Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[321] "Heimsuchung" / "Avatar"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [321] "Heimsuchung" / "Avatar"

    Buch:
    Howard Gordon

    Regie:
    James Charleston

    Darsteller:
    Agent Bonnecaze (Malcolm Stewart) [Thomas Nero Wolff]
    Assistant Director Walter Skinner (Mitch Pileggi) [Norbert Gescher]
    Carina Sayles (Amanda Tapping) [Velia Krause]
    Detective Waltos (Tom Mason) [Michael Christian]
    Dr. Rick Newton (Brendan Beiser)
    Jay Cassal (Tasha Simms) [Ana Fonell]
    Judy Fairly (Stacy Grant) [Ulrike Möckel]
    Lorraine Kelleher (Janie Woods-Morris) [Renate Rennhack]
    Old Woman (Bethoe Shirkoff)
    Senior Agent (Michael David Simms) [Ingolf Gorges]
    Sharon Skinner (Jennifer Hetrick) [Kerstin Sanders-Dornseif]
    The Cigarette-Smoking Man (William B. Davis) [Thomas Kästner]
    The Gray-Haired Man (Morris Paynch)
    Young Detective (Cal Traversy)

    Inhaltsangabe:
    Durcheinander davon seine Scheidungspapiere unterschreiben zu müssen verbringt Assistant Director Skinner die Nacht mit einer Prostituierten, die er am nächsten Morgen beim Aufwachen tot an seiner Seite vorfindet. Da er für die Geschehnisse keine Erklärung hat glaubt er fast die Frau selbst getötet zu haben, aber Mulder und Scully glauben nicht daran.



    Quelle
    10
    ****** eine der besten Akte-X-Folgen aller Zeiten!
    30.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    10.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    30.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    30.00%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Akte X unwürdig!
    0.00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Eine klasse Folge in der Assistant Director Skinner die Hauptrolle spielt. Es hat mir sehr gut gefallen etwas aus Skinners Leben zu erfahren und auch die Story war sehr gut aufgebaut. Zuerst glaubte ich schon, daß ein "Geist" für all die Vorfälle verantwortlich sei, was sich aber dann doch als falsch herausstellte.
    Eine klasse Folge mit sehr spannender Story für die ich die maximale Punkteanzahl vergebe.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Eine der besten Episoden überhaupt: Skinner ist sowieso eine der hintergründigsten und besten Charaktere in der gesamten Serie, was sich auch an anderer Stelle zeigt (vgl. "Der Pakt mit dem Teufel", "S. R. 819").

      Tiefsinnigkeit und Hochspannung bilden ein geniales Zusammenspiel, in das man versinken kann. Besonders genial fand ich die Szene, in der Skinner dem Succubus die Hand drückt.

      Sechs Sterne.
      Zuletzt geändert von Andre Arnold; 01.04.2009, 13:38.

      Kommentar


      • #4
        Die Skinner-Episode

        Hier steht mal der stellvertretende Direktor des FBI im Mittelpunkt. Er hatte zwar einige Auftritte bisher, blieb aber meist im Hintergrund. Aber eigentlich ist er ein armer Kerl, vor kurzem wurde er niedergeschossen, dann von seiner Sekretärin verhauen und hier steht er in Scheidung und wird des Mordes verdächtigt. Ich fand das Dreigespann Mulder-Scully-Skinner schön, wie erstere versuchen seine Unschuld zu beweisen, wobei SCully sehr skeptisch ist, und Skinner weiß selbst nicht, was passiert ist. Auch das Treffen von Skinners Frau hat mir gefallen, wo Mulder ganz erstaunt ist, dass er überhaput verheiratet ist. Höhepunkt der Episode war für mich, wie Skinner am Krankenbett seiner Frau seine Liebe zu ihr erklärt.
        Es wurde auch ziemlich bald klar, dass der CMS und seine Verbündeten hinter dem Mord stehen, um Skinner zu belasten, eigentlich wollen sie ihn nur weg haben, damit Mulder&Scully ihre starke Rückendeckung verlieren.
        Am Ende stellt sich dann aber heraus, dass Skinner doch unschuldig ist, aber seine Beziehung zu den beiden Agents sowie zu seiner Frau, ist durch diese Episode sicherlich gewachsen.
        In der Episode "Höllengeld" schrieb ich noch, mir fehlte an der Story das X. Hier ist genau umgekehrt, das Auftauchen des Succubus fand ich nicht notwendig, die Story war so auch gut. Der Mystery Part rund um den Succubus ging einfach unter, der fand zuwenig Beachtung. Wurde Skinners Vietnam Erlebnis (wo er der alten Frau zum ersten Mal begegnete) eigentlich in einer vorigen Episode mal erwähnt?
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
          Hier steht mal der stellvertretende Direktor des FBI im Mittelpunkt. Er hatte zwar einige Auftritte bisher, blieb aber meist im Hintergrund. Aber eigentlich ist er ein armer Kerl, vor kurzem wurde er niedergeschossen, dann von seiner Sekretärin verhauen und hier steht er in Scheidung und wird des Mordes verdächtigt. Ich fand das Dreigespann Mulder-Scully-Skinner schön, wie erstere versuchen seine Unschuld zu beweisen, wobei SCully sehr skeptisch ist, und Skinner weiß selbst nicht, was passiert ist. Auch das Treffen von Skinners Frau hat mir gefallen, wo Mulder ganz erstaunt ist, dass er überhaput verheiratet ist. Höhepunkt der Episode war für mich, wie Skinner am Krankenbett seiner Frau seine Liebe zu ihr erklärt.
          Es wurde auch ziemlich bald klar, dass der CMS und seine Verbündeten hinter dem Mord stehen, um Skinner zu belasten, eigentlich wollen sie ihn nur weg haben, damit Mulder&Scully ihre starke Rückendeckung verlieren.
          Am Ende stellt sich dann aber heraus, dass Skinner doch unschuldig ist, aber seine Beziehung zu den beiden Agents sowie zu seiner Frau, ist durch diese Episode sicherlich gewachsen.
          In der Episode "Höllengeld" schrieb ich noch, mir fehlte an der Story das X. Hier ist genau umgekehrt, das Auftauchen des Succubus fand ich nicht notwendig, die Story war so auch gut. Der Mystery Part rund um den Succubus ging einfach unter, der fand zuwenig Beachtung. Wurde Skinners Vietnam Erlebnis (wo er der alten Frau zum ersten Mal begegnete) eigentlich in einer vorigen Episode mal erwähnt?

          Ich bin der selben Ansicht, die Succubus-Handlung war ziemlich unnötig, da man sich doch sowieso eher auf Skinner und die Tatsache das ermit der Zeit für das CMS unbequem wurde fixierte, da ging die Geschichte um die alte Frau ziemlich schnell unter. Skinner empfand ich schon immer als sehr interessanten Nebencharkter und hier gewinnt er zusätzlich an Profil. Mulder/Scully waren mal wieder nicht einer Meinung weshalb man als Zuschauer wieder hin und her gerissen war. Die Folge verdiennt **** Sterne, da sie recht solide war und man nach einer sehr amüsanten Episode dann doch wieder auf eine sehr dramatische umgeschwenkt ist. Somit wird einem X-Files eigentlich einem auch nie langweillig.

          Kommentar


          • #6
            Vier Sterne von mir.

            Obwohl hier Skinner im Mittelpunkt steht, sind Mulder und Scully auch dabei zum Glück. Hier geht es um den mysteriösen Tod seines One-Night-Stands...ein wenig unglaubwürdig für den sonst so zurückhaltendenden Chef der beiden.

            Ist aber echt spannend inszeniert die Folge. Gut fand ich auch, dass Skinner Mulder gegenüber in der Schlusszene trotzdem als sein Vorgesetzter auf Distanz blieb.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
              Am Ende stellt sich dann aber heraus, dass Skinner doch unschuldig ist, aber seine Beziehung zu den beiden Agents sowie zu seiner Frau, ist durch diese Episode sicherlich gewachsen.
              Das ist das wesentliche Ergebnis der ziemlich durchschnittlichen Folge, die ich mit drei Sternen * * * bewerte. Bemerkenswert für Stargate-Fans ist, dass Amanda Tapping hier eine Prostituierte spielt. Interessant war auch alles, was man über Skinner erfahren hat, wobei seine Frau dieselbe Darstellerin ist wie die von Vash in Star Trek TNG und DS9.
              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
              Der Mystery Part rund um den Succubus ging einfach unter, der fand zuwenig Beachtung.
              Das ist mir nicht klar geworden, wie das zustande kam. Es war wohl nur eine falsche Spur, die ausgelegt wurde.

              Kommentar


              • #8
                Ich gebe 4 Sterne, weil mit Skinner der beste Nebencharakter endlich mal eine Folge bekommt und auch nicht enttäuscht. Auch den Auftritt seiner Frau fand ich gelungen. Der Rest war solide, aber keine sonderlich gute Story. Dass die Geschichte seines Vietnam-Todes extra noch umgebogen wurde, um den Succubus unterzubringen, war nicht besonders glaubwürdig. Alles in allem haben es die Darsteller aber rausgerissen.

                Kommentar

                Lädt...
                X