Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[501] "Die unüblichen Verdächtigen" / "Unusual Suspects"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [501] "Die unüblichen Verdächtigen" / "Unusual Suspects"

    Buch:
    Vince Gilligan

    Regie:
    Kim Manners

    Darsteller:
    Mr. X (Steven Williams) [Gunter Schoß]
    Byers (Bruce Harwood) [Udo Schenk]
    Frohike (Tom Braidwood) [Lothar Mann]
    Langly (Dean Haglund) [Frank Schröder]
    1st SWAT Cop (Stuart O´Connell)
    Assistant Director Skinner (Mitch Pileggi) [Norbert Gescher]
    Detective Munch (Richard Belzer)
    Hacker Dude (Eric Knight)
    Ken Hawryliw (Ken Hawryliw) [Jürgen Wolters]
    Officer (Glenn Williams)
    Susanne Modeski (Signy Coleman) [Anke Reitzenstein]
    SWAT Lieutenant (Chris Nelson Norris) [Olaf Reichmann]

    Inhaltsangabe:
    Das Jahr 1989. Ein SWAT Team (Special Weapons and Tactics) stürmt ein dunkles Lagerhaus, auf den Gängen sieht man überall große Blutflecken. Dort finden die Beamten den nackten, paranoid wirkenden Mulder auf dem Boden liegend. Plötzlich geben sich die Lone Gunmen, Langly, Frohike und Byers, aus ihrem Versteck zu erkennen. Byers wird von Detective Munch aufgefordert eine Erklärung für diesen Vorfall abzugeben, der versucht daraufhin zu rekonstruieren was passiert ist.

    Die Geschichte begann auf einer Computermesse; dort trifft Byers eine Frau namens "Holly", die ihm erklärt ihr psychopathischer Ex-Freund hätte ihre Tochter entführt. "Holly" gibt Byers eine Internet-Adresse, die ihre einzige Hoffnung sei ihre Tochter zu finden. Byers "hackt" sich nun in den den Computer der Regierungsbehörde, wo er den Namen von "Hollys" Tochter, Susanne Modeski, eintippt. Der Computer zeigt ihm daraufhin ein verschlüsseltes Dokument. Frohike, der einen Stand weiter sitzt, erklärt sich bereit beim Entschlüsseln des Dokumentes zu helfen.

    Als "Holly" Mulder auftauchen sieht identifiziert sie ihn als ihren Ex-Freund. Frohike und Byers nähern sich Mulder und stellen dabei fest, daß er ein FBI-Agent ist. Kurz danach ist "Holly" verschwunden, Frohike und Byers bitten daraufhin Langly sich in den zentralen FBI-Computer zu "hacken", in der Hoffnung einige Informationen über Mulder zu finden. Langly hat auch Erfolg bei seiner Aufgabe, dabei stellen sie allerdings fest, daß "Holly" in Wirklichkeit Susanne Modeski ist, die im Zusammenhang mit einem Bombenattentat auf ein FBI-Labor gesucht wird bei dem vier Menschen ums Leben gekommen sind.

    Plötzlich kommt Susanne Modeski in Byers Motelzimmer, sie erklärt die Story über sie wäre gefälscht, gibt aber zu die Geschichte über ihre Tochter selbst erfunden zu haben - ein verzweifelter Versucht an das verschlüsselte Dokument im Klartext zu kommen. Sie erzählt ihnen, die Regierung würde ein geheimes Experiment durchführen, bei dem die amerikanische Öffentlichkeit einem Paranoia verursachendem Gas ausgesetzt wird - ein Experiment bei dem sie selber unwissentlich mitgeholfen hat.

    Das verschlüsselte Dokument enthält die Adresse eines Lagerhauses, in dem das Paranoia verursachende Gas gelagert wird. Außerdem findet sich in dem Dokument ein Hinweis auf einen Überwachungssender, den Modeskis Zahnarzt ihr in einem Zahn implantiert hat, woraufhin sie sich eine Zange nimmt und sich selber den Backenzahn zieht. Zum Vorschein kommt der kleine Sender.

    Als nächstes brechen die vier in das Lagerhaus ein, wo sie Asthma-Inhalatoren entdecken, die das Gas enthalten. Plötzlich taucht Mulder auf ruft ihnen zu sie wären alle verhaftet, doch einen Moment später erscheinen Regierungsbeamte und fordern Modeski auf ihnen zu folgen. Als Mulder sie auffordert sich auszuweisen eröffnen sie das Feuer und zerschiessen die Kartons mit den Inhalatoren neben ihm. Die Flüssigkeit läuft aus und verursacht einen psychotischen Effekt bei ihm. Als die beiden Männer sich ihm nähern und ihn töten wollen erschießt Modeski sie und flüchtet.

    Kurz darauf taucht X mit seinen Leuten auf und fordert sie auf sich niederzuknien um sich auf ihre Exkution vorzubereiten, doch dies stellt nur einen Einschüchterungsversuch dar. Xs Leute räumen nun das Gas aus dem Lager und entfernen alle Spuren darauf.

    Damit ist Byers an das Ende der Geschichte gelangt, doch Detctive Munch glaubt ihm kein Wort und nimmt sie fest. Als sie später freigelassen werden treffen sie Mulder und erzählen ihm die ganze Geschichte.

    Später am Tag spüren Langly, Frohike und Byers Susanne Modeski vor dem Gebäude einer Zeitung auf. Sie hat versucht ihre Geschichte zu veröffentlichen, doch niemand will ihr glauben. Als sie sich von ihnen verabschiedet tauchen plötzlich zwei Wagen auf und Regierungsbeamte steigen aus, ziehen sie in einen Wagen und entfernen sich wieder.



    Quelle
    1
    ****** eine der besten Akte-X Folgen aller Zeiten!
    20.00%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    20.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    20.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    30.00%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!! - absolut Akte X unwürdig!
    10.00%
    1
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Die Vorgeschichte der einsamen Schützen und auch ein bisschen die von Mulder. Eigentlich mag ich solche Episoden, in denen erklärt wird, wie sich die Figuren getroffen haben und aus welchen Motiven sie handeln aber irgendwie wurde ich mit der Folge nicht so ganz warm.
    Trotzdem nett, dass sie noch Herrn X reingebracht haben. Drei Sterne von mir. ***
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Eine klasse Folge die voll nach meinem Geschmack war.

      Die Figuren Mulder, Mr. X, Byers, Frohike, Langly und deren erstes Aufeinandertreffen wurden klasse in Szene gesetzt. Besonders gut in diese Story hat Dr. Susanne Modeski gepaßt. Sie war ja eigentlich der Grund für die späteren "einsamen Schützen" und Mulders Freundschaft zu der Gruppe. Weiters spielte sie ihre Rolle sehr überzeugend und "paranoid".

      Eine klasse, spannende und auch witzige Folge, die ich mit der maximalen Punkteanzahl bewerte.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Eine mittelprächtige Episode, die grundsätzliche ein löbliches Ziel verfolgt: die Erklärung für die Freundschaft zwischen den Lone Gunmen und Mulder.

        Die Darstellung und Umsetzung, v. a. am Ende, haben mir aber überhaupt nicht gefallen. Die Geschichte rund um Suzanne Modeski hingegen gab dem Ganzen die nötige Würze, für die ich noch drei Sterne vergebe.

        Kommentar


        • #5
          Haha, tolle Episode. Hat mir durchaus gefallen dass sie in der Vergangenheit spielt und Scully halt mal nicht auftaucht. Es wird also erzählt, wie die Lonley Gunmen ein Team wurden und wie sie Mulder kennenlernten, außerdem hat es den Anschein, war dies der erste Kontakt von Mulder mit einer Regierungsverschwörung.
          Auch die Interaktionen der Gunmen untereinander passten perfekt, eine ordentliche Prise Humor gepaart mit einer doch interessanten Geschichte. Highlight war natürlich das "WEIBER" von Frohike an Byers im Knast.
          Schön auch gewesen, dass man X wieder gesehen hat, er hatte anscheinend auch einigen Dreck am Stiefel mit seinen vergangenen Aktionen.
          Hier kann man durchaus mal 6 Sterne geben, ist glaube ich die erste Story, wo die Lonley Gunmen wirklich die Hauptrolle spielen.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            5 Sterne
            Echt tolle Folge.

            Endlich erfährt man mehr über die 3 Nerds.^^

            Kommentar


            • #7
              Vier Sterne.

              In dieser ganz netten Folge wird das erste Aufeinandertreffen der einsamen Schützen mit Mulder erzählt.

              Die Folge ist zwar nicht besonders, aber durch das Zusammenwirken der unterschiedlichen Charaktere und einem Schuss Humor recht unterhaltsam.

              Schön fand ich, dass X nochmal zu sehen. Vor allem die Szene, in der sich die einsamen Schützen auf den Boden knien sollten und er dann hinter ihnen steht, die Waffe zieht, abdrückt und dann sagt. "Benehmt Euch das nächste Mal!"

              Kommentar


              • #8
                Ich gebe der Folge wieder sechs Sterne, weil man einerseits endlich einmal erfährt wie "Die einsamen Schützen" entstanden sind und andererseits erfährt man wie diese und Mulder sich kennen gelernt haben. Dies wurde spannend mit der Handlung rund um Susanne Modeski verknüpft und das Einbinden von Mr. X fand ich gelungen. Hierbei wurde die Säuberungsaktion durch die Leute von Mr. X klasse inszeniert, besonders das Byers dabei nicht die Klappe halten konnte.
                Aber auch Susanne Modeski spielte ihre Rolle ganz gut und es war klar das Byers ihr nicht wieder stehen konnte. Etwas heftig fand ich die Szene wo sie sich selbst einen Zahn zog, welcher eine Wanze beinhaltete.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar

                Lädt...
                X