Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[403] "Blutschande" / "Home"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [403] "Blutschande" / "Home"

    Buch:
    Glen Morgan, James Wong

    Regie:
    Kim Manners

    Darsteller:
    Barbara Taylor (Judith Maxie)
    Batter (Cory Fry)
    Catcher (Neil Denis)
    Deputy Barney Paster (Sebastian Spence)
    Edmund Creighton Peacock (Chris Nelson Norris)
    George Raymond Peacock (John Trottier)
    Mrs. Peacock (Karin Konoval)
    Pitcher (Douglas Smith)
    Radiosänger (Kenny James)
    Right Fielder (Lachlan Murdoch)
    Sheriff Andy Taylor (Tucker Smallwood)
    Sherman Nathaniel Peacock (Adrian Hughes)

    Inhaltsangabe:
    Die idyllische Kleinstadt Home in Pennsylvania ist der letzte Ort an dem man den ein verstecktes, mißgebildetes Neugeborenes vergraben im Boden vermuten würde. Der grausame Fund veranlaßt den lokalen Sheriff, Andy Taylor, das FBI zu rufen. Doch obwohl die Mißbildungen des Kindes auf mehrere genetische Fehler hindeuten meinen Mulder und Scully dies wäre kein Fall für das FBI - bis sie die einsiedlerisch lebende Peacock-Familie kennenlernen.
    Seit über einem Jahrhundert lebt die Farmerfamilie am Rande der Stadt und außerhalb der Zivilisation. Generationen lang wurden durch die Inzucht ihre Körper und Seelen deformiert in etwas nicht mehr menschliches, sie wurden fast zu Tieren. Nun da die Familie auf drei Brüder reduziert ist, glauben Mulder und Scully, sie wollen ihr Überleben sichern indem sie eine Frau entführen und zwingen ihren Nachwuchs auszutragen.

    Während sie heimlich beobachtet werden durchsuchen Mulder und Scully die Farm der Peacocks und finden die blutigen Überreste eine Geburt. Bevor es den Agenten jedoch gelingt die Peacocks festzunehmen, schlägt die Familie zurück. Spät in der Nacht töten sie den Sheriff und seine Frau.

    Um das Leben des Entführungsopfers der Peacocks zu schützen, stürmen Mulder und Scully die Farm, nur mit Unterstützung des stellvertretenden Sheriffs. Als sie das Haus untersuchen entdecken sie allerdings die erschreckende Wahrheit: Mrs. Peacock, eine mehrfach amputierte Frau, ist die Mutter des ermordeten Kindes. Und die stolze Mutter drei Söhne die nichts für sie tun.

    Mit Geschick, etwas Glück und Waffengewalt gelingt es Mulder und Scully zwei der Peacocks zu töten. Doch dem ältesten Sohn gelingt es zusammen mit Mrs. Peacock in ihrem weißem Cadillac zu entkommen. Nun sind sie auf der Suche nach einem neuem Heimatort.



    Quelle
    1
    ****** eine der besten Akte-X-Folgen aller Zeiten!
    27.27%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    54.55%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    9.09%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Akte X unwürdig!
    9.09%
    1
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    ufff, mit dieser Folge hat sich Akte-X in Punkto Horror selbst übertroffen, laum zu glauben das sowas in den späten 90ern im Tv lief

    obwohl die Folge eh etwas zensiert werden musste.
    Bspw:
    zu Beginn wie die Familie das Baby begraben, hört man in der Original Tonspur das Baby schreien, in der TV Ausstrahlung war das weg. die Zensoren waren wohl der Meinung das ein lebendiges Baby begraben zu weit geht selbst wenns als ur böse dargestellt wird.

    auf jeden Fall ist die ganze Folge eigentlich mehr ne Art "Texas Chainsaw Massacre" Horror Film als eine Akte-X Folge, einmal sehen reicht aber
    Homepage

    Kommentar


    • #3
      Die folge ist im original der Oberhammer. Einerseits Splatter pur, andernseits viel Scully/Mulder-Gefuehl und auch einiges an Humor...ich sag nur Mulder und die Antennen

      Krass wra die Szene des Sheriffgemetzels und die Køpfung von Barney ( Gerøllheimer? )

      Auch eklig, wie der Ælteste seiner Mutter das Essen vorkaut. Bæææh...widerlich.

      Und trotzdem ganze 5 Sterne von mir. Die Musik ist einfach nur cool.
      Life is so wonderful...

      Oder die Zitate:

      Mæh ihr Schafe. Bleibt treu eurer Rasse...LOL
      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

      Kommentar


      • #4
        Mir hat diese Folge sehr gut gefallen, obwohl sie teilweise schon recht brutal war. Besonders gut haben mir die Masken gefallen und die düsteren teilweise horrorähnlichen Szenen. Auch etwas Humor war dabei, wie zum Beispiel der Sheriff seinen Hilfssheriff Barney vorstellt und Mullder sofort Barney Geröllheimer sagt! Eine weitere gute Szene war die, wo der Sheriff Scully und Mulder in die "Besenkammer" führt, damit die beiden dort die Autopsie an dem getöteten Baby dürchführen können.
        Alles in allem eine sehr gut umgesetzte und spannende Folge, die ich mit der maximalen Punkteanzahl bewerte.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Für mich auch eine der geilsten Folgen. Einerseits übertriebener Horror pur, andererseits die Scully-Mulder Comedyeinlagen, die die Folge einfach total aufpeppen.

          Kommentar


          • #6
            Obwohl diese Folge alles hat, was eine gute Akte-X-Episode ausmacht - nämlich etwas Horror, Hochspannung, Humor, eine gut durchdachte Story, passende Musik - bringe ich es dennoch nicht übers Herz, ihr die volle Punktzahl zu geben.

            Naja, aber fünf Sterne tun's ja auch...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
              auf jeden Fall ist die ganze Folge eigentlich mehr ne Art "Texas Chainsaw Massacre" Horror Film als eine Akte-X Folge, einmal sehen reicht aber
              Mit Akte-X hat die Folge, für die ich nur einen Stern vergebe, meiner Ansicht auch nicht mehr viel zu tun. Chris Carter versucht einfach zu drastisch, sich hier als Ober-Horrormeister zu etablieren und überschreitet gerade mit der vierten Staffel eine Grenze nach der anderen. Parallel zur vierten Staffel, der härtesten der ganzen Serie, lief auch Carters neue Serie "Millennium" an, deren Pilotfolge fast genauso krank wie "Home" ist. Leider muss man sehen, dass Carter mit seinem zweiten Akte-X-Spielfilm "Jenseits der Wahrheit" wieder an diese Phase anschließt, die eigentlich schon überwunden schien.

              Kommentar


              • #8
                Eine sehr verstörende und krasse Folge! 5 Sterne von mir.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Garak23 Beitrag anzeigen
                  Eine sehr verstörende und krasse Folge! 5 Sterne von mir.
                  Ein paar Informationen mehr warum dir die Folge so gut gefallen hat sollten schon drin sein, anderenfalls wäre eine Bewertung ohne Kommentar gleich informativ gewesen.
                  Einzeiler werden hier nicht gerne gesehen.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar


                  • #10
                    Brutal, ekelig, Horror, einfach total krank diese Episode. Aber hat mir sehr gut gefallen, habe sie mir jetzt angesehen, wow und so "gezittert" habe ich schon lange nicht mehr vorm TV. Hier gabs viele Schocker, wundert mich dass sie mal im TV ausgestrahlt worden ist, die Altersbegrenzung würde mich interessieren.
                    Zur Episode selber brauche ich eh nicht mehr viel sagen, für mich war das Highlight das Gespräch zwischen Scully und Mrs. Peacock, einfach genial wie sie Scully die Gefühle einer Mutter erklärt. Auch dann das Ende, wo der älteste Sohn dann doch noch gemeinsam mit seiner Mutter entkommen ist.
                    Aber was ich nicht verstanden habe, nachdem sie geflohen sind, war der Cadillac ja noch vorm Haus, warum hatten sie ihn wieder in der allerletzten Szene (da wo die Mutter im Kofferraum lag und von einer neuen Familie sprach)?

                    Zitat von transportermalfunction
                    Mit Akte-X hat die Folge, für die ich nur einen Stern vergebe, meiner Ansicht auch nicht mehr viel zu tun. Chris Carter versucht einfach zu drastisch, sich hier als Ober-Horrormeister zu etablieren und überschreitet gerade mit der vierten Staffel eine Grenze nach der anderen. Parallel zur vierten Staffel, der härtesten der ganzen Serie...
                    Na dann bin ich mal gespannt auf die 4. Staffel. Natürlich, typisch war das nicht für die Serie, aber ich finde solch eine Episode nicht unpassend, solange solche Horror-Episoden nicht die Regel werden, ist es für mich absolut kein Problem. Ich gebe hier 6 Sterne, weil es mich auch heute noch wirklich gegruselt hat, da werden wieder Erinnerungen wach wie ich die Serie als Junge bei der Erstausstrahlung gesehen habe, damals gruselte ich mich aber noch bei jeder 2ten Episode.
                    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                    das geht aber auch so

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Mit Akte-X hat die Folge, für die ich nur einen Stern vergebe, meiner Ansicht auch nicht mehr viel zu tun. Chris Carter versucht einfach zu drastisch, sich hier als Ober-Horrormeister zu etablieren und überschreitet gerade mit der vierten Staffel eine Grenze nach der anderen. Parallel zur vierten Staffel, der härtesten der ganzen Serie, lief auch Carters neue Serie "Millennium" an, deren Pilotfolge fast genauso krank wie "Home" ist. Leider muss man sehen, dass Carter mit seinem zweiten Akte-X-Spielfilm "Jenseits der Wahrheit" wieder an diese Phase anschließt, die eigentlich schon überwunden schien.
                      Hm, die Folge stammt aber aus der Feder von Morgan und Wong, ergo ist das weniger Carters Machwerk! Die beiden haben in der 4ten Staffel 4 Folgen geschrieben, die allesamt extrem kontrovers sind!

                      - Home ( Splatter pur )
                      - The field where I died ( Poesie und Suizid )
                      - Never Again ( Scully's 'Affaire' mit Ed und Mulder und Scully zerstritten )
                      - Musings of a Cigarette Smokign Man ( ohne M&S )

                      Meiner Meinung nach waren das alles recht erfrischende Folgen ( wenn ich auch MoCSM nicht sooooo toll fand, einfach weil M&S gefehhlt haben ).

                      Ich habe nichts gegen Carters Horroreskapaden, obwohl Akte X wirksamer ist, wenn der Horror subtil und versteckt ist. Wo war den in IWTB ( der 2. Film ) soviel Horror? Das einzige Gruselige an dem Film war das Bushportrait, das im FBI-Gebaeude hing!
                      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                      Kommentar


                      • #12
                        Vier Sterne für diese Folge.

                        Obwohl die Folge (aber bewusst) sehr trashig ist, ist sie einfach gut gemacht und auch sehr spannend.

                        Das Thema Inzest ist natürlich sehr harter Tobak.

                        Auch die Masken waren hier so richtig schön hässlich.

                        Fand´s dann schade, dass der Deputy (zu dem Mulder meinte, er wäre zu sehr Charles Bronson) am Ende draufging. Den hätte man ruhig leben lassen können.

                        Kommentar


                        • #13
                          Schwierig zu bewerten. Einerseits will "Blutschande" ja möglichst verstörend und kontrovers sein, versucht aber auf der anderen Seite, das mit ungewöhnlich viel Humor abzumildern (was leider manchmal etwas deplaziert wirkt). Ich verstehe außerdem nicht, warum die Mutanten ihre Brut überhaupt umgebracht haben und den Leichnam dann unter einem Schlaghügel jenseits ihres Besitzes vergraben?!

                          Jedenfalls ist der Ekelfaktor doch ziemlich hoch und dem Hilfssheriff wird lapidar bescheinigt, er sei tot, hehe. Mulders Erregung angesichts der Schweine war ebenfalls sehr lustig!

                          Insgesamt und auch dank des offenen Endes 5 faire Punkte.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also das ist eine gelungene Horrorfolge mit heftigen Splatter-Elementen und hohem Ekelfaktor. Alleine schon die Anfangsszene mit der Geburt und dem Verscharren des Neugeborenen fand ich sehr gruselig. Das war einerseits auf die sehr dunklen Einstellungen und dem Gewitter im Hintergrund zurückzuführen und andererseits auch an der passend augewählten Musik, welche eigentlich die gesamte Folge über sehr gut ausgewählt wurde.
                            Das Ende hat mir dann aber nicht mehr ganz so gut gefallen bzw. das einer der Brüder mit der Mutter entkommen konnte, fand ich nicht glaubwürdrig.
                            Sommit gibt es diesmal fünf Sterne von mir.
                            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X