Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Friday Night Lights

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Friday Night Lights

    Nachdem ich in den letzten Wochen etwas zu viel Zeit hatte und die Serie verschlungen habe, gibt es nun den dazugehörigen Thread.
    Zitat von Wiki
    Friday Night Lights is an American television series adapted by Peter Berg, Brian Grazer and David Nevins from a book and film of the same name. During the first three seasons the series detailed events surrounding the Dillon Panthers, a high school football team based in fictional Dillon, Texas, with particular focus given to the team's coach, Eric Taylor and his family. In the fourth season Taylor took over at East Dillon High School, where he coached the Lions. The show uses this small-town backdrop to address many issues facing contemporary Middle America.
    FNL ist erfreulich authentisch, bietet einen tollen Cast und man muss sich auch nicht für Football interessieren, um die Serie zu mögen. Beim Publikum war FNL leider nie ein Renner und läuft hierzulande bisher auch nur im PayTV, u.a. aufgrund guter Kritiken hat man es auf fünf Staffeln gebracht und die Serie ordentlich abgeschlossen. Trotz kleinerer Schwächen ist FNL IMHO eine der besten Serien der letzten Jahre.
    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

    - George Lucas

  • #2
    Holt die Taschentücher heraus, Friday Nigisht Light läuft. Ich halt mich eigentlich nicht für den großen Melodrama Fan, aber die Serie konnte ich über ihre vier* Staffeln voll und ganz in ihren Bann ziehen. Es war einfach packend die erinnerungswürdigen und toll dargestellten Charaktere durch die Höhen und Tiefen ihres Lebens im kleinstädtischen Dillon, Texas zu begleiten. Einem Ort in dem Football über allem steht, wo die Spiele der Dillon Panthers, des lokalen High School Teams, das absolute Highlight der Woche darstellen. Einen kurzen Moment in dem die Menschen aus ihrem tristen Alltag ausbrechen können.

    Das Herz der Serie bilden Eric und Tamy Taylor, der Coach der Mannschaft und seine Ehefrau, die zunächst als Counselor an der Schule arbeitet. Deren Beziehungen sollte man allen Drehbuchautoren zeigen, die meinen, man könne keine interessanten Geschichten über Menschen in glücklichen Beziehungen erzählen. Die Taylors haben ihre Konflikte, klar und sie streiten miteinander, aber diese Streits gehen nie soweit, dass sie ihre Ehe bedrohen und trotzdem bilden sie die Grundlage für tolles Drama. Wie deren Beziehung gehandhabt wird ist beispielhaft.

    Um die beiden herum steht ein Cast an tollen Nachwuchsdarstellern, die die Schüler in Dillon spielen. Deren Probleme gehen weit über den üblichen Teenie Herz Schmerz Kram oder den Kampf um die Position im Footballteam hinaus, auch wenn diese Aspekte natürlich eine Rolle spielen. Eine Stärke der Serie besteht hier darin, dass man Charaktere auch gehen lässt. Man hält sie nicht künstlich in Dillon, sondern erzählt ihre Geschichte konsequent zu Ende. Über die Laufzeit der Serie lernen wir so ständig neue Charaktere kennen, die sich im großen Teil der Fälle ganz wunderbar ins bestehende Ensemble einfügen.

    Man könnte viel über die Art und Weise schreiben, wie die Serie gefilmt wird, vor Ort in Texas, nicht in irgendeinem kalifornischen Studio. Man kann berichten über den gelungenen Einsatz von Handkameras, den tollen Landschaftsaufnahmen oder der grandiose Musik. Wer Zeit und Möglichkeit hat, sollte sich hier einfach den Piloten ansehen. Der dort eingesetzte Stil und die Atmosphäre die dort geschaffen wird, zieht sich durch den Rest der Serie.

    Was sind die Schwächen von Friday Night Lights? Die Serie nimmt es mit der Kontinuität nicht super genau. Teilweise weiß man nicht, in welchem High School Jahrgang sich einige Charaktere nun genau befinde. Am Ende von Staffel 3 wird plötzlich eine neue Schule am andere Ende der Stadt aus dem Hut gezaubert und ein neue Ghetto eingeführt, was nicht so recht in das bis dahin präsentierte Bild von Dillon passt. Ein paar der Geschichten funktionieren mehr schlecht als recht. Die Qualität der Football Szenen ist streckenweise etwas dürftig, speziell in den späteren Staffeln, wo dann vielleicht auch einfach das Geld für großartige Spielszenen gefehlt hat.

    *ich habe bis auf die erste Folge nichts von Staffel 2 gesehen. Unter den Anhängern der Serie wird diese Staffel und insbesondere einer der Handlungsstränge gerne als nicht existent definiert. Die guten Kritiken der ersten Episoden in Staffel 3 haben mich wieder zurück zur Serie gebracht.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
      *ich habe bis auf die erste Folge nichts von Staffel 2 gesehen. Unter den Anhängern der Serie wird diese Staffel und insbesondere einer der Handlungsstränge gerne als nicht existent definiert. Die guten Kritiken der ersten Episoden in Staffel 3 haben mich wieder zurück zur Serie gebracht.
      Wobei ich das ehrlich gesagt nie so schrecklich fand, vielleicht auch weil ich im Vorraus bereits davon gelesen hatte. Ein Höhepunkt der Serie ist dieser Handlungsstrang zwar trotzdem nicht, aber deshalb würde ich jetzt nicht gleich ausschalten. In einer anderen Serie wäre das vermutlich nichtmal so ganz schlecht angekommen, nur ist dieser Handlungsstrag einfach genau das, wofür FNL gerade nicht stand. Irgendwo habe ich gelesen, dass die Geschichte dazu dienen sollte Landry etwas mehr in den Vordergrund zu rücken, weil man mit Plemons Schauspiel zufrieden war. Das hat letztendlich auch geklappt, allerdings leider zu einem hohen Preis. Die ganze Geschichte wirkt konstruiert, läuft aber (was wieder unglaubwürdig ist) völlig unabhängig vom Rest der Staffel ab, selbst als der Vorfall dann nach 2/3 der Staffel aufgeklärt war. Abgesehen von Tyra und Landrys Vater, die mehr oder weniger beteiligt waren, scheint da niemand etwas von gehört zu haben. Letztendlich muss man da aber wohl von Glück sprechen, denn so hat dieser Handlungsstrang den Rest der Staffel nicht beeinflusst und war außerdem noch beeendet, deutlich bevor die Staffel aufgrund es Autorenstreis verkürzt wurde. Das hat den "Mini-Reset" zwischen der zweiten und der dritten Staffel dann sicherlich auch erleichtert.
      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

      - George Lucas

      Kommentar


      • #4
        Eine Serie, die schon lange bei mir auf der Liste der noch zu guckenden Serien stand- endlich habe ich die Zeit dazu gefunden. Und fantastisch- ich liebe FNL.

        Ich bin nun am Anfang der 2. Staffel (imo etwas schwächer als S1, aber immer noch klasse)- die erste Staffel haben mein Freund und ich regelrecht verschlungen.
        Ich liebe die Atmosphäre, die FNL zaubert. Dazu ein toller Cast, grandioser Soundtrack. Ich kenne mich zwar auch ein bissel mit American Football aus, aber selbst wenn dem nicht so wäre, würde ich die Serie weitergucken. Denn Football ist nur ein kleiner Teil von FNL.

        Und wie Ford Prefect schon schrieb: die Beziehung zwischen Eric und Tamy ist herrlich und glaubwürdig (mein Freund und ich finden uns in den Dialogen regelmäßig wieder ). Ein Highlight aus Staffel 1 war Erics "Entschuldigung" an Tamy "I'm sorry that you're mad at me!" und ihre Reaktion darauf.

        Wir gucken auf jeden Fall fleißig weiter!

        "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

        Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

        Kommentar

        Lädt...
        X