Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[105] "Der Teufel von Jersey" / "The Jersey Devil"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [105] "Der Teufel von Jersey" / "The Jersey Devil"

    Buch:
    Chris Carter

    Regie:
    Joe Napolitano

    Darsteller:
    1. Officer (Scott Swanson)
    2. Officer (Sean O´Byrne)
    Dad (Bill Dow)
    Detective Thompson (Wayne Tippit)
    Dr. Diamond (Gregory Sierra)
    Ellen (Tamsin Kelsey)
    Glenna (Jill Teed)
    Jack (Hrothgar Mathews)
    Junger Officer (David Lewis)
    Mom (Jayme Knox)
    Ranger Peter Brullet (Michael MacRae)
    Rob (Andrew Airlie)
    SWAT Team Officer (D. Neil Monk)
    The Jersey Devil (Claire Stansfield)

    Inhaltsangabe:
    Die Entdeckung eines von Kannibalen getöteten menschlichen Körpers läßt Mulder und Scully nach Atlantic City fahren. Trotz offensichtlicher Verschleierungen der Polizei setzt Mulder seine Ermittlungen fort, die auf etwas hindeuten was mit einem fehlenden Baustein in der menschlichen Evolution zu tun hat. Währenddessen besucht Scully die Geburtstagsparty ihres Patenkindes, was sie zum Nachdenken über ihr zukünftiges Leben veranlaßt.



    Quelle
    18
    ****** eine der besten Akte-X-Folgen aller Zeiten!
    5.56%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    16.67%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    50.00%
    9
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    22.22%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Akte X unwürdig!
    5.56%
    1
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 10.02.2007, 19:36.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    4*

    Im vergleich zu den anderen Akte-X Folgen die ich bisher kenne eine eher langweilige Folge, sie erinnert an die Geschichten vom Jeti, nicht mehr und nicht weniger.

    Dennoch eine durchaus unterhaltsamme folge.

    Interessant war aber Scullys date *g* ob Scully jemals zuvor so gelangweilt war ?
    Banana?


    Zugriff verweigert
    - Treffen der Generationen 2012
    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

    Kommentar


    • #3
      Ansich war das Thema der Story ganz interessant, allerdings war das ganze leider nicht sonderlich gut umgesetzt.
      Die "Gegenspieler" der Behörde, die einfach auf den Teufel schießen, den Anthropologen sowie den Förster fand ich einfach nur fehl am Platz und auch Scully und Mulder konnten bei der Folge nich viel retten.

      Somit leider nur:

      3 Sterne
      Es ist alles wahr
      Alles! Hörst du?
      Vertraue niemandem
      Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

      Kommentar


      • #4
        Eine der schwächsten Folgen der ersten Staffel. Dieses Thema passte meiner Meinung nach überhaupt nicht zur Serie. Lässt sich IMO nur damit erklären, dass Chris Carter selbst noch nicht wirklich wußte, in welche Richtung sich Akte X genau entwickeln sollte.
        Könnte man am Anfang noch auf ganz andere Ideen kommen, enttäuscht die Storyauflösung umso mehr.
        Langweilig. Ein Lückenfüller.

        Knappe 3*
        "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

        Kommentar


        • #5
          Was soll ich sagen, die Folge ist eher langweilig. Spannend war für mich nur die Szene in dem Gebäude, wo die Polizei Mulder und Scully gejagt hat. Aber eins muss ich sagen und zwar, dass Mulder einen ziemlich komsichen geschgmack hat, was Frauen angeht.

          Ach ja, ich gebe der Episode 4 Sterne.
          Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
          Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

          Kommentar


          • #6
            Eine recht unterhaltsame und mittelmäßig spannende Folge.

            Besonders gut fand ich einige Szenen von Scully beziehungsweise zwischen Scully und Mulder. Hier eine von Scully und der Mutter von Scullys Patenkind:
            Ellen: "Was ist eigentlich mit deinen Kollegen?"
            Scully: "Mulder?"
            Ellen: "Ja, ich dachte du findest ihn süß."
            Scully: "Er ist ein Trottel. Nein, er ist kein Trottel. Er ist besessen von seiner Arbeit."

            Und hier noch eine weitere witzige Szenen mit Mulder und Scully:
            Mulder: "Wer war das am Telefon?"
            Scully: "Ein Mann."
            Mulder: "Sieh an, der Selbe mit dem sie neulich ausgegangen sind?"
            Scully: "Der Selbe."
            Mulder: "Werden sie wieder mit ihm ausgehen?"
            Scully: "Das denke ich nicht."
            Mulder: "Kein Intresse?"
            Scully: "Nein, diesmal nicht."
            Mulder: "Wohin wollen sie?"
            Scully: "Ich begleite sie zu diesen Ethnologen."
            Mulder: "Kein Privatleben Scully?"
            Scully: "Machen sie nur so weiter und ich schlage zu wie diese Menschenfresserin."
            Mulder: "Und das nach acht Millionen Jahren Evolution!"
            Scully: "Nun sehen sie mal wer die Tür aufhält."

            Eine gute Folge, die ich mit vier Sternen bewerte. Für mehr reicht es leider nicht.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar


            • #7
              Die eingeblendeten Orte und Zeitangaben sind nicht ganz so überflüssig wie man vielleicht zuerst glauben gemocht hat. So kann man beliebige Rückblenden ohne viele Worte machen. Bei 1947 fragt man sich welcher "Cold Case" wieder involviert sein wird.

              Die Szene in der Mulder ein ganz bestimmtes Heft in der Hand hat und Scully ihn erwischt zeigt deutlich, dass auch in vermeindlich eindeutigen Situationen Mulder stets nur an seine Arbeit und an Ausserirdische denkt.

              Der ominöse Menschenfresser, der Arme und Beine von Menschen fressen soll ist, etwas merkwürdig nur die Extremitäten zu verspeisen - kein hungriges Raubtier dieser Welt - ob nun Mensch oder Tier - würde sich normal nur darauf beschränken.

              Mulders Methoden und seine Aufopferungsbereitschaft bringen ihn zum Ziel.
              Die Nachhilfestunde über die Spezies Mensch enthält einen Fehler: Diese 2 bzw. 3 "Neo-Neandertaler" stehen sicher nicht über "uns" in der Nahrungskette, sofern man des Menschen Intelligenz über eine entsprechende Bewaffnung definiert, um mit Raubtieren fertig zu werden. Und wie sollen eigentlich zwei solcher seltensten "Rückkreuzungen" im selben Gebiet auftreten ? Das klingt schon etwas unwahrscheinlich. Mulders Geschmack was Frauen betrifft hat hier eher gelitten, bisschen animalisch mag ja ganz gut sein, aber war sie doch zuviel des Guten.

              Die Nebenhandlung mit der mütterlichen Seite von Scully zeigt ein seltenes Bild ins Privatleben. An dessen Ende scheint es so, als hat sie sich gegen ein regelmäsziges Privatleben entschieden.

              Der Fall ist zwar geklärt, aber nicht wirklich abgeschlossen - in einigen Jahren könnte es weitergehen damit, vielleicht ist eine Fortsetzung drin, obschon bereits alles gesagt ist.
              Gruss, Marvek
              Chemieonline

              Kommentar


              • #8
                Ja, die Szenen zu Scullys Privatleben waren schon interessant, aber ich bin froh, dass es später nur auf ihre Familie beschränkt wurde. Es passt nicht ins Konzept der Serie, dass man so eine lasche Nebenhandlung hat. In der Pilotfolge hat man ja auch Ethan rausgeschnitten, Scullys Freund, und sich dann entschieden aus ihr einen Single zu machen. So ein Beziehungsquark passt einfach nicht zu Akte X und vor allem nicht zum Mulder/Scully Gespann. Die einzige Folge, die sich um eine 'Beziehung' drehte und dabei gut war, war in meinen Augen die Tattoofolge.

                Die Folge selbst finde ich jetzt auch nicht sooo gelungen, aber ich muss sie mir erstmal wieder anschauen um ein konkretes Urteil abzugeben. Allerdings schrecken mich diese Anfang-90er-Klamotten von Scully ab XD
                Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                Kommentar


                • #9
                  Leider fand ich diese Folge auch nicht besonders gelungen. Irgendwie wirkt alles nicht stimmig. Nur die Dialoge zwischen Mulder und Scully haben einen gewissen Unterhaltungswert. 2 Sterne!

                  Kommentar


                  • #10
                    Diese Episode war die schwächste der ersten Staffel. Obwohl sie am Anfagn sehr viel Spannung verspricht und zum Ende hin auch noch einmal äußerst spannend wird, ist ihr Plot recht uninteressant, weil verniedlichend.

                    Die Exkurse in Mulders und v. a. Scullys Privatleben geben dem Ganzen etwas mehr Pepp.

                    Alles in allem gibt's von mir da nur drei Sterne.

                    Kommentar


                    • #11
                      Der Teufel von Jersey


                      Boah Ey, und am Drehbuch war Carter höchst persönlich dran beteiligt.
                      Also würde man nicht wegen Retro eh für X-Files marken, ich hätte spätestens nach 8 Minuten weggezappt.
                      So lange so dermaßen zäh.

                      Doch dann kam das Telefongespräch
                      Scully: Mulder, sind sie etwa in einer Ausnüchterungszelle?

                      Herrlich ihr Tonfall.

                      Auch ihr Gespräch danach im Cafe/Schnellrestaurant. Göttlich.

                      Doch davon ab gab es bis zur Schluss Viertelstunde wenig zu bieten.
                      Der Schluss bot dann nochmals nen netten Spannungsbogen.

                      Insgesamt aber viel zu Fad die Folge, hat mir selten gefallen.
                      Man hat zwar den Scully Chara hier mal etwas ausführlicher beleuchtet, doch sehr viel bot das alles nicht her.

                      3 Sterne

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich muss chaos84 und denn meisten anderen Usern in deisem Thread hier leider zustimmen, dies war die bisher schlechteste Folge der ersten Staffel, die ich gesehen habe, noch schwächer als die von letzter Woche.

                        Einzig die Charakterbeleuchtung von Scully war ein Lichtpunkt, jedoch war die Story selbst für Akte X ziemlicher psydowissenschaftlicher Mist. Der so garnicht ins sonstige Serienraster passt , aber OK es ist ja erst die erste Staffel. DIe Neandertaler fand ich etwas schlecht umgesetzt, da hätte man auch die Frau oder das Kind am Ende eine etwas glaubhaftere Maske verpassen können, die sahen nicht ansatzweise wie Neandertaler aus, der Kleinkrieg mit der Provinzplozei war auch noch ganz nett.

                        Von mir gibt´s *** Sterne, nicht mehr.

                        Kommentar


                        • #13
                          Drei Sterne von mir.

                          Die Folge hat einen leichten Öko-Touch und etwas Zivilisationskritik. Leider ist das Drehbuch nicht besonders spannend, gerade die Szenen mit Scully sind reichlich uninteressant.

                          Coole Sprüche von Mulder:
                          "Jaja in der Gegend verliert man schonmal das ein oder andere Körperteil!"
                          und:
                          "Was war das gerade für ein Geräusch, Mulder?"
                          (im Gefängnis): "Ach, hier kotzt sich nur gerade jemand aus!"

                          Auch der Polizeichef war recht klischeehaft, auch mit dem Ende.

                          Ganz OK, muss man aber nicht sehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                            Ja, die Szenen zu Scullys Privatleben waren schon interessant, aber ich bin froh, dass es später nur auf ihre Familie beschränkt wurde. Es passt nicht ins Konzept der Serie, dass man so eine lasche Nebenhandlung hat. In der Pilotfolge hat man ja auch Ethan rausgeschnitten, Scullys Freund, und sich dann entschieden aus ihr einen Single zu machen. So ein Beziehungsquark passt einfach nicht zu Akte X und vor allem nicht zum Mulder/Scully Gespann.
                            Das Interessanteste an der ziemlich schwachen Folge, die ich mit zwei Sternen * * bewerte, und allgemein an der Serie, ist die Beziehung zwischen Mulder und Scully, wobei Mulder die Ermittlungen hier praktisch alleine führt. Dennoch war es wichtig, Scully mal anders zu sehen, denn anfangs ist sie eine relativ normale junge Frau, und man sieht so, wie sie sich durch die Arbeit mit Mulder verändert. Ich denke, dass sie ihr normales Leben langweilig findet, und dass dies der Grund ist, warum sie Mulder folgt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ziemlich öde Folge. Thema war öde, Umsetzung war öde, Ende war öde. Lediglich Scullys Date und ihre Interaktion mit Mulder deswegen sind noch ganz nett.

                              3 *** sind fast schon zu gut, aber man darf nicht vergessen, wie alt die Serie schon ist. Bei der Erstausstrahlung fand ich sie wahrscheinlich sogar spannend.

                              "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                              Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X