Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[417] "Tempus Fugit - Teil 1" / "Tempus Fugit"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [417] "Tempus Fugit - Teil 1" / "Tempus Fugit"

    Buch:
    Chris Carter, Frank Spotnitz

    Regie:
    Rob Bowman

    Darsteller:
    Agent Pendrell (Brendan Beiser) [Gerd Jochum]
    Assistant Director Skinner (Mitch Pileggi) [Norbert Gescher]
    Bruce Bearfeld (Robert Moloney) [Roman Kretschmer]
    Corporal Louis Frish (Tom O´Brien) [Tobias Meister]
    Dark Man (David Palffy)
    Larold Rebhun (Jerry Schram) [Bernd Vollbrecht]
    Max Fenig (Scott Bellis) [Santiago Ziesmer]
    Mike Millar (Joe Spano) [Reinhardt Kuhnert]
    Motel Manager (Felicia Shulman)
    Pilot (Mark Wilson) [Christian Rudolf]
    Sargeant Armondo Gonzales (Rick Dobran) [Albert Obitz]
    Scott Garrett (Greg Michaels) [Lutz Riedel]
    Sharon Graffia (Chilton Crane) [Karin Grüger]
    The Father (Jon Raitt)
    The Investigator (Marek Wiedman)

    Inhaltsangabe:
    Im Headless Woman's Pub singen die Kellner "Happy Birthday" an Mulder und Scullys Tisch. Scully ist ziemlich überrascht, daß ihr Partner sich an ihren Geburtstag erinnert hat. Als sie weiter feiern wollen tritt plötzlich Sharon Graffia an ihren Tisch, die sich als Schwester von Max Fenig zu erkennen gibt (ein von Außerirdischen Entführter aus der Folge Fallen Angel). Fenig ist bei einem Flugzeugabsturz umgekommen, der zwei Stunden vorher geschah. Es war sein Wunsch, daß die beiden Agenten informiert werden, wenn ihm etwas passiert.

    Die Agenten kommen zu einem Go-Team Treffen des National Transportation Safety Board, einer Behörde die zivile Flugzeugabstürze untersucht. Mike Millar, der Leiter der Operation, spielt gerade ein Band mit dem letztem Funkkontakt zwischen Flug 549 und der Flugsicherung in Albany ab. In dem Gespräch spricht der Pilot von einem Zusammenstoß. Mulder glaubt, dies wäre ein Anzeichen dafür, daß das Flugzeug gewaltsam vom Himmel geholt wurde, doch seine Anmerkungen werden von der Gruppe mit ziemlicher Skepsis aufgenommen.

    Die Agenten suchen die Absturzstellen auf um vielleicht einige Spuren zu finden. Mulder entdeckt eine Neun-Minuten-Diskrepanz zwischen der offiziellen Absturzzeit und der Zeit die auf den stehengebliebenen Uhren der Passagiere angezeigt wird. In der Nähe sprüht ein Untersuchungsbeamter namens Garrett eine säure-haltige Substanz auf einen der Körper um die Fingerabdrücke und das Gesicht unkenntlich zu machen. Einen Moment später entdecken andere Mitglieder des Go-Teams einen Überlebenden namens Larold Rebhun. Er wurde hoher radioaktiver Strahlung ausgesetzt, wie Scully feststellt. Mulder teilt Scully mit, daß er glaubt Fenig wurde aus dem Flugzeug durch den Notausgang entführt. Allerdings finden daraufhin Mitglieder des Go-Teams auch Fenigs Leiche.

    Die Agenten befragen Louis Frish, der in der Absturznacht zusammen mit Armando Gonzales im Air Force Luftkontroll-Tower gearbeitet hat. Louis bestätigt, daß kein Funkkontakt zwischen der Air Force und dem zivilen Flugzeug stattgefunden hat. Etwas später findet Louis den toten Körper von Gonzales im Tower und sieht mehrere Bundesbeamte den Tower stürmen. Er kann sich noch gerade rechtzeitig auf dem Dach in Sicherheit bringen. Noch später verschwindet Sharon Graffia aus ihrem Motel-Zimmer, Mulder glaubt sie wurde von einem Ufo entführt.

    Louis Frish teilt Mulder, Scully und Millar mit, daß er und nicht ein Mann der Flugsicherung in Albany der letzte war, der mit Flug 549 gesprochen hat. Louis erklärt, sein kommandierender Offizier habe ihm und Gonzales befohlen die Untersuchungsbeamten zu belügen. Die Männer haben in der Nacht ein unidentifiziertes Objekt auf dem Radarschirm gesehen welches in den Luftraum von Flug 549 eingedrungen ist, kurz danach gab es eine Explosion. Mulder spekuliert, ein drittes unidentifiziertes Objekt habe das zweite Objekt abgeschossen, kann aber das Fehlen einer zweiten Absturzstelle auch nicht erklären. Als die beiden Agenten Louis vom Go-Team-Hauptquartier wegbringen werden sie von zwei Wagen verfolgt, können sie jedoch abschütteln. Etwas später sieht Mike Millar ein Ufo über der Absturzstelle und findet kurz darauf Sharon Graffia.

    Scully und Louis warten im Headless Woman's Pub auf einen Bundesmarshal, der Louis beschützen soll, als Garrett mit einer Waffe in der Hand die Bar betritt. Agent Pendrell, der sich öfters in der Bar aufhält, bekommt einen Schuß in die Brust ab, Scully schießt daraufhin Garrett ins Bein.

    Nach dem Studieren einer Karte folgert Mulder, daß zweite Objekt ist in den Great Sacandaga Lake gestürzt. Er taucht daraufhin in dem dem dunklem Wasser, wo er das Objekt entdeckt - und den Körper eines Außerirdischen. Plötzlich erscheint von der Oberfläche her ein starkes Licht.



    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    50.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    16.67%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    16.67%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Und wieder einmal eine klasse Folge mit einer gut durchdachten und spannenden Story.
    Besonders gut hat mir das UFO gefallen, das in der Nacht über der Absturtzstelle geschwebt hat und anschließend die Schwester von Max Fenig abgesetzt hat.
    Auch der Auftritt von Mulder zu Beginn der Folge vor dem Team das den Unfall aufklären soll, war sehr witzig. Weiters hat mir die Szene mit Scully und Mulder in der Bar sehr gut gefallen, wo Mulder Scully mit einem Geburtstagskuchen und Geburtstagsgeschenk überrascht hat.
    Somit bibt es sech Sterne von mir und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Diese Episode hat mir überhaupt nicht gefallen und gehört zusammen mit den zweiten Teil wohl zu den schlechtesten (Mythologie-)Episoden im Ganzen.

      Erstens fand ich den Rückgriff auf Max Fennig, der ja schon in der ersten Staffel vorkam, ziemlich missglückt. Weiters war die Handlung völlig uninteressant und schließlich wurde alles auch noch extrem fade umgesetzt.

      Zwei Sterne für diese durch und durch schwache Folge.

      Kommentar


      • #4
        Zwar versucht die Folge, die ich mit drei Sternen bewerte, wieder an die ursprüngliche - ölfreie - Mythologie anzuknüpfen, und es gibt auch einiges an Vertuschung und Verfolgungsjagden und sogar UFO-Aktivitäten zu beobachten, aber am Ende ist dies letztlich doch wieder nicht allzu viel Neues, die Mythologie dreht sich nur im Kreis. Lediglich das Ende der Folge kann etwas für Spannung sorgen, als Scully in einen Schusswechsel - tödlich für ihren Verehrer Pendrell - gerät und Mulder, getrennt von Scully, bei Nacht in einem See auf Tauchgang geht und ein UFO mit einem Alien entdeckt.

        Kommentar


        • #5
          Ganz solide Episode. Es werden wiedermal Aliens miteinbezogen. Aber im Grunde erfährt man in diesem ersten Teil nicht wirklich viel, eine typische Entführungsgeschichte halt, wo anscheinend das Militär auch involviert ist. Einzig die letzte Szene, wo Mulder das abgestürzte UFO samt Alien findet ist wirklich spannend, und macht Lust auf den zweiten Teil.
          Auch die erste Szene, wo sich Mulder an Scullys Geburtstag erinnert war sehr schön, da hat er sich ja richtig ins Zeug gelegt um ihren Geburtstag zu feiern. Lediglich sein Geschenk war etwas seltsam, naja vielleicht wird ja noch erklärt welche Bedeutung es hat.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Sechs Sterne.

            Für mich eine der besten Folgen der 4. Staffel.

            Hier steht der schon bekannte Max im Mittelpunkt.

            Generell fand ich die Folge sehr spannend und auch sehr aufwendig gemacht, vor allem die Absturzstelle sah schon erschreckend aus.

            Ach ja: Nett fand ich, dass Mulder an Scullys Geburtstag gedacht hat.

            Kommentar


            • #7
              Der Beginn dieser Doppelfolge mit der Szene in der Bar und dem Geburtstagsständchen für Scully, welches Mulder für sie organisiert hat, war ein gelungener Einstieg in die sehr spannende Handlung. Die Einbindung des alten bekannten Entführungsopfers Max Fenig wurde sehr gut umgesetzt und seine erneute Enführung aus dem Flugzeug zeigte einmal eine Entführung durch Aliens auf eine ganz andere und noch nicht dagewesene Weise.
              Optisch hatte diese Episode auch einiges zu bieten, wie zum Beispiel das über der Absturtzstelle schwebende Ufo oder das abgestürzte Ufo im See, in dem Mulder ein Alien entdeckte.
              Weiters freute es mich das Agent Pendrell, Scullys Verehrer, wieder einmal zu sehen war, leider wurde dieser aber niedergeschossen.
              Ich gebe der Folge somit wieder sechs Sterne.
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar

              Lädt...
              X