Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[213] "Todestrieb" / "Irresistible"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [213] "Todestrieb" / "Irresistible"

    Buch:
    Chris Carter

    Regie:
    David Nutter

    Darsteller:
    Agent Karen E. Kossoff (Christine Willes) [Kerstin Sanders-Dornseif]
    Agent Moe Bocks (Bruce Weitz)
    Busch (Mark Saunders) [Stefan Staudinger]
    Coed (Ciara Hunter) [Diana Borgwardt]
    Donald Eddie Pfaster (Nick Chinlund)
    Ellen (Glynis Davies) [Marina Krogull]
    Junge Frau (Maggie O´Hara) [Deborah Weigelt]
    Marilyn (Denalda Williams) [Anja Godenschweger]
    Mr. Fiebling (Tim Porgosh) [Stefan Fredrich]
    Prostituierte (Kathleen Duborg) [Nadja Reichardt]
    Satin (Denna Milligan) [Melanie Haggege]
    Toews (Robert Thurston) [Dieter Memel]
    Verdächtiger (Dwight McFee) [Raimund Krone]

    Inhaltsangabe:
    Eine weibliche Leiche, ausgegraben und verstümmelt, erregt Mulders Aufmerksamkeit nachdem ein Agent aus Minnesota glaubt, daß es sich dabei um die Tat von Außerirdischen handelt. Mulder bezweifelt dieses und als eine ähnlich verstümmelte Prostituierte gefunden wird scheint ihm dies Recht zu geben. Währenddessen wird Scully von dem Fall stark in Mitleidenschaft gezogen.



    Quelle
    1
    ****** eine der besten Akte X Folgen aller Zeiten!
    9.09%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    27.27%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    54.55%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    9.09%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Akte X Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Auch ne ganz gute Folge, war zwar keine X-Akte aber Mulder und Scully mussten einen Psychopathen fangen. Mulder gefiel mir, wie er den Fall nur angenommen hatte, weil er sich ein Football-Spiel in der Stadt ansehen wollte.
    Es war bald abzusehen, dass es Eddie auf Scully abgeehen hat. Und dass Mulder so plötzlich draufkam, dass er sich im Haus seiner Mutter versteckt, war doch etwas weit hergeholt.
    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


    das geht aber auch so

    Kommentar


    • #3
      Klar war es teilweise vorhersehbar Aber trotzdem ist Irresistible meine absolute Lieblingsfolge der 2ten Staffel. Sie ist duester, sie hat tolle Mulder/Scully Momente und nen charismatischen Killer.

      Soweit hergeholt fand ich das mit dem Sommerhaus ( oder Winterhaus? ) jetzt gar nicht! Hatte die Mutter nicht in Florida gewohnt, viele Amirentner haben einen Zweitwohnsitz im suedlichen Gefielde.

      Das einzige, was ich nie verstanden habe, war wieso sich Pfaster immer in vershciedene Personen verwandelt hat. Passte nicht rein, war wahrscheinlich die einzige Møglichkeit aus der Akte ne X Akte zu machen Ebenso bekloppt war dieser Agent Bocks, der dachte diese nekrophil Grabschændung waere das Werk Ausserirdischer

      Ansonsten volle Punktzahl!
      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
        Soweit hergeholt fand ich das mit dem Sommerhaus ( oder Winterhaus? ) jetzt gar nicht! Hatte die Mutter nicht in Florida gewohnt, viele Amirentner haben einen Zweitwohnsitz im suedlichen Gefielde.
        Aber ich fand es weit hergeholt, dass der Deputy scherzeshalber sagt, bei seiner Mutter wird er sich sicher nicht verstecken und da macht es dann plötzlich Klick bei Mulder und damit findet er das Versteck.

        Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
        Das einzige, was ich nie verstanden habe, war wieso sich Pfaster immer in vershciedene Personen verwandelt hat. Passte nicht rein, war wahrscheinlich die einzige Møglichkeit aus der Akte ne X Akte zu machen
        Stimmt, das habe ich auch nicht verstanden, aber dadurch wars dann wohl eben ne X-Akte.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Also bei dieser Folge bin ich zweigespalten. Auf der einen Seite hat mir die Story sehr gut gefallen, diese war spannend, düster und teilweise mit Humor versehen. Für diese würde ich die volle Punkteanzahl vergeben.
          Jedoch auf der anderen Seite hat mir der Angriff auf Scully bzw. ihre Entführung (schon wieder!) und die anschließenden Tötungabsichten überhaupt nicht gefallen. Erstens stellt Scully schon wieder ein Opfer dar und zweitens ist es schon ein wenig unglaubwürdig das Donald Eddie Pfaster Scully so einfach finden konnte und dann auch noch so einfach in seine Gewalt bringen konnte. Für diesen Teil würde ich maximal zwei Sterne vergeben.
          Somit ergibt sich eine Gesamtbewertung von vier Sternen.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


          • #6
            Klasse Folge und superspannend! Der Psychopath wird verdammt gut gespielt und ist ein würdiger Gegenspieler für Mulder und Scully. 5 Sterne von mir!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
              Klar war es teilweise vorhersehbar Aber trotzdem ist Irresistible meine absolute Lieblingsfolge der 2ten Staffel. Sie ist duester, sie hat tolle Mulder/Scully Momente und nen charismatischen Killer. [...] Das einzige, was ich nie verstanden habe, war wieso sich Pfaster immer in vershciedene Personen verwandelt hat.
              Donnie Pfaster bekommt ein Comeback in der Folge "Orison" in der siebten Staffel. Während einer seiner Verwandlungen sieht man einen Dämon. Dieser Dämon ist derselbe, der in der zweiten Folge (= "Gehenna") der ersten Staffel von "Millennium" zu sehen ist. Dieser Dämon kann nicht wirklich zerstört werden, er nimmt die Gestalt von Menschen an, oder wohnt zumindest in ihnen. Donnie Pfaster ist auf jeden Fall kein normaler Mensch. Und die Folge ist wirklich sehr düster. Für meinen Geschmack zu düster, weswegen ich nur vier Sterne vergebe. Für mich hat diese Folge auch schon einiges, was die Serie nicht braucht.

              Kommentar


              • #8
                Diese Episode stellt, obschon sie eigentlich keine X-Akte ist, ein Staffel-Highlight dar. Das Thema der Nekrophilie hat mich von jeher fasziniert.

                Toll fand ich auch die Umsetzung, dass alles in Pfasters Wohnung kalt und dunkel ist. Der Schluss mit Scullys Entführung ist an Spannung und Grausamkeit kaum noch zu überbieten.

                Sehr gelungen fand ich auch die Musik in der Einleitungsszene: Erik Saties Gymnopédie No. 1 hätte an dieser Stelle nicht passender sein können.

                Alles in allem fünf Sterne.

                Kommentar


                • #9
                  Ich gebe für diese Folge ebenfalls fünf Sterne.

                  Hier ist es gelungen, mit Pfester einen absolut bösen Charakter zu schaffen, der trotzdem gleichzeitig irgendwie wie der biedere Typ von nebenan wirkt.

                  Dass er Frauen umbringt, nur weil er scharf auf ihre Haare und Fingernägel ist, ist schon krass.

                  Insgesamt eine sehr spannende Folge.

                  Kommentar


                  • #10
                    Also Nick Chinlund spielt die Rolle des Donald Eddie Pfaster schon sehr glaubhaft. Alle Szenen wo er vorkommt finde ich so richtig schön gruselig, da die Szenen meist in finsteren Räumen gedreht wurden und noch dazu der Schauspieler klasse Arbeit leistet.
                    Scullys komisches Verhalten war anfangs ein wenig komisch und unverständlich, jedoch denke ich das das die verspäteten Auswirkungen auf ihre Entführung und den anschließenden Überlebenskampf zurück zu führen sind. Somit kam ihre Verletzlichkeit glaubhaft rüber.
                    Die Handlung war im Großen und Ganzen gut, jedoch Scullys Entführung hat mir nicht so gut gefallen, da dies für Donald zu einfach zu bewerkstelligen war und Scully dann viel zu rasch gefunden wurde.
                    Somit gebe ich der Folge vier Sterne.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X