vorhanden) die Vorfreude auf die Serie vermiesen, aber HBO-Qualität sollte man zumindest am Anfang nicht erwarten. Auf Legend of the Seeker, Xena oder Hercules -Niveau fällt sie aber zum Glück nicht herab.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
      Auf Legend of the Seeker, Xena oder Hercules -Niveau fällt sie aber zum Glück nicht herab.
      Ich nehm das nach Folge 2 zurück. Oh boy, that was crap. König Artus als Cry Baby für Twilight Fans... wers mag. Ich nicht. Und Tschüß.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
        Ich nehm das nach Folge 2 zurück. Oh boy, that was crap. König Artus als Cry Baby für Twilight Fans... wers mag. Ich nicht. Und Tschüß.
        da muss ich leider zustimmen. Ich war ja schon vorher skeptisch, ob der gefühlt hundertste Aufguss mit den üblichen Interpretationen mich wirklich fesseln würde.
        The Borgias war leider auch nicht besser, aber gut bis zum 17. April ist es ja jetzt nicht mehr lange
        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

        Kommentar


        • #5
          Bisher habe ich nur den Piloten gesehen, kann mich da Anvil und seiner Meinung zu Artus aber eigentlich nur anschließen. Die Serie bleibt leider deutlich unter ihren Möglichkeiten.

          Und auf den 17. April warte ich natürlich auch
          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

          - George Lucas

          Kommentar


          • #6
            This ham-fisted crapfest got cancelled btw.: "Camelot" Cancelled by Starz - Ratings | TVbytheNumbers

            Bin ich nicht traurig drüber. 7 Mio. $ pro Folge in den Wind zu schießen ist schon ein starkes Stück.

            Kommentar


            • #7
              Von "Camelot" bin ich zutiefst enttäuscht,da
              habe ich mir doch mehr versprochen.

              Mit den beiden Schauspielern Eva Green und
              Joseph Fiennes hätte ich mehr schauspielerische
              Kunst erwartet,beide Darsteller wirken so,als
              wenn sie gerade die Schauspielschule verlassen hätten.

              Ich habe mir die Serie vom Anfang reingezogen,jetzt
              werde ich sie bis zum bitteren Ende schauen.

              Dennoch sollten die schönen Landschaftsaufnahmen
              nicht unerwähnt bleiben...

              Kommentar


              • #8
                Habe es bisher noch nicht geschafft mir eine Episode anzusehen, aber habe öfters die Vorschau gesehen. Naja kam mir immer wieder vor, wie ein halber Porno. Die Serie wird irgendwann sicher wiederholt, wenn ich Zeit habe werde ich trotzdem mal reinschauen, obwohl die bisherigen Kritiken hier nicht allzugut sind.
                Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                das geht aber auch so

                Kommentar


                • #9
                  Ich hab nach ein paar Folgen die Waffen gestreckt. Fand das ganze einfach nur langweilig und die Darstellung von Arthur und Morgana überhaupt nicht überzeugend. Arthur als Schürzenjäger-Milchbubi-Schönling und Morgana als die Muahaha mit schwarzem Kajal geschminkte klisschee-Bösewichttusse. Ne danke.

                  Und die Sexszenen, also wenn ich sowas sehen will schaue ich einen Porno. Nur weil Game of Thrones das macht müssen es nun nicht alle krampfhaft nachmachen nur um "hipp" zu sein.

                  Schade, das hätte echt was werden können, aber wen wunderts, der Kerl der für die Serie verantwortlich ist hat einige der konsistent miesesten Folgen von Doctor Who verbrochen. Da kann man eigentlich nicht mehr erwarten.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hab die Serie zwar noch nicht gesehen, werds aber sicherlich die nächsten Monate mal nachholen.

                    Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                    I
                    Und die Sexszenen, also wenn ich sowas sehen will schaue ich einen Porno. Nur weil Game of Thrones das macht müssen es nun nicht alle krampfhaft nachmachen nur um "hipp" zu sein.
                    Das hat nichts mit "Game of Thrones" zu tun (die beiden Serien wurden etwa gleichzeitig produziert). Sondern eher mit dem Stil den amerikanische Pay-TV-Sender allgemein pflegen (mehr Sex und Gewalt als im Free-TV um Zuseher anzulocken). Wenn man schon von "Vorbildern" sprechen kann, hat diesen Boom historisch orientierter Fernsehserien mit vielen Intrigen, Sex und Gore wohl "Rom" ins Leben gerufen.

                    Schade, das hätte echt was werden können, aber wen wunderts, der Kerl der für die Serie verantwortlich ist hat einige der konsistent miesesten Folgen von Doctor Who verbrochen. Da kann man eigentlich nicht mehr erwarten.
                    Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, aber Michael Hirst hat nie an Dr Who gearbeitet: Michael Hirst - IMDb.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen


                      Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, aber Michael Hirst hat nie an Dr Who gearbeitet: Michael Hirst - IMDb.
                      Camelot (TV series) - Wikipedia, the free encyclopedia

                      Ich denke eher an Chris Chibnall, der hier bei "created by" an erster Stelle auftaucht. Und der hat sich schon bei Doctor Who aus ausgesprochen unfähig rausgestellt (wird aber trotzdem hartnäckig weiter engagiert obwohl seine Folgen alle konsistent mit die miesesten der ganzen Serie sind was plotting und Dialoge angeht).

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Ich denke eher an Chris Chibnall, der hier bei "created by" an erster Stelle auftaucht.
                        Mea culpa. Hatte gedacht, "Camelot" ist wie "Die Tudors" alleine von Hirst.

                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Hab die Serie zwar noch nicht gesehen, werds aber sicherlich die nächsten Monate mal nachholen.
                        Und weil heute Feiertag ist, hab ich meinen Worten gleich Taten folgen lassen und mir die erste Folge angesehen.

                        Fand diese ganz nett. Mit Ausnahme, dass Morgana Uthers Tochter (und nicht des Herzogs von Cornwoll ist) und dass Igraine am Ende stirbt, hielt man sich recht nah an die Sage. Arthur erscheint etwas Milchbubi-haft, dafür sind Joseph Finnes als Merlin und Eva Green als Morgana (herrlich sexy und fies) topbesetzt. Optisch kommt man zwar nicht an Serien wie "Game of Thrones" heran, sieht aber für ne TV-Produktion immer noch gut aus.

                        Alles in allem ein guter Serienstart:
                        4 Sterne!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich habe auch irgendwann mal die erste Folge gesehen und fand die Serie auch recht interessant. Sie hatte nur von Anfang an ein Problem: die Bildschirmpräsenz von Ralph Fiennes und Eva Green ist so dominant, dass die Hauptfigur der Serie - Arthur - dagegen leider völlig blass bleibt. Ich konnte jedenfalls nach der ersten Folge kein Interesse an seinem Schicksal teilen und große Namen machen eine Serie auch nicht interessant. Da ich zu dem Zeitpunkt schon wusste, dass die Serie abgesetzt ist, habe ich nach der ersten Folge auch nicht mehr weitergeschaut.

                          LG
                          Whyme
                          "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                          -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                          Kommentar


                          • #14
                            Hab jetzt Folge 2 gesehen:

                            Anscheinend hab ich mich bei Folge 1 geirrt. Nicht Igraine wurde von Lot umgebracht,sondern die Frau von Ector (sprich Arthurs Stiefmutter).

                            Ansonsten lernt Arthur endlich Guinevere in Natura kennen, nachdem er in der Vorfolge bereits eine Vision von ihr hatte und zieht Excalibur aus dem Stein (nette neue Version mit dem Wasserfall, wobei ich mir Excalibur schwer als Schwert des Krieigsgottes Mars vorstellen kann, war es bislang ja eher ein Schwert der britischen Naturgottheiten).

                            Am Ende kommt es zur Schlacht zwischen Arthurs Anhängern und Lot, wo Hector und Lot gemeinsam ziemlich blutig sterben. Morgana, welche zuvor Arthur gewarnt hat, muss nun ein neues Bündnis mit irgendwelchen neuen Mächten eingehen (nett Eva Green nach "The Dreamers" wirder oben ohne zu sehen ).

                            Alles in allem weiterhin recht gut, aber der Funke ist bei mir noch nicht 100%ig übergesprungen (dafür ist die Erzählung zu 0815 die einzelnen Plot-Elemente-abhandeln):
                            4 Sterne!


                            .
                            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                            HanSolo schrieb nach 58 Minuten und 8 Sekunden:

                            Folge 3:

                            "Twilight im alten Britannien" würde hier wohl am Besten passen. Wie die Vorfolge schon befürchten ließ, widmet sich die Folge großteils der Dreiecksgeschichte zwischen Arthur, Guinevere (welche erstmals imt Arthur schläft und dann in der Hochzeitsnacht ihre Jungfräulichkeit vortäuscht) und Leontes (Lancelot wäre mir hier lieber gewesen, würde es die Dreicksgeschichte in ein völlig neues Licht rücken - quasi Arthur als Frauen-Dieb, wo sich Lancelot seine Angetraute nur zurückholt). Dazu kommt, dass Guinevere so ziemlich als Schlampe erscheint, da sie ja auch nach ihre Arthur-Liason, die von der Sage vorgegebene mit eben Lancelot haben muss.

                            Der Teil bei Morgan gefällt mir hier wesentlich mehr. So kommt Merlin dahinter, dass sie Uther vergiftet hat. Auch wenn er sich, recht einfach aus der Gefangenschaft befreien kann.

                            Die ersten drei Folgen betreffend ist "Camelot" nach "Die Tudors" und "Die Borgias" bisher leider die schwächste Hirst-Serie .

                            2 Sterne (mit Hoffnung auf Besserung)!
                            Zuletzt geändert von HanSolo; 24.07.2012, 17:26. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                            Kommentar


                            • #15
                              Folge 4 fand ich wieder etwas besser:

                              Interessant, dass das Schwert aus dem Stein einmal nicht Excalibur ist. Wobei die Interpretation mit dem Auftauchen aus dem Wasser diesmal ziemlich neu und gewagt ist (zumal es Merlin unsympathisch erscheinen lässt).

                              Die Handlung rund um Morgan war eher wenigsagend. Sie muss den Preis für die dunklen Mächte mit denen sie sich eingelassen hat zahlen und bekomt eine recht grausliche Krankheit: Hätte man sich vielleicht auch sparen können (sofern es keine Wichtigkeit für spätere Folgen mehr gibt). Dass man Vivian von der Herrin des Sees zur einfachen Dienerin Morganas degadiert hat, fand ich bereits in der Vorfolge gewöhnungsbedürftig.

                              Gott sei Dank hatte das Love-Triangle diesmal recht wenig Screentime. Und wegen der neuen interessanten Excalibur-Version, sagen wir mal
                              3,5 Sterne!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X