Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[406] "Hexensabbat" / "Sanguinarium"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [406] "Hexensabbat" / "Sanguinarium"

    Buch: Valerie Mayhew, Vivian Mayhew
    Regie: Kim Manners

    Darsteller:


    * Anwalt (Andrew Airlie)
    * Dr. Eric Ilacqua (Paul Raskin)
    * Dr. Harrison Lloyd (John Juliani)
    * Dr. Hartman (Martin Evans)
    * Dr. Jack Franklyn (Richard Beymer)
    * Dr. Mitchell Kaplan (Gregory Thirloway)
    * Dr. Sally Sanford (Marie Stillen)
    * Dr. Theresa Shannon (Arlene Mazerolle)
    * Fettabsaugungspatientin (Nancy J. Lilley)
    * Jill Holwagerm (Nina Roman)
    * Krankenschwester (Constance Barnes)
    * Notarzt (Norman Armour)
    * Notaufnahmechirurg (Kevin McCrae)
    * Notaufnahmeschwester (Erin Jeffery)
    * Notaufnahmeschwester (Leanne Adachi)
    * Patientin (Celine Lockhart)
    * Rebecca Waite R.N. (O-Lan Jones)

    Inhalt:


    Jeder möchte schön sein. Und die Abteilung für Schönheitschirurgie des Chicago Greenwood Memorial Krankenhauses kann diesen Wunsch erfüllen - doch das hat seinen Preis. Für einen Patienten der eine Fettabsaugung vor sich hat bedeutet der Preis einen grausamen Tod, als Dr. Lloyd bei der Operation durchdreht, er saugt ihm stattdessen im wahrsten Sinne des Wortes das Blut aus.

    Scully und Mulder werden hinzugerufen als der Arzt behauptet vom Teufel besessen zu sein. Scully glaubt allerdings eher die Medikamentensucht des Arztes hätte bei ihm eine Psychose ausgelöst. Mulder dagegen glaubt an einen anderen Hintergrund als er in einem Operationsaal ein Pentagramm entdeckt, ein okkultes Schutzsymbol. Scully zweifelt dies allerdings an. Später gerät ein weitere Arzt außer Kontrolle und brennt mit einem Laser in das Fleisch des Patienten. Mulder entdeckt auch da ein Pentagramm auf seinem Körper, angebracht von der Krankenschwester Waite, einer praktizierenden Hexe.

    Dr. Franklyn gibt daraufhin zu , daß Waite bereits vor 10 Jahren in dem Krankenhaus gearbeitet hat als ein paar ähnliche Todesfälle geschahen. Scully und Mulder durchsuchen daraufhin ihr Haus und finden dort ein unheimliches Zimmer mit Kerzen, Weihrauch, Kräutern und anderen für die Hexerei notwendigen Zutaten. Doch Waite es nicht mehr dort, sie wartet in Dr. Franklyns Wohnung auf den Arzt. Als er nach Hause kommt attackiert sie ihn mit einem Messer, doch er kann sie überwältigen und sie wird verhaftet. Bevor sie jedoch Mulder ihre Geschichte erzählen kann stirbt sie einen grausamen Tod, wie er in ihren Hexen-Büchern als klassischen Fall für den Tod einer Hexe beschrieben wird.

    Waite hat nur versucht die Patienten zu beschützen, doch vor wem? Vor Dr. Franklyn, der lächelt als er einen Meter über seinem Bett im Liegen schwebt?

    Nach Mulders Schlußfolgerung betreibt Dr. Franklyn schwarze Magie. Verflucht mit der Sünde der Eitelkeit transformiert er sein Aussehen über die Möglichkeiten der Chirurgie hinaus indem er Zauberei und Ritualopfer benutzt. Zehn Jahre vorher konnte er jeden Verdacht abschütteln und auch diesmal kann er Mulder entkommen. Mulder kann das finale Opfer nicht mehr verhindern, als Dr. Franklyn für immer verschwindet.

    Kurz darauf erscheint ein Dr. Hartman in Los Angeles in einer Schönheitsklinik.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    16.67%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    16.67%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Eine recht gute Folge mit sehr spannender Story.

    Besonders gut hat mir die Szene in Dr. Franklyns Haus gefallen, wo dieser von der Krankenschwester angegriffen wird. Wo diese aus der Badewanne voll mit Blut auf Dr. Franklyn herausstürtzt war schon klasse gemacht. Auch die Szene wo die Krankenschwester die Nägel erbricht war sehr gut umgesetzt.
    Sehr gruselig, aber klasse gemacht fand ich die Szene wo Dr. Franklyn sich selbst ein neues Gesicht verpaßt.

    Alles in allem eine sehr gute und spannende Folge, die ich mit fünf Sternen bewerte.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Eine gute und sehr spannende Folge, bei der mir besonders die Darstellungen im Haus der Krankenschwester gefallen haben.

      Die Idee, den Ort des Geschehens in eine Schönheitsklinik zu verlagern, fand ich zwar weniger gut, die Umsetzung allerdings war klasse.

      Insgesamt vier Sterne für eine solide Episode.

      Kommentar


      • #4
        Hat mir nicht sogut gefallen. Irgendwie fand ich eine Schönheitschirurgie nicht als passenden Ort, um eine Geschichte über Okkultismus zu erzählen. Einige Szene waren ziemlich eklig, v.a. wie sich Dr. Franklin selbst operierte.
        Anfangs dachte ich noch, die gesamte Führung des Hospitals wäre involviert, aber es stellte sich bald heraus, dass der Täter keine Komplizen hat.
        Schön auch die letzte Szene, wo sich wieder ein neuer Chirurg bewirbt.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Vier Sterne.

          Hier ist mal wieder Okkultismus das Thema. Diesmal aber in einem Krankenhaus für Schönheitsoperationen, was hier und da zu lustigen Sprüchen führt.

          Fand die Folge aber nicht sooo furchtbar spannend, was Okkultismus angeht, fand ich die Folge mit den satanischen Lehrern an der High School irgendwie cooler.

          Eklig natürlich die Szene, in der der Chirurg das Fett absaugt bis Blut fliesst.

          Ganz nett, nicht mehr.

          Kommentar


          • #6
            Wieder mal eine recht eklige Folge direkt aus dem Akte X-Giftschrank. Ich bin persönlich kein Freund von okkulten Folgen und in Zusammenhang mit Operationstischen schon mal gar nicht. Darüber hinaus fand ich hier wenig Typisches: Kaum Humor, keine erwähnenswerten Mulder & Scully Momente und auch kein überzeugendes Finale. Eigentlich hangelt sich die Folge von Schock zu Schock und versucht v.a. mit reißerischen Effekten zu punkten. Die Story ist total an den Haaren herbeigezogen und weist riesige Löcher auf. Mal ehrlich: Ein zaubernder Arzt, der nicht mal ansatzweise Narben von der eigenen Schönheits-OP zurückbehält und den niemand der eigenen Belegschaft wiedererkennt? Eine Schwester, die ihm durch okkulte Rituale auf die Schliche kommt und ihm unsinnigerweise in einer Badewanne voll Blut auflauert?

            Ich hoffe, da kommen nicht noch mehr solcher Aussetzer im Rest der Staffel?!

            2 Sterne.

            Kommentar


            • #7
              Diesmal gibt es von mir wieder fünf Sterne für diese spannende Okkultismus-Folge mit einigen optisch sehr gut, aber auch ekelig umgesetzten Szenen. Diese schief gegangenen Schönheitsoperationen waren sicherlich nichts für unruhige Mägen, besonders der Eingriff mit dem Laser oder der mit der Säure. Optisch gut umgesetzt wurde aber auch das Erbrechen der spitzen Nägel der Krankenschwester. Weiters wurde die Handlung spannend präsentiert und lieferte auch ein paar überraschende Wendungen, sowie einem gelungenen Schluss mit der Option einer Weiterführung dieser Handlung.
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar

              Lädt...
              X