Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[408] "Die Sammlung" / "Paper Hearts"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [408] "Die Sammlung" / "Paper Hearts"

    Buch: Vince Gilligan
    Regie: Rob Bowman

    Darsteller:

    * Assistant Director Skinner (Mitch Pileggi)
    * Caitlin Ross (Carly McKillip)
    * John Lee Roche (Tom Noonan)
    * Junge Mutter (Sonia Norris)
    * Junger Mann (Edward Diaz)
    * Kindergärtnerin (Jane Perry)
    * Local Agent (John Dadey)
    * Polizist (Pail Bittante)
    * Robert Sparks (Byrne Piven)
    * Samantha Mulder (Vanessa Morley)

    Inhalt:

    Mulder hat eine Serie lebhafter Träume die ihn zu dem lange vergrabenen Skellett eines ermordeten Kindes führen. Dabei kommt ihm die Erinnerung an John Lee Roche, einem der ersten Killer über die Mulder ein Profil erstellt hat. Zwischen 1979 und 1990 ermordete Roche eine Reihe von 8 bis 10jährigen Mädchen. Als Trophäe nahm er ein herzförmiges Stück von der Kleidung der Opfer mit. Mulders Entdeckung bedeutet, daß damals mehr als die entdeckten Mädchen Opfer von Roche wurden. Das bestätigt sich nach der Identifizierung des Mädchens, demnach begannen die Verbrechen schon 1975. Eine weitere Spur aus Mulders Träumen hilft ihm das Versteck der Trophäen zu finden, insgesamt 16 Herzen finden sich dort an.

    Scully und Mulder befragen Roche im Gefängnis, doch er will zu den verschwundenen Mädchen nichts sagen. Er meint jedoch, daß Mulder den Fall zu persönlich nimmt. Dies bewahrheitet sich in Mulders nächstem Traum, er wird dort zurückversetzt in die Nacht 1973 als seine Schwester Samantha entführt wurde. Doch diesmal ist die Kreatur die in der Tür steht kein Alien sondern Roche.

    Kann Roche Samantha entführt und ermordet haben ? Mulder versucht die Wahrheit von Roche zu erfahren.

    Scully, die Zeuge wird wie Mulder seine Kontrolle verliert, macht sich Sorgen um ihn und versucht ihm zu erklären das seine Träume nur Bilder aus seinem Unterbewußtsein sind. Sie ist sich sicher, daß Roche nichts mit Samanthas Verschwinden zu tun hat und er nur versucht Mulder Emotionen zu beeinflussen. Mulder hat immer geglaubt Samantha wurde von Aliens entführt, nun weiß er nicht mehr was er glauben soll und muß die Wahrheit herausfinden.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    16.67%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    16.67%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    16.67%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    50.00%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    Der Anfang der Folge hat mir sehr gut gefallen, aber leider nur bis zu der Einbindung von Mulders Schwester. Ich finde, daß die Entführung von Mulders Schwester nicht in diese Folge und schon garnicht in die Serienkiller-Story paßte. Ab diesen Zeitpunkt nahm die Qualität der Folge ab, weiters gibt es auch viel zu viele Ungereimtheiten in der Story, wie zum Beispiel die Flucht des Serienkillers.
    Mir hat diese Folge nicht gefallen, deswegen gibt es auch nur zwei Sterne von mir.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Diese Episode war ein absolutes Staffelhighlight und eine der besten Episoden überhaupt. Mulder, der einen alten Fall im Schlaf löst und scheinbar der Lösung des Rätsels um seine Schwester etwas näher kommt. Der Killer spielt ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel, das ich ausgezeichnet fand.

      Für diese umwerfende Folge gibt's von mir folglich sechs Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
        Der Anfang der Folge hat mir sehr gut gefallen, aber leider nur bis zu der Einbindung von Mulders Schwester. Ich finde, daß die Entführung von Mulders Schwester nicht in diese Folge und schon garnicht in die Serienkiller-Story paßte. Ab diesen Zeitpunkt nahm die Qualität der Folge ab, weiters gibt es auch viel zu viele Ungereimtheiten in der Story, wie zum Beispiel die Flucht des Serienkillers. Mir hat diese Folge nicht gefallen, deswegen gibt es auch nur zwei Sterne von mir.
        Sehe ich ganz genauso. Dass ein Serienkiller eine parapsychische Verbindung zu Mulder aufbauen kann, meinetwegen, aber dass Mulder dann ganz alleine mit einem gefährlichen Kindermörder durch die Gegend fährt, damit dieser möglichst leicht - mit Mulders Erkennungsmarke und Waffe - entkommen kann, ist absoluter Blödsinn. Am Ende der Folge, die ich mit zwei Sternen bewerte, zieht Mulder dann noch eine zweite Waffe aus der Socke, mit der er Roche dann in einem abgewrackten Schulbus in unmittelbarer Nähe eines Kindes erschießt. Nee danke. Die Sache mit der Schwester: Ich kann durchaus einsehen, dass es einen Riesenunterschied für Mulder macht, ob seine Schwester von Aliens entführt wurde, oder ob seine Schwester einem Serienmörder zum Opfer fiel und Mulder sich die Alien-Entführung nur konstruiert hat, um seelisch mit diesem Grauen fertig zu werden.

        Kommentar


        • #5
          Eigentlich ne spannende, solide Folge. Aber so mehr ich darüber nachdenke, desto unsinniger erscheint sie mir. Mulder wurde hier supergut dargestellt, man sieht deutlich, das Verschwinden seiner Schwester ist ein wunder Punkt in seinem Leben, er fühlt sich auch schuldig, weil er es nicht verhindern konnte.
          Aber sowohl Mulder als auch die TV-Zuseher bekamen mit Staffelbeginn ja schon das Rätsel gelöst, was mit Samantha wirklich geschehen ist. Anscheinend ist Mulder nicht wirklich überzeugt, dass sie entführt worden ist, als Faustpfand damit Mulder Senior weiterhin mit dem CSM gemeinsame Sache macht. Der große Schwachpunkt war, dass die Ereignisse aus "Herrenvolk" gar nicht erwähnt wurden, als hätten sie nie stattgefunden.
          Das zweite was mich störte, dass Mulder hier eine übernatürliche Verbindung, den Nexus zum Kindermörder aufgebaut hat. Klar es ist ne Mystery-Serie, aber wenige Folgen vorher hatte Mulder in "Rückkehr der Seelen" schon Deja Vu Erlebnisse, ausgelöst durch das Treffen von Melissa. Also innerhalb kurzer Zeit hat er 2 Erlebnisse, die eindeutig paranormal sind. Für mich ist das schon ein bisschen Einfallslosigkeit der Autoren, dass Mulder schon wieder ein übernatürliches Erlebnis hat, bzw. schon wieder seine Schwester sucht, obwohl beide Themen erst kürzlich behandelt worden sind.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Fünf Sterne.

            Also ich fand die Folge ziemlich gut und spannend, auch die Idee, mit dem "Gedankenaustausch" fand ich nicht schlecht.

            Mit Roche gibt es wie bei so vielen Akte X Folgen einen wirklich guten Bösewicht. Klasse fand ich auch das Psycho-Duell mit Mulder.

            Nicht so gut fand ich, dass mal wieder mit Mulders Schwester angefangen wurde.

            Kommentar


            • #7
              "Paper Hearts" ist an sich schon eine sehr stimmungsvolle Episode. Man spürt mal wieder sehr deutlich, wie sehr sich Mulder eine Lösung des Rätsels um seine Schwester wünscht und dabei bereit ist jeder Spur nachzugehen. Der Score hat meiner Meinung nach ebenfalls etwas Magisches. Weiterhin hat mir der Gedanke mit der Sammlung der Stoffherzen sehr gut gefallen und insbesondere das Ende, als Scully Mulders Büro betritt und er sie umarmt. Da die Serie ja sehr mit visuellen Effekten spielt, frage ich mich, ob das Licht um ihren Kopf, als sie durch die Tür tritt, vielleicht symbolisieren soll, dass sie für Mulder so etwas wie einen rettenden Engel darstellen soll, zumindest nach Lesart der Autoren. Vielleicht dichte ich da aber auch zuviel rein.

              Was mir die Episode jedoch etwas vermiest, sind ein paar Kleinigkeiten an der Story. So ist ja aufgrund der Vorgeschichte bereits klar, dass Samantha etwas anderes zugestoßen sein muss. Dieser geheimnisvolle Nexus wird auch nie auch nur ansatzweise erklärt. Oder die Art, wie der Killer, der aber sehr gut dargestellt wird, flieht. Das Buch erschien mir für ein so lang zurückliegendes Verbrechen auch zu neu und zu auffällig versteckt. Und die für mich größte Frage: Warum wird Mulder gerade jetzt von dem Killer und diesen Visionen behelligt, nachdem dies alles schon so lang zurückliegt?

              Insgesamt reicht es bei mir aber für 4 gut vertretbare Sterne.

              Kommentar


              • #8
                Auch diesmal habe ich mich leider viel mehr über diese Folge geärgert als das mir diese gefallen hat. Der Anfang war zwar noch sehr gut, aber als dann der schon verurteilte Serienkiller mit Mulder Katz und Maus spielte, hat mir die Episode nicht mehr gefallen. Und besonders geärgert habe ich mich über Mulders Rücksichtslosigkeit gegenüber Scully und seiner Dummheit den Serienkiller entkommen zu lassen. Einerseits kam Scully durch sein Verhalten total in Bedrängnis, weil sie ja schon kurz davor bei Skinner für ihn gebürgt hat und andererseits hätte Scully ihm sicher wieder zur Seite gestanden, wenn er sie nur lange genug "bearbeitet" hätte.
                Somit gebe ich der Folge wieder nur zwei Sterne.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar

                Lädt...
                X