Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

M.A.S.H.-Vergleich Film-Serie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • M.A.S.H.-Vergleich Film-Serie

    Ein Thread für alle Mash Fans hier.Hier sollen alle Fans ihre Meinung zu Film/Serie posten.Meine Meinung:

    MASH IST DER BESTE FILM ALLER ZEITEN!!!!!!!!!!!!!
    Die Serie ist ebenfalss genial.Ich kenne inzwischen fast alle Folgen doppelt.Im Film fand ich die Streiche und den Rabenschwarzen Humor genial.In der serie gefällt mir besonders das Zusammenspiel von Trap und Hawkeye besonders und die Antikriegs Einlagen.
    Möp!

  • #2
    den film hab ich glaueb ich nicht gesehen, wann kam der oder wann kommt der?

    Kommentar


    • #3
      Der Film ist aus den 70ern,kommt manchmal auffem dritten.Die Serie läuft immer gegen 22.00 auf 9Live.
      Möp!

      Kommentar


      • #4
        Also der Film war absolut genial. Die Serie ist es nicht weniger. Wenn ich mich aber partout entscheiden muß, stimme ich für den Film. Der war noch ein kleines bißchen besser. Meiner Meinung nach ist MASH so ziemlich die einzige Serie, die es geschafft hat, wenn es vorher einen Film davon gab. (Keinen Piloten, sondern als eigenständig gedacht) Ich freu mich jedenfalls, daß 9live eingesehen hat, daß sie auch mal etwas Qualität in ihrem Programm haben sollten.

        CU

        Kommentar


        • #5
          mhm kannst mir mal sagen wann der kommt! schick mir ne ICQ nachricht dann bitte. ich glaube ich kenne den nicht.


          und MASH ist geil!

          Kommentar


          • #6
            M.A.S.H. ist der beste Film meiner Meinung nach . Es ist ein Anti Kriegs Film der nicht so wie viele andere die einfach schlecht und trocken sind.Die Serie hab ich bestimmt zweimal komplet auf Kabel 1 gesehen
            Ja,ja so ist das!!!

            Kommentar


            • #7
              Die coolste Stelle im Film ist als Duke und Hawkeye wetten,dass Hotlipz nicht Naturblond ist,und sie das Duschzelt wegziehen :Oder das Footballspiel,wo sie dem Gegner Drogen spritzen,damit er nicht weiterspielen kann.
              Möp!

              Kommentar


              • #8
                MASH ist eine geniale Serie!

                Ich hab inzwischen ca. 90% der Folgen auf Video.

                Sowohl die frühen Folgen mit Henry, Trapper und Frank, als auch die späten, bei denen Potter das Kommando hat und Winchester (III ) dabei ist sind super. Vor allem ist bemerkenswert, dass die Serie das hohe Niveau die ganze Zeit über ziemlich konstant halten konnte. Das haben nur sehr wenige Serien geschafft (u.a. TNG).

                Wenn ich den Film mit der Serie vergleiche muß ich sagen, dass mir die Serie besser gefällt, was nicht heißen soll, dass der Film schlecht ist. Nur finde ich ihn stellenweise eigentlich fast schon zu "abgedreht".

                Man sollte auch bedenken, dass der Film (u. Serie) auf einem Tatsachenbericht gründet.

                Kommentar


                • #9
                  Den Film habe ich nie gesehen. Aber die Serie war, als sie noch auf Kabel1 kam "Pflicht". Zusammen mit Hogans Heroes!

                  IMO findet man sehr oft genau den Mittelweg zwischen Tragik und Komödie, den ernsten Unterton im Klamauk... Sowas kann nicht jeder! Vor allem Allan Alda ist da ziemlich wandlungsfhig was die Emotionen angeht.. Charles eher nicht, aber das soll er ja auch nicht sein
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    IMO ist, wenn man von Gewalt, Tod und Wahnsinn umgeben ist, Humor wirklich eine der wenigen Möglichkeit um nicht total verrückt zu werden. Auf diese Art läßt man die Realität erst gar nicht an sich heran. Natürlich sind einige auch schon von Anfang an verrückt (siehe Frank).

                    Alan Alda ist in der Tat ein hervorragender Schauspieler. Er hat später auch Regie geführt und war AKAIK auch als Autor für die Serie tätig.

                    Charles ist natürlich ein gaz anderes Kapitel und David Ogden Stiers ist ebenso ein brillianter Schauspieler. Er hat auch einmal in einer TNG Folge mitgespielt.

                    Übrigens läuft MASH immer noch auf 9-Live (mo-fr außer mi 22:30) und ist damit noch immer die erste und einzige sehenswerte Sendung, die dieser Sender im Programm hat.

                    Kommentar


                    • #11
                      ICh stimme dir voll und ganz zu. Besonders mit S*****hoch Neun! Fragt sich nur, wann sie da auch noch Call-In Elemente reinzwängen

                      Charles Winchester ist natürlich ganz anders angelegt als alle anderen Charaktere und mit Ogden hast du auch Recht. die TNG Folge war "Die Auflösung" (Half a life) wo er phantastisch war.

                      Allerdings bevorzuge ich da schon Hawkeye und Radar, wobei eigentlich jeder Charakter etwas für sich hat. Nur der Sumpf ist mir am sympathischsten. (Habe aber auch bisjetzt jedes Mal in der Folge wo Henry heim darf geweint wenn der Funkspruch kommt!). Potter ist aber IMO nochmal eine Verbesserung, während Frank erträglich war, bis er Hotlipps bekam
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Ehrlich gesagt finde Ich Henry besser als Potter. Er ist ganz einfach ein unglaublich sympathischer Charakter. Das beste ist, wenn er mit einem brummenden Schädel hinter seinem Schreibtisch sitzt (oder liegt) und ständig von Burns und Houllihan mit Banalitäten genervt wird und eigentlich nicht mehr als seine Ruhe will. Schade, dass er nur drei Staffeln dabei war. McLean Stevenson hat auch später gesagt, dass es ein großer Fehler war so früh aus der Serie auszusteigen.

                        Als er weg ist gibts so einen kleinen Durchhänger. Erst als Winchester eintrifft bekommt die Serie wieder einen entscheidenden Anstoß, der sie in eine etwas andere, aber nicht schlechtere Richtung bewegt. Hawkeye ist plötzlich nicht mehr die Nummer Eins am Operationstisch und auch außerhalb des OPs läßt sich "der neue Feind" nicht in die Knie zwingen (schon gar nicht verbal).
                        Ganz anders als Frank Burns, dessen Einfältigkeit und Sturheit am Schluss nicht mehr ganz glaubhaft wirkten. Er verkörperte ein Stadium der Serie, aus dem sie eigentlich schon herausgewachsen war.

                        Auch Margaret macht eine enorme Wandlung durch. Ist sie am anfang noch eine giftspritzende Furie wird sie später zur mitfühlenden Kollegin, die auch viele sanfte Züge aufweist.

                        Man könnte sagen, die Serie hat zum richtigen Zeitpunkt die Richtige Wendung verpasst bekommen, um sie "lebendig" zu halten.

                        Kommentar


                        • #13
                          So habe ich das noch nie betrachtet, aber wenn ich deine Worte so lese... Ja, dem kann ich mich anschließen.

                          Wobei Winchester und Potter zwar die größere Änderung gegenüber Henry und Frank darstellten, aber auch der Wechsel des dritten Sumpfbewohners war ein Einschnitt. Leider ist es bei mir schon zu lange her, die Namen habe ich wieder vergessen, aber da gab es auch gewaltige Unterschiede

                          Konstant waren ja eigentlich nur Radar, Hawkeye, Hotlipps und Klinger dabei.

                          Wobei ich fast sagen würde, daß um die Zeit des Wechsels (Winchester und Potter kamen) herum die Rollen von Klinger und Radar ausgebaut wurden um nicht ganz so eingefahrene Pfade zu bereisen. Aber weil es eben auch Stammcharaktere waren ging es wohl nur auf dem "Harten Weg" (den du ja ansprachst)
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Sternengucker
                            ...aber auch der Wechsel des dritten Sumpfbewohners war ein Einschnitt. Leider ist es bei mir schon zu lange her, die Namen habe ich wieder vergessen, aber da gab es auch gewaltige Unterschiede
                            Ich denke mal du meinst Trapper und BJ Hunnicut.
                            Der Wechsel kam eigentlich nur zustande, weil Trapper (der Name des Schauspielers ist mir entfallen ) nicht länger Lust hatte immer nur die zweite Geige hinter Hawkeye zu spielen.

                            Seine Entscheidung aus der Serie auszusteigen kam so überraschend, das keine zeit mehr war eine vernünftige Abschlußfolge zu schreiben, deshalb die plötzliche Abreise usw.

                            Übrigens basiert die Krankenhausserie Trapper John M.D.(lief mal eine Zeit lang auf Sat.1 unmittelbar vor Star Trek), mit Trapper John als Protagonisten, auf MASH, das die Vorgeschichte lieferte.

                            Konstant waren ja eigentlich nur Radar, Hawkeye, Hotlipps und Klinger dabei.
                            Fast.

                            Radar nimmt ungefähr im zweieten Drittel seinen Abschied und Klinger tritt an seine Stelle als Kompanieschreiber (ist aber nicht halb so kompetent). Und Father Mulcahy hat auch bis zum Ende durchgehalten.

                            Kommentar


                            • #15
                              Trapper John? Das soll DERSELBE sein?

                              Aber doch sicher 25 Jahre später? Sah doch aus wie der Freund vom "Engel auf Erden" Oder Fuzzy bei Rauchende Colts
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X