Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[407] "Gedanken des geheimnisvollen Rauchers" / "Musings of a Cigarette Smoking Man"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [407] "Gedanken des geheimnisvollen Rauchers" / "Musings of a Cigarette Smoking Man"

    Buch: Glen Morgan
    Regie: James Wong

    Darsteller:

    * Agent (Dan Zukovic)
    * Aide (Peter Hanlon)
    * Bill Mulder - jung (Dean Aylesworth)
    * Byers (Bruce Harwood)
    * Corporal (Anthony Ashbee)
    * Cuban Man (Gonzalo Canton)
    * Deep Throat (Jerry Hardin)
    * Director (David Fredericks)
    * Frohike (Tom Braidwood)
    * General Francis (Donnelly Rhodes)
    * James Earl Ray (Paul Jarret)
    * Jones (Jude Zachary)
    * Lee Harvey Oswald (Morgan Weisser)
    * Lydon (Laurie Murdoch)
    * Major General (Michael St. John)
    * Matlock (Marc Baur)
    * Mob Man (Peter Mele)
    * Scott Blevins (Charles Cioffi)
    * Supervisor (Steve Oatway)
    * The Cigarette-Smoking Man (William B. Davis)
    * Troop Leader (Colin Lawrence)
    * Young Smoking Man (Chris Owens)

    Inhalt:


    In den Räumen des "Lone Gunmen" hören Scully und Mulder von Frohike was er für das düstere Geheimnis des Cigarette-Smoking Man hält.

    Frohike glaubt der Cigarette-Smoking Man wurde als Baby zum Waisenkind. Sein Vater, ein kommunistischer Spion, wurde auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet, seine Mutter starb an Lungenkrebs. Im Jahre 1963 war er ein Army Captain, dessen einziger Freund der stolze Vater des einjährigem Fox Mulder war. In Anerkenntnis seiner Fähigkeiten wurde der junge Offizier von einer geheimen Verschwörung, die im Schatten der offizielle Regierung arbeitet, aufgenommen - mit seinem erstem Auftrag: Der Anschlag auf J.F.Kennedy. Nach seinem Erfolg rauchte er seine erste Zigarette und wurde so der Cigarette-Smoking Man.

    1968 befolgte sogar J. Edgar Hoover, der damalige FBI-Chef, Anweisungen des Cigarette-Smoking Man und kein US-Präsident hat jemals von seiner Existenz erfahren. Er nahm auch persönlich an der Operation gegen Martin Luther King teil.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    50.00%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    20.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    10.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    20.00%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    naja man darf wohl viele Szenen nicht für bare Münze nehmen.
    vor allem die wo er im Büro sitzt und den Ausgang des Superbowls festlegt, oder die Teile wo er verzweifelt versucht sein Buch zu verkaufen und als er denkt es ist endlich so weit will er schon seinen Rücktritt einreichen und dann sieht er das er nur in nem Schundblatt veröffentlicht wurde und die auch noch das Ende geändert haben

    weiß nicht recht wie man die Folge bewerten soll, kein Mulder&Scully und viele der gezeigten Dinge sind eben sicher nicht echt, ist ja auch nur Frohikes Geschichte
    Homepage

    Kommentar


    • #3
      So ich muss auch mal wieder was schreiben hier ...über diese Folge ''Gedanken des geheimnisvollen Rauchers'' bin ich zu Akte X gekommen (das muss entweder 2005 oder 2006 auf Kabel 1 gewesen sein)...is schon etwas verrückt...ich hatte zwar schon vorher Folgen gesehen ...aber keine hatte mich so beeindruckt wie diese (und das ohne Scully und Mulder),,,ich fand es einfach sehr interessant wie hier über die ''Geschichte'' ''spekuliert'' wird (ich steh auf sone Verschwörungstheorien)...danach hab ich dann angefange mir die DVD Boxen zu kaufen und hab es sogar mittlerweile geschafft, noch die Digipacks zu erwerben (leider nur Staffel 1-7 ...aber diese Boxen sind mir fast das wichtigste in meiner DVD Sammlung).

      Kommentar


      • #4
        Eine recht interessante Folge, die etwas Licht in die Vergangenheit bzw. das Leben des Cigarette-Smoking Man bringt.
        Sehr gut hat mir die Darstellung der Vergangenheit gefallen, wie der Cigarette-Smoking Man in all die geschichtlichen Ereignisse der USA eingebunden wurde, fand ich sehr gut gemacht.
        Schade jedoch finde ich es, das Mulder und Scully nie in dieser Folge zu sehen waren.
        Von mir gibt es vier Sterne für diese Folge.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Zwar wird mit dieser Episode etwas Licht in die Vergangenheit des CSM geworfen, aber sie trägt eigentlich ziemlich wenig zum Roten Faden bei.

          Auch finde ich die Handlung gelegentlich ziemlich undurchsichtig; außerdem ist unklar, wieso der CSM sein Leben (wenn auch nur anonym) publik machen sollte, oder wie die Lone Gunmen aus den CSM schließen.

          Alles in allem eine recht interessante Folge, für die ich drei Sterne vergebe.

          Kommentar


          • #6
            Eine meiner absoluten Lieblingsfolgen, hier erfährt man wirklich viel aus dem Leben des CSM. Der wohl gefährlichste und anonymste Gegenspieler der Serie. Besonders faszinierend fand ich, wie die "Einsamen Schützen" erzählen, dass er der mächtigste Mann der Welt ist. Aber dennoch wird er sein ganzes Leben lang abgelehnt, von den Redakteuren, denen er seine Manuskripte schickt.
            Die ausgewählten Szenen aus seinem Leben, alles absolut bedeutende Ereignisse der amerikanischen Geschichte. Mir hats jedenfalls gefallen, zu sehen wie er die gesamte Welt manipuliert.
            Auch das Ende, wo er die Drohung gegen die "Einsamen Schützen" ausspricht hat mir sehr gut gefallen!
            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


            das geht aber auch so

            Kommentar


            • #7
              Ich war auch positiv überrascht von der Folge, denn eigentlich hatte ich sehr geringe Erwartungen als ich denn Episodentitel gelesen habe, aber so sehr kann man sich in Akte-X eben täuschen . Bisher ist dies die beste Folge in der nicht Mulder und Scully die Protagonisten sind. Besonders der Einfluss des CSM hat mich faszinierd, als er in der Folge "Herrenvolk" diesen Alienhybriden in Gefangenschaft hatte, wurde ja schon klar das er kein kleiner Fisch ist, irgendwie wirkte es schon ziemlich ulkig das er dazu in der Lage ist denn Superbowl oder auch die Oscarverleihung zu manipulieren . Doch die Highlights waren wohl das er denn Werdegang der Lone Gunmen und von Mulde rund Scully verfolgt hat. Das dramatische Element, das er seinen Roman nicht seriös veröffentlichen konnte, tat sein übriges an dieser Folge. Ich vergebe deshalb auch ****** Sterne, für alles was X-Files ausmacht

              Kommentar


              • #8
                Fünf Sterne.

                Diese Folge hat keine Auftritte von Mulder und Scully, was für mich einer der wenigen Kritikpunkte ist.

                Hier geht es halt ganz um die Vorgeschichte vom Krebskandidat. Gespielt wird er übrigens vom Darsteller von Jeffrey Spender, der ja in späteren Folgen ironischerweise seinen Sohn spielt.

                Was für ein Typ ist der Raucher nur? Jemand der abends zuhause sich als Schriftsteller versucht und dann mangels Erfolg und Anerkennung richtig sauer wird.

                Lustig fand ich die Szene, in der er seinen Mitarbeitern die gleichen Krawatten zu Weihnachten schenkt.

                Schön, dass auch der gute alte Deep Throat wieder dabei ist. Jetzt wissen wir ja auch wie JFK wirklich ums Leben kam.

                Prima Folge.

                Kommentar


                • #9
                  Ach, wieder so eine Niete. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie irritiert ich damals war, als erkennbar wurde, dass sie ihm den Mord an Kennedy anlasten wollten. Und dann Martin Luther King. Danach wurde es sogar noch bizarrer. Ok, man sollte das nicht alles ernst nehmen und ein guter Schuß Humor ist ja auch dabei, aber im Grunde ist die Folge ziemlich witzlos. Auch schwer vorstellbar, dass ein Mann in dieser Position drei Spinnern mit einem Scharfschützengewehr auflauern soll (hatte er nicht Mulder immer mit dem Argument verschont, dann würde seine Arbeit zu einem Kreuzzug?) und es dann nicht mal fertig bringt abzudrücken.

                  Naja, sollte man wohl als ein Experiment betrachten, das Ganze. Wenigstens sieht man Deep Throat und weiss nun, dass er in Wirklichkeit Ronald heisst.

                  3 Sterne.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mir hat diese Folge wieder ganz gut gefallen, weil ich finde das die Vergangenheit des Cigarette Smoking Man teilweise ernst, aber teilweise auch lustig (Das Leben ist wie eine Pralinenschachten ...) mit der jüngeren Geschichte der USA (JFK, Martin Luther King, …) kombiniert wurde. Auch gab es einige sehr interessante Offenbarungen zu schon aus Mulders Sicht gezeigter Szenen, jetzt aber aus Sicht der Verschwörer. Hierbei hat mir der Auftritt von Deep Throat sehr gut gefallen, besonders der Dialog mit ihm und dem Cigarette Smoking Man bezüglich dem Außerirdischen Piloten und der Geschichtsschreibung. Ganz nett fand ich auch die Einbindung des Teils mit dem Versuch in der Welt der Autoren Fuß zu fassen.
                    Somit gebe ich der Folge wieder gute vier Sterne.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X