Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Marco Polo (2014, Netflix)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marco Polo (2014, Netflix)


    „Marco Polo“ ist ein Abenteuer-Epos, das die jungen Jahre des gleichnamigen Entdeckungsreisenden bei seinen Reisen auf der exotischen Seidenstraße an den Hof des Kublai Khan nachzeichnet. Schon bald muss Marco in einer Welt voller Habgier, Betrug, sexueller Intrigen und Rivalitäten bestehen. Zwar erlangt er allmählich die Gunst des Khans, doch dessen unnachgiebiges Streben nach der Weltherrschaft bringt tödliche Gefahren mit sich.
    Quelle: Online Marco Polo ansehen | Netflix


    Mit: Lorenzo Richelmy, Benedict Wong, Chin Han
    Von: John Fusco
    Genres: Serien, Action- und Abenteuerserien, Martial-Arts-Filme



    Das erste, was ich von Netflix' neuester Serie gehört hatte, war, dass die erste Staffel veröffentlicht wurde. Das zweite, dass die Staffel über 90. Mio. Dollar gekostet haben soll. Nach dem Anschauen zeigt sich aber, dass ein hohes Budget, ein reizvolles Szenario, eine ganze Latte guter Darsteller (Benedict Wong, Chin Han, Joan Chen, Amr Waked u.a) nicht automatisch in einer guten Serie münden. Inhaltlich gibt es zwar teils gute Ansätze, aber viel zu oft mäandert die Serie im Kreis und weiss aus ihrer Vielzahl von Figuren oft nicht mehr als Motive für bestimmte Klischees zu machen. Das betrifft vor allem auch die Titelfigur Marco Polo, die im besten Fall dafür eingesetzt wird, einen Einblick in die auf exotisch getrimmte mongolische bzw. chinesische Kultur zu erhalten und damit der europäische bzw. amerikanische Zuschauer nicht so alleingelassen wird. Ohne Polo, dessen Darsteller sowieso die größte Trantüte im Cast zu sein scheint, würde mach Episode besser funktionieren.

    Aber egal, bei Marco Polo wird geklotzt statt gekleckert und man sieht es der Serie an. Gedreht in Venedig, in der kasachischen Steppe und Malaysia bekommt man ganz schön was fürs Auge. Die Sets überzugen und werde gekonnt von erfahrenen Regisseuren [u.a. Joachim Rønning und Espen Sandberg (Kon-Tiki) und HBO-Veteranen Jeremy Podeshwa, Alik Shakarov, Daniel Minahan) in Szene gesetzt sowie von teils hunderten Statisten mit Leben gefüllt. Hier ist man den Weg von "Game of Thrones" gegangen und konnte teilweise soagr noch etwas draufsetzen auch wenn Schlachten wie bei der Konkurrenz im Regelfall off screen ablaufen. Apropos "Game of Thrones": Man merkt, dass Marco Polo die Antwort von Netflix auf das hbosche Flagschiff werden sollte. Leider hakt es aber auf inhaltlicher Seite (auf eine gute folgt mindestens eine total bescheuerte Szene), auch wenn man nach Kräften versucht, manch Defizit mit viel (zuviel) nackter Haut auszugleichen. Schade, denn auf eine Abenteuerserie in einem für den Westen unverbrauchten Szenario hätte ich doch Lust gehabt. So sah es lediglich gut aus. Muss also doch "Three Kingdoms" weiter dafür herhalten.

  • #2
    Die Werbung zur Serie habe ich auch schon gesehen, jedoch überzeugen konnte mich diese nicht.
    Wie steht es mit den Quoten und wie viele Staffeln sind geplant?
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
      Die Werbung zur Serie habe ich auch schon gesehen, jedoch überzeugen konnte mich diese nicht.
      Wie steht es mit den Quoten und wie viele Staffeln sind geplant?
      Netflix ist ein Streamingdienst und bis die Zahlen veröffentlichen kann noch eine Weile ins Land ziehen. Die erste Staffel wurde ja erst am 12. Dezember veröffentlicht. Ob sichs gelohnt hat, wird man wohl sehen, wenn es grünes Licht für eine 2. Staffel gibt.

      Kommentar


      • #4
        Hab in den letzten Tagen die ersten 3 Folgen gesehen und hängen geblieben ist folgender Eindruck:

        Marco Polo ist "The last Samurai" in der mongolischen Welt, auf den Spuren von "Game of Thrones" und "Spartacus Blood and Sand".

        Marco Polo, unehelicher Sohn(?) eines Kaufmanns schleicht sich auf das Schiff seines Vaters und landet dann am Hof des Khans, wo er dann als Deal an den Khan "verkauft" wird. Der Vater, der den Sohn scheinbar eh nicht wirklich haben wollte, ist glücklich, weil er den Sohn los ist und dafür auf der Seidenstraße handeln darf.

        Es folgt eine Einführung in asiatische bzw mongolische Kultur wie bei The last Samurai, wobei hier eben auch die ganzen Parteien bzw Lager vorgestellt werden. Hier geht die Story dann in den Thrones Klon über, welcher immer wieder von asiatischen A-Körbchen auf Basis von "Sex sells" im Stile von Spartakus unterbrochen wird. Bei dem Stöhnen könnten die Nachbarn teilweise schon denken, dass gerade ein Porno läuft.

        Historisch ist die Serie wohl so korrekt wie The last Samurai, wobei ich alle drei genannten Beispiele (TlS,Thrones und Spartacus) an sich mochte.

        Was soll ich noch groß dazu sagen? Die Prinzessin wird nicht seit Mario gerettet und die Filme/Geschichten und Nachrichten werden auch in 100 Jahren noch die gleichen sein. Die Besetzung von Marco Polo selbst könnte besser sein, wobei ich im Großen und Ganzen in den letzten Jahren auch schon weit schlechtere Serien gesehen habe.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
          Hab in den letzten Tagen die ersten 3 Folgen gesehen und hängen geblieben ist folgender Eindruck:

          Marco Polo ist "The last Samurai" in der mongolischen Welt, auf den Spuren von "Game of Thrones" und "Spartacus Blood and Sand".
          Das ist ziemlicher Unsinn. Die Serie hat mit Spartacus B&S kaum etwas gemein, was man nicht sowieso in allen möglichen Historienserien findet. Da könntest du auch "Sissy, Schicksalsjahre einer Kaiserin" anführen. Weder werden Muskeln, Schweiß und Blut derart zelebriert, wie in Spartacus, noch stehen Schockmomente derart im Mittelpunkt.

          Mit GoT hat Marco Polo auch wenig gemein. So verzichtet man auf die üppigen Nebenhandlungen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
            Das ist ziemlicher Unsinn. Die Serie hat mit Spartacus B&S kaum etwas gemein, was man nicht sowieso in allen möglichen Historienserien findet. Da könntest du auch "Sissy, Schicksalsjahre einer Kaiserin" anführen. Weder werden Muskeln, Schweiß und Blut derart zelebriert, wie in Spartacus, noch stehen Schockmomente derart im Mittelpunkt.
            Ich hatte geschrieben:
            Hier geht die Story dann in den Thrones Klon über, welcher immer wieder von asiatischen A-Körbchen auf Basis von "Sex sells" im Stile von Spartakus unterbrochen wird. Bei dem Stöhnen könnten die Nachbarn teilweise schon denken, dass gerade ein Porno läuft.

            --
            Und wo wird bei Sissi eine Schwester als Nutte benutzt? Sex als Druckmittel/Belohnung verbinde ich mit GoT und Spartacus

            Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
            Mit GoT hat Marco Polo auch wenig gemein. So verzichtet man auf die üppigen Nebenhandlungen.
            Dazu habe ich gesagt "auf den Spuren" und nicht "ist 1zu1 wie".

            -Ein dicker,alter, fickender König (robert baratheon?) der sein Reich führt und immer wieder jemanden mit langen Haaren (edward stark) zu sich holt um seine Meinung zu erfahren.

            -Ein Bastard, welcher gemobbt wird

            -Königreiche, die sich verhauen, und es wird immer die Handlung um den Gegner gezeigt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
              Dazu habe ich gesagt "auf den Spuren" und nicht "ist 1zu1 wie".

              -Ein dicker,alter, fickender König (robert baratheon?) der sein Reich führt und immer wieder jemanden mit langen Haaren (edward stark) zu sich holt um seine Meinung zu erfahren.
              Das hast du so in nahezu allen History-Drama-Serien, die im Mittelalter spielen. Und das die Gemeinsamkeit mit Eddard Stark sich anscheinend nur auf "lange Haare" erstreckt, sagt ja schon aus, wie schwach die Gemeinsamkeiten sind.

              -Ein Bastard, welcher gemobbt wird
              Die gehören zum Fernseh-Mittelalter dazu, wie Schwerter und Bögen.

              -Königreiche, die sich verhauen, und es wird immer die Handlung um den Gegner gezeigt.
              Das gabs schon bei Dallas und Denver Clan. Oder Tudors oder Rome.
              Wenn schon, dann ist Rome die Serie, die den Trend zu den modernen Kostümserien losgetreten hat.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                Das hast du so in nahezu allen History-Drama-Serien, die im Mittelalter spielen. Und das die Gemeinsamkeit mit Eddard Stark sich anscheinend nur auf "lange Haare" erstreckt, sagt ja schon aus, wie schwach die Gemeinsamkeiten sind.
                Wir hatten im GOT-Thread schon ne Diskussion über zig Seiten, weil ein User der Ansicht war, dass Eddard Stark zu schnell besiegt wird. Er hat das damit belegt, dass er ja nur einen Speer im Oberschenkel hatte, während Boromir viel mehr einstecken konnte und mehr Feinde besiegte. Da beide einander ähneln und ähnliche Klamotten tragen müssten sie beide auch besonders heldenhaft sterben.
                Dagegen ist die Argumentation von Ramigo natürlich Gold.

                Da ich bislang nur die Trailer zur Serie gesehen habe:
                Wie findest du Marco Polo?
                Deine Ansichten zu Terra Nova haben sich in etwa mit meinen gedeckt, daher interessiert es mich wie du die neue Serie findest.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                  Wenn schon, dann ist Rome die Serie, die den Trend zu den modernen Kostümserien losgetreten hat.
                  Vielleicht. Aber Rome, Tudors, Boardwalk Empire und Co. sind kein popkulturelles Phänomen geworden. Und da wage ich mal zu behaupten, wenn GoT nicht so ein Erfolg bei den Kritikern und dem Publikum beschieden wäre, hätte sich Netflix nicht an ein auf der Produktionsebene derart aufwändiges und inhaltlich vergleichbares Projekt gewagt. Es gibt da schon genügend Parallelen zwischen beiden Produktionen, dass es wirklich schwer fällt Marco Polo nicht als direktes Konkurrenzprodukt zu hbo's Flaggschiff zu sehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                    Und wo wird bei Sissi eine Schwester als Nutte benutzt?
                    Naja Nutte ist da ein recht harter Begriff und die Entlohnung für Beischlaf und Zusatzleistung ist mit der Krone des Hauses Habsburg recht hoch, aber ne Liebesheirat zwischen Franz und Helene ist im Film nicht geplant. Die wollen schon, dass sich Sissis 16-jährige Schwester zum Wohle der Häuser Habsburg und Wittelsbach prostituiert.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Naja Nutte ist da ein recht harter Begriff und die Entlohnung für Beischlaf und Zusatzleistung ist mit der Krone des Hauses Habsburg recht hoch, aber ne Liebesheirat zwischen Franz und Helene ist im Film nicht geplant. Die wollen schon, dass sich Sissis 16-jährige Schwester zum Wohle der Häuser Habsburg und Wittelsbach prostituiert.
                      Du verwechselst Helene altersmäßig mit Sisi. Néné war drei Jahre älter, zu dem Zeitpunkt (1853) also 19 Jahre.


                      Lieben Gruß,
                      Viola
                      »Speaking only for myself here, it feels tiring. It feels like around 3/4 of people are the emotional equivalent of blind elephants, going around knocking things over, trampling each other and not even realising what they do.« (Paul Miller)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Viola Beitrag anzeigen
                        Du verwechselst Helene altersmäßig mit Sisi. Néné war drei Jahre älter, zu dem Zeitpunkt (1853) also 19 Jahre.


                        Lieben Gruß,
                        Viola
                        Da ist mir ein Tippfehler unterlaufen. Danke für die Richtigstellung. "Sisi" ist in dem Zusammenhang übrigens falsch, da die Figur im Film so nicht geschrieben wird.
                        Du würdest mich wenn wir über Elementary schreiben ja auch kaum korrigieren, dass Whatson mit Vorname John und nicht Joan hieße, nur weil die Vorlage zur Figur so hieß.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Da ist mir ein Tippfehler unterlaufen. Danke für die Richtigstellung. "Sisi" ist in dem Zusammenhang übrigens falsch, da die Figur im Film so nicht geschrieben wird.
                          Du würdest mich wenn wir über Elementary schreiben ja auch kaum korrigieren, dass Whatson mit Vorname John und nicht Joan hieße, nur weil die Vorlage zur Figur so hieß.
                          Du meinst Watson?

                          Ich habe mich auf die historischen Persönlichkeiten, nicht Ernst Marischkas Kunstfiguren bezogen, denn Dein poetisches "Die wollen schon, dass sich Sissis 16-jährige Schwester zum Wohle der Häuser Habsburg und Wittelsbach prostituiert" trifft auf beide Konstellationen zu.


                          Lieben Gruß,
                          Viola
                          »Speaking only for myself here, it feels tiring. It feels like around 3/4 of people are the emotional equivalent of blind elephants, going around knocking things over, trampling each other and not even realising what they do.« (Paul Miller)

                          Kommentar


                          • #14
                            Mir erschien der Vergleich zu GoT (recht bekannt) einfach sinnig, weil ich es ansonsten mit James Clavell's Shogun vergleichen würde. Da die meisten James Clavell's Shogun nicht kennen, ist der Vergleich (wenn auch als Vergleich weit besser) eher schlecht gewählt.

                            Meine Meinung oben war auf die ersten 3 Folgen bezogen und ich bin nun um einiges weiter, wodurch sich meine Meinung auch ein wenig gewandelt hat.

                            Der Eindruck "eine Antwort auf GoT in Asian mit viel Sex" bleibt aber erhalten, weil es einfach eine große, moderne Produktion ist. GoT ist da eben der Zahn der Zeit und darum aus meiner Sicht zum Vergleichen immer eine gute Referenz und muss sich an GoT messen wie jedes MMO's an WoW und böse Menschen in Hitler gemessen werden.
                            Zuletzt geändert von Ramigo; 29.12.2014, 17:07.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                              Die Werbung zur Serie habe ich auch schon gesehen, jedoch überzeugen konnte mich diese nicht.
                              Wie steht es mit den Quoten und wie viele Staffeln sind geplant?
                              Auf jeden Fall gibts erstmal eine 2. Staffel: Netflix Renews Marco Polo for Season 2 - TV.com

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X